Brauch man eine Übrweisung bei der Befundbesprechung ?

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Rainer30, 1. August 2018.

  1. Rainer30

    Rainer30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hatte meine Erstvorstellung bei einem Rheumatologen im Juni, nächste Woche steht nun die Befundbesprechung an. Zur Erstvorstellung hatte ich selbstverständlich eine Überweisung vom HA mit.

    Nun ist ein neues Quartal und ich frage mich nun ob ich für die Befundbesprechung einen neuen Überweisungsschein benötige. Leider ist mein HA im Urlaub …. . Auf dem Schreiben vom Rheumatologen steht das man eine aktuelle Überweisung zur Sprechstunde benötigt, gilt das automatisch auch für die Befundbesprechung ?
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    912
    Auch eine Befundbesprechung ist eine ärztliche Leistung und wird abgerechnet, und man braucht eine Überweisung, wenns ein neues Quartal ist.

    Wenn es ein Facharzt wäre, der zur Weiterbehandlung nur noch die Chipkarte braucht, die Fälle gibts auch, würde nicht auf dem Schreiben vermerkt sein, dass er die Überweisung braucht.

    Mein Rheumatologe braucht jedes Quartal eine Überweisung, auch der Kardiologe verlangt sie.
     
  3. Rainer30

    Rainer30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, da muss ich mich noch einmal in die Spur setzen.

    Ich hatte in letzter Zeit Nachfolge Termine bei anderen Fachärzten und da wurde eine Überweisung nicht zwingend verlangt.
     
  4. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    912
    Unser Augenarzt verlangt auch keine.
     
  5. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich meine auch, das sie jedes Quartal eine neue Überweisung brauchen. Ich selber hatte sie mal vergessen, konnte ich aber schnell nachreichen :)
     
  6. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Meiner auch nicht, aber da bin ich regelmäßig zur Glaukomprphylaxe. Zum Zahnarzt braucht man ja auch keine. HNO zum Reinigen brauche ich auch keine. Aber MRT, Rheumatologen, Internisten zur Spiegelung etc. die nehmen immer eine, ohne die geht nix. Oder halt der Befund geht nicht raus.
     
  7. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    420
    Ort:
    Bayern
    Klar brauchst du eine Überweisung für jedes Quartal zum Rheumatologen. Du kannst diese aber auch nachreichen.
    Ich würde dort anrufen und sagen, dass der HA im Urlaub ist und ob die Möglichkeit besteht diese nachzureichen.
    Sollte das nicht möglich sein, kannst du dir einen Überweisungsschein bei der Vertretung deines Hausarztes ausstellen lassen.

    Gruß Mara
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  8. ilona1981

    ilona1981 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    2
    Ich brauchte nur zum ersten Termin beim Rheumatologen eine Überweisung.

    Ich würde noch mal beim Rheumatologen anrufen. Für die Befundbesprechung von Untersuchungen die er selbst veranlasst hat braucht er normal doch keine Überweisung vom Hausarzt :confused4:
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.471
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    entenhausen
    hallo Rainer30,

    eine überweisung zum rheumatologen ist nicht zwingend erforderlich.

    geregelt im bundesmantelvertrag für ärzte 1. Juli 2018
    https://www.kbv.de/media/sp/BMV_Aerzte.pdf

    seite 24 / 4
    eine überweisung ist erforderlich für:
    Ärzte für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie,
    Nuklearmedizin, Pathologie, Radiologische Diagnostik bzw. Radiologie, Strahlentherapie und Transfusionsmedizin ...

    seite 37 / 6
    Nimmt der Versicherte einen an der fachärztlichen Versorgung teilnehmenden Facharzt unmittelbar in Anspruch, übermittelt dieser Facharzt mit Einverständnis des Versicherten die relevanten medizinischen Informationen an den vom Versicherten benannten Hausarzt.

    ob es noch hausarztmodelle mit eingeschränker arztwahl gibt weiß ich nicht.

    lieben gruß marie;-)
     
    Lavendel14 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden