1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Botulinumtoxin bei Fersenschmerzen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Amulan, 4. November 2005.

  1. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    eine meiner "Problemzonen" sind die Fersen. Ich habe schon alle üblichen Therapien durch, aber nichts hilft. :( Neulich habe ich gehört, dass man auch eine Behandlung mit Botulinumtoxin machen kann. Da wird der Nerv für eine Weile betäubt, sodass man schmerzfrei ist, und wenn man Glück hat, hält die Schmerzfreiheit noch an, nachdem das Botox aufgehört hat zu wirken. Falls nicht, hatte man wenigstens für eine Weile Ruhe.

    Kennt das jemand von euch?
    Ich versuche gerade, eine Praxis zu finden, in der ich das machen kann, aber bisher ohne Erfolg.
    Weiß eventuell jemand, wo diese Behandlung durchgeführt wird?? Oder wo ich fragen kann?

    Danke schonmal!
     
  2. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Kennt das echt keiner???? Ich hatte gehofft, dass in unserer großen Rheumagemeinde vielleicht irgend jemand diese Behandlung schon gemacht hat.... *weiterhoff*
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi,
    habe nur folgenden artikel in der ärztezeitung entdeckt, aber leider nichts in bezug auf die info von patienten obs nun wirklich wirkt, ausserdem schau mal auf folgenders eite nach info:

    http://www.botulinumtoxin.de/indeinleitung.htm

    zitat aus ärztezeitung:
    Erster Erfolg mit Botulinumtoxin bei Fersensporn

    Toxin nur einmal in die Stelle des größten Schmerzes injiziert, reduziert die Beschwerden über 39 Wochen lang

    BADEN-BADEN (ner). Schmerzen bei chronischer Plantarfasziitis (Fersensporn) lassen sich oft nur schwer lindern. Der Orthopäde Dr. Richard Placzek konnte nun neun Patienten mit einer einmaligen Botulinumtoxin-Injektion helfen.

    Die Idee sei ihm nach Erfolgen bei der Behandlung von Patienten mit Tennisellenbogen gekommen (wir berichteten), sagte Placzek bei der Jahrestagung der süddeutschen Orthopäden in Baden-Baden. Tierversuche hätten außerdem anti-entzündliche Effekte von Botulinumtoxin ergeben.

    In der offenen Therapiestudie hatte Placzek neun Patienten mit Beschwerden seit mindestens 14 Monaten und erfolgloser konservativer Therapie (üblich sind etwa Polsterung und Entzündungshemmer) behandelt. Er injizierte einmalig 200 Einheiten Botulinum-Toxin A (Dysport®) fächerförmig subfaszial an der Stelle des größten Schmerzes. Danach beobachtete der Orthopäde von der Charité in Berlin den Krankheitsverlauf 39 Wochen lang.

    Die Belastungsschmerzen nahmen auf der zehnstufigen visuellen Analogskala (VAS) von etwa neun (starke Schmerzen) auf sechs Punkte nach zwei Wochen ab, nach 39 Wochen lag der VAS-Wert durchschnittlich unter vier. Bemerkenswert daran sei, so Placzek, daß nach 14 Wochen das Toxin eigentlich komplett abgebaut sei, trotzdem fiel danach das Schmerzniveau noch weiter ab. Die Ruheschmerzen ließen in den ersten sechs Wochen rasch nach und blieben dann auf einem konstanten Niveau. Diese Wirkungen waren signifikant.

    Unerwünschte Effekte wie Muskelschwächung oder systemische Wirkungen traten bei den Patienten nicht auf, sagte Placzek. Zudem sei der Zeitaufwand für Arzt und Patient minimal. Jetzt sollen in einer Placebo-kontrollierten Doppelblindstudie die Resultate der Pilot-Untersuchung überprüft werden.
     
  4. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Fersenschmerzen

    Hallo,

    welche Fersenschmerzen sind das denn?
    Behandlung von Fersensporn und anderen Fersenschmerzen sind doch zweierlei.

    Über das von Dir genannte Mittel weiß ich leider nichts!

    Gruß Gärtnerin!
     
  5. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Danke, kukana, für die Info und den link! :) Ich habe gleich mal eine mail hingeschickt, vielleicht kann man mir dort weiterhelfen.

    Ich weiß nicht, ob es einen Unterschied gibt zwischen der Behandlung von Fersenspornen und anderen Fersenschmerzen. Ich habe meine Fersenschmerzen seit ca. 4 Jahren, und am Anfang hatte ich keinen Sporn - inzwischen allerdings schon. Die Schmerzen hatten auch je nach Arzt verschiedene Namen, von Fersensporn über Plantarfasziitis bis Periostitis. Jedenfalls sind alle Sehnenansätze an der Ferse immer mehr oder weniger stark entzündet, ob da nun ein Sporn ist oder nicht, ist eigentlich zweitrangig. Es gibt nämlich Leute, die haben einen riesigen Sporn, aber keinerlei Schmerzen. Meine Sporne sind nur klein.

    Liebe Grüße!
    Sonja
     
  6. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Hallo Sonja,

    meine ersten Beschwerden mit Beginn der Fibro waren die Fersenschmerzen. Ich war nicht mal mehr in der Lage 20 Minuten auf meinen eigenen Beinen zu stehen. Kein Sporn, keine Entzündungen, null komma nix.
    Bisher habe ich nichts gefunden, was dagegen wirkt, ausser Entlastung. Ich habe allerdings einen sehr guten Orthopädiemechaniker ausfündig gemacht, der mir Einlagen anfertigt, super weich gepolstert und mit allem Pipapo.
    Damit ist es wesentlich erträglicher. Haben allerdings auch ihren Preis. (die Kassse trägt nicht alle Leistungen)

    Die Botox-Behandlung kenne ich bisher nur von meinen Patienten, die eine stark ausgeprägte Spastik haben. Da hat sie teilweise gut geholfen.

    Das macht mich natürlich in Bezug auf unsere Problematik neugierig. Hälst mich auf dem Laufenden?

    Drücki, Mandy
     
  7. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo mandony,

    bei mir ist es auch so, dass Entlastung am besten hilft. Alles andere, wie Massagen usw., verschlimmert es nur.

    Ich habe heute Antwort von der Arbeitsgruppe Botulinumtoxin bekommen. Die kannten die Methode nicht mal, und meinten, es wäre sehr experimentell. :(

    Also, es wird wohl noch eine Weile dauern, bis wir *vielleicht* irgendwann effektive Hilfe erhalten. :( Falls ich doch noch was in Erfahrung bringe, melde ich mich wieder!