Bodybuilding und Morbus Bechterew

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von _hannis.world_, 2. Februar 2020.

  1. _hannis.world_

    _hannis.world_ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben,
    Ich bin neu hier :1syellow1: ich hoffe ich habe meinen Beitrag richtig platziert ...

    Kurz zu mir:
    Ich bin 28 Jahre alt und meine Diagnose Morbus Bechterew steht, seit dem ich 16 bin. Ich habe fast 30 kg abgenommen und bin so zum Bodybuilding gekommen.

    Wozu der Threat?
    Ich suche seit längerem gleichgesinnte und Erfahrungsaustausch in verschiedenen Gruppen und Foren.
    Ich betreibe seit zwei Jahren Bodybuilding, mit Bühnenambitionen, gibt es gleichgesinnte hier, mit denen man sich austauschen kann über die krankheit und den Sport?
    Liebe Grüße Hanni! :bunny:
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.109
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Vielleicht schreibst du mal über eine Unterhaltung den User @bechti2go an, er macht zwar kein Bodybuilding aber extrem Sport, klettert und segelt.
     
  3. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    Hallo Hanni,

    herzlich willkommen hier im Forum. Glaube aber mit dem Eintrag Body Building werden sich nicht viele aktive Kraftsportler melden. Da würde ich eher auf diverse Fitness und Body Builder Seiten gehen. Habe seit 30 Jahren Morbus Bechterew und betreibe auch Kraftsport allerdings wohldosiert und viele Wiederholungen und Sätze mit weniger Gewicht. Problematisch wird’s wenn man Schmerzmittel braucht um mit hohen Gewichten trainieren zu können. Und man muss schon gut Scheiben drauflegen um auf die Bühne zu gehen. :DAnsonsten ist Krafttraining eine Supersache, grad für uns Bechti. Machst Du auch Gymnastik, meine die Bechterew Übungen?

    Viele Grüsse
    Oliver
     
  4. Taz Devil

    Taz Devil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    283
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Hallo Hanni,
    ich fing ´91 mit dem "Formen des Körpers" an, um so viel, wie möglich Belastungen von Wirbelsäule und Gelenken zu nehmen und meine Sehnen und Bänder etwas zu stabilisieren (wegen Übergelenkigkeit eher zu verkürzen).
    Zu meinem Glück geriet ich an einen Trainer, der sehr viel Wert auf eine sehr saubere Ausführung der Übungen achtete, ehe es an mehr Gewichte ging. So konnte ich ein sehr gutes Körpergefühl aufbauen und meine korrekte Haltung beibehalten.

    Im Lauf der Jahre erstellte ich die Trainingspläne speziell auf meinen Körper zugeschnitten. Erst waren es drei Tage/Woche mit je 2,5 Stunden Gym und die anderen Tage mit Rennrad zum Konditionsaufbau.
    Doch das würde mein Körper jetzt nicht mehr durchhalten. Nach Absprache mit meinem Arzt gehe ich in bestimmte Schmerzen vorsichtig rein oder ignoriere sie während des Trainings.
    Mittlerweile hab ich es deswegen auf 5 Tage/Woche mit jeweils ca 1,5 Stunden aufgeteilt, um mit allen Muskelgruppen komplett durch zu sein. Besonders kleinere, tiefer gelegene Muskelgruppen (z.B. Rotatorenmanschetten) werden ja gern verschmäht, sind aber sehr wichtig zum Stabilisieren.

    Mein Training geht überwiegend auf Muskelaufbau mit 12/10/8 Sätzen (ohne Hilfe / Hilfsmittel) von freien Gewichten bis Maschinen zum Ende hin, wenn die Kraft langsam nachläßt, sehr selten mal Kraftaufbau mit 5/4/3 (die natürlich mit Hilfe). Jede Woche werden die Übungen abgewandelt (z.B. Schrägbank 30°, 45° 60°, Flachbank), damit sich die Muskeln durch wechselnde Impulse nicht daran "gewöhnen" können. Darauf reagiert mein Körper am besten mit Umwandlung/Aufbau.

    Das Angebot, auf Wettkampf zu trainieren, hab ich abgelehnt. Das geht mir persönlich zu sehr auf Kosten der Gesundheit!
    Die Ernährung mag da ja noch einigermaßen abwechslungsreich sein, aber der massive Flüssigkeitsverlust vor einem Wettkampf / Auftritt ist mir viel zu ungesund.
    In unserem Gym konnte ich einige Männer und Frauen in dieser Zeit beobachten ... da sehen sie zwar mangels Flüssigkeit sehr definiert aus, aber auch 10-20 Jahre älter; so sehr belastet es den Körper.
     
    _hannis.world_ gefällt das.
  5. micoud84

    micoud84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW
    Liebe Hanni,

    ich habe auch Morbus Bechterew und mache seit ca. 2014 Kraftsport. Davor habe ich aktiv Fussball gespielt. Das geht leider nicht mehr. So bin ich zum einem "Gymfreak" geworden:D
    Ich gehe fast täglich nach der Arbeit und am Wochenende ins Gym. Mein Training ist zwar Kraftsportlastig, aber ich mache auch Ausdauertraining und 2x Woche Gruppengymnastik. Ich achte auch auf meine Ernährung, aber ich habe keine Bühnenambitionen. Aber die positive Veränderung des eigenes Körpers sorgt auch für ausreichend Motivation. So bleib ich immer Ball:)

    LG Daniel
     
    _hannis.world_ gefällt das.
  6. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    Glaube mit Morbus Bechterew ist man in dem Moment doch besser dran als die normalen Rheumis, grad Hände
    und Arme werden selbst bei den Maschinen gut gefordert und die wenigstens Bechtis haben Probleme mit den kleinen Gelenken.

    Hab mir beim Schmerzdoc paar sehr deftige Dehnübungen gezeigt, grad nach dem Kraftsport sind die Muskeln eh verkürzt. Hab mir
    angewöhnt die Wadenmuskeln bei jedem Trainingstag mitzumachen da finde ich die Verkürzungen extrem, glaub das liegt an der Statik.

    Bei mir ist die Wirbelsäule weitgehend versteift im Bambus und das geht auf die Muskeln finde ich. Butterfly von vorne ist z.b. bei meiner
    Wirbelsäule gar nicht so günstig, eher die Übung verkehrt rum machen. ich hab da einen ganz guten Trainer der etwas Bechterew Erfahren
    ist.
     
  7. micoud84

    micoud84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW
    Hallo Oliver,

    leider sind bei mir auch diverse Sehnenansätze betroffen, so dass Diese bei vielen Übungen das schwächste Glied in der Kette sind.
    Mich würde mal interessieren, was dein Bechti-erfahrener Trainer von Kniebeugen und Kreuzheben für uns Bechtis hält?

    Lg
    Daniel
     
  8. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    habe ich sogar selber gemacht, Kniebeuge und Kreuzheben ich kann das wegen den Hueften leider nicht mehr. Kniebeuge ist Kroenung schlechthin aber mir bleibt ja noch die Beinpresse
     
  9. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    Mein Trainer meinte alles probieren solange es keine Schmerzen gibt, außer der jegliche Ermuedungsschmerz beim Training
     
  10. _hannis.world_

    _hannis.world_ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also ich mache auch schwere Kniebeuge und schweres kreuzheben...kreuzheben allerdings Sumo, habe herrausgefunden, dass es mehr auf die Beine und weniger auf den unteren Rücken geht...(schwer: bin 1,60m / 68kg -> kniebeuge 100 kreuzheben 110 ca 6 wdh)
     
  11. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    das klingt ja noch human, gibt einen Spezialisten der legt sich locker 200 kg auf die Stange, der macht aber nur
    Dreikampf (Kreuzheben,Bankdrücken,Kniebeuge). Wäre mir zu eintönig.
     
  12. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    der ist allerdings 1,90, wiegt 150kg und hat glaube nachts Ruhe in der Strassenbahn,
    den macht so schnell keiner an:D
     
  13. _hannis.world_

    _hannis.world_ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Human? ich bin 1,60 und wiege 67kg ... das verhältnis zu dem 150kg klotz ist wohl n dezenter unterschied aber alles gut...
     
  14. Taz Devil

    Taz Devil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    283
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Hanni, wie eine Ameise! ;)
    Kreuzheben bevorzuge ich auch Deine Art.
    Gerade mit der Position der Fußspitzen kann beim Beintraining auch noch einiges beeinflußt werden; ich stelle die Fußspitzen gern leicht ausgespreizt.

    Solange die Sehnen nicht kalt und ruckartig belastet werden, Gewicht und Körper unter Kontrolle sind, sollten die Sehnenansätze nicht allzu stark belastet werden.
    Genau deswegen tendiere ich eher zu weniger Gewicht und langsamerer Ausführung.

    Nach meinen operierten Rupturen der Supraspinatussehnenansätze (erst rechts, zwei Jahre später links) ging es in der Ergotherapie ausschließlich um laaangsame, kontrollierte Bewegungen, um nichts zu überlasten.
     
    Oliver70 und _hannis.world_ gefällt das.
  15. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    ich hatte für die Kniebeuge am Anfang einen Holzkasten, der so gebaut war das man nicht zu tief mit den Knien runterging,
    was gar nicht so einfach ist wenn man keine geführte sondern eine normale Langhantel nutzt
     
  16. Taz Devil

    Taz Devil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    283
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Da hast Du Recht, Oliver! Gerade Kniebeuge mit Langhantel ist auch sehr heikel; kann schnell was passieren.
    Hab dabei schon einen Wirbelanbruch beobachten können.
     
  17. micoud84

    micoud84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW
    Wow! Respekt @_hannis.world_ . Das sind richtig gute Werte bei der Kniebeuge und beim Kreuzheben für eine Frau mit deiner Größe/Gewicht! Und das noch mit MB! Weiter so!:) Das schaffen bei mir im Gym noch nicht mal 5% der gesunden (!) Männer.

    Generell sind Kniebeugen und Kreuzeben nicht ohne. Aber es sind die Königsübungen. Alleine mit Kniebeugen trainiert man eigentlich schon fast alle Muskeln seines Körpers.

    In dem Sinne: schönes und erholsames Wochenende euch allen!

    Lg
    Daniel
     
    _hannis.world_ gefällt das.
  18. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    106
    Kenne auch einen im Studio der macht 8 Sätze Kniebeuge und das wars, wäre mir aber langweilig:D wie haltet ihr das mit Schmerzmittel vor dem Training, nehmt ihr vorher was ein. Bei mir tagesabhängig
     
  19. Taz Devil

    Taz Devil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    283
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Mein Training ist immer morgens, daher gibt es nur die normale Dosis.
    Im Training selbst unterscheide ich zwischen positivem und negativem Schmerz, wobei ich ersteren auch komplett ignorieren kann.
    Mit einem guten Körperbewußtsein ist das gut machbar.
     
  20. micoud84

    micoud84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW
    Schmerzmittel sind bei mir auch tagesabhängig. Versuche, so wenig wie möglich und so viel wie nötig. Ansonsten fahre ich gut mit BBB. Bechtis brauchen Bewegung. Erschreckend finde ich allerdings die Tatsache, wie sich junge Leute schon in jungen Jahren den Körper durch Stoff schrotten. Und das komplett unnötig. Unsereins ist teilweise auf Biologika angewiesen und gesunde (junge) Menschen nehmen Steriode. Da kann ich nur mit dem Kopfschütteln.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden