Blutwerte

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Gingo, 7. September 2020.

  1. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Reicht das kleine Blutbild, alle 6 Wochen bei Lupus? Wer kann mir diese Frage beantworten? Ich wäre sehr dankbar!
     
  2. Lolobs

    Lolobs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo! Hängt von den Medikamenten ab, die du nimmst. Und deiner evtl. Organbeteiligung.
     
  3. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Deine Antwort. Nehme 2mg Cortison, Duloxitin, Amitriptylin,Calci.Vit D. Habe Fibromialgie, Myastenie, Sjogren, Polyneuropathie, SLE. LG.
     
  4. Lolobs

    Lolobs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich kenne mich mit deinen Medikamenten nicht so gut aus, aber so wie es klingt bist du doch in ziemlich guter Betreuung da würde ich darauf vertrauen das alle sechs Wochen in Ordnung ist.
    Bei mir muss ich alle vier Wochen hin und es wird auch immer ein größeres Blutbild gemacht, aber das ist wirklich sehr individuell.
     
  5. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.485
    Zustimmungen:
    3.281
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Gingo, Dein Lupus scheint ja derzeit recht inaktiv zu sein, wenn du mit 2 mg Cortison und ohne Basismedikation auskommst.
    In meiner Rheumaambulanz sind Intervalle von 3 Monaten üblich, wenn nichts besonderes anliegt.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  6. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Euch allen. Ihr habt mir sehr geholfen, mit Euren Antworten. Ich war sehr verunsichert, da es mir schon längere Zeit nicht so gut ging. Dann hat meine momentane Situation, mit der Zalendron Infusion zu tun. Habe am Januar das erste mal diese Infusion bekommen. LG.
     
  7. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.485
    Zustimmungen:
    3.281
    Ort:
    Rheinland
    Meinst Du Alendronsäure als Infusion gegen Osteoporose?
     
    stray cat gefällt das.
  8. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja, genau. Tabletten Alendronsaeure, habe ich nicht vertragen. Ich habe ein Problem mit Tabletten, die Maisstärke beinhalten. Darum habe ich vom Orthopäden die Infusion Zalendron Säure Infusion bekommen. Einmal im Jahr.
     
  9. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    1.023
    Das kleine Blutbild reicht bei Lupus und anderen Kollagenosen nicht aus, wenn es darum geht die Aktivität zu kontrollieren, ob zB.ein Schub vorliegt.
     
  10. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    3.164
    Ort:
    Norddeutschland
    Bei einer jährlichen Infusion wird es vermutlich Zoledronsäure gewesen sein, auch ein Biphosphonat..
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  11. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, Lagune. Du hast mir sehr geholfen. Als ich meinen HA nach einem Laborbefund fragte, verhielt er sich sehr komisch. Er gab mir den letzten Laborbefund, und ich sah, kleines Blutbild. Ich fragte nach, und bekam die Antwort, dass diese Werte ausreichend wären. Ich habe 1/2 jährlich Rheumatologen Termin, und alle 6 Wochen beim HA. Nun frage ich mich (wieder einmal) warum gehe ich und lasse mir Blut abzapfen!?! Odyssee 20 Jahre!!!!!!. Deine Antwort bedeutet mir sehr viel. Danke.

    viel. Danke.
     
  12. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Das ist richtig, teamplayer. Entschuldigt bitte, dass ich mich falsch ausgedrückt habe. Vielen Dank, jeden, der mir geantwortet hat. Ihr habt mir sehr geholfen. Vielen Dank.
     
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.883
    Zustimmungen:
    4.896
    Sie meint vermutlich Zoledronsäure, oder?

    Sorry, teamplayer, zu spät gelesen ;)
     
  14. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja genau, Heike. Habe diese Infusion am Januar das erste mal bekommen. Mir ging bzw. geht es aber nicht sehr gut.
     
  15. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    1.025
    Zustimmungen:
    358
    Ort:
    Bayern
    Also, ich hab halbjährlich Kontrolle beim Rheumi und 3 monatliche Kontrollen bestimmter Blutwerte beim HA. Bei Bedarf kann es auch öfters sein. Die Blutwerte beim HA sind bei mir das kleine Blutbild, Leber, Nieren und allgemeine Entzündungswerte. Wird dort ein Wert auffällig bekomme ich sofort einen Termin beim Rheumi.
     
  16. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe auch 1/2 jährlich Rheumatologie. Und alle 6 Wochen beim HA kleines Blutbild. Kein Urin, keine Entzündung, keine Nieren oder irgend welche Schwerpunkte. Ich dachte mir, das wird alles seine Ordnung haben. Solange ich keine Schwierigkeiten habe, alles gut. Aber nachdem es mir seit einigen Monaten immer schlechter ging, und ich immer wieder zu hören bekam, alles bestens, wurde ich misstrauisch. Rheumat. alles gut, HA alles bestens, mein Zustand, Müdigkeit, Schmerzen, Durchfall immer schlimmer. Da passt alles hinten und vorne nicht. Somit erlaubte ich mir, beim HA nachzufragen, welche Werte denn abgenommen würden. Na das kleine Blutbild, das übliche halt, bekam ich zur Antwort. Ich war platt. Mir fehlen die Worte. Ich vertraute ihm, bis vor kurzem. Heute war ich bei meiner Frauenärztin, weil ich es vor Bauchschmerzen und Durchfällen nicht mehr ausgehalten habe. Sie hat Entzündungswerte, Urin(weiße Blutkörperchen vorhanden) Blase und Darm untersucht. Verwachsungen im Bauchraum festgestellt. Nächste Woche muss ich in die Röhre (CT) Verdacht auf Krebs. Bauchraum/Darm. Habe Fructose und Sorbit Unverträglichkeiten. Auch diese haben sich sehr verschlechtert. Vielleicht sind noch andere Unverträglichkeiten dazu gekommen!?! Was ich heute, bei meiner Frauenärztin gehört und erlebt habe, was sie alles in die Wege geleitet hat, ist unglaublich. Ich sass vor ihr und heulte. Mir fehlen die Worte. Warum muss ich von A nach B und C und keine Ahnung wohin noch überall, auch diese so sehr wichtigen Untersuchungen und Blutentnahmen über mich ergehen lassen!!!!!?????? Warum????? Ich kann und will so nicht mehr leben.
    Savi ich danke Dir für Deine Nachricht. Liebe Grüße und Gesegneten Abend.
     
  17. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    865
    Liebe Gingo,
    es tut mir sehr leid, dass Du gerade so leiden musst...
    Aber bitte gib jetzt nicht auf. Deine Frauenärztin hat Deine Pein wahrgenommen und nun die Diagnosefindung angeschoben. Nächste Woche wirst Du hoffentlich den Grund wissen und ich drücke alle Daumen, dass Linderung und Heilung sehr schnell möglich ist :)
     
  18. kroeti

    kroeti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    39
    Gut, dass du eine Frauenärztin hast, die sich kümmert.
    Hab erst Mal keine Panik wegen des Krebsverdachts. Die Durchfälle und Bauchschmerzen können von den Unverträglichkeiten kommen. Und die Verwachsungen an Darm und im Bauch können Endometriose sein- die macht auch schlimme Schmerzen.
     
    stray cat gefällt das.
  19. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Eure lieben Worte. Ihr habt mir sehr geholfen. Ich war sehr verzweifelt. Ich denke, auch Euch ist dieses Auf und Ab, nicht unbekannt. Mir geht es halt schon wieder so lange Zeit schlecht. Schmerzen(Fibromialgie?, RA, Nahrungsmittel Unverträglichkeiten?)????
    Und so sehr MÜDE!!!! Bauchschmerzen...... So starke Bauchschmerzen. Ich habe eine ähnliche Situation vor 14 Jahre erlebt. Nur musste ich damals, 9 Monate, mit diesem Zustand, meinen Alltag und Beruf, irgendwie überstehen. Niemand hat mir geholfen. Bin von Uni Erlangen, zum Rheumatologen, Hausarzt (Nr. 1) zum Internisten und wieder zu Uni. Jede Woche 1, 2 Termine. Notaufnahme Uni Erlangen. Ultraschall, Blutwerte SUPER. Nichts zu erkennen. Ich kann nichts haben. Ich, weiterhin Schmerzen, Ich verzweifelt. Als ich nicht locker ließ, und Erl. 2,3 mal, fast jeden Tag aufsuchte, (ca 78 km einfach), legte man mir nahe, in der Psychiatrie Untersuchungen machen zu lassen. Meine Schwester ,die mich (3 Monate von 9) fuhr und begleitete, (weil ich gerade mal noch laufen konnte,;vor Schmerzen, Erbrechen, Durchfall,) war dabei und setzte sich mit den Ärzten, Assistenten und Pflegepersonal auseinander. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt auch schon mit allem abgeschlossen. Ich konnte nicht mehr. Dann fiel meiner Schwester ihre Frauenärztin ein. Dr. Bähr war damals mein Rettungsanker. Und sie ist es immer noch. Ich danke Euch sehr, für Eure Nachrichten und Gedanken Austausch. Vielen vielen Dank. Alles liebe, Eure dankbare Gingo.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden