Blutwerte

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mokolokolade, 24. Januar 2017.

  1. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Hi Mokolokolade,

    das tut mir sehr leid. Mit sowas hat ja wohl keiner gerechnet. Was wirst du jetzt tun?

    Hoffentlich hast du jemanden, mit dem du über das alles sprechen kannst und guten Rückhalt bei Familie und Freunden.

    She-Wolf
     
  2. Mokolokolade

    Mokolokolade Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Auch wenn mir nun 2 Ärzte gesagt haben das ein Ergebnis folgen wird und nur die Frage sein soll ob es sich um eine CLL oder CML handelt, denke ich zwischenzeitlich trotzdem noch das es nicht sein kann...

    Hoffnung? Verdrängen?

    Natürlich habe ich auch schon viel geweint...meine Kinder sind nun erstmal bei der Oma....so hab ich 2 Tage für mich.

    Sagen konnte ich es bisher nur einer meiner drei Schwestern....die anderen zwei sind über das Wochenende verreist mit ihren Familien.....das wollte ich nicht vermiesen.

    Meiner Mutter kann ich erstmal nichts sagen da sie durchdrehen würde. Heute genau vor 4 Monaten ist mein Vater von nur innerhalb 4 wochen an Lungenkrebs gestorben.

    Diagnose am 7.09 und gestorben am 07.10.

    Mit ihr und anderer Familie(wobei da eher weniger Kontakte vorhanden sind) kann ich nicjt sprechen solange ich ihr es nicht erklären kann.
    Meinen kindern ganz zu schweigen....die bringen das sofort in Verbindung mit Opa und sind aufgrund des Rheumas schon immer besorht um mich.

    Es wissen derzeit nur 2 enge Kollegen welche auch Freunde sind und eine Schwester bescheid was da im raum steht.

    Dann frag ich mich ob ich überhaupt was sagen soll?
    Denn vielleicht ist ja doch nichts??????

    Ich habe wirre und bescheidene Gedanken....ich muss das Auto noch abzahlen...was mit den gebuchten Urlaub?
    Bekomme ich mit der Diagnose überhaupt ne Krankenversicherung fürs Ausland?

    Wie wird es Therapiert? Muss ich nun schauen das ich mich um die Zukunft der Kinder kümmere?
    Wohin sollen sie gehen wenn mir was passiert?
    Aber das ja quark.....weil es wird bestimmt alles gut sein?!?
    Und dann liest man ja auch das viele über viele jahre mit der Diagnose gut leben können, sogar fast ohne Einschränkungen.
    Und dann steht da was von Studien von einer Überlebenszeit in 5 Jahren von 30 % .....

    Sorry für den komisches durcheinander gewürfelten Text.
    Aber so sieht es gerade auch in meinem Kopf und in meiner Gefühlswelt aus.

    Am Mittwoch hab ich zusätzlich einen Termin beim Kardiologen da beide Ärzte auch einen gespaltenen 2ten Herzton festgestellt haben. Da wird dann ein Ultraschall gemacht.

    Warum bin ICH eine von 1-2 auf 100.000 Personen jährlich?

    So böse und schlecht kann kein Mensch sein.
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.674
    Zustimmungen:
    10.621
    Ort:
    Niedersachsen
    Auch wenns schwer fällt: warte erst mal das Ergebnis ab. Vielleicht ist es auch falscher Alarm. ;) Deine Familie und Freunde kannst du informieren, wenn du Genaues weißt. Ansonsten macht ihr euch selbst und auch gegenseitig ganz verrückt.
    Den Kindern würde ich erstmal überhaupt nichts sagen. Sollte es tatsächlich eine Leukämie sein und du in die Behandlung gehen, solltest du sie dann schon mit einbeziehen. Kommt jetzt auch drauf an, wie alt deine Kinder sind.
    Ich kann mich noch genau dran erinnern, da war ich 14 oder so, da kam meine Mutter nach Hause und meinte, sie hätte wahrscheinlich Krebs. Ich war völlig fertig mit den Nerven und hatte unglaubliche Angst um meine Mutter. Und das für nichts,weil sich dann rausgestellt hat, dass alles i. O. ist. Also bitte erst ansprechen, wenn die Diagnose sicher steht.
     
  4. Den Mist schlag dir schon mal ganz schnell aus dem Kopf. Wenn man Krank wird hat es nichts damit zu tun, ob man ein böser Mensch ist oder nicht. So blöd es klingen mag, es ist Schicksal und die meisten haben das Glück nicht schwer Krank zu sein, die anderen hat leider das Schicksal getroffen. Ich selbst bin regelmäßig beim Onkogen, denkst du, die alle die da in der Praxis sind und Krebs haben sind Böse Menschen?
    Oder schau dir mal an, was in einer Kinderonkologie oder Kinderstation an, kleine Kinder, Todkrank.Was sollen die bitte in ihren Kurzen Leben schon schlimmes getan haben? Das die nicht wie andere ,ein "normales" Leben führen können. Oder bevor die in Kindergarten kommen schon Sterben.
    Meine Zwillingsschwester ist schon bevor sie geboren wurde Gestorben, was bitte hat die gemacht, um nicht mal das recht gehabt zuhaben, um nicht mal geboren zu werden?

    Ich meine damit nicht das die schlimmer dran sind und du kein Grund hast fertig zu sein. Doch das hast du. Aber dieses "Was soll ich schlimmes getan haben um das es jetzt passiert" Und überhaupt als Bestrafung siehst, soll du dir aus dem Kopf schlagen. Damit hat es nichts zu tun. Und sind Fragen und Gedanken die ein fertig machen können.

    Aber zu dem allen muss ich jetzt auch was sagen. Ging es jetzt "nur" um die Blutwerte die du hier geschrieben hast?
    Mich Wundert Ehrlich gesagt das der Onkologe schon sich dann so sicher ist. Die Blutwerte können so auch durch Virusinfekt so sein.Das einzige was richtig auffällig ist, ist die atypische Lymphozyten und die können eben durch ein Virus erhöht sein.
    Ich selber habe mit ein Onkologe meine Erfahrung gemacht, der mich regelrecht Genervt hat, weil er immer wieder mit Leukämie bei mir anfing. Hatte B- symptomatik und unklare Gerinnungsstörung. Ich hatte den eindruck, der gibt erst ruhe wenn der eine Knochenmarkpunktion macht(wo von der immer wieder anfing und ich ablehnte. )Mittlerweile ist das alles vom Tisch, schon alleine weil ich gut 3 Jahre immer noch Leben bin und der Arzt nach einer Zeit kapiert hat das , die B-symptomatik vom Rheuma kommt und es wurden eben noch eine reihe von Blutuntersuchung gemacht. Der Arzt gibt damit heute seine Ruhe :). Thema erledigt.
    Ich hatte mich davon nicht aus der ruhe bringen lassen, weil ich selber wußte was dagegen spricht und auch vorher schon Ärzte
    erlebt habe, die übertreiben und unnötige oder vorschnelle Verdachts Diagnosen in raum geworfen haben.
    Und ich bin verdammt froh darüber, das ich mich nicht wegen sowas verrückt gemacht habe und ruhig geblieben bin. Es hat mich ehr genervt.
    Noch ein z.b, mit mit 13 Jahren wegen Verschattung auf der Lunge ein Arzt überzeugt war, das ich TBC habe. Das alles hat sich als völlig harmlos nach 4 Wochen herausgestellt.
    könnte noch weiter bzw. bringen.
    Ich meine damit nur, die schlimmen Gedanken, die nur jetzt machtst, das reicht wenn die du dir machst wenn du wirklich die Diagnose hast.Die haben zeit:) Das kann sehr gut sein das es sich als Harmlos herausstellt.
    Versuche ruhig zu bleiben und dich abzulenken, ich weiß es ich verdammt schwer. Aber versuche es.
    Von mir alles Gute und ich Wünsche mir das du die nächsten 2 Wochen gut klar kommst und dann über den Arzt schimpft, das er dir unnötig Angst gemacht hat.
    Jenny
     
  5. Ich habe grade gelesen das du erst mitte 30 bist. Ich frage mich langsam wirklich wie ein Arzt auf CLL kommen kann. In dem alter gibst das eigentlich nie. CML ist auch in dem alter sehr sehr selten und dazu passt zu dein Blutbild überhaupt nicht z.b sind bei CML die Leukozyten immer sehr erhöht. Ist bei dir nicht. Auch keine Anämie, differentialblutbild passt auch nicht.
     
  6. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    75
    Mit chronischer Leukämie, ich weiß nicht welche Form, ist mein Onkel über 80 geworden. Bekommen hat er es mit 40 und ein bisschen. Die blöden 5 Jahreszahlen nimm dir nicht zu Herzen. Es gibt immer auch weniger schlimme Verläufe!
     
  7. Mokolokolade

    Mokolokolade Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Erstmal lieben Dank für die Antworten.

    Die letzte Nacht war spatsam und so habe ich mir die mühe gemacht und alle unterlagen der letzten 2 bis 3 Jahre meiner Blutwerte durchforstet.

    Diese erhöhten Werte habe ich nun mal aufgrund meiner regelmäßigen Kontrollen zurückverfolgen können.
    Die Werte die regelmäßig hoch und runter schwanken sind
    Leukozyten bis 16.000 ,
    Lymphozyten absolut bis 60 %,
    erhöhung der Thrombozyten,
    erhöhung des gesamt Eiweiss,
    erhöhung der Neutrophilen und Basophilen.
    Die erhöhung der atypischen Leukos tauchte zuerst im April 2016 auf mit 0.9 %
    Jetzt liegen sie bei 9.6% und dazu tauchen plötzlich 4.8% Kernschatten auf.

    Ich glaube was das Problem ist das ich ja entzündungshemmende und immunsuppressive Medikamente nehme und die Werte darunter sich nie normalisiert haben.
    Denn eigentlich sind MTX und Biologica in kombination mit Cortison ja stark wirksame entzündungshemmende Medikamente.
    Dazu meinte die Hämatologin ja das die Werte ohne diese Medikamente weitaus höher wären.
    Wir haben auch diverse kombinationen durch...mtx und quensyl....leflunomid...humira
    Nichts senkt meine Werte.

    Erklärung hierfür?
     
  8. Nimmst du noch Cortison? Wenn ja, erklärt das die erhöhten Neutrophilen. Gleiche bei den Leukozyten, meine sind durchs Cortison schon mal lauf 25.000 gewesen(nahm damals auch noch MTX), sind nie bei mir unter 16.000 durchs Cortison, wenn du rauchst, führt das zusätzlich zur Erhöhung. Durch rauchen alleine können die Leukozyten auf 15.000 steigen.
    Basophilen sind bei Rheuma oft erhöht.
    Hier hast hast du dir meine Blutwerte anschauen, unter Cortison und MTX, und Schub sonst hatte ich nichts gehabt.
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=c6b6b9-1485618504.jpg
    Auch nicht grade unauffällig, könnte ein Arzt auch überbewerten


    Mir geht es hier nicht rum dir es auszureden, aber deine Blutwerte sind eben nicht so, das man jetzt sicher sagen kann das es Krebs ist und es spricht auch vieles dagegen. Das sind doch bei fast allen Werten minimale
    Verschiebungen, was viele Ursachen haben kann. Der Mensch ist kein Computer. Ich finde schon richtig das es abgeklärt wird, aber nicht das du dir schon 100% bist das du Krebs hast.
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.674
    Zustimmungen:
    10.621
    Ort:
    Niedersachsen
    Im Großen und Ganzen sind deine Blutwerte nicht besonders auffällig, finde ich. Abweichungen sind auch nur minimal. Bei einer Leukämie müssten noch andere Auffälligkeiten da sein, zumindest was ich jetzt so im Internet gelesen habe.
    Hast du denn körperliche Symptome, die auf was 'Größeres' hindeuten könnten?
     
  10. Danila

    Danila Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Januar 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin kein Arzt und kann dir zu deinen Blutwerten leider nicht weiterhelfen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen!
    Auch wenn es leicht gesagt ist und dir schwer fällt, steigere dich nicht in die Diagnose Leukämie rein, solange noch kein endgültiger Befund vorliegt.
    Mein Mann war in der letzten Woche wegen Rheuma im KH, man wollte jedoch alle anderen Dinge (auch Tumore) ausschließen. Durch mein googlen im Internet habe ich natürlich nur die Dinge gelesen, die ich genau nicht lesen sollte. Und somit bin ich bald verrückt geworden vor Sorge, die am Ende glücklicherweise umsonst war.
    Auch wenn es schwer fällt, versuche dich abzulenken bis du deinen Befund erhältst. Das ist nicht einfach, ich weiß ...
    meine Daumen sind ganz fest gedrückt!
     
  11. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest



    Liebe Mokolokolade,

    ich kann sehr gut verstehen, dass Du Dir große Sorgen machst.
    Bitte warte doch die Ergebnisse der Hämatologenuntersuchung ab; ich plädiere übrigens dafür, dass Du Dich NICHT von Deutungen und Vermutungen diverser User dieses Forums beeinflussen lässt - niemand hier hat auch nur andeutungsweise ausreichende Informationen und in Folge das Recht, Dein Blutbild (inklusive des Differenzialblutbilds) dahingehend zu deuten, was bei Dir vorliegen oder eben nicht vorliegen könnte.
    Eine Raucherleukozytose würde ich persönlich eher als Ausschlussdiagnose bezeichnen, und eine neutrophile Leukozytose unter Cortison ist zwar häufig, aber in Deinem Fall eher nicht trivial und fraglich kausal verknüpft. Beides sind zwei Möglichkeiten unter vielen, die gerade FACHÄRZTLICH genauer beleuchtet werden - sicher nicht ohne Grund.

    Für die Ergebnisse - egal wie sie ausfallen mögen - wünsche ich Dir Geduld und viel Glück.
    Liebe Grüße, Resi
     
  12. Mokolokolade

    Mokolokolade Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Danke Resi......

    Denn ich bin mir nicht sicher Krebs zu haben wie hier geschrieben....ich wünsche mir eher alles andere.

    Das was mich so in Angst versetzt ist das keiner von beiden Ärzten es nicht wirklich mal versucht haben einen anderen Grund zu nennen, sprich Medikamente....infekt oder anderes.

    Heute geht es mir ganz ok..gestern sah es ganz anders aus
    Ich habe nun beschlossen das ich gesund bin und will bis zum Termin nix mehr hören ;-)
    Ausflippen kann ich dann immer noch.

    Nur weiß ich trotzdem nicht nicht ob ich weiterhin solch Medikamente einnehme denn das erhöhte Krebs Risiko steht eindeutig in dem Beipackzettel...

    LG
     
  13. rainbow21

    rainbow21 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Das hört sich für mich ganz vernünftig an. Versuche so gut es geht, diese positive Energie mitzunehmen in die nächsten Tag und wochen.
    Drück ganz fest die Daumen....
    Alles gute rainbow
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden