1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutwerte

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von bumblebee191, 16. Februar 2009.

  1. bumblebee191

    bumblebee191 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine 4 jährige Tochter leidet schon seit ca. 2 Jahren an "Beinschmerzen". Seit einiger Zeit kann sie diese auch genau zeigen und deutet dabei immer wieder auf die Sprunggelenke und Kniegelenke. Eine Befragung des Arztes ergab aber nur "Wachstumsschmerzen". Auf meinen Wunsch wurde dann das Blut untersucht, weil ich eigentlich den Verdacht Borreliose hatte. Der Arzt teilte mir dann die Blutwerte mit und meinte, dass der Rheumafaktor erhöht wäre. Ich habe dann eine Überweisung in die Kinderklinik bekommen und die Blutwerte. Einen Termin in der Kinderklinik habe ich für den 10. März bekommen. Vorab hätte ich aber gerne eure Meinung zu den Blutwerten. Ich schreibe jetzt aber nur mal die auf, die nicht im Normbereich liegen.
    BSG 22/47
    Eryt 5,28
    MCV 73,3
    MCH 24,6
    Thro 795
    Luc 4,2
    Rheumafaktor quantitativ 15,1
    Lässt sich anhand dieser Werte und den Symptomen schon abschätzen, ob es Kinderrheuma sein könnte?
    Danke schon mal für eure Antworten.
    VG bumblebee191
     
  2. Mondschein22

    Mondschein22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bumblebee191

    Da die labore unterschiedliche "normwerte" haben, wäre es hilfreich wenn du diese werte dazuschreiben könntest.

    sind auch noch andere werte kontrolliert worden zB CRP?

    entzündungszeichen sind da, BSG ist für entzündungen, aber BSG "schlägt" sehr schnell an zB mal blöde gesagt erkältung.

    Was hat Sie genau für Beschwerden. Wann tut Ihr was wo wie weh. Wäre auch für Dich und die Klinik unter Umständen hilfreich wenn du eine Art Tagebuch führen würdest wann ihr was schwer fält oder schmerzen bereitet zb verstärkt morgens oder kann nicht durschlafen. Hat Sie an Gewicht verloren. Gescwollene Gelenke rötungen alles was Dir auffällt und außerhalb "gewisser" Normen ist. Bei geschwollenen Gelenken oder Rötungen hilft es auch wenn man davon einfach ein Foto macht, kann ja passieren das gerade zum Termin äußerlich alles ok ist.

    Für viele Rheumaarten sind nicht allein nur die Blutwerte ausschlaggebend, sondern auch andere Kriterien. Leider stützen sich die Doc´s oft nur auf die reinen Blutergebnisse.

    Es werden sich bestimmt noch andere hier "melden" deren Kinder betroffen sind. Meine Kinder sind Gott sei Dank gesund nur ich habe wohl zu laut hier geschrien.

    LG Mondschein22
     
  3. bumblebee191

    bumblebee191 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke Mondschein für deine Antwort.
    Mit den Normwerten das ist etwas schwierig, denn ich habe zwei Zettel bekommen. Auf dem einen großen stehen die Werte vom Borreliosetest, CRP (der liegt bei <0,1 /Normwert <5), Antistreptolysin Titer 78 Normwert < 150, und der Rheumafaktor 15,1 Normwert <14. Also hier stehen Normwerte dabei.
    Dann habe ich noch einen "Minizettel" bekommen auf der die Normwerte nicht vermerkt sind. Dass die Werte nicht im Normbereich liegen konnte ich nur der fettgedruckten Schrift und dem + bzw. - davor entnehmen. Ich hab grad gesehen, dass ich diese Zeichen vergessen hatte.
    Eryt 5,28 +
    MCV 73,3 -
    MCH 24,6 -
    Thro 795 +
    Luc 4,2 +
    BSG wurde mit der Hand drauf geschrieben.
    Die Schmerzen sind hauptsächlich in den Sprung- und Kniegelenken und das auch hauptsächlich Nachts. Sie wacht dann schreiend auf und zappelt wie wild mit den Beinchen. Tagsüber hat sie weniger Schmerzen, bzw. sie sind wohl eher für sie erträglich. Was ich beobachtet habe ist, dass sie das oft Nachts hat, wenn sie tagsüber viel gelaufen ist, also eine Wanderung im Kindergarten, ein Familienspaziergang oder ähnliches. Das mit dem Schmerztagebuch ist eine sehr gute Idee, das werde ich mal machen. Evtl. wetterbedingte Schmerzen könnte ich dann so auch mal aufzeichnen. Bisher habe ich noch nie so darauf geachtet, da, wie gesagt, der Arzt gesagt hatte es wären Wachstumsschmerzen und ich vermutete sie hätte Borreliose. Was ich auch noch beobachtet habe ist, dass sie morgens irgendwie "stacksig" läuft. Also sie stampft mehr oder weniger mit dem ganzen Fuß auf, anstatt ihn abzurollen. Rötungen oder Schwellungen habe ich bisher noch nicht bemerkt, aber leider habe ich bisher auch darauf noch nicht so genau geachtet. Wie das so ist bekommt man ja von Ärzten immer nur wenig Hinweise worauf man achten soll:confused:. Tjaja, wenn man sich nicht alles im Internet zurecht liest.......
    Dabei habe ich jetzt aber auch Angst, dass ich in allesmögliche etwas reininterpretiere was vielleicht gar nicht da ist, wenn ihr jetzt wisst was ich meine.
    Ich würde mich sehr über weitere Meinungen und Anregungen von euch freuen.
    VG bumblebee191
     
  4. Kiki65

    Kiki65 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen/NRW
    Hallöchen!

    Wurde bei deiner Tochter schon ein Ultraschall an den Gelenken gemacht?
     
  5. bumblebee191

    bumblebee191 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Nein, ich schätze mal, dass das bei dem Termin gemacht wird, den wir am 10. März in der Kinderklinik haben.
    VG bumblebee191
     
  6. Mondschein22

    Mondschein22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    hallo bumblebee191

    du hast ja schon einiges bemerkt.schreibe es auf den oft ist es so das im stress im Krankenhaus einiges vergessen wird und falls der doc dich frägt kannst du nachlesen. bis zum 10. sind ja noch einige tage hin da sollte ein wenig zusammenkommen. so weißt du das sie mehr nachtschmerz hat das probleme morgens sind, was ja konkrete fakten sind. diese zusammenhänge sind wichtig. wie lange braucht sie bis sie "normal" gehen kann

    versuche deine tochter ruhig zu beobachten. so in der art sie ist erkältet " hm warte ich noch einen tag gehe ich zum doc bekommt sie halswickel,einfach dein gesunder menschenverstand"
    sie kann vieles mit sicherheit noch nicht mit worten ausdrücken von daher bist du als mutter gefragt. frage doch mal im kindergarten oder bitte dort die erzieherinnen mal das sie deine tochter ein wenig beobachten und erzähle von den verdacht rheuma.

    was tust du wenn sie vor schmerzen aufwacht? hast du schon einmal probiert mit wärme zu arbeiten oder kühlen? wärme kann sein auch nachts warm zu duschen auch wenn man dann wach ist aber der schmerz ist gelindert. kühle ganz einfach eiswürfel in einem tuch auf die betreffende stelle zu legen.

    ich schreibe dir bewusst nicht worauf diese fragen alles zielen, damit gebe ich dir "frischling" nicht böse gemeint" nur sachen oder fragen was dich die diversen doc´s fragen werden und so bist du dann vorbereitet aber wie du geschrieben hast kannst dich nicht in etwas hineinsteigern.

    wünsche dir viel kraft auf euren weg wenn du fragen hast immer fragen

    mondschein22 deren hände sie heute wieder mal am liebsten wegschmeißen würde ;)
     
  7. bumblebee191

    bumblebee191 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Im Kindergarten habe ich schon den Verdacht geäußert und Gott sei Dank ist meine Kleine in einem sehr guten Kindergarten, d.h. die Erzieherinnen werden sicherlich beobachten, wenn ich sie darum bitte.
    Bisher habe ich ihr Nachts (wenn es gar nicht zum aushalten war) Paracetamol gegeben. Dann waren die Schmerzen auf jedenfall weg. Auf Kühlen oder Wärmen bin ich noch gar nicht gekommen, denn der Doc meinte, dass ich ihr dann und wann ruhig den Saft geben könnte. Bisher hat sie im Durchschnitt ungefähr 2-3 mal im Monat Nachts diese Schmerzen. Es kann aber auch mal vorkommen, dass sie 2 Monate gar nichts hat und dann mehrere Wochen hinterander immer wieder mal an unterschiedlichen Tagen.
    VG bumblebee191
     
  8. blaubarschbube

    blaubarschbube Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Wo kommst Du denn her , ansonsten suche doch mal einen Kinderrheumathologen auf !

    In Frankfurt ist der im Clementinenkrankenhaus in der Tagesklinik !

    Und um Gottes Willen , lass Dich nicht auf eine Termin Warteliste setzen , geh sofort hin , und bleibe da so lange sitzen , bis sich einer um Euch kümmert !
    Wenns Rheuma ist , dann kann man damit keinen einzigen Tag warten , gerade wegen der Augen !
     
  9. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bumblebee191,

    "Wachstumsschmerzen" kommen im Kindergartenalter recht häufig vor (häufiger als "Rheuma").

    Aber auch sie sind - wie "Rheuma" - eine Ausschlussdiagnose.

    Einiges was Du von Deiner Tochter schilderst ist für sogenannte Wachstumsschmerzen recht typisch.
    Was nicht so dazu passt ist der morgendliche "staksige" Gang und die erhöhte BSG.
    Eine erhöhte BSG kann aber auch nach einem durchgemachten Infekt auftreten.
    Der Rheumafaktor von 15 ist nicht beunruhigend. Er kann oft auch bei gesunden Kindern nachgewiesen werden.

    Wenn ihr am 10.3. einen Termin in einer Klinik habt (gibt es dort einen Kinderrheumatologen?) werdet ihr sicher etwas Klarheit bekommen.

    Letztlich herausfinden, ob es sich um "Rheuma" handelt, wird nur der Arzt können, der Deine Tochter untersucht.

    Eventuell werden die Blutwerte in der Klinik noch einmal kontrolliert.

    Wobei es auch schwierig sein kann, wenn keine Ergüsse in den Gelenken nachweisbar sind. Es gibt auch Formen von Kinderrheuma bei denen die Gelenke weniger beweglich sind/werden ohne dass Flüssigkeit im Gelenk und/oder Rötungen auftreten.

    Ansonsten hast Du ja schon einige gute Tipps bekommen (Schmerztagebuch etc.)

    Liebe Grüße

    waschbär
     
  10. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bumblebee191,

    Was den Augenarzt angeht, würde ich den Kinderarzt fragen, ob eine Überweisung zum Augenarzt sinnvoll ist.
    Es wäre vielleicht gar nicht schlecht, wenn ihr das VOR dem Termin in der Klinik abklären könnt.

    Es gibt eine Rheumaform, bei der der sogenannte ANA-Wert erhöht ist (wurde der bei Deiner Tochter bestimmt?). Diese Rheuma-Kinder können Augenentzündungen bekommen ohne dass man dem Auge etwas ansieht.

    Übrigens ist hier http://www.rheuma-kinderklinik.de/forum/das-forum.htm?view=single_thread&cat_uid=3&conf_uid=3&thread_uid=464

    die Antwort, die Frau Dr. Häfner einer Mutter gegeben hat, die ähnliche Symptome bei ihrer Tochter geschildert hat, wie Du sie schilderst.

    Gruß waschbär
     
  11. bumblebee191

    bumblebee191 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    beim Augenarzt sind wir sowieso regelmäßig in Behandlung, da meine Kleine ein "Schielkind" ist. Heute morgen waren wir auch zur Sehschule und ich habe dort gleich mal den Verdacht angesprochen. Die Ärztin sagte, dass dann beim nächsten Termin beim Tropfen gleich mit nachgeschaut wird.
    Aber es ist wohl richtig, dass ich erst mal abwarten muss, was die Ärzte in der Kinderklinik sagen. Soweit ich gesehen habe gibt es dort auch extra Kinderrheumatologen, es ist die Uni-Klinik in Marburg.
    Danke für eure zahlreichen Antworten.
    VG bumblebee