1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutwerte und Eiweißspuren im Urin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hanne77, 7. Juni 2008.

  1. hanne77

    hanne77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    aufgrund meines adulten Morbus Stills bin ich seit 1 Jahr in regelmäßiger Behandlung in der Rheumambulanz.Hier werden mir neben der regelmäßigen Kontrolle und Verschreibung von Kineret auch Blutwerte kontrolliert.
    Da meine Ärztin im Urlaub ist, habe ich die letzten Blutwerte dort abgeholt und bin ein wenig besorgt, da viele Werte erhöht oder erniedrigt sind und ich mich auch seit einiger Zeit wieder schlecht fühle, abgenommen habe etc.
    Muss dazu noch sagen, dass seit der Kineret-Behandlung die typischen schlechten Werte bei Morbus Still (vor allem der CRP und Ferritin Wert) die ganze Zeit wieder normalisiert waren.
    Nun ist aber vor allem mein Ferritin explodiert auf 287 (Normwert 13-150).
    Ich bin vor allem besorgt wegen der Eiweißspur im Urin und einiger Blutwerte, denn es war schon öfter mal die Rede von einer sich anbahnenden Anämie.
    Ich schreibe meine Werte hier mal auf, vielleicht kann jemand was damit anfangen.Oder hatte jemand im Zusammenhang mit Rheuma oder Stillsyndrom eine Anämie?
    Auch frage ich mich, ob es von dem Kineret kommen kann?
    Blutwerte (Norm in Klammern)

    BSG I: 12mm (<11)
    BSG II : 26 mm (<20)
    MCV: 97,5 (80-96)
    MCH: 2,12 (1,74-2,05)
    ANEU: 77,8% ( 43-72%)
    ALYM: 15,8 (17-43)
    segmentkernige man: 83% (40-70)
    stabkernige man: 1% (3-5)
    Lymphozyten man: 11% (17-43)
    HS: 353 (143-339)
    GOT: 0,75 (<0,60)
    LDH: 5,66 (<4,20)
    Ferritin: 287 (13-150)

    Urin
    Spuren: Eiweiß und Urobilinogen
    MDRD vereinfacht : 96 (</=90)

    Wie gesagt bin ich stark verunsichert, wenn man googled, erfährt man auch alles und nichts.
    Freue mich, wenn mir jemand einen Rat und Hinweis geben kann oder ein wenig Ordnung in dieses Chaos bringen kann.

    Grüße
    Hanne77
     
  2. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Hanne,

    kann Deine Sorge gut verstehen, ich selber spritze seit über einem Jahr Kineret und auch ich habe seit einiger Zeit Eiweiß und Blut im Urin.
    Auch ich weiss nicht, ob es vom Kineret kommt, denn Blut hatte ich schon einmal im Urin gehabt,es aber nie abklären lassen warum das so ist:o.

    Ich hatte vor Kineret eine Anämie, das war für mich nichts besonderes, dies hat sich aber jetzt alles gebessert, um nicht zu sagen normalisiert.
    Durch Kineret sind meine Blutwerte so gut wie nie zuvor.

    Ich bin auch regelmäßig in der Rheumaambulanz in Behandlung, kann aber nicht behaupten, dass ich mich gut aufgehoben fühle.
    Hatte vor 2 Woche Sammelurin abgeben müssen - eben wegen Blut und Eiweiß im Urin - und habe dies am Telefon gesagt bekommen und nicht als ich dort war ( einen Tag zuvor ). Als ich fragte, wo ich das reinmachen soll, bekam ich zur Antwort "in irgendein sauberes Gefäß":eek: Ich fand das schon ziemlich verwunderlich. Wollte mir dann extra in der Apotheke einen Behälter kaufen, aber die wollten 23€ dafür haben und dies sah ich nicht ein, naja, es hat sich eine andere Lösung geboten. Als ich dann 1 Woche später anrief um nach dem Befund zu fragen, sagte man mir nur: "es wird schon alles in Ordnung sein, sonst hätten sie von uns gehört". So, alles schön und gut, aber warum ich nun Blut im Urin hab, weiss ich noch immer nicht.

    Hast Du das denn mal abklären lassen? Ich meine, musstest Du auch Sammelurin abgeben?

    Wie ist das eigentlich bei Dir? Hast Du auch so oft Kopfschmerzen und wie kommst Du mit dem spritzen klar? Ich hab da im Moment echt Schwierigkeiten mit, denn zur Zeit brennt das Zeug wieder wie Feuer.

    Ganz lieben Gruß,
    Sandra
     
  3. jana94

    jana94 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!
    Bezüglich deiner Werte:

    Einige Werte sind erhöht,,wie du schon schriebst besonders das Ferri.
    Das deutet schon auf eine Entzündung hin, wobei die BSG unauffällig ist.
    Wie war der CRP?
    Denn konnte ich nicht entdecken..
    Bezüglich Blut und Eiweiß im Urin sollte die Ursache unbedingt abgeklärt werden.
    Hattest du schon mal Probleme mit der Leber (erhöhte Werte, Entzündung)?

    Gruß,
    Jana
     
  4. Schnaki

    Schnaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Hanne,

    zur Anämie: bei mir so wie bei Sandra, je mehr Rheuma-Entzündungen desto mehr Anämie, sind die Entzündungen gebremst normaliesiert sich der Hb nach einiger Zeit von selber

    zum Explodieren des Ferritiens: bei mir steigt der Ferritienwert einige Wochen vor einem Schub steil an, erst später folgen die Entzündungswerte wie BSG und CRP

    zu Blut im Urin kann ich nix sagen, hatte ich gottseidank noch nie
    und Kineret nehme ich ja auch nicht, weißt Du ja.

    liebe Grüße und gute Besserung!

    Martina
     
  5. hanne77

    hanne77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi Schnacki und alle anderen!!
    Erstmal danke für eure Antworten, habe mich sehr gefreut!
    Hm, also Schnacki, dass was du beschreibst, mit der Anämie und dem Ferritin klingt äußerst interessant muss ich sagen! Dann sollte ich jetzt mal schauen, wie sich meine Werte in der nächsten Zeit verhalten, um dies mal zu beobachten... ansich bin ich ja "schubfrei", seitdem ich das Kineret nehme, andererseits hatte ich eben auch unter Kineret eben nie so einen hohen Ferri-Wert, dass ist eben echt schon komisch!

    Neben den anämischen Werten soorge ich mich natürlich um die Spuren im Urin, klar! Ich werde es schleunigs abklären und weitere Tests machen lassen!
    Ich habe die Werte einfach nur - da sie ganz "frisch" waren, und ich mir nur ein Rezept holte in der Ambulanz - mitgenommen und nicht mit der Ärztin besprochen bisher. Leider habe ich erst sonstwann einen Termin bei ihr, was mich jetzt sehr ärgert. Ich werde eher hingehen und auch vorher noch mit meiner HA usw reden!!

    Die Angst, dass es hier zu einer Organbeteiligung kommt/gekommen ist (da es ja Morbus Still ist) , ist auch da gewesen.
    Allerdings weiß ich, dass dies an sich nur bei dem juvenilen Stillsyndrom vorkommen kann, dennoch belibt da irgendwie eine Restangst, weiß auch nicht.....:uhoh:

    Nun jut, danke nochmal!!
    ich berichte gern, wie es mir weiter ergeht!

    hanne
     
  6. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hanne ,

    auf eine Anämie deuten Deine Laborwerte nicht hin ....
    Nimmst Du Eisen ein?
    Das Differentialblutbild (seg., stabk..) ist o.K.

    Die LDH und das Ferritin sind ebenso wir die GOT und die Harnsäure leicht erhöht, sollten bei Gelegenheit kontrolliert werden.

    Bei Deinem Urin: war das ein "Spontan"-Mittelstrahlurein oder ein Sammelurin?

    lg waschbär
     
  7. hanne77

    hanne77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi @ waschbär,

    danke dir für deine Antwort!
    Es war eine "spontan" Mittelstrahl Urinprobe, keine Sammelprobe....
    Wäre dies mal sinnig?

    Nein, Eisen nehme ich nicht ein, zumindest kein Eisenpräperat o.ä., warum?Mienst du es wäre gut, dies zu tun??

    lieben Gruß hanne
     
  8. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hanne,

    nein Eiseneinnahme ist nicht sinnig ... Wie gesagt es spricht nichts für einen Eisenmangel, zuerst sinkt nämlich das MCV bei einer Eisenmangelanämie.

    Bei einer Untersuchung einer Mittelstrahlurinprobe kann es durch "Verunreinigung" immer mal zu Spuren von Eiweiß und Erythrozyten in der Probe kommen.

    Ich würde auch dies erst kontrollieren, bevor ich mir Sorgen mache ....

    Es gibt - gar nicht so selten - eine sogenannte familiäre Erythrozyturie, allerdings würde man dann immer eine kleine Menge rote Blutkörperchen in den Urinproben erwarten ..


    gruß waschbär