Blutwerte Bei PMR

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von gretchen2903, 2. Februar 2016.

  1. Schwiecker

    Schwiecker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Köln
    Hallo Chrissy,

    gute Einstellung ich versuche mir ein Beispiel daran zu nehmen!!!!
    Euch allen einen schönen Abend.

    Herzliche Grüße
    Geli
     
  2. Schwiecker

    Schwiecker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Köln
    Hi Caro Du hier:1syellow1:
    ich hab Dir und Ina unter PP Nachricht geschrieben.
    Viele Grüße
    Geli
     
  3. PetraK

    PetraK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo , ist hier noch jemand aktiv ?
    Ich habe gesehen , dass am 30.10.2017 das letzte mal etwas geschrieben wurde.
    Vielleicht meldet sich jemand, hätte einige Fragen zu PMR.
    Liebe Grüße ‍♀️
     
  4. Schwiecker

    Schwiecker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Köln
    Hallo Petra , frag nur ,es müssten noch einige PMR ler aktiv sein ,inbegriffen meiner Person
    Ich hab die PMR seit August 2017 und bin jetzt bei 5 mg Kortison und beantworte dir gerne alles aus eigener Erfahrung so gut ich kann nur zu ich freu mich auf deinen Beitrag liebe Grüße Geli
     
  5. PetraK

    PetraK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Geli , freut mich sehr .
    Bei mir ist im April 2017 PMR diagnostiziert worden.
    Mein CRP lag bei 50 und ich musste für einige Tage in eine Klinik zwecks Abklärung.
    Ich bekam einen Tag 30 mg Prednisolon , am 2 .Tag 25 mg und am 3. Tag 20 mg.
    Mein CRP Wert sprach sofort auf das Cortison an, es wurden noch einige Untersuchungen gemacht und ich wurde dann am 5. Tag mit einem CRP Wert von 10,5 entlassen.
    Meine Schmerzen sind auszuhalten und ich nehme keine weiteren Medis ( Schmerzmittel )
    Mein CRP geht mal rauf ,im Moment 8,6 , mal runter bis in den Normalbereich .
    Meine Angst ist , das es keine PMR ist , sondern vielleicht doch eine Tumor Erkrankung , wo die Symtome ähnlich sind.
    Schmerzen im Oberarm und Schultergürtel und im Handgelenk.
    Mich macht das ziemlich fertig und ich denke nur noch an das Schlimmste, auch wenn mich meine Ärztin beruhigt und nicht an einen Tumor glaubt.
    Bin im Moment bei 9 mg Cortison .

    Ich bin 63 .
    Würde mich freuen ,von dir zu hören .
    Liebe Grüße
    Petra
     
  6. Schwiecker

    Schwiecker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Köln
    Liebe Petra,
    Das liest sich ja ähnlich wie bei mir ... ich hab eine sehr lange Zeit gedacht ich hätte etwas noch schlimmeres und die PMR käme maskiert daher und steht noch für eine andere Krankheit! Zumal es mit anfangs Körperlich sehr schlecht ging Schwäche, keine Kraft, ständige Müdigkeit , nicht belastbar und ohne Ende Stimmungsschwankungen euphorisch, dann wieder ängstlich und depressiv bisweilen durchaus super empfindlich und aggressiv . Zum Teil beeinflusst dies neben der Erkrankung auch das Kortison, das macht schon etwas mit einem!
    Meine Entzündungswerte waren auch so hoch wie deine letztes Jahr im Oktober sogar durch ein Rezidiv sprich Schub bzw. Rückfall auf 91 CRP die Senkung lag bei 40/80 aber auch da bekam ich die Lage durch eine Kortison stosstherapie ganz schnell in den Griff innerhalb weniger Tage war der Wert wieder fast normal. Heute nehme ich mittlerweile 5 mg und bin jedoch einige Monate auf 10 mg geblieben und habe nur reduziert wenn die Blutwerte gut waren sprich unter 5 CRP und die Senkung normal war !Anfangs habe ich nach dem Rückfall engmaschig alle 2 Wochen Dir Blutwerte kontrollieren lassen um gegebenenfalls wieder etwas höher zu gehen so konnte ich andere Medikamente umgehen bis jetzt. Deine genannten Beschwerden sind mir alle sehr genau bekannt und mir vertraut eine klassische PMR !
    Ich würde mir versuchen keine Sorgen zu machen da du ja auch sog Kortison sehr gut ansprichst bis jetzt scheint es doch eher ein ganz normaler klassischer Verlauf zu sein , den teilen ganz viele hier mit Dir !
    PMR braucht Geduld und Durchhaltevermögen das gute ist das sie wieder weggehen soll !!! Ich selber besuche in der Nähe meines Wohnortes einen rheuma Gesprächskreis und habe schon einige PMR ler kennengelernt, das gibt mir Mut und Zuversicht und das Gefühl nicht alleine zu sein!!!!
    Ich besuche außerdem ein Funktionstraining auch von der rheuma Liga das ist auch wichtig !!!
    Ich freu mich von dir zu hören wie du so deinen Alltag erlebst und wie du ärztlich aufgestellt bist.
    Alle 3-4 Monate gehe ich zur Rheumaambulanz und stell mich vor damit der Verlauf eingeschätzt wird zur Zeit bekomme ich alle 3 Monate Blut abgenommen um die Entzündungswerte überprüfen zu lassen .
    Ich wünsch dir einen schönen Abend und viele Grüße aus Köln
     
  7. PetraK

    PetraK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Geli ,
    Vielen lieben Dank für deine ausführliche Info .
    Das sollte ich vielleicht auch mal versuchen , einen Gesprächskreis hier in der Nähe zu finden um mich mit Gleichgesinnten auszutauschen !!!
    Ja man braucht viel Geduld bei dieser Krankheit, aber manchmal falle ich in ein tiefes Loch und ziehe mich dann auch wieder raus.
    Es ist wohl auch für Nichtbetroffene nicht so ganz einfach zu verstehen , denn äusserlich sieht man mir nichts an .

    Dein Bericht lässt mich wieder hoffen und den Kopf nicht in den Sand zu stecken .

    Liebe Geli , ich wünsche dir eine gute Nacht und freue mich , bald wieder von dir zu hören .
    Liebe Grüße von der nicht soweit entfernten
    Petra aus Duisburg
     
  8. HooPee

    HooPee PMR seit Anfang 2013

    Registriert seit:
    14. April 2013
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Petra, ich bin seit 2013 auf Kortison und die letzten 1-2 Jahre nehme ich sehr wenig Prednisolon, momentan 1mg alle 2 Tage, ich komme von diesem 1mg nicht los. Meine Ärztin hat gesagt, es gibt Menschen, die nicht von Kortison loswerden...

    Ich habe genau diese Schmerzen, wie auch du erzählst.
    Ich kann Nachts gut schlafen, ich nehme keine Schmerztabletten. Ich habe Arthrose eigentlich überall im Körper und Gelenke, aber ich dürfte kein Zucker und süße Sachen essen, da bekomme ich immer Schmerzen.
    Jetzt in Weihnachtszeit konnte ich mir nicht nein sagen, ich habe viel !!!! süßes gegessen. Ich weiss, daß es von mir dumm ist, aber...

    Wie ist es bei dir, ißt du auch viel süßes? Deine Schmerzen sind genau wie meine!

    LG
    Hanne
    Aktuelles: http://www.rheuma-online.de/forum/threads/54824-Mein-PMR
     
  9. PetraK

    PetraK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
     
  10. PetraK

    PetraK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Hanne ,
    Danke für deine Antwort .
    Ne , Süßes esse ich nich viel .
    Da ich immer noch bei 9 mg Cortison bin , achte ich auf das was ich Esse .
    Die Nebenwirkungen von Cortison sind uns ja bestens bekannt.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag und liebe Grüße zu dir
    Petra
     
  11. gudme

    gudme Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Sachsen
    Ein Hallo an alle PMR ler,
    ja ich bin auch noch dabei.
    Habe seit 11/2013 PMR. Bin wahrscheinlich schon ein alter Hase bei PMR.
    Mit 50 mg Predni habe ich angefangen. Seit fast zwei Jahren hänge ich bei 2 mg Predni fest.
    Ab kommendem Jahr versuche ich mal wieder zu reduzieren. Will aber nur 0,25 runtergehen am Anfang. Ich hoffe das es diesmal klappt. Bei PMR muss man einen langen Atem haben und langsam reduzieren. Also gebt die Hoffnung nicht auf!!!
    Viele Grüsse gudme
     
    PetraK gefällt das.
  12. Schneekugel

    Schneekugel Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2017
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    533
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo zusammen,
    möchte Euch Mut machen. Seit August 17 habe ich PMR. Damals war ich 49 Jahre alt. Quasi über Nacht war ich um 100 Jahre gealtert und konnte nicht mehr ohne wahnsinnige Schmerzen laufen. Arme Nacken Lenden Oberschenkel. Mein ganzer Körper war Schmerz. Cortison hat ebenso über Nacht geholfen. Jetzt bin ich bei 7 mg und die Blutwerte völlig unauffällig. Ab 10 mg habe ich nur in 1 mg alle vier Wochen reduziert. Aber davon mindesten die erste Woche geschaukelt. Also Wechsel 10/9/10/9 etc.
    Ich habe vom Cortison keine der Nebenwirkungen, vor denen man so Angst hat. Ich war vorher schon dick und nehme Dank einer guten Ernährung, die ich strikt überwache sogar sehr gut ab und bin für meine Verhältnisse schön schlank.
    Schmerzen habe ich nur ganz minimal am Morgen ein wenig in Nacken und den Oberschenkeln. Abends um 22 Uhr dann wieder. Aber, hey, das ist nicht so schlimm.
    Gelernt habe ich das man GEDULD braucht, sich nicht verrückt machen darf und wirklich nur LANGSAM reduziert.
    Die Berichte von Sexyhimpelchen und Hoo Pee haben mir sehr gut geholfen.
    Allen alles Gute.
    Caro
     
    PetraK gefällt das.
  13. PetraK

    PetraK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
     
  14. PetraK

    PetraK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Caro ,
    Schön zu lesen , dass es dir so gut geht .
    7 mg , das ist mein größter Wunsch , endlich unter 10 mg zu kommen .
    Leider bin ich seit 3 Tagen wieder von 9 auf 10 mg .Angefangen habe ich im August 2017 mit 30 mg die Schmerzen waren wie weggeblasen und der CRP
    Von 38,5 auf 10 gesunken .
    Die Schmerzen sind bei 9 mg einfach zu heftig .
    Was mich am meisten beunruhigt , dass mein CRP Wert immer wieder über dem normalen Bereich liegt .
    Ich war mal auf 2,5 für einige Monate , aber dann ist er wieder gestiegen.
    Bei der letzten Untersuchung 8,6 ! Die nächste Untersuchung ist im Januar .
    Nun überlege ich , ob ich das mal so mache , wie du es geschrieben hast , ohne Rücksprache mit meiner Äztin , 9 , 10, 9, 10 ......
    Meine Angst ist halt , dass es vielleicht doch nicht PMR ist , sondern das was anderes in meinem Körper schlummert , wegen der ständig erhöhten CRP Werte.
    Liebe Caro, ich wünsche dir weiterhin so einen positiven Verlauf mit dieser ollen Krankheit , bei der man wirklich viel Geduld braucht .

    Liebe Grüße
    Petra
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden