1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutuntersuchung + Folsäure nach MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von anurju, 7. Juli 2011.

  1. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo zusammen,

    ich bin MTX-Neuling und habe 2 Fragen:

    Ende Juni habe ich meine erste MTX-Spritze bekommen - danach erwischte mich ein heftiger Infekt, der mit Antibiotika behandelt werden musste.
    Jetzt hab ich das O.K. für die nächste MTX-Spritze, habe aber 2 Fragen, bei denen mir mein Hausarzt nicht helfen konnte (Termin beim Rheumatologen ist erst wieder im August).

    1.) Wieviel Tage nach der MTX-Spritze lasst ihr Blut abnehmen? Mein Hausarzt soll das machen und die Werte zum Rheumatologen schicken. Sowohl der Doc als auch ich waren aber unsicher, wie viele Tage zwischen Spritze und Blutentnahme liegen sollen und konnten die Praxis nicht erreichen (Urlaub?).

    2.) Der Rheumatologe hatte gesagt, ich solle die Folsäure 48 Stunden nach der Spritze nehmen. Mein Hausarzt meinte heute, ich solle das vorerst lieber 24 Stunden danach machen. Ich wäre noch nicht so fit (Folsäure verringert wohl die Wirkung und Nebenwirkungen von MTX etwas) und zudem würde es die Übelkeit schneller beseitigen.
    Wie ist das bei euch - wären 24 Stunden o.k.?

    Vielen Dank für die Ratschläge - ich bin sooooo froh, dass es dieses Forum gibt!

    Liebe Grüße von anurju
     
  2. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Anjuru,

    hach, mir gehts ja gerade wie dir !! Stand bei meinem Rheumatologen heute vor verschlossener Tür... Urlaub, kommt erst Ende Juli zurück. Nun muss ich morgen das zweite Mal spritzen, aber vorher noch zum Hausarzt, Blut abnehmen lassen.
    Weißt du, welche Werte genau abgenommen werden müssen ?
    Und ich soll am Tag nach der Einnahme 15 mg Folsäure nehmen. Habe ich aber erst am zweiten Tag nach der Einnahme gemacht, weil ich die Wirkung nicht so abschwächen wollte und ich habe auch nur 10 mg genommen.
    Da mir schon etwas übel war und ich mich auch schlapp fühle, mache ich es wohl dieses Mal so, wie der Arzt es verordnet hat. Eine Frage : hat jemand durch das MTX Nervenschmerzen - bei mir schießt das manchmal ganz heftig in die Finger, Beine oder Füße, ganz kurz und schmerzvoll. Gibt sich das ?
    Liebe Anjuru, ich hoffe mal für uns beide, dass das neue Medi wirkt :) sei ganz lieb gegrüßt von Tina !!
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu liebe Tina,

    ja sowas - da geht es uns ja wirklich genauso.
    Ups und vorher Blut abgeben - das ist dann bei mir zu spät... hm - egal!
    Die Blutwerte sind eine ganze Menge - kannst du am besten hier im Forum unten unter Schmerztagebuch nachlesen. Wenn du dich da mit deinem hiesigen Namen und Passwort anmeldest kommst du über Start auf eine Auswahlseite und ich glaube da steht Befunde oder Blutwerte - dort findest du die alle...
    Ich glaube besonders wichtig sind die Leber- und Nierenwerte.

    Nervenschmerzen hab ich leider sowieso (von der Stenose in der HWS) - habe nicht bemerkt, dass die schlimmer wurden. Aber ich glaube schon, dass das ganze System etwas durcheinandergewirbelt wird...
    Du bekommst viel mehr Folsäure als ich - bei mir sind es nur 5 mg - oder ob ich da was falsch verstanden habe - glaube ich aber nicht...
    Übel war mir auch einen Tag, aber das ging eigentlich.
    Besonders blöd fände ich Haarausfall oder unreine Haut - da gehe ich jetzt einfach gaaannzzz fest von aus, dass ich diese Nebenwirkungen nicht bekomme !!!

    Ich drücke uns beiden echt die Daumen, dass uns MTX Erleichterung bringt. An meinem jetzigen Punkt - total geschwollene Hände, Schmerzen in Füßen, Knie, ISG, Nacken, Wirbelgelenken - ist es mir aktuell wirklich fast egal, was ich nehme, Hauptsache es wird besser. Kriege den Alltag so nicht mehr geregelt...

    1000 liebe Grüße von anurju
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu nochmal,

    ich kopier mal die Blutwerte hierhin - im Schmerztagebuch sind auch andere Bezeichnungen aufgeführt, die je nach Labor alternativ verwendet werden - die stehen jeweils daneben:

    Hämatologie
    Leukozyten (LEUK) auch: Leucozyten
    [​IMG]Hämoglobin (HB)g/dl
    [​IMG]MCVfl
    MCHpg
    [​IMG]Thrombozyten (THRO)
    klinische Chemie
    Kreatinin (KREA) auch: Creatininmg/dl
    [​IMG]SGOT auch: GOT
    ASAT
    ASTU/l
    [​IMG]SGPT auch: GPT
    ALAT
    ALTU/l[​IMG]
    Gamma GT (GGT) auch: Y-GTU/l[​IMG]
    C-reaktives Protein (CRP)
    Blutsenkung
    Blutsenkung 1h (BSG) auch: BKSmm/h
    [​IMG]Blutsenkung 2h (BSG2)mm/h

    Hoffentlich hilft dir das.
    Ich finde das Schmerztagebuch und die Verlaufkontrolle unter MTX übrigens supergenial. DANKE an Doegi und Dr. Langer und alle, die dazu beigetragen haben - eine tolle Sache!

    LG und bis bald anurju
     
    #4 8. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2011
  5. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke

    du bist ein Schatz !! Das erspart mir die Suche. Strengt momentan an, zu schreiben, die Finger sind steif und ich mag keine Rechtschreibfehler, muss jedes zweite Wort nochmal schreiben, sonst ist es hier eine Buchstabensuppe !!
    Ich denke, du hast den Arzt nicht falsch verstanden. Meiner setzt die Folsäure recht hoch an. Bekommst du auch 15 mg MTX ? Und welche hast du ? Ich habe die von medac. Kenne Nervenschmerzen auch vom Rücken mit Nervenwurzelreizung, aber dies ist noch anders, es kommt recht schnell und ist bewegungsunabhängig.
    Mensch, momentan ist doof - mir gehts wie dir, dachte, es wird mit Wärme etwas besser, aber nix da. Habe heftige Schmerzen, Rücken, Knie, Fuß - und Fingergelenke. Die Knie schmerzen den ganzen Tag.
    Ich hatte mal eine sehr schöne Haut, bis dann das hübsche Lupuserythem kam, auch Rötungen am Kinn und am Hals, dann durch das Cortison das aufgeschwemmte Gesicht mit größeren Poren ( und ich schwitze mehr, ich habe früher NIE geschwitztm nichtmal in der Sauna ) und jetzt bekomme ich kleine Pickelchen.... naja, hautmäßig komme ich dann eben in die Pubertät :D fühlt meine Tochter sich nicht so allein ;). Es kann irgendwie nur besser werden. Mein Mann ist auch gerade Miesepetrig drauf... es liegt wohl was in der Luft.
    Ich drück dich und wir glauben jetzt ganz dolle an die Wirkung !!
    Viele liebe Grüße zurück, Tina
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Schön, von dir gelesen zu haben - fühl mich gleich nicht mehr so allein !

    geht mir genauso. Die Finger/Hände tun in Ruhe weh, beim Schreiben auch - aber sicher noch weniger als deine.
    Ja ich bekomme auch 15mg meins heißt metex.
    Aufgrund meiner orthopädischen Probleme (Unfallfolgen...) kenne ich auch verschiedene Schmerzvarianten.
    Bei mir ist der Nervenschmerz vom Nacken in die Hand immer wie so eine heiße Welle, die den Arm entlang bis in die Finger geht - ätzend, lässt einen nicht schlafen und reagiert fast nicht auf Medikamente (beim Opiat wird es erträglicher - vielleicht wegen der "rosa Brille"...). Der kommt auch schnell und überfällt einen wie ein Blitz.
    Ein anderer Schmerztyp ist der "Messerschmerz" - den habe ich im Bereich der Stenose - als steckt ein Messer drin oder wird dort bewegt. Auch nicht nett.
    Ich hoffe, dass diese Schmerzelemente durch MTX erträglicher werden, weil laut Arzt dort evtl. doch Entzündungsprozesse durch die Arthritis mitangefeuert werden.
    Ist ja erschreckend, dass bei uns genau die gleichen Gelenke weh tun - mein Schrottknie habe ich unter dem Blickwinkel Rheuma noch garnicht so betrachtet (dort ist ja eine ausgeprägte Arthrose nach einem Kniescheibenbruch entstanden) und beim anderen Knie vermutete ich Überbelastung - aber beide sind zeitglich zu den anderen Gelenken dick und warm geworden - scheint also doch mit dem Rheuma zu tun zu haben...

    Ja - diese Flecken waren bei mir ja auch der Grund für die Biopsie - die werden manchmal erhaben (als würden da Pickel wachsen) und sehen dann ganz fantastisch aus... Da hilft bei mir wirklich nur Makeup und ein deckender Puder und selbst dann ist das nicht mehr so wie früher. Ich bin immer noch der Meinung, dass dies keine Rosacea sondern Lupus ist (zumal ich bei der Biopsie ja schon länger Cortison bekommen hatte, was die Diagnose laut Ärztin verfälschen kann) - vielleicht wird man das irgendwann doch SLE diagnostizieren - aber egal... vielleicht ist es wirklich nur eine Rosacea.
    Positives Denken ist ja unser liebstes Hobby ;-)!

    Ja und die Pickelchen auch am Hals und Dekoltée erfreuen mich bei dem Wetter auch besonders - dachte erst, es wäre eine Schwitzreaktion, mag ja auch sein, denn ich bin seit Cortison auch morgens manchmal schon schweißgebadet.
    Erstaunlich wie sich das alles bei uns deckt?!

    Möge dein Mann sich einkriegen - das brauchen wir echt nicht. Meiner war vor 2 Tagen auch nörgelig (genervt vom Job) - ich verstehe das, kann es aber derzeit nur schwer ertragen. Da geht mir manchmal schon im Kopf rum: "deine Probleme hätte ich gerne". Aber jeder Mensch leidet unter seinen eigenen Problemen - ist ja verständlich.

    Oh je - jetzt muss ich ins Bett - muss morgen früh raus und eine weite Strecke fahren - heute dachte ich, ich komme nicht heil an - so schmerzgeplagt, müde und erschöpft war ich. Ich habe es geschafft, aber manchmal strapaziert mich der Job so extrem, dass ich Zweifel bekomme, ob ich den noch lange (fast vollzeitmäßig) schaffe. War dann heute beim Doc und der hat mir eine Aufbauspritze gegeben - irgendwie hat der Infekt oder das Antibiotikum mir kräftemäßig den Rest gegeben.
    Und so wie das in der letzten Zeit bei dir lief (Kinder krank...) ist es auch kein Wunder, dass dein Körper heftig (auf MTX) reagiert - Nervenschmerzen müssten trotzdem nicht auch noch dazu kommen...
    Es gibt einige Mittel, die dagegen helfen können - aber zunächst müssen wir uns wohl an das MTX gewöhnen. Vielleicht spielt sich dann alles wieder ein. Ansonsten schreibe ich dir nochmal, was man bei mir alles gegen die Nervenschmerzen probiert hat.
    Wir bräuchten wirklich mal Zeit, um uns auf uns selbst und unseren Körper sowie eine mögliche Genesung (bzw. Besserung) zu konzentrieren. Daraus wird wohl nichts.

    Ich drück dich ganz doll, wünsch dir eine gute Nacht, weniger Schmerzen und frohe Gedanken sowie einen harmoniesüchtigen Mann :rolleyes:

    Herzlichste Grüße von anurju
     
    #6 8. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2011
  7. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo ihr beiden,

    ich nehme 25 mg MTX (Metex) - hatte mit 15 begonnen und dann langsam raufdosiert. Unabhängig von der MTX-Dosis nehme ich immer 5 mg Folsäure, und zwar 24 Stunden nach der Injektion.

    Im Moment habe ich dasselbe Problem wie du, anurju! Ich musste wegen einer komplizierten Blasenentzündung Antibiotika nehmen (8 Tage lang!) und habe das MTX ausgesetzt. Morgen spritze ich aber wieder. Ich muss auch Blut abnehmen lassen und ich denke, ich werde das am Montag oder Dienstag tun. 3 - 4 Tage nach der Spritze müsste eigentlich okay sein, weil das MTX nach 48 Stunden den Körper ja komplett verlassen hat.

    Nervenschmerzen hab ich keine - dafür hatte ich ein paar Monate lang Haarausfall, das hat sich dann aber wieder gegeben.

    Ich wünsch euch alles Gute,
    Tiangara
     
  8. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich nehme - bei 15 mg MTX - meine Folsäure, 10 mg, 36 Stunden später.

    Insgesamt möchte ich euch Mut machen, nicht alles sooooo eng zu sehen. Klar, anfangs geht es mit MTX wohl jedem so - aber dann merkt man, dass es völlig egal ist, ob man einen Tag früher oder später zum Blutabnehmen geht usw. ... was soll in der Zwischenzeit schon geschehen? Langfristig baut sich von dem Medikament ein Spiegel auf - und man geht alle 4 Wochen.

    Wenn es die 1 Tablette ist - und man soll zu wöchentlichen Kontrolle, dann sollte natürlich ca. 1 Wochen dazwischen liegen.
     
  9. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu Gertrud und Tiangara,

    vielen Dank für eure Antworten - Ihr seid super!!
    Scheint wirklich ziemlich unterschiedlich zu sein wie das alles gehandhabt wird.
    DANKE für die Beruhigung und die Erfahrungberichte.

    Liebe Grüße von anurju
     
  10. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo zusammen,

    ich nehme auch schon eine weile MTX (2 Jahre), anfangs als Spritze und inzwischen als Tablette.
    Da ich auch noch Enbrel Spritze benötige ich vom MTX momentan nur 7,5 mg, aber unabhängig davon nehme ich auch 24-36 h nach dem MTX meine 5 mg Folsäure. Die Folsäure ist wichtig, da das MTX den Folsäurespiegel im Blut senkt, ist ein sogenannter Folsäureantagonist. Durch die Gabe von Folsäure werden die Nebenwirkungen verringert, was ja prima ist.
    Da ich nun schon ein alter MTX-Hase bin mit recht stabilen Leberwerten (die sind wichtig auf Dauer) muss ich nur noch alle 5-6 Wochen zur Blutkontrolle. Anfangs gab es Dienstags die Spritze und Freitags oder Montags drauf bin ich zur Blutkontrolle gegangen.

    Ich hoffe das hilt Euch weiter!?
    Ansonsten Euch alles gute und wenig Schmerzen!!

    Gruß
    Briddel
     
  11. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ihr Lieben,

    auch von mir ein Danke für die vielen Infos ! War heute zum Blutabnehmen ( mein Hausarzt war nicht soooo begeistert :( ) - und die haben eine neue Sprechstundenhilfe, die mir komplett die Vene durchgestochen hat - ein dicker, blauroter, schmerzhafter Bluterguß ( ca. 10 cm Durchmesser ), weiß nicht, wie die das hinbekommen hat, habe Venen wie Landkarten, die findet ein Blinder durch Tasten...
    ich spritze mir das MTX ja abends vorm Schlafen - nehme ich dann die Folsäure auch abends oder zweiten Tag morgens ? In der Schwangerschaft sollte ich die Folsäure lieber morgens nehmen.
    Ich hoffe ja wirklich, dass es hilft ( und ich vielleicht das Cortison weglassen kann !). Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende !!
    Liebe Grüße, Tina
     
  12. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    ich habe mich abends gespritzt,also habe ich 24 std später die folsäure eingenommen(laut meinem doc)
    aber zur folsäure wann,wieviel da sind hier schon romane geschrieben worden..............fazit:fragt (wenn er wieder da ist) euren arzt,was er meint.
    meiner wollte,das ich die gleiche mg zahl an folsäure nehme, wie ich mtx mg spritze und alle 6 wochen zur blutuntersuchung.
    lg katjes
     
    #12 8. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2011
  13. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    DAnke und Hallo !

    da scheinen die Anweisungen der Ärzte ja wirklich sehr unterschiedlich zu sein - anscheinend ist es demnach nicht soooo entscheidend, wie man es macht...

    Ich werde die Folsäure vermutlich 36 Stunden nach der gestrigen Spritze nehmen. Wenn die Nebenwirkungen mich zu sehr nerven, evtl. schon 24 h - also heute abend.

    Heute morgen bin ich in Schweiß gebadet aufgewacht - das Laken war pitschnass - mag auch am gerade erst überstandenen Infekt liegen, aber nun fühle ich mich in etwa so als hätte mich eine Dampfwalze überrollt (aber nur ganz leicht ;)).

    Übelkeit hält sich in Grenzen - viel besser als nach der letzten Spritze, die ich mittags bekommen habe - die Spritze abends zu nehmen ist also gut.
    Ich denke jetzt einfach immer: das MTX wird helfen und Nebenwirkungen egal oder "schleicht euch" - vielleicht hilft positives "Programmieren" auch gegen die Begleiterscheinungen (war ein Tipp von einer lieben Forumsteilnehmerin).

    Nur ist mein Husten wieder echt schlimm - blöd - hoffentlich war die Spritze da doch nicht zu früh. Mein Hausarzt hatte mich nach den 10 Tagen Antibiotikum abgehört und gemeint, es wäre jetzt einfach Zeit für MTX (weil meine Hände trotz Cortison-Stoßtherapie so schlimm sind).
    Also: wird schon werden und wir denken positiv! :)

    Tina - das ist ja ärgerlich mit deinem Arm - brauchst du jetzt gerade noch...
    Und dein Hausarzt soll mal nicht meckern - ich denke, die können solche Dinge bei chronischen Erkrankungen außerhalb ihres Budjets abrechnen - oder?

    Ruh dich heute echt mal aus (wie man das als Mutter halt so kann...) - ich merke, dass Bäume-ausreißen am Tag nach MTX wohl eher nicht klappen wird...

    1000 liebe Grüße und Gute Besserung sowie an alle: vielen, vielen Dank für die Ratschläge (Ihr dürft gerne damit weitermachen :D) !

    anurju