1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutuntersuchung die 5.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ioanni, 11. November 2003.

  1. ioanni

    ioanni Guest

    hallöchen liebe leute,

    komm gerade vom röntgendoc. er meinte, es gäbe keinen nachweis f entzündl. ursachen. dafür hätte ich in den Fingerendgelenken eine beginnende Artrose!!! auf den bildern sind aber klar "hubbel" (bei den gelenken) auf den daumeninnenseiten zu erkennen. auch die 4 blutbefunde ergaben keinen hinweis auf entzündungen - 5. steht noch aus. komische - findet ihr nicht? vor allem, weil ich seit tagen immer erhöhte temperatur habe. außerdem tun mir doch die fingergrundgelenke (und nicht das ende) und die handgelenke weh!

    weiß jemand von euch, ob es auch rheuma OHNE entzündungswerte gibt?

    das ganze wird immer wirrer

    vielen dank für eure antworten

    ioanni
     
  2. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ioanni,

    habe selber entzündliches Rheuma, wobei bei mir die Entzündungswerte im Blut nur selten erhöht sind, zu Anfang eigentlich gar nicht.

    Du solltest Dich unbedingt von einem intern. Rheumatologen untersuchen lassen oder Dich noch besser in eine Rheumatologische Klinik einweisen lassen.

    Dort hat man die Möglichkeit über eine Szintigraphie, Ultraschalluntersuchungen oder auch durch eine Kernspintonographie genau festzustellen, ob etwas entzündliches dahinter steckt. Dieses war z.B. bei mir der Fall, da man im Ultaschall Entzündungen an den Gelenken feststellen konnte und diese an anderen Gelenken durch ein MRT mit Kontrastmittel bestätigt worden. Teilweise kann man auch versuchen, ob Cortison eine Linderung bringt, was auch für eine Entzündung spricht.

    Laß den Kopf mal nicht hängen, sondern begib Dich in "gute Händen".

    Auf Grund der fehlenden Entzündungswerte im Blut hat es bei mir auch lange gedauert, bis die Diagnose stand, und vielen hier ging es ähnlich!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  3. Daydreamer74

    Daydreamer74 Guest

    Hallo ioanni,

    es gibt rheumaarten, bei denen nichts oder kaum was im Blut festzustellen ist. Auch bei mir ist es so, das ich einzelene entzündete geschwollene Gelenke an den Fingern habe und nichts im Blut zu sehen ist. So eigentlich typisch für zb Arthritis psoriatica sein. Damit ist die entzündliche Gelenkbeteiligung bei Schuppenflechtenpatienten bezeichnet.
    Auch solche "huppel" wie du sie beschrieben hast, die auf den Röntgenbildern an den Daumen zu sehen sind wären ein anzeichen für diese Art der Arthritis.

    Hast du vielleicht Schuppenflechte in einer milden Form so das gar nicht meinst es wäre Schuppenflechte? Hinweise wäre zb kleine schuppenende Plätze in den Augenbraun, hinter den Ohren, am Haaransatz im Nacken oder Stirn. Diese plätze müssen auch nicht immer mit schuppen bedeckt sein, sondern einfach nur dunkelrot verfärbt.

    Ein weiterer Hinweis, wäre es wenn du selbst keine Schuppenflechte hast, aber bei verwandten ersten und zweiten Grades die Schuppenflechte vorkommt.

    Hoffe konnte dir ein wenig weiterhelfen.

    Gruss

    Karsten
     
  4. ioanni

    ioanni Guest

    danke

    hallo muckel und karsten,

    ermal vielen dank für eure antwort. bin schon echt am verzweifeln - komme mir schon richtig blöd vor. mein arzt meinte, ich müsste mich damit abfinden, dass ich in zukunft bei besanspruchung der daumen! mehr od. minder heftige schmerzen bekommen würde. was die erhöhte temperatur anbetrifft könne er nicht sagen woher das kommt (er meinte: der "thermostat" würde bei mir nicht richtig eingestellt sein.... hi, hi). ebenso wisse er nicht, woher die schmerzen, schwellungen rötungen kommen - rheuma ist es auf alle fälle keines!

    karsten - mit der schuppenflechte könntest und nicht ganz unrecht haben. meine mutter ist sehr stark davon betroffen (kopf, körper, fingernägel...) ebenfalls hab ich schon seit längerem an manchen stellen so münzgroße rauhe, rote flecken die oft jucken. im sommer spür ich sie fast nicht. im herbst/winter wird`s ärger, hab das aber immer auf falsche Pflegeprodukte, zu wenig sonne.... usw geschoben. ist ja auch nicht wirklich schlimm.

    muss mich echt mit einem internisten/rheumatologen in verbindung setzen (selbst wenn ich dann endgültig als hypochonder durchgehe!) so wie es momentan ist - das kann`s doch wirklich nicht sein!

    liebe grüße an euch und nochmal danke

    ioanni
     
  5. Gagi

    Gagi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo ioanni!
    Ich habe auch Arthritis psoriatica. In der ersten Zeit hatte ich keine Ahnung, dass ich Schuppenflechte habe und erst nach fast zwei Jahren hat ein Hautarzt meine Ellenbögen angesehen und die Schuppenflechte diagnostiziert. Ich dachte auch immer, dass es von einem falschen Pflegemittel kommt. Das ist die einzige Stelle, an der ich starke Schuppen habe.
    Ich habe auch keine Entzündungswerte im Blut, oder nur ganz leicht erhöhte, wenn ich im Schub bin.
    Aber trotzdem habe ich Schwellungen und Schmerzen.
    Mein internistischer Rheumatologe hat das alles zum Glück ernst genommen und ich bekomme meine Basistherapie mit MTX und Arava, Cotison und Celebrex und dadurch ist es bedeutend besser geworden.
    Also, geh bitte zu einem Rheumatologen. Je schneller eine Therapie begonnen wird, um so besser.
    Liebe Grüße
    Gagi
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi ioanni,

    auch ich hab Psoriasisarthritis (die sich allerdings benimmt wie eine cP) und selbst während der ärgsten Schübe keine oder nur minimal erhöhte Entzündungswerte im Blut. Das ist bei der Psoriasisarthritis sehr häufig, weshalb sie auch schwer zu diagnostizieren ist. Glaube mir bitte, dass ein Hausarzt davon keine Ahnung hat.

    Was ich von Dir lese, spricht sehr stark für eine Psoriasisarthritis. Keine Angst: Bei einem internistischen Rheumatologen wirst Du ganz bestimmt ernst genommen! Aber Du musst beim Rheuma-Doc unbedingt die Psoriasis Deiner Mutter bzw. Deine eigene erwähnen!

    Lies mal das: http://www.rheuma-online.de/fua/98.html

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. ioanni

    ioanni Guest

    so

    so meine lieben,

    jetzt hab ich auch noch die letzte instanz durch - den internisten! und... was glaubt ihr hat er gesagt :confused: ? da die blutwerte normal sind und momentan keine sichtlichen (hi, hi das re. daumengelenk ist doppelt so dicK) entzündungen/beschwerden vorliegen sollte ich doch einfach mal das Miranax weiternehmen und warten, bis die schwellungen wieder kommen. dann könnte er vielleicht noch mal das blut untersuchen. daruaf, dass mir die linke schulter bis zum ellbogen und beide knie weh tun, ist er gar nicht eingegangen. hinweise von mir, dass es auch rheumaformen OHNE entzündungswerte im blut gibt, hat er gar nicht registriert.

    ENTWEDER werd ich also weiterhin meine medis brav schlucken denn den nächstmöglichen termin an der rheumaambulanz uni-klinik innsbruck bekomm ich frühestens im MÄRZ!!!!
    ODER ich setz die medis ab und warte was passiert - vielleicht schwellen meine gelenke ja so an, dass sie mich ernst nehmen MÜSSEN :p

    dass es ein spießrutenlauf werden wird hab ich ja schon gehört, aber.... na ja.

    vielen herzlichen dank für eure unterstützung, es hat mir echt geholfen, mich "ausweinen" zu können.

    liebe grüße und haltet die öhrchen steif :)

    ioanni
     
  8. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo ioanni,

    ist schon schrecklich ich glaube manchmal wissen die Ärtzte nur was mit dem klassischen
    Symtomen anzufangen den Rest kennen sie nicht. Was Blut in Ordnung was wollen sie eigentlich!!!!!!!!!!!!!.Nehmen sie Diglag und dann geht das schon.Kenne ich aus Erfahrung
    oder Du hast dann Fibro und bildest Dir das ein. Ich habe nächsten Freitag wieder einen Termin beim Rheuma-Doc und kenne die Antwort eigentlich schon heute,schade um die Zeit.
    Ich denke auch so wie Du lass die Medis weg und sehe was kommt nur das die Schmerzen ohne die Medis furchtbar sind wenn Du auch noch 12 Stunden am Tag arbeiten musst und das auf Leistung.


    Kopf hoch Augen zu und durch!!!!!!!!!


    Grüsse von Hypo
     
  9. Daydreamer74

    Daydreamer74 Guest

    Rheuma ohne entzündungswerte

    Hallo Ioanni,

    kann dir nur den Tip geben das Pferd vielleicht mal von hinten auf zu zäumen. Bei mir war es auch so, das keiner an Rheuma dachte, weil nichts im Blut zu sehen war. Trotzdem waren schmerzen und Schwellungen da. Dann bin ich wieder mal zu meiner Hautärztin, bei der ich wegen der Schuppenflechte in Behandlung bin, und als die mich humpeln sah, fragte sie sofort, was los ist. Sie war es dann auch die den ersten Verdacht auf Arthritis psoriatica äußerte und mir einen Termin in einer Rheumaambulanz einer Klinik machte. Vielleicht hast das Glück an einen ebenso angagierten Hautarzt zu geraten, der nach der Diagnose Schuppenflechte auch den Verdacht auf Arthritis psoriatica auspricht und Druck macht.

    Hoffe das hilft dir weiter.

    Gruss

    Karsten
     
  10. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo,

    auf jeden Fall darfst du den Kopf nicht hängen lassen. Bei mir hat die richtige Diagnose (Psor,art)fast 5 Jahre gedauert, obwohl ich schon immer eine Schuppenflechte hatte. Diese hatte ich "nur" an Fingernägeln, Kopf, Ellenbogen und Füße. Erst als der Orthopäde nicht weiter wußte, hatte er mich zu einem Rheuma-Doc überwiesen. In meinem Blut waren auch kaum Enzündungszeichen soll aber fast immer bei Psor.art, sein. Nach einer gründlichen körperlichen Untersuchung, Röntgen und Knochenszinti stellte er dann die Diagnose. Die hätten mich wahrscheinlich noch ein paar mal opriert(3 mal, HWS, Schulter, Hand) ,ohne zu wissen warum die Probleme sind.
    Habe in der Zwischenzeit oft gehlört, dass am besten ein internistischer Rheumatologe ist. Auch wenn du selbst das Gefühl hast als Hypochonder abgestempelt zu werden, kämpfe weiter. Denn DU hast die Probleme!!
    Und immer fragen, wenn was unklar ist, denn es findet sich im Forum immer einer der dir viel. mit Tipps weiter helfen kann.


    Alles Gute

    Hofi