1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutgruppen Diäten

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von July, 27. Januar 2006.

  1. July

    July Guest

    Hallo Ulli, ich dachte das ich einfach ein extra Fenster für Blutgruppen diäten eröffne das es unter ´Heilfasten doch ein wenig unpassend war...
    Wie schon erwähnt hatte ein Heilpraktiker mal den Vorschlag gemacht das man mit Blutgruppendiäten das Rheuma von meinem Freund weg bekommen könnte. der hausartzt hatte darauf nur gesagt das das völliger blödsinn wäre und er sich das rausgeschmissene Geld lieber sparen sollte.
    Hat sonst schon jemand schon erfahrungen mit Blutgruppen diäten gemacht?
    July
     
  2. jutta S.

    jutta S. Guest

    hei

    ich habe diese Blutgruppendiät auch schon hinter mir, doch gebracht hat es nichts.
    Ich "behaupte " jetzt mal ganz frech...........
    Diese ganzen Ernährungs - Heilmethoden basieren alle auf einem Prinzip, sie machen uns darauf aufmerksam, das wir ungesund essen.
    Die wenigsten Menschen essen ausgewogen. Aus diesem Grund "scheinen" diese Gesundheitsdiäten auch zu wirken, da wir uns nun gesund gesund ernähren.
    D.h. dem Körper wird endlich einmal die Nahrung zugeführt , die eigentlich für uns selbstverständlich sein sollte.

    Hat der Körper sich auf diese Ernährung umgestellt, erscheinen die Krankheitsbilder auch wieder, der Körper wird nur besser gestärkt, was die Schmerzen aber nicht wegmacht.
     
  3. Ullii

    Ullii Guest

    Hallo July,hallo juttaS. ,ich habe Schwierigkeiten mit dem Wort Diät!Ich gehöre zu den Menschen,die sich alles anhören,jedoch mit der Bewertung äußers umsichtig umgehen,denn ein Rohrkrepierer im Hals ist manchmal möglich.Du July,wirst von dem alten Mann den ich Dir vorstellte gelesen haben!Als ich seiner
    Zeit mich mit dem Rheuma noch herrum geschlagen habe,kam mir die Idee,mal Bücher zu lesen von sehr alten Menschen die ein beträchtliches Alter erreicht haben-jenseits 100 Jahren-.Dr.Walker z.B.ist mit 114 Jahren noch mit dem Rad gefahren und hat sein letztes Buch geschrieben.Mit 50 war er jedoch schwer krank und konnte sich selbst durch eine besonders ausgeklügelte Ernährung heilen.Nichts anderes habe ich selbst getan,natürlich bezogen auf meinen Körper.Da ich aus berufliche Gründen seiner Zeit u.heute auch noch mit vielen Ärzten zu tun habe,kann ich nur sagen,obwohl die Herren mich krank kannten u. jetzt gesund kennen,sagen sie alle:keine Erklärung;außer meinem Homöopaten der auch med.Mediziner ist,dem ist es klar.
    Habe die Geschichte mit dem Heilfasten verfolgt,wo Marie2 so nett war von einem Menschen einen Artikel aufzuführen in dem stand:es hatte nichts mit Entschlackung des Körpers zu tun,im Körper gäbe es keine Hochofenschlacke.Da ich als Elektromeister über Hochöfen gut informiert bin,ja ER hat recht und hat gleichzeitig die gut Artikel von denen kaputt gemacht,die eine GUTE Erfahrung gemacht haben.Ich könnte diesen HERREN gern auf den Mond schießen.Und das ein Herzkranker nicht Heilfasten soll,liegt doch wohl auf der Hand.Ich habe noch keinen Rollstuhlfahrer auf einer Sky-Schanze gesehen,der dann auch noch gefahren ist.!
    Da ich die Blutgruppenernährung durchgeführt habe,stehe ich hahinter,jedoch habe ich noch vieles mehr getan um mich zuerlösen.Ich habe nie geschrieben,dass es leicht ist,sondern im Gegenteil,es ist unglaublich schwer.Ich glaube aber nicht daran,dass ich nur der Einzige sein kann,denn würde ich dieses tun,dann hätte ich nicht stundenlang meinen Rheumalebens-
    lauf aufgeschrieben.Entscheidene Dinge fehlen noch in meiner Ausführung,aber man hat mich ja gut abgewürgt. Ullii
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo July,

    seit längerem habe ich ein Buch zur Blutgruppenernährung und kann sagen, dass auf mich etliche Aussagen zutreffen (Ich gehöre zu den "Jägern und Sammlern", also Blutgruppe 0). Mir ist schon vor langer Zeit aufgefallen, dass ich Getreideprodukte nicht besonders gut vertrage - Fleisch hingegen völlig problemlos. Bei meinem Mann (Blutgruppe AB) ist es hingegen genau umgekehrt. Das mag Zufall sein.

    Ich halte mich nicht an irgendwelche Theorien, sondern ernähre mich so, wie es mir erfahrungsgemäß gut tut. Ich war noch nie der Typ, der diesbezüglich schwer gesündigt hat. Ich mochte noch nie Süßes oder gebratene bzw. frittierte Speisen und war immer ein Fan von frischem Gemüse und Obst sowie Nüssen und Mandeln. Auf Fleisch hatte ich lange Zeit verzichtet, um aber mit der Zeit zu merken, dass mir etwas Wichtiges fehlte.

    Ich denke, man sollte sorgsam auf den eigenen Körper hören. Der sagt einen eigentlich deutlich, was er braucht - sofern wir die Botschaften registrieren.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    was diese Ernährungsweise nach Blutgruppen angeht, ich habe es auch schon mal probiert.
    Wie ich schon öfter geschrieben habe gehe ich regelmäßig zur Akupunktur. Als ich das 1. Mal dort war macht die Ärztin eine Störfeldanalyse und stellte fest, dass Milchprodukte für mich ungeeignet sind. Also verzichte ich seit dieser Zeit auf Milchprodukte. Einige Zeit Später bekam ich ein Buch über Blutgruppenernährung in die Hände, dort stand u.a., dass bei Blutgruppe A Milchprodukte zu meiden seien.

    Diese Erkenntnis fand ich schon erstaunlich und so versuche ich mich mal mehr mal weniger steng an diese Ernährungsweise zu halten.

    Was jeder aus diesen vielen Ernährungstipps, Diäten,... --man kann es nennen wie man will-- macht ist doch jedem überlassen. In jedem dieser Vorschläge wird sich für die meisten etwas finden lassen.

    Antje