1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutdruckschwankungen-woher?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mücke, 2. Juli 2008.

  1. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo zusammen,

    ich komme heute mal mit einer Frage, nicht das Rheuma betreffend.

    Ich hatte vor 2 jahren, zumindest weiß ich es seitdem, extreme Blutdruckschwankungen. ich bin eigentlich eher ein Niederdrucktyp, aber wenns dann rund ging, bekam ich Schmerzen am Kopf als ob ein metallring drumherumgezogen wurde. Gleichzeitig stieg der Blutdruck auf bis zu 180/140, :eek: was für ne 33 jährige wohl etwas arg viel ist.
    ich bekam dann nitro und innerhalb weniger stunden war das ganze thema wieder vergessen..
    dies passierte so ca 2-3 monate 1-2 mal in der Woche, bis man auf station sagte, blutdruck ab über 150/100 Nitrogabe...

    komischerweise, gab es diese hohen werte nur an einem arm!!!!
    am anderen war der druck meist 110 zu /70-80!

    bei meiner erstuntersuchung bei der schmerztherapeutin waren die werte an beiden armen relativ gleich, also ein normaler unterschied-deswegen war ich so erstaunt- allerdings auch schon ein paar jährchen her :o


    Eine ultraschalluntersuchung der schultergefäße 4 jahre zuvor im rahmen der rheumadiagnostik war unauffällig--wobei es da eher um eingeschlafene finger ging.. man gönnt sich ja sonst nix, sind auch noch immer aktuell :D


    schließlich nahm ich mehrere tage macumar, seitdem war blutdruckmäßig, zumindest am kopf spürbar bis vor 2 wochen nichts mehr und nun fängt das spiel wieder von vorn an....
    vor einigen tagen , dass mir eher nach wc als ruhig liegem war :uhoh: ( kann aber auch schmerzbedingt sein, die übelkeit)

    hat jemand eine idee was das sein könnte...kein arzt wuste dazu irgendetwas, ausser das dauerhaft auf der einen seite etwas verstopft wäre...aber dann hätte ich erstmal so einen blutdruck dauerhaft, was nicht der fall ist und die arme haben auch mal "gewechselt" sprich der eigentlich "hohe"arm, war dann normal und andere hatte hohe werte

    habt ihr eine idee...finde es ein wenig blöd damit zu einem doc zu gehen, da es ja nicht täglich ist und nix messbar wäre...wat soll ich mit einem langzeitblutdruckmessgerät, wenn sich da dann nicht so ein wert zeigt und ich dann wieder als poppegesund nach hause geschickt werde.

    situationen waren immer unterschiedlich..es gab aber keine wo ich vorher eine extreme anstrengung hatte

    eine etwas hilf-, und ratlose mücke
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Ähnlichkeiten

    Hi,

    also ich hatte immer - vor Rheuma - zu niedrigen Blutdruck. Seit 10 Jahren nehme ich, dank cP, tgl. Cortison, NSAR und seit 3 Jahren habe ich trotz guter Medikamentengabe wie ACE Hemmer und Beta Blocker schwankende Blutdruckwerte und Tage, die du sie beschreibst.

    Ich bin im Schub; ich habe Diabetes Typ 2 entwickelt und dadurch eine pulmonale Hypertonie :eek: schneller Puls bei hohem Blutdruck. Ich habe seit 6 Monaten erhöhte Schilddrüsenwerte und denke mal, konstante Entzündungsvorgänge im Körper KÖNNEN sowas auslösen.

    Ich war zahlreich bei Kardiologen, Langzeit-EKG's usw. - alles top, null Probs - i bin kerngsund :top:

    Ich beobachte es, aber ich fühle mich nicht krank dabei. Speziell jetzt in solchen Wetterlagen etc. habe ich 1-2 Tage, wo meine Werte Zugspitzenkapazität zeigen. Ich habe mich dran gewöhnt.

    Ich nehme nur meine Medis dann verdoppelt.

    Grüssle

    Pumpkin
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Mücke,

    2004 stieg mein Blutdruck plötzlich in ungeahnte Höhen. Ursache unbekannt. Da ich bereits einen Herzinfarkt hatte, wurden gleich Betablocker verordnet, ich ich nun regelmässig nehme.

    Bei dem derzeitigen Wetter, Stress jeglicher Art steigt trotz den Blutdrucksenkern der Blutdruck an. Wenn ich dann merke, das er so hoch ist, steigt er natürlich weiter. Ich bin da ziemlich gut im Einreden von einem weiteren Herzinfarkt.

    Wie Uschi nehme ich dann noch einmal eine halbe Tablette. Was auch hilft, ist bewusste Entspannung, das senkt bei mir ebenfalls den Blutdruck. Allerdings nur bei Streß, bei dem derzeitigen Wetter nutzt das auch nichts.


    Neulich hat mir eine Freundin berichtet, das sie die gleichen Probleme hat wie Du. Sie ist ansonsten gesund.

    Sie ist dann zum Arzt, er hat sie zur familiären und beruflichen Situation befragt. Zu der Zeit war sie in allen Bereichen etwas überfordert.

    Daraufhin hat er ihr etwas homöopathisches verordnet, Tropfen deren Namen ich nicht weiß, die sie bei hohem Blutdruck nehmen sollte. Es hat geholfen und inzwischen hat sie diese Probleme nicht mehr.

    Der Blutdruck ist nicht unbedingt an beiden Armen gleich hoch. Deshalb misst man in der Regel am linken Arm, da dieser dem Herzen am nächsten ist.
    Vielleicht kann das ein Fachmann genauer erläutern.

    Ansonsten kannst Du hier einmal stöbern: http://herzberatung.qualimedic.de/blutdruck.html

    Ich würde jetzt einmal vermuten, daß wenn es eine Erkrankung wäre, der Blutdruck dauerhaft hoch wäre und nicht nur ab und zu.

    Seitdem ich nun mit meinem schwankenden zu hohen Blutdruck etwas entspannter umgehe, habe ich auch lange nicht mehr solche Probleme wie in der Anfangszeit.

    Mein HA hat mir tatsächlich irgendwann verboten den Blutdruck zu messen, weil ich ihn auch ganz verrückt gemacht hatte.

    Aller dings wird bei mir auch mindestens einmal im Jahr abgeklärt, ob alles ok ist.

    Also dann, machs gut.

    Lg Claudia
     
  4. Mücke

    Mücke Guest

    hallo uschi und claudia,

    danke für eure antworten.
    entzündungsvorgänge im körper, sollten bei mir ja eigentlich nicht sein..
    hashimoto ist gut eingestellt, zumndest merke ich da nichts,
    neurodermitis oder nesselsucht,die ja sonst auf oft blühen, ist derzeit auch sehr ruhig und asthma auch ( wobei dass eh belastungsbedingt istl)

    einzige was immer noch ist, der eisenmangel..der aber bei mir ja eine andere rolle als bei euch spielt und zu wenig calcium, selbst mit calciumtabs komme ich nur in den unteren bereich, keine ahnung warum..ansonsten alles o.k. an den tagen auch keine erhöhten gelenkschmerzen oder so.
    blutzucker ist meist zu niedrig bzw im unteren normbereich


    vor 2 jahren war ich ja als, diese krisen waren gerade in der psychiatrie und da wurde auch psychische seite abgeklärt, ob eben sehr viel wut da ist/war...
    aber war irgendwie auch kein blumenpott mit zu gewinnen
    sie meinten bei den spitzenwerten selber dass die werte dafür zu hoch wären um "nur" wütend zu sein und noch dazu hatte ich ja recht viel dämpfende medis

    ich möchte nicht irgendetwas nehmen, was ich dann eigentlich nur keine ahnung --alle jubeljahre mal bräuchte-wie gesagt, ich hatte jetzt 2 jahre ruhe

    auf herzinfarkt steh ich ja nun gar nicht :mad: und habe da auch keine bedenken in die richtung..
    das feld überlasse ich anderen in der familie, jeder "sammelt" etwas anderes :o
    ---eher würde ich denken, dass mir in solchen situationen der kopf "platzen" könnte, aber dass eben nur n symptom ist
    zuviel blutdruckmessen kann ich nicht--habe nichtmal ein messgerät, gg
    es ist eben einfach nur dasselbe gefühl wie vor 2 jahren und da gab es allg oft schwierigkeiten den blutdruck überhaupt zu messen..
    nicht nur von einer person und so kamm es dann schließlich heraus, das es eben diese extremen unterschiede an beiden armen gibt

    claudia, dass unterschiede normal sind,weiß ich, seit mir das die schmerztherapeutin erklärte, weil da ja auch ne leichte schwankung sei..aber sowas wie hier..dass der eine wert 180/140 und der andere arm 110/80 ist...so ein unterschied ist zu hoch wurde mir gesagt und ich bekam es ja auch zu spüren

    entspannungsübungen mache ich nicht, lege mich dann halt auf mein bett mit kaltem waschlappen, in der hoffnung dass die kopfschmerzen n bissl weggehen und das wars...
    glaube entspannungsübungen könnte ich mit so ner bollerbirne, zumindest an sachen die ich gelernt habe, nicht anwenden

    einfach mehr medis nehmen geht nicht..weil ich ja gar nicht wüsste wovon, bzw meine medis ja auch nicht bei mir sind, sondern beim pflegedienst, damit ich keinen blödsin damit mache

    hm, bleiben noch das wetter und der evtl stress (wenn nur durch neue therapien)..habe im augenblick zwar ein wenig zu kämpfen, aber es ging mir lange nicht ( psychsich) so gut wie derzeit
    einzige was mir einfallen würde, wäre der entzug von den beruhigungstabs..aber da habe ich die letzte änderung vor 3 wochen ca gemacht,also eigentlich auch schon zu lange um jetzt etwas zu merken.
    bisher gab es keine auch probleme ( laut arzt, ist da die pufferzone, bis ich was merke auch noch recht groß)

    danke für den link claudia, werde mich da mal umschauen und viell doch mal zu einem doc maschieren, wenns wieder gehäuft vorkommen sollte

    danke euch beiden, aber der stein des weisen ist mir leider nicht zugesprungen, seufz
     
  5. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Mücke,

    was mir noch gerade so einfällt, auch wegen der Unterschiede in beiden Armen.

    Mein HA unstersucht einmal im Jahr mit Ultraschall, ob die Fließgeschwindigkeit des Blutes durch die Arterien ok ist.

    Also an den Halsarterien, Herz, Arme und Beine.

    Wäre ja ggf. möglich, das die Arterien verkalken. Wäre allerdings dann auch erher etwas für einen dauerhaft hohen Blutdruck.

    Wenn also medizinisch alles abgeklärt ist, gäbe es ja auch die Möglichkeit nur im Fall des zu hohen Blutdruckes ein Medikament einzunehmen, also nicht dauerhaft.

    Warum mein Blutdruck und auch der Puls zu hoch sind, konnte mir bislang auch niemand erklären. Wie so oft wissen die Ärzte eben auch nicht jede Ursache und solange alles andere ok ist.

    Also lass abklären ob alles ok ist, und wenn dem so ist, wird Dir vermutlich auch niemand eine schlüssige Antwort geben können.

    Gruß Claudia
     
  6. Mücke

    Mücke Guest

    hallo claudia,

    ja bei mir wurde damals nur die schulter geschallt, ob da alles o.k. ist

    öhm, stimmt gar nicht wurde vor einem jahr alles geschallt, im rahmen der eds diagnostik musste ich alles mitbringen
    aber sollte einmal jährlich zur kontrolle... *hüstl* rotwerd, viell will mir da jemand sagen, dass ich nen termin machen sollte

    und ich würd mir auch keinen kopf machen, wenn nicht der kopf so arg weh tun würde, das ich ihn selber nicht mehr halten mag und ihn irgendwo abstützen oder hinlegen müsste...
    aber da werd ich wohl mal wieder nen termin machen, grummel dachte endlich könnte ich mal n paar ärzte streichen..naja viell gibt mir mein ha ja gar keine überweisung...war letztes mal für die diagnosik schon so ungnädig, obwohl er sonst sehr nett ist
     
  7. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mücke

    Ist denn mal ein Ultraschall vom Herzen gemacht worden?
    Und eine Darstellung von den Gefäßen.
    Verdächtig sind insbesondere die an den beiden Armen unterschiedlich gemessenen Blutdruckwerte.

    Die Bluckdruckwerte sind z.T.extrem hoch! Auf dauer gehen die Gefäße dabei kaputt undes gibt noch anderere "gefährlichere Dinge", die passieren können (z.B. Platzen von vorgeschädigten Gefässen).

    Du solltest dringend eine 24 Std. Blutdruckmesseung machen lassen (geht ambulant, ist sogar sinnvoller als im Krankenhaus)


    Gruß pieks
     
  8. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Quatsch .. sollte natürlich

    "gruß waschbär"


    heißen ...

    tja man sollte zu so später Stunde hat net mehr in RO schreiben :o:)
     
  9. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Mücke,

    das mit den Schwankungen kenne ich auch.

    Mal ist er/war er bei mir sehr hoch (Hypertensive Entgleisungen, Blutdruck der nicht mehr messbar war)und dann wieder zu niedrig.
    Ich hatte auch zwei Mal Kopfschmerzen wie noch nie zuvor in meinem Leben und ich habe Migräne aber das war die Hölle, im Nachinein sagte man mir das die geschilderten Kopfschmerzen Hypertensive Notfälle waren.

    Ich nehme jetzt seit ungef.einem 3/4 Jahr Enalapril deswegen.
    Lange war es gut bis zum Frühling...
    Da bekam ich wieder Sinustachykardien...
    Nur diesmal mit Herzschmerzen,das Gefühl das gleich die Schädeldecke abhebt,mein Herz aus meinem Hals oder Brust rausrückt und Übelkeit.
    Ich habe dann einen Puls bis so.160 im sitzen ;).
    Dabei habe ich mal Blutdruck gemessen.
    Entweder er lag bei 90/60 :) so war mein Blutdruck ganz früher mal oder bei 160/110.
    Ich denke mal wenn der Blutdruck so schwankt dann geht es keinem gut.
    Vielleicht ist es ja auch so etwas bei Dir?

    Das der Blutdruck an den Armen so unterschiedlich ausfällt kenne ich auch nicht.
    Also mal wirklich zum Herzecho zum Kardiologen (bei meinem Kardiologen Wartezeit von 9 Monaten!!!Manches erledigt sich dann von selbst :D)
    Den 24 Std.Blutdruck kann auch der Hausarzt machen.


    Liebe Grüße
    Locin32
     
  10. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo waschbär oder doch pieks ;)

    ja, letztes jahr, als die diagnnostik vom ehelrs- danlos- syndrom gemacht
    wurde, musste ich n ultraschall vom herzen und den ableitenden gefäßen, so wie nen oberbauchsono mitbringen. alles war o.B.
    da sich die diagnose bestätigt hat, sollte ich jetzt einmal jährlich herz/gefäße und augen ( muss ich eh alle halbe jahr hin) untersuchen lassen, da solche dinge wie mit dem platzen von gefäßen nun schneller zu rechnen wäre

    stand halt auch im befundberich, dass ich schmerz und blutdruckspitzen meiden soll, wie eben keine tabl nehmen soll, die sich auf die blutgerinnung auswirken...
    was glücklicherweise bei tramal und novalmin nicht gegeben ist.aber wie ich festgestellt habe bei den meisten nsar.

    ich weiß, dass diese 24 std blutdruckmessung ambulant gemacht werden können, weiß gerade nicht wie du auf stationär kommst...
    ich war bei den ersten blutdruckkrisen eh schon stationär aber nicht deshalb ;)
    davon abgesehen würde ich für so eine untersuchung, wo ausser dass das gerät angelegt wird, man eh nichts machen kann, nicht in eine klinik gehen

    hm, es gibt dafür bestimmt noch keine handgelenkgeräte, oder :o die oberarmmanschette würde das größte problem werden.
    würden die beide arme gleichzeitig mit nem gerät versorgen..um die unetrschiede festzuhalten??? :uhoh:

    wird mir grad immer "unsympatischer" das ganze, da hoffe ich 10x lieber darauf, dass so etwas gar nie wieder kommt

    danke für deine antwort

    "pieksender waschbär" auch wenn ich immer dachte,
    dass wäre anderen tieren, wie mir vorbehalten, :D