1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutbild-Frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Chrissi, 26. September 2003.

  1. Chrissi

    Chrissi Guest

    Hallo ihr schlauen Leute :)

    ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Hab mir heute aus der Klinik die letzten Blutbildbefunde für meine Ärztin geholt. Und wenn ich mir die Ergebnisse so angucke, muss ich wohl kerngesund sein ... :confused: (toll!) auch die Röntgenbefunde sind nicht so, dass ich sagen könnte. Ok. endlich eine eindeutige Diagnose.:rolleyes:

    Das einzig minimal abweichende sind leicht erhöhte Thrombozyten und leicht zu niedrige Lymphozyten. Kann man da auf irgendetwas Rückschlüsse ziehen?

    Vielleicht kann mich auch einer aufklären, was Basophile sind?

    Kann mir auch irgendjemand etwas über den ANA-Wert erzählen und was es bedeutet, wenn da gesprenkelt steht?

    Mal wieder ratlose Grüße von
    Chrissi,
    die mittlerweile selbst schon glaubt 'nen Haschmisch zu haben :confused: :mad: :(
     
  2. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Chrissi,

    du hast sicherlich keinen Haschmich. Die Ärzte sind einfach nur zu blöd rauszufinden was du hast.

    Aber ich kenne dieses Gefühl. Habe ich auch lange genug gehat. Bin jetzt bei der 4. Rheuamtolgin angelangt und habe endlich ein gutes Gefühl. Nur meine Hausärztin hat die ganze Zeit zu mir gehalten.

    Wegen der Blutwerte gehe doch mal auf folgende Seite:

    http://people.freenet.de/sbuck/rblutwerte.htm

    Dort gibt es einen Link auf Blutwerte. Hier werden alle relevanten Blutwerte erklärt.

    Gruß

    anko
     
  3. eva muc

    eva muc Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Gesprenkeltes Muster könnte auf Sharp hinweisen. Auszug aus Rheuma von A-Z zu Sharp:

    Zu den diagnostischen Kennzeichen einer Mischkollagenose gehört der Nachweis von sogenannten ---> ENA-Antikörpern im Blut (charakteristisch sind sogenannte U1nRNP-Antikörper). Diese Antikörper werden allerdings auch bei anderen Erkrankungen gefunden, so daß die Diagnose nicht allein auf Grund von Blutuntersuchungen gestellt werden kann. Bei der Suchmethode auf ---> antinukleäre Antikörper (ANA oder ANF, Antikörper gegen Zellkerne = eine bestimmte Gruppe von Autoantikörpern) findet sich bei der Mischkollagenose bei Immunfluoreszenzuntersuchungen ein gesprenkeltes Fluoreszenz-Muster ("speckled type").

    Ich selbst habe auch Sharp. Wenn du dazu Fragen hast, kannst Du mich gerne anmailen.

    Gruß Eva
     
  4. IrisBirgit

    IrisBirgit Guest

    ana-fluoreszenzmuster

    Hi!
    Ich habe einen Lupus oder eine Sjögren-Syndrom. (der arzt sagt jedes Mal was anderes) und ich hatte bei einem Titer, der zwischen 1:160 und 1:2560 schwankt immer ein gesprenkeltes Muster.
    Bei meiner kleinen Schwester (14) wurde ein ANA von 1:80 mit ebenfalls gesprenkltem Muster festgestellt. Sie hat nur leichte Beschwerden (selten leichte Gelenksschmerzen, einmal Herpes zoster, öfters müde) und noch keine klar definierte Erkrankung.
    Ehrlich gesagt, habe ich keinen blassen Schimmer worauf dieses Muster hindeuted :D Ich glaube aber, dass es eher unspezifisch ist.
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Chrissi,

    was es mit dem ANA (antinukleäre Antikörper) auf sich hat, haben die anderen ja schon geschrieben. Die Werte verdoppeln sich im Befund immer, also 1 : 40, 1 : 80, 1 : 160, 1 : 320 usw. Dabei gibt es unterschiedliche Fluoreszenzmuster, u.a. homogen und gesprenkelt, aufgrund derer man auf verschiedene Kollagenosen schließen kann. Üblicherweise wird bei positivem ANA-Wert auch ENA bestimmt.

    Meine eigenen ANA-Werte schwanken zwischen 1 : 40 bis 1 : 640 (fein gesprenkelt, ENA neg.). Ich mach mir darüber eigentlich keine Gedanken.

    Zu den Unregelmäßigkeiten bei der Zusammensetzung der einzelnen Blutkörperchen kann ich Dich auch beruhigen. Sog. Linksverschiebungen im Differenzialblutbild kommen u.a. bei einer Cortisonbehandlung und anderen Medikamenten vor, ohne dass man dem nachgehen muss. Meistens sind diese Veränderungen dann auch nicht gravierend. Ich habe schon seit 2 Jahren eine sehr deutliche Linksverschiebung im Differenzialblutbild und bin trotzdem putzmunter.

    Basophile kann zweierlei bedeuten. Meinst Du basophile Granulozyten oder Leukozyten? Ich denke, dabei kommt es auch auf das Maß der Erhöhung an. Die andere Bedeutung betrifft die Einfärbbarkeit von Gewebe oder Zellen mit basischen Farbstoffen.

    Wenn irgendwelche Laborbefunde so stark von der Norm abweichen, dass sie weiter beobachtungsbedürftig sind, wird man normalerweise sofort vom Doc benachrichtigt.

    Zur immer noch ausstehenden Diagnose: Für einen erfahrenen Arzt sollten eigentlich die Anamnese und das klinische Bild entscheidend sein. Gerade bei der Psoriasisarthritis zeigt sich im Blut oft gar nichts.

    Hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen. Ich drück Dir die Daumen, dass bald jemand rauskriegt, was Du hast!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
    #5 26. September 2003
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2003
  6. Gerlinde

    Gerlinde Guest

    Hallo Chrissi,
    erhöhte Thrombozyten können nach meinem Laienwissen auch auf eine Entzündungsaktivität hindeuten...
    Viele Grüße - Gerlinde
     
  7. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Chrissi,

    Zu deiner Frage mit den Basophilen:

    Die weißen Blutkörperchen (=Leukozyten) werden unterteilt in

    - Lymphozyten (B-Lymphozyten, die Antikörper bilden und T-Lymphozyten, die hauptsächliche über Botenstoffe, z. B. die Interleukine oder TNF-alpha, andere Blutzellen aktivieren oder deaktivieren).
    Die Lymphozyten können übrigens schon bei einer ganz 'normalen' Erkrankung oder nur bei Streß erniedrigt sein. Bei mir hatten sie sich unter Cortison-Therapie halbiert, aber nach einer Senkung von 20 auf 17,5 mg waren sie wieder normal.

    - Monozyten/Makrophagen (langlebige 'Fresszellen', die Bakterien und andere Fremdstoffe 'fressen' und dann den Lymphozyten zur Aktivierung präsentieren)
    und

    Granulozyten (die enthalten viele 'Granula' = Kügelchen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind

    Die Granulozyten unterteilt man dann nach ihrer Anfärbbarkeit in

    - Neutrophile Granulozyten (die weitaus größte Gruppe, die bei ganz 'normalen' Immunreaktionen schnell vermehrt auftaucht und die Eindringlinge so markiert, dass sie von anderen Leukozyten aufgefressen werden können)

    - eosinophile Granulozyten (eosinrot gefärbt, die ursprünglich wohl mal zur Parasitenabwehr gebraucht wurden und heute oft erhöht sind, wenn man Allergien hat, evtl. bauen sie entzündungsförernde Stoffe ab)

    -basophile Granulozyten (dunkelblau gefärbt, schütten hauptsächlich entzündungsfördernde Botenstoffe aus und locken andere Immunzellen an, auch bei Allergien erhöht)

    Ich bin nicht sicher, aber vermutlich können die Basophilen bei aktivem Rheuma erhöht sein, denn sie verursachen bzw. verstärken ja die Entzündungsreaktion im Gewebe.

    Die Thrombozyten schütten ebenfalls reichlich Stoffe aus, die die Entzündung verstärken und andere Leukozyten anlocken. Deshalb denke ich, dass eine erhöhte Thrombo-Zahl auch auf eine erhöhte Rheumaaktivität hinweisen kann.

    Ich hoffe, ich konnte dir eine - nicht zu komplizierte - Antwort geben:)

    Gruß

    Ulmka
     
  8. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Chrissi!

    Ich habe auch immer wieder Fragen zu meinen Laborbefunden. Kürzlich habe ich folgende Seite gefunden, die mir viele meiner Fragen verständlich beantwortet hat:

    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_liste.htm

    Dass Deine Blutwerte fast alle in der Norm liegen, ist doch zunächst ´mal ´was sehr Schönes. Ob dadurch eine rheumatische Erkrankung ausgeschlossen werden kann, muss natürlich ein Rheumatologe beurteilen. Aber denke nur an die Leute hier in r-o, die normale Blutwerte haben, aber dennoch an einer rheumatischen Erkrankung leiden. Bei der Stellung meiner Diagnose war weder im Blutbild noch im Röntgenbild etwas zu erkennen. Erst eine Szintigrafie brachte Ergebnisse, die dann aber eindeutig waren.

    ALLES GUTE wünscht Dir

    Rollo
     
  9. Kaktusblüte

    Kaktusblüte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hat sich erledigt
     
    #9 29. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2008
  10. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Kaktusblüte,

    ich glaube nicht, dass Chrissi dir noch antwortet. Dieser Thread ist aus dem Jahre 2003. Ich kann zwar verstehen, dass dich das ganze beunruhigt, aber wenn was dahintersteckt kann man auch gut behandeln.
    Als bei meiner meiner Tochter erstmals ANA festgestellt wurden waren die auch bei 160 u. gesprenkelt. Erst ein Jahr später wurden spez. ANA bzw. ENA festgestellt. Sie hat eine Mischkollagenose. Das kann bei dir ähnlich od. auch ganz anders sein. Also bleibt dir leider vorerst nichts anderes übrig als den weiteren Verlauf abzuwarten u. regelmäßig zur Kontrolle. Vorhersehbar ist die weitere Entwicklung nicht.