Blutbild erklären

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von LM219, 25. Dezember 2014.

  1. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    3.013
    Zustimmungen:
    941
    Ort:
    Panama
    LM,
    es wird doch was unternommen.
    es wird eine op gemacht.
    was (d)ein hausarzt "muss" ist ihm überlassen.
    aber du kannst ihn sicherlich darauf ansprechen und gucken ob er die op abwartet oder viell das blutbild,was vor einer op gemacht wird abwartet-ob sich etwas verändert hat oder so.
     
  2. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich gehe nicht davon aus, dass dein CRP Wert so ist, dass ein Arzt weitere Maßnahmen ergreifen wird. Warum auch?

    Erst wenn die OP gemacht ist, alles abgeheilt ist und der CRP Wert trotzdem steigen würde, dann wären evtl. weitere Untersuchungen angezeigt.
     
  3. yvonne76

    yvonne76 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    sh
    Moin LM

    Kann verstehen das du dir sorgen machst aber crp von 11 is net hoch meiner is zur zeit über 11. Und ein crp Wert heißt nicht das es vom Rheuma kommen muss das können auch andere sachen sein die Entzündet sind.Also mache dir net soviel kopf

    lg
    :)
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.973
    Zustimmungen:
    1.892
    Ort:
    Köln
    Hi,
    1. erst einmal denke ich kommt deine Op
    2. danach wird kontrolliert ob der CrpWert sich verändert hat und ob dein Knie ok ist
    3. dann wird entschieden was weiter geschieht
    4. du wirst dich also gedulden müssen
    5. du kannst nicht den zweiten vor dem ersten Schritt machen

    Also tief durchatmen und auf die Op vorbereiten, ebenso wie die anfallende Nachbehandlung.

    Gruß Kukana
     
  5. LM219

    LM219 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    yvonne76

    Die Ursache RHEUMA sollte man auf gar keinen Fall außer acht lassen. Welche Ursachen kann es noch haben...

    Derzeit nehme ich ja Ibuprofen 800 2x täglich, kann man zusätzlich Antibiotika nehmen? Kann man bei zusammen nehmen?
    Sorgen macht mir das ich schmerzen am rechten Knie auch habe und die fühlen sich genauso an wie eine Entzündung.
     
  6. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    ob du zusätzlich Antibiotika nehmen sollst oder darfst - das entscheidet der Arzt - das ist wieder so eine überflüssige Frage.

    Langsam überlege ich, ob deine Fragen Beschäftigungstherapie für uns sein sollen????? Es macht einfach keinen Sinn, deine Fragen.

    Jetzt haben schon eine ganze Reihe von uns dir mit Engelsgeduld alles erklärt. Meiner Meinung nach ist jeder weitere Kommentar auf deine Fragen überflüssig.
     
  7. LM219

    LM219 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte euch nicht ärgern!
    Nur ich habe eine frage, hilft Antibiotika auch gegen Entzündungen?
    Kann es gegen rheumatische Krankheiten helfen?
    Ich weiss ein Arzt kann mir besser helfen, aber derzeit ist kein Arzt mit den ich reden kann.
    Bitte versteht meine Ungewissenheit...
    Ich versuche auch das ich mich Gedulden muss, aber jeder Mensch reagiert anders auf Veränderungen!
     
  8. yvonne76

    yvonne76 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    sh
    Moin LM

    Erstmal kann es vieles sein aber ich bin kein Arzt der dir sagen kann man was das alles sein könnte. Also ich habe AB und Ibu zusammen genommen der Doc man kann es zusammen nehmen.Deine schmerzen können viele Uhrsachen haben im knie das heißt ja net gleich Rheuma.
    Wie schon sagte mache dir nicht soviel kopf warte erstmal ab


    lg:)
     
  9. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    615
    Antibiotika helfen gegen Bakterien. Aber Entzündungen können durch vieles ausgelöst sein. U.a. natürlich auch durch Bakterien. Aber auch durch den Körper selbst (Autoimmunerkrankung) und auch durch Viren. Und man kann auch eine durch Bakterien oder Viren ausgelöste Krankheit des Immunsystems haben.

    Also: es hängt ganz davon ab, was die Ursache ist, um dann die Kur zu finden. Das können wir hier nicht - und auch wenn ich nicht alles gelesen habe, was vor mir geschrieben wurde - genau zur Diagnosefindung gehst Du doch zum Arzt. Der hat mehr Möglichkeiten weil er Dich z.B. sieht!!!! als wir, die wir nur Vermutungen anstellen können. Und ein Antibiotikum können wir Dir im Forum auch nicht verordnen.

    Alles Gute!
    Kati
     
  10. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    Antibiotikum, nur weil der CRP ganz leicht erhöht ist, wird dir wohl kein vernünftiger Arzt geben, es sei denn, du hast irgendwo eine Eiterbildung. Allerdings wäre da der CRP wesentlich höher. Es gibt viele, die bei einem Rheumaschub einen CRP von 60-100 haben!!!

    Antibitiokum, wie schon vorher gesagt, nur bei bakteriellen Infekten, bei allem anderen wirken sie NICHT. Und je öfter man diese nimmt, desto weniger wirken sie.... sprich: irgendwann gibt es Probleme bei z.B. einer Lungenentündung, weil dann nichts mehr wirkt. *als Denkanstoss*

    Der CRP ist auch schon erhöht, wenn du etwas Schnupfen oder Husten hast, was bei diesem Wetter fast jeder hat. Oder wenn du irgendwo eine kleine Wunde hast, die "entzündet" ist. Du merkst, der CRP ist ein sehr schwammiger Wert und wird durch vieles erhöht.

    Ich habe gelernt (Arzthelferin Chirurgie), dass Werte erst als erhöht gelten, wenn die mindestens den 3fachen Normwert überschreiten, dann sollte genauer geschaut werden, vorher macht man nicht viel.

    Die Ibuprofen, die du nimmst, wirken schon gegen die Entzündung. Meistens hilft auch kühlen, vor allem mit Quarkumschlägen.

    Wieso wird dein Knie erst im Februar operiert? Gibt es da einen Grund für??

    Die meisten laufen Jahre zu Ärzten, bevor sie eine Rheumadiagnose bekommen. Eben weil die Blutwerte meist nicht spezifisch sind, sondern sich eher auf Werte wie CRP, BSG und Rheumafaktor stützen. Und die Basismedikamente bei Rheuma sind halt keine Bonbons.

    Hier bei mir wartet man bis zu einem Jahr auf einen Termin beim Rheumadoc. Wem das zu lange ist oder wenn die Beschwerden zu schlimm sind (viele können sich kaum noch bewegen im Schub), kann der Hausarzt einen in eine Rheumatologie einweisen. Dort gibt es meist allerdings auch Wartezeiten.

    Du bist gut versorgt. Dein Knie wird behandelt und demnächst operiert, du bekommst Medikamente gegen Entzündungen.... viel mehr kann man im Moment eh nicht machen.

    Wünsche dir gute Besserung
     
  11. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    einige Rheumatologen bieten eine Sprechstunde für dringende Verdachtsfälle an, weil es letztlich wichtig ist, dass - wenn eine rheumatische Erkrankung, insbesondere RA - vorliegt, eine medikamentöse Einstellung erfolgt. Ich weiß nicht, woher du kommst, aber solche "Früharthritissprechstunden" gibt es in Berlin, München, Hamburg usw.
    Dein Hausarzt müsste einen Fragebogen ausfüllen und dorthin schicken.
    Mit 21 Jahren ist es natürlich nicht normal, dass die Gelenkinnenhaut entzündet ist. Hast du besondere Belastungen, machst du Sport, hast du Übergewicht, gibt es rheumatische Erkrankungen ( auch Psoriasis, M.Crohn oder ähnliches ) in deiner Familie ?
    Aus deinem Blutbild lässt sich keine spezifische Erkrankung erkennen, allerdings auch nicht ausschliessen. Dein CRP ist geringfügig erhöht, dass kann er bei lokalen ( also örtlich begrenzten ) Entzündungen sein, kommt aber z.B. auch bei Rauchern oder Sportlern vor.
    Die anderen Werte können für eine Anämie sprechen, auch hier müsste man genauer gucken und dann schauen, in welchem Zusammenhang das steht.
    Hast du Rheumatypische Beschwerden ? Also Morgensteifigkeit ? Fieber ? Erschöpfung ? Sind ausser den Knien noch andere Gelenke betroffen ? Bei jungen Frauen / Mädchen gibt es oft eine Fehlstellung der Patella ( Kniescheibe ), wenn man dann schwaches Bindegewebe hat, reizt die Patella bei der Bewegung Strukturen im Knie. Was sagt der Orthopäde ? Er wird doch eine Anamnese gemacht haben, was ist seine Idee, woher das Problem mit dem Knie kommt ?
    Frag da nochmal nach !
    Ibuprofen vor der OP auf jeden Fall absetzen, einige Tage vorher.
    Wenn du die zur Zeit täglich nimmst, solltest du dir einen Magenschutz verschreiben lassen.
    Ein Antibiotikum ohne Hinweis auf einen bakteriellen Infekt macht keinen Sinn.

    Alles Gute für dich,
    Tina
     
  12. LM219

    LM219 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Morgen Steifigkeiten im Bereich BWS, HWS und an den Beinen sind enthalten, nur wenn ich vor dem Schlafen Ibuprofen nehme sind die Steifigkeiten morgens nicht so schlimm.
    Fieber habe ich nicht, aber ab und zu bin ich Erschöpft. Rauchen und Alkohol trinke ich nicht!
    Was genau ist eine Anämie?
    Wenn die untersuchen erst nach der Operation stattfinden sollten, ist das meiner Meinung nach vollkommen leichtsinnig von den Ärzten! Der Zeitraum zwischen Untersuchen und Therapiebeginn, kann den Körper schaden.
    Leider ist das oft so, dass die Ärzte erst mit ihren untersuchen kommen, wenn ihr Patienten vollkommen am ende ist.

    Allerdings muss man auch sagen, das es in anderen Ländern deutlich schlimmer ist!
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.973
    Zustimmungen:
    1.892
    Ort:
    Köln
    Noch einmal zum Verständnis.

    Im Moment kann dir doch keiner sagen, ob deine Beschwerden nicht von dem entzündeten Knie kommen. Also wird das zuerst behandelt ( hier Op, evtl mit Synovektomie) und dann wieder Labor gemacht, um zu sehen ob die Entzündungswerte zurück gehen.

    Solltest du dann immer noch Beschwerden haben ist immer noch genug Zeit zu handeln. Manche Diagnosefindung dauert Jahre, also sind in deinem Fall ein paar Wochen kein Thema.

    Also warte bitte ab, halte dein Knie ruhig und komme bitte mit neuen Fragen wenn die Op war. Bis dahin kann dir hier keiner mehr sagen. Du drehst dich nur im Kreis und stolperst, weil du - wie schon oben geschrieben - versucht den zweiten vor dem ersten Schritt zu unternehmen.

    Kukana
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden