blutbefunde da, kann dazu jmd was sagen??

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von dina84, 14. April 2011.

  1. AusKöln

    AusKöln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    auffällige Werte und passende Links

    Hallo dina84,

    habe für Dich Deine Werte mal in mein Laborblatt eingetragen. Folgende Werte sind entweder über Norm oder grenzwertig. Habe auch interessehalber für Dich Informations-Quellen recherchiert.

    Blutwerte_dina84.jpg

    Ery.
    MCHC Trinkst Du eventuell wenig? [Korrektur: tina71 hat recht, hat nichts mit wenig trinken zu tuten. (Lesen müßte man können)]
    Neutr.
    Eosino. Granulo.
    AP gesamt
    Harnstoff
    anorg. Phos. Ernährst Du Dich vegetarisch?
    Albumin
    alpha2-Globulin Kämpfst Du mit Ödemen?
    Fibrinogen
    TSH Liegt bei Dir eventuelle eine Schilddrüsenerkrankung vor?
    Vitamin B12
    25 OH Vit. D
    AK gg GAD IgG
    AK Gliadin IgA
    HBs AK ... unter anderem bei Impfung gegen Hepatitis B nachweisba
    AK IA-2 IgG Diabetes-Veranlagung?
    AK_Parietalz. u.a. Gastritis, Schilddrüse ...
    AK SmB
    AK SSA + AK SSB
    AK gegen Scl-70

    Hoffe, es hilft dir weiter. Wünsche Dir (auch mir) eine Diagnose.

    LG
     
    #41 16. April 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. April 2011
  2. dina84

    dina84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    hallo greisin,

    danke für deine mühe, habe mal in rot geantwortet

    Ery.
    MCHC Trinkst Du eventuell wenig?/manchmal trink ich zu wenig
    Neutr.
    Eosino. Granulo.
    AP gesamt
    Harnstoff
    anorg. Phos. Ernährst Du Dich vegetarisch?/nein, überhaupt nicht, ich esse regelmäßig fleisch und wurst
    Albumin
    alpha2-Globulin Kämpfst Du mit Ödemen?/nein, nicht dass ich wüsste
    Fibrinogen
    TSH Liegt bei Dir eventuelle eine Schilddrüsenerkrankung vor?/habe hashimoto, nehme tgl l-thyroxin-wert war an dem tag etw niedrig, aber hatte keine überfunktionssymptome, wird auch regelmäßig kontrolliert
    Vitamin B12
    25 OH Vit. D
    AK gg GAD IgG
    AK Gliadin IgA
    HBs AK ... unter anderem bei Impfung gegen Hepatitis B nachweisba/bin geimpft
    AK IA-2 IgG Diabetes-Veranlagung?/ich habe manchmal ne hyperinsulinämie, wenn ich sehr kohlenhydratreich gegessen habe, glucostoleranztest war bis auf die erhöhte insulinproduktion ok
    AK_Parietalz. u.a. Gastritis, Schilddrüse .../ich habs dauernd mit dem magen, meine mam sagt immer ich rieche oft wie ammoniak oder so, werds beim gastro ansprechen
    AK SmB
    AK SSA + AK SSB
    AK gegen Scl-70

    hallo tina und witty,

    ich werde mal sehen,ob ich mich das traue, die laborwerte anzufordern, viellicht macht das ja meine ärztin auch, dann bin ich nicht der miesepeter...wenn man misstrauen zeigt, fühlen sich die ärzte immer leicht auf den schlips getreten...gestern hatte ich heftige schwäche in armen und beinen, konnte dann nichts mehr machen, beine haben sofort gezittert, null kraft, als wenn ich an gewichten trainiert hätte und die muskeln überfordert waren...und ich hab auch schon wieder abgenommen, obwohl der durchfall zZ garnicht so schlimmist und ich bei nichtstun bis zu 2500kcal zu mir nehme:eek::eek:

    ich blick bei mir echt null durch...kann donnerstag erst zum arzt:(

    anurju, falls du mitliest, ich denk an dich;)

    liebe grüße und ein schönes wochenende
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.165
    Zustimmungen:
    596
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu und ich bin total beeindruckt !

    Hallo zusammen,

    ich wollte nur sagen, wie begeistert ich von der tollen Hilfe der Forumsteilnehmer bin.
    Ein gaaannnzzz dickes Kompliment von meiner Seite!!
    Wenn die Ärzte das auch nur halb so gründlich erklären würden, wüssen wir alle besser Bescheid.

    Dinah - das ist echt ein langer Weg für uns zur Diagnose. Ich glaube aber, dass du da in der richtigen Richtung unterwegs bist.
    Und vielleicht wird es ja durch Aufhebung des Vitamin-D-Mangels wirklich schon einmal besser...

    Bei mir gibt es nicht viel Neues - schreibe ich mal in meinem eigenen "Thread".

    Ich drück dir feste die Daumen. Irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl, dass bei dir bald alles gut wird. Und das hat selten Unrecht.
    Bleib hartnäckig dran. Fände ich gut, wenn deine Hausärztin die Befunde einholt - mir persönlich fehlt für "unangenehme" Nachfragen bei Ärzten momentan einfach die Energie. Bin dazu aktuell irgendwie zu dünnhäuitig. Wäre also schön, wenn man dir das abnehmen könnte...

    Viele liebe Grüße von Uschi
     
  4. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Dinah

    hallo an alle Anderen,

    ein erniedrigter MCH hat nichts mit zu wenig Trinken zu tun, sondern geht eher wieder in Richtung der Anämie ( es bezeichnet den mittleren Hämoglobingehalt der Erys; an das Hämoglobin bindet sich Sauerstoff ). Es gibt verschiedene Formen der Anämien und sie kommen selten als einzelne Erkrankung, sondern vielmehr als Symptom einer systemischen Erkrankung oder eines chronischen Entzündungsprozesses vor.
    Der Ammoniakgeruch aus dem Mund kann vom Hashi kommen, aber auch durch Leber/Nierenschäden hervorgerufen sein - auf jeden Fall fall geht es um den Protein- und Aminosäurestoffwechsel.
    Bitte hol dir unbedingt die Laborergenbnisse und geh damit zum Gastroenterologen und zum Endokrinologen. Du mußt gar nicht zur Ärztin rein. Ich gehe einfach zur Sprechstundenhilfe und sage :" Ich möchte bitte gern die Laborergebnisse komplett in Kopie für meine Unterlagen" - da gab es noch nie Probleme. ES STEHT DIR ZU !!!

    Hat auch nichts mit Mißtrauen zu tun - du kannst sagen, du möchtest die aktuellen Ergebnisse zum Gastro... mitnehmen .

    Du hast

    Hashi
    pos. ak gegen Parietalzellen

    also hast du bereits eine Autoimmunerkrankung, evtl. ( und die Symptome hast du ja auch mit dem Magen ) eine zweite. Auch Glutenunverträglichkeit ist nicht komplett auszuschließen ( wg. der pos. gliadin iga AK).

    Evtl. liegt dem Ganzen eine ganz andere Autoimmunerkrankung zugrunde ( auch SLE würde hier passen ). Ein guter Diagnostiker bündelt alle Symptome zu einer Diagnose !!!

    Lupus kommt nunmal nicht so häufig vor, dass die Ärzte so vertraut sind damit - weder mit der Anamnese, noch mit der Diagnose. Womit ich nicht sagen will, dass du Lupus hast - auch der Hashi ist womöglich nicht richtig gut eingestellt.
    Ich weiß, wie schwer es fällt, selbstbewußt zu sein, wenn es einem schlecht geht.
    Aber - wenn du bei deiner Ärztin bist und deine Unterlagen besorgst oder Fragen hast ( " bitte zeigen sie mir den Wert für die doppelsträngige AntiDNA-Ak" ), dann stell dir vor, die Tina sitzt wie ein unsichtbarer kleiner Zwerg auf deiner Schulter und sagt dir " sei stark, frag nach, du willst GENAU wissen, was mit dir los ist und das ist dein gutes Recht!" ;);)
    Wird sie pampig, bleib ruhig, atme tief ein und aus und sag ihr, dass für dich aus dem dir vorliegenden Labor nicht hervorgeht, welcher Wert a) die niedrigen C3/C4 Komplemente und b) die Doppelstrang DNS ausdrückt.
    Die möchtest du haben.

    Ich drück dich !!
    ganz liebe herzliche Grüße schickt dir
    Tina
     
    #44 16. April 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2011
  5. roco

    roco Guest

    aber seht ihr mal, was immer öfter passiert? die ärzte halten es nichtmal mehr für nötig, laborwerte zu erklären...

    als patient sieht man nur fettgedruckt und mit *; ** oder -; - - versehen, das die werte nicht im normbereich liegen.

    diese nichtinformation macht angst und fördert nicht grade das vertrauen in die ärzte. kein wunder, das ärztehopping betrieben wird.:mad:

    sorry...
     
  6. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    hallo roco,

    wenn das Blutbild klar ist und eindeutig, teilen Ärzte einem das schon mit, ist meine Erfahrung. Auch wenn sich daraus z.B. der Verdacht auf eine Krebserkrankung ableiten läßt usw. Man darf nicht vergessen, dass im Ärztealltag sehr bedrohliche Erkrankungen ( und Laborergebnisse ) vorkommen - das verändert vielleicht deren Sicht auf die Dinge. Was nicht bedeuten soll, dass ich das gut finde !

    Hier bei dir, Dinah, sind die Ergebnisse auch nicht so leicht und eindeutig zu interpretieren. Meine Vermutung ist, dass die Ärztin
    a ) nicht den speziellen Lupus AK abgefragt hat und Lupus somit nicht auszuschließen ist oder
    b ) dieser tatsächlich negativ war und sie die Grundlage deiner Beschwerden im Gastointestinaltrakt vermutet.

    Dann wäre die Vorgehensweise auch richtig, dich an einen Gastroenterologen zu verweisen, dieser kann dann weiter abklären und dir auch das Labor und die Befunde erklären ( dafür benötigst du auch die Unterlagen ).

    Meine Erfahrung ist, dass nur erklärt wird, was (oder wenn überhaupt) man nachfragt, der Patient wird für "dumm" erklärt.....

    Ich wünsche dir sehr, dass du endlich eine Antwort darauf bekommst, warum es dir so schlecht geht. Ich bin mir allerdings sicher, dass du in welcher Art auch immer, eine Autoimmunerkrankung hast, die das ganze "System" in Mitleidenschaft zieht.

    Liebe Grüße, Tina
     
  7. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Dinah,
    in deinem letzten Beitrag hast du geschrieben, das du Hashimoto hast. Also auch mal die SD untersuchen lassen. Das ist ja auch eine Autoimmunerkrankung und bei etwa der Hälfte der Patienten sind da auch die ANA erhöht. Aber leider treten Kollagenosen und Hashimoto gerne zusammen auf. Jedenfalls könnten einige der Probleme die du hast auch von der SD kommen. Du mußt auf jedem Fall auch mal od. wieder mal zu einem Endokrinologen.
     
  8. dina84

    dina84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle,

    ich antworte jetzt mal zusammengefasst und nicht einzeln, sonst spring ich hin und her und blick dann selbst nicht mehr durch;)

    ich habe mir vorgenommen, alle fragen, auch bzgl. der blutergebnisse, aufzuschreiben und sie am donnerstag die ärztin zu fragen, zB wegen ner anämie, die ich persönlich anhand der befunde ausschließen würde...

    ich hatte extreme einstellungsschwierigkeiten was die schilddrüse angeht, hatte ständig überfunktionssymptome trotz niefriger dosierung...meine schilddrüse ansich wird einmal im jahr geschallt, sie sieht ansich aber gut aus, nicht zu klein, nicht zu groß, keine knoten, also alles ok...meine freien werte sind auch immer in der norm und seit der fehlgeburt 10/10 nehme ich tgl die gleiche dosis thyroxin und bin so gut klar gekommen...wenn meine schilddrüse symptome verursacht, dann kann ich das eigentlich gut deuten, da ich nach der entbindung ne überfunktion hatte und durch medis gg ÜF dann ne unterfunktion bekam, hatte die ganze palette der symptome...über die jahre sind aber halt immer mehr und seltsamere symptome hinzu gekommen....

    anfang des jahres war ich erst beim endokrinologen, werte und alles war ok...

    man ließt ja auch oft, dass man bei einer autoimmunerkrankung anfällig für weitere ist...

    es gibt immer mal wieder zeiten in denen ich so unterzucker, deshalb wurde auch der ogtt gemacht...aber diese hyperinsulinämie kann ich nicht dauerhaft haben, da ich ja nicht immer unterzucker, sondern immer in abständen ma wieder...

    mit dem ammoniakgeruch hatte ich meine HÄ gefragt und sie meinte dass es eigentlich bei leberschäden dazu kommt, aber meine werte sind ja top und nieren sind auch ok, urin unauffällig...

    zu ärztehopping kommt es ja bei mir nur, weil man so schnell in die psyschoecke geschoben wird und die werte die auffällig sind so unspezifisch sind, dass man nur zu hören bekommt, alles ok...meine neurologin zB sagte zu mir, ich solle doch endlich akzeptieren dass es so ist wie es ist und nicht weiter suchen, manches findet man nie und man kann auch nicht ALLES untersuchen...na zu der geh ich nie wieder!!!

    genau wie mit den ekg-veränderungen...jeder sagt immer dass ist unspezifisch, herz ist ok, "vielleicht hatten Sie ja mal nen infekt der die veränderungen gemacht hat und nun sind sie da"...aber dann frage ich mich warum ich manchmal nur in 2 ableitungen die auffälligkeiten habe, manchmal in allen ableitungen, manchmal nur in 3...wenn ne ekg-veränderung durch nen infekt oder was weiß ich verursacht wurde, dann müsste diese doch immer gleich sein und nicht wechseln, oder sehe ich das falsch??

    der leicht niedrige C3 bei mir, kann der auch unbedeutend sein??

    ich muss anurju unbedingt zustimmen, dass das forum eiche echte berreicherung ist, man bekommt soviele liebe antworten und viele sind einfach an "einem" interessiert un d leiden richtig mit...man bekommt tolle antworten von sehr lieben menschen.,..VIELEN DANK

    ich wünsche euch allen noch einen zauberhaften, schmerzfreien sonntag
     
  9. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Komplement 3 (C-3)- erniedrigt; das C3 ist eine der neun Hauptkomplementproteine, das mit einigen Erkrankungen in Verbindung gebracht wird. Eine verringerte Menge kommt außer beim Lupus Erythematodes auch bei anderen mit generalisierter Vaskulitis (Gefäßentzündung) assoziierten Erkrankungen, wie z.B. bei gram-negativer Septikämie, Schock oder auch bei Malaria vor.

    Das stammt von einer Laborseite. Du kannst dir auch selber hierzu vieles ergoogeln. Ob das in deinem Fall unbedeutend ist, kann ja niemand wissen. Aber wie schon geschrieben, auch dieser Wert soll wiederholt werden. Er kann ja noch weiter fallen und würde im Hinblick auf eine Kollagenose einen Schub anzeigen.
    Tut mir leid, dass du eine Fehlgeburt hattest. Falls du wieder einen Kindewunsch hast, lasse vorher alles abklären. Auch da kann es Zusammenhänge geben und es sollten möglichst vorher bestimmte Werte getestet werden.

    Hier noch was zu den Laborwerte (ganz unten die C3 und die C4 Werte aus der alten Homepage von Lupus-live http://www.lupus-live.de/die_krankheit/labor.htm
     
    #49 17. April 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2011
  10. dina84

    dina84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    mir ist bei meinen laborwerten gerade noch was aufgefallen:

    AK gg GAD IgG IU/ml norm 0-5 mein wert <5
    AK IA-2 IgG norm 0-0 mein wert <8

    das bedeutet doch, dass diese AK auch erhöht sind oder?? also werde ich wohl auch noch typ 1 diabetes bekommen :eek::eek::eek:
    wahrscheinlich deshalb ab und an die überproduktion an insulin, damit mein blutzucker runter geht...

    muss man denn immer gleich zig autoimmunerkrankungen bekommen, reicht doch echt eine:eek::eek::eek:

    muss ich mir gleich af meinen fragenzetter schreiben, den ich donnerstag dann der ärztin gebe..
     
  11. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Der 1. Wert ist doch noch in der Norm.
    Der 2. Wert ist ein Immunglobulin abk. IG - G. Das ist ein unspezifischer Wert, weist auf keine bestimmte Erkrankung hin, aber auf eine Entzündung die grade stattfindet.
    http://www.rheuma-online.de/a-z/i/immunglobuline.html
     
  12. dina84

    dina84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    hey,

    also wenn ich das eingeben bei google finde ich überall das:
    IA 2 – AK
    (Tyrosin-Phosphatase-Antikörper)
    Serum 2 ml
    Indikation: Risikoabschätzung für Typ I-Diabetes

    der erste wert ist doch größer als 5, also leicht über der norm, oder seh ich das falsch...

    das wurde januar mit besttimmt, es wurde an dem tag auch der ogtt gemacht, weil mein ezuckerwerte so schwanken...
     
  13. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Mit Diabetes kenn ich mich nicht aus. Dazu kann ich dir nichts sagen. Möglicherweise wurde dieser Wert speziell wegen eines Diabetesverdachts getestet. Du mußt die Werte so verstehen. Dieses Zeichen <bedeutet "unter". Dieses > über. Wenn als Norm 0-5 angegeben ist und dann <5 steht, dann ist er unter der Norm. Trotzdem etwas seltsam. Man würde doch den genauen Wert aufschreiben z.B. "8" und nicht unter 8 od. unter 5
     
  14. dina84

    dina84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    ich glaube diesmal täuschst du dich liebe witty, auf seite 1 hatte jmd meine blutwerte in eine labortabelle eingegeben, da ist bei den beiden AK ein + für zu hoch, hatte ich gerad nochmal nachgesehen:o

    aber das ist ja auch nicht das gebiet, soll ja nicht um diabetes gehen, war mir halt nur aufgefallen:rolleyes:

    also in der mathematik heißt < kleiner als, aber im labor muss es irgendwie anders gedeutet werden, jedenfalls laut dem laborblatt, bin verwirrt
     
    #54 17. April 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2011
  15. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich hatte mir das Laborblatt auch gar nicht angesehen. Aber ich denke, das der letzte Satz ganz unten wichtig ist. Das steht sinngemäß was von " bei manchen Werten gibt es keine eindeutigen Normwerte, deshalb hat man den Normwert mit O.O angegeben".
    Wir werden das Rätsel wohl nicht ganz lösen können, sind der Sache aber vllt. näher gekommen. Wenn du zu deiner Ärztin gehst, kannst du sie ja mal fragen. Deine Liste wird ja ständig länger. Wünsche dir viel Erfolg und hoffe, sie nimmt sich die Zeit, dir all die vielen Fragen zu beantworten.
     
  16. dina84

    dina84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    hey,

    die liste ist echt lang und leider auch so komplex:rolleyes:

    hab mal ne andere frage, habe seit heute nacht extreme schmerzen am steißbein, fängt da an wo die pofalte beginnt und zieht sich weiter runter dann, sitzen geht garnicht und wenn dann tuts beim aufstehen doll weh...hab mich weder gestoßen nochirgendwas andres gemacht was die schmerzen verursacht haben könnte, hat jmd. ne idee woher das kommnt??

    hoffe, euch gehts soweit "gut" und ihr könnt das schöne wetter genießen:cool:

    ganz liebe grüße an alle
     
  17. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Ischias ?

    Hört sich nach Ischias an - wohin zieht der Schmerz ? Ins Knie, in den Fuß, Seite oder hinten am Bein ? Wird es schlimmer, wenn du dich bückst oder Bein anziehst ? Stufenbett kann helfen ( auf dem Rücken, unter den Waden ein Kissen, so dass die Beine im rechten Winkel zum Bauch liegen ). Gute Besserung !!
     
  18. dina84

    dina84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    hey tina,

    es strahlt garnicht aus, es tut nur weh, wenn ich mich hinsetzte, wenn ich drücke (zB auf klo) und dann nur da am steißbein, wenn ich mich hinsetzte und dann nicht bewege geht es, sobald ich aufstehe, dann kommt der druck/schmerz da wieder...tut echt nur weh, wenn ich da druck ausübe:rolleyes:
     
  19. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.165
    Zustimmungen:
    596
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu zusammen,

    also ich kenne das ähnlich, wenn bei mir das ISG blockiert ist.
    Da hilft manchmal etwas Gymnastik - die Übungen habe ich mal in einem anderen Forum gefunden - Übung 1 mache ich häufig - oft auch mit einem Bein über dem anderen Knie - das ist dann noch intensiver.
    Übung 1: Auf den Rücken legen, Beine anstellen und Knie abwechselnd nach rechts und links ablegen (nicht ruckartig, nicht nachdrücken).
    Übung 2: such dir einen stabilen Tisch, leg dich abwechselnd mit jeder Körperseite ganz dicht an den Rand (Gesicht vom Tisch weg). Das oben liegende Bein vorschieben und runterbaumeln lassen, dabei gleichzeitig den oben liegenden Arm in die Gegenrichtung ausstrecken. Wenn du es richtig machst, hast du im Hüftbereich eine prima Verwringung. Beide Seiten machen. Evtl. vorsichtig(!!!) von Partner helfen lassen (gegenläufiger Druck auf Hüfte und Schulter um Drehung zu verstärken). Leises Knochenkrachen zeigt an: die Übung war erfolgreich.

    Aber generell: ein Krankengymnast oder Arzt sollte da schon mal drüberschauen, wenn es öfter passiert...

    Übrigens hängen Darmstrukturen und LWS ja stark zusammen (sagt mein Osteopath) - wenn du da Probleme hast, zerrt es an den Strukturen und dann blockiert es gerne mal. Habe ich häufig durch meine Verwachsungen im Bauch nach 3 Bauch-OPs.

    Gute Besserung und liebe Grüße von Uschi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden