1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutabnahme wird nicht mehr von der Kraka übernommen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Miffy, 23. September 2008.

  1. Miffy

    Miffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburger Heide
    Hallo ihr lieben,

    ich wurde grade frisch auf MTX umgestellt und soll 1x die Woche zur Blutabnahme (die ersten 10 Injektionen). Mein Hausarzt hat sich tierisch darüber aufgeregt, weil er für die Blutabnahmen nicht mehr bezahlt wird. Und 1x die Woche ein großes Blutbild sei einfach zu teuer. Dabei hat mir die Arzthelferin erzählt, dass sie sämtliches Material für die Blutabnahme nun nicht mehr aus eigener Tasche zahlen müssen, sondern alles vom Labor gestellt bekommen.
    Na ja, nun wird auf jeden Fall grade heiß hin und her disskutiert, ob ich die Kosten selber tragen muss. WO SOLL DAS BITTE NOCH HINFÜHREN :eek: Ich bin echt entsetzt!!!!! Wie ist das bei euch? Geht es hier jmd. ähnlich???

    Liebe Grüße
    Miffy
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe miffy,

    jede woche labor würde meinen ha wohl auch im kreis springen lassen. wäre alle 14 tage nicht eine akzeptable alternative?
    übrigens, bei mir wurde nie in diesen zeitabständen kontrolliert.
    von anfang an alle 4 wochen, wenn ich mich richig erinnere,
    später auch alle 6 wochen.

    gutes gelingen! marie
     
  3. Krümmel

    Krümmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Blutabnahme

    Hallo Miffi
    Muß Marie recht geben war bei mir auch so am Anfang alle 14tage und später alle sechs Wochen ausreichend,also denke ich vieleicht hat da jemand etwas falsch verstanden???
    Ich glaube mein HA hätte mir auch den Harn zugedreht aber versuch es doch noch mal zu klären.
    Ich drücke dir die Daumen liebe Grüße Krümmel
     
  4. Kasandra

    Kasandra Guest

    Hi

    also auch auf die Gefahr hin das ich was durcheinander bringe ;)
    mein HA hat noch nie einen Aufstand gemacht wegen Blutentnahme, ich meine mich zu erinnern das sie mal sagte die Chroniker würden extra und anderst abgerechnet.

    Dh. ich laufe mit meinen Blutuntersuchungen auf einem anderen Gleis wie die anderen Patienten.
    Deshalb kann ich die Diskussionen nicht nach vollziehen .

    Ich drück dir die Daumen das es zu einer, für dich, guten Einigung kommt.

    Liebe Grüße
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Miffy,

    hier mal einen Info-Link zu diesem Thema:

    http://www.rheuma-online.de/medikamente/methotrexat/wie-oft-muessen-unter-lantarel-die-blutwerte-kontrolliert-werden.html

    Meine persönliche Erfahrung:
    alle 2 Wochen, nach 3 Monaten (ich hatte schon die Nase voll und selbst teilweise schon auf 3 Wochen verlängert) alle 4 Wochen und nun habe ich alle 6 Wochen, weil sonst auch meine "supertollen" Venen das nicht mehr lange mitmachen... - und ich eh ein Angsthase bezügl des Spritzenthemas bin...

    Hoffentlich konnte ich Dir damit weiterhelfen.
    Viele Grüße
    Colana
     
  6. Miffy

    Miffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburger Heide
    Danke für eure Antworten!!!

    Hatte mir im Vorwege auch schon den Link von colana hier auf r-o durchgelesen und daraufhin meinen Rheumadoc angerufen. Er besteht aber auf eine wöchentliche Kontrolle :( was ich nicht wirklich verstehe.....

    Mit dem Sulfa sollte ich alle 4 Wochen und habe dann auch selbst auf 6 Wochen verlängert, weil immer alles supi war.

    Weiß der Geier...vielleicht sollte ich tatsächlich am Donnerstag noch mal ein Gespräch mit meinem HA führen. Ich will da ja auch niemanden verärgern und so ganz unlästig ist die wöchentliche Blutabnahme ja tatsächlich nicht ;)

    Ich danke euch :top:

    Bis dann
    Miffy
     
  7. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    den Harn zudrehn Krümmel? Wie macht er denn das? *g*


    Also ich hab ganz am Anfang 2x wöchentlich, dann 2 Monate lang 2wöchentlich und dann 4wöchentlich testen lassen sollen. Wenn ich mich recht erinnere hab ich mich nicht mal daran gehalten und es öfter mal um ein, zwei Wochen schleifen lassen. Meine Werte sind seit Jahren stabil, da konnt ich mir das erlauben (ich war sogar 6 Monate in Südamerika in meinem 2. MTX-Jahr, ohne einen einzigen Test zu machen!).

    Mein Arzt sagt immer: wer seinen Körper versteht, der weiss auch wann es wieder Zeit für ein Blutbild ist..... und erlaubt mir meine Freiheiten bezüglich des wann und wie oft. Somit ist auch der Hausarzt zufrieden und mault nur ab und zu mal ;-)

    Beste Grüße
    ak
     
  8. vampia

    vampia reagenzglasputzfrau

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D
    Bluabnahme abrechnen

    Hallo Miffy,

    also bei mir wurde auch geraten, am Anfang jede Woche (war aber nur 1 Monat lang), dann zwei Monate lang alle 2 Wochen, dann alle vier und nach etwa einem Jahr nur noch alle 6 wochen. Prinzipiell is mir sowas lieber, dass sie irgendwelche Lebersachen früh entdecken, is ja nicht von der Hand zu weisen bei MTX.
    Wollte nur anfügen, dass meine Rheumadoc mir einen Zettel für den HA gab, wo draufstand, was sie kontrollieren soll (man muss nicht komplettes Blutbild machen) und vor allem ein extra Code, damit es eben gesondert abgerechnet wird, weil ja chronisch.....vielleicht fragst Du da nochmal nach? Sie meinte zu mir, das sei wichtig, es so abzurechnen, weil eben die KK das sonst nicht übernehmen.
    Viel Erfolg,
    vampia
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wichtig sind einige werte - also nicht das gesamte blutbild.
    durch das ständige blutabnehmen habe ich mir meine venen vor vielen jahren bereits vers......
    daher kann bei mir nur noch 1 x im quartal abgenommen werden. da bestehe ich natürlich auf alle wichtigen werte.
    ansonsten: blutabnahme durch microvette. reicht völlig aus, wenn die erhaltenen werte nicht auffällig sind.
    besteht darauf zum langzeitschutz eurer venen. die grossen labore können diese bestimmungen machen.
    gruss
     
  10. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Miffy, kannst Du die Laboruntersuchung denn nicht beim Rheumadoc machen lassen? Bei meinem ersten und bei dem zweiten ist das selbsverständlich. Und wenn er schon so engmaschige Untersuchungen haben will...

    Viele Grüße
    Sandra
     
  11. Miffy

    Miffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburger Heide
    @sunnysan:
    Hmmm, leider ist mein Rheumadoc nicht mal eben umme Ecke - sonst würde ich sofort zu ihm fahren. Aufgrund dessen habe ich mir jetzt einen Termin bei nem anderen besorgt, der nicht so weit entfernt ist. Ich denke das ist zum einen für mich besser, wenn es mir schlecht geht, zum anderen auch ein Vorteil - besonders in Richtung Blutabnahme - für meinen HA ;)


    @vampia:
    ich werde das Donnerstag mal klären und vorallem den Arzthelferin raten sich mal mit der Rheumapraxis in Verbindung zu setzen. Danke für deinen Tipp.

    @bise:
    was ist denn MICROVETTE? Habe ich noch nie gehört
     
  12. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ab 1.10.08 gibt es eine Laborreform.

    Das bedeutet, das gesamte Labor von jedem Arzt kann nicht mehr von dem Arzt abgerechnet werden, sondern wird von der Laborgemeinschgaft direkt abgerechnet. Allerdings nur Kostenersatz, also nicht 1 cent Gewinn.

    Ausnahmen sind nur wenige Werte im Sofortlabor.

    Das ist aber nicht das Problem.

    Das Problem ist, dass die Blutabnahme nicht mehr gezahlt wird. Also die Leistung als solche unbabhängig vom Material.

    Nun kann sich das in einer normalen Praxis auf ca 60 Minuten am Morgen summieren. Das heisst 5 Stunden in der Woche Leistung ohne einen Cent Bezahlung.

    Das ist der Grund.
     
  13. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje

    bei microvettenabnahme wird eine winzige menge blut aus der fingerkuppe oder dem ohrläppchen genommen. das reicht i.a. aus, um leberwerte und crp zu bestimmen.
    gruss
     
  14. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    doch auch jetzt schon werden die leistungen des docs nicht mehr bezahlt.
    wie mir "vorgehalten" wurde, sind durch den betrag, den die kk dem doc für den einzelnen patienten "zubilligt", alle leistungen abgegolten. der doc würde durch das mehrmalige aufsuchen der praxis durch die patienten
    nix mehr verdienen. - ganz gleich, was gemacht wird/werden muss.
    oder ist das nur geschwätz, das jeder grundlage entbehrt?
    gruss
     
  15. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Jetzt ist es so:

    Theoretisch bekommt Dein Arzt eine Pauschale von ca 31 Euro im Quartal. Er behandelt Dich also für rund 10 Euro im Monat. Da sind schon fast alle Leistungen enthalten, egal wie oft Du ihn aufsuchst.

    Dazu könnte er theoretisch eine Besuchsgebühr berechnen zum Beispiel für jeden Hausbesuch. So wird das von Frau Schmidt dargestellt.

    In der Realität sieht es so aus:
    Es gibt eine Richtgröße / Budget für die Leistungen. Die liegt so bei 30 Euro im Quartal. Das bedeutet: Die berechneten Gebühren werden nur bis zu einer Höhe von 30 Euro bezahlt.

    Somit sind die Besuchsgebühren Unsinn, sie sind nur theoretisch da. Sie werden aber nicht gezahlt. Nicht einmal die Pauschale von 31 Euro wird bezahlt, da die Grenze bei 30 Euro liegt.

    Labor ist extra und bisher insgesamt gerade ein Nullgeschäft. Die Gewinne liegen hier bei wenigen hundert Euro ( so ca 300 - 600 Euro im Quartal je nach Praxis). Im Durchschnitt bei 100 bis 200 Euro im Monat. Das wurde als Bezahlung für die Blutentnahme genommen ( ca 20 Stunden im Monat)

    Aber das fällt ab 1.10.08 weg.

    Die Arbeitszeit der Helferinnen muss bezahlt werden Der Arzt bekommt aber für diese Blutentnahme-Arbeitszeit kein Honorar mehr. Ob er nun morgens 10 Blutentnahmen macht oder nicht, das ist egal. Er bekommt dafür nicht mehr Honorar.

    kurz:
    Labor wurde bisher neben dem Budget berechnet. Nur Kostendeckung ohne Gewinn.
    Kostendeckung fällt nun weg, da Arbeitszeit des Praxispersonals nicht mehr honoriert wird. Das ist die Änderung.
     
  16. Miffy

    Miffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburger Heide
    @bise
    achso, das kenne ich, wußte nur nicht, den Namen dafür. Danke für die Erklärung :top:

    @Frank
    Hmmm okay - von der Seite habe ich es noch nicht betrachtet. Da kann ich natürlich den Grummel meines HA gut verstehen. Morgen bin ich wieder bei ihm, dann spreche ich das Thema mal an. Ich danke dir für dieses aufschlussreiche Posting.