1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutabnahme nüchtern

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Goldbärchen71, 29. Oktober 2012.

  1. Goldbärchen71

    Goldbärchen71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo Ihr lieben,
    habe mal eine Frage an die "alten Hasen" unter euch. Ich muß, wie alle hier wahrscheinlich, regelmässig nüchtern zur Blutabnahme. Nachdem ich aber ne ganze "Handvoll" Medis, darunter auch 10mg Cortison nehmen muß, daß Labor aus verschiedenen Gründen(unter anderem wegen weiter Anfahrt) nie vor 8.45Uhr stattfinden kann würde mich interessieren wie Ihr das speziell mit dem Cortison handhabt. Ich nehm das ganze so ca um 7 Uhr und bin nüchtern bis halb 10Uhr. Danach hab ich jedesmal 3 Tage starke Probleme mitm Magen. Cortison soll man doch bis 08.00Uhr genommen haben,oder? wie löst Ihr das Problem?
    Liebe Grüße und schon mal danke für die Antworten!!
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Musst du wirklich nüchtern kommen? Frag sonst noch mal konkret nach - denn ich muss für meine MTX-Blutkontrollen alle 4 Wochen glücklicherweise nicht nüchtern sein.

    Eigentlich es doch nur für den Blutzuckerwert entscheidend, ob man nüchtern ist, oder?
     
  3. käferchen

    käferchen Guest

    i.d.R. muss man zur Blutentnahme beim Rheumatologen nicht nüchtern sein, es sei denn es werden Medikamentenspiegel kontrolliert, Blutzucker etc.

    Am Besten mal in der Praxis nachfragen, dann geht maan auf Nummer sicher.

    Viele Grüsse
    Käferchen
     
  4. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Ich muss auch nicht nüchtern erscheinen. Steht sogar auf dem Terminzettel drauf. Und beim Hausarzt kann ich sogar nachmittags erscheinen.
     
  5. Jojo25

    Jojo25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Mein Sohn muss auch nicht nüchtern zur Blutabnahme, auch nicht als er Cortison damals genommen hat.
    Frag doch noch mal nach.
    schöne Grüsse
     
  6. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Bis auf einige Werte muss man nicht unbedingt nüchtern sein. So sind Blutbild, Leberwerte oder so kein Problem. Jedoch Blutzucker, Fette(Cholesterin, Triglyceride) oder bestimmte Hormone(Kortisol) eigentlich nüchtern zu bestimmen. Man muss sich jedoch auch einmal verinnerlichen, dass wenn alle Werte nur nüchtern bestimmen könnte, man nie in einer Notaufnahme mit Blutabnahme landen würde. Einige Dinge können die Bestimmung stören(hohe Blutfette) oder andere wieder sind Mahlzeitenabhängig(Glucose).
    Einfach mit dem Doc besprechen, der weiss am ehesten wie "sein" Labor das Blut haben möchte, da auch die Bestimmungsverfahren z.T. von Labor zu Labor abweichen können.

    LG
    Waldi
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ich bekam die blutzuckerwerte bestimmt.
    mein temin war am nachmittag.
    also war ich nicht nüchtern.
    die sprechstundenhilfe sagte etwas von einen
    anderen test,als den,den man nüchtern macht.
    mein fibromyalgiesiebhirngedächtnis hat es nicht abgespeichert.
    biba
    gitta
     
    #7 29. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2012
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich schließe mich meinen vorschreibern an, ich muss nie nüchtern zur blutabnahme, da die meist gegen 16 uhr ist wäre das auch nicht machbar.

    dennoch zu deinem problem, falls es bei dir aus anderen gründen nüchtern sein muß

    ich nehem das cortison nachts um 2 uhr, da ich um die zeit auch mein morphin nehmen muss ist das kein problem und das mache ich so seit mein rheuma doc mir erklärt hat wann der körper sein kortisol ab gibt und das man dadurch häufig weniger fremd cortison bebötigt wenn man das so nimmt das der abstand zur eigen ausschüttung gering ist, bei mir konnte ich bis jetzt 5mg einsparen bei gleicher wirkung.
    und mein körper hat sich achon an die uhrzeit gewöhnt, sowie mein magen sich daran gewöhnt hat, nur wenn mein magen rebeliert hab ich immer einen zwieback auf dem nachtisch den ich dann eben knabbere und schon geht es.

    Ich wünsche dir alles gute und gute besserung
     
  9. klausberlin

    klausberlin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Oktober 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Einahme von Kortison in der Nacht

    Es ist zwar richtig, dass die Einnahme von Kortison in der Nacht zwischen 2 bis 4 Uhr die größte Wirkung hat, wie von Elke beschrieben, doch man kann auch Lodotra abends einnehmen. Dieses Kortisonprodukt entfaltet sich dann verzögert in der Nacht. Kann ich nur empfehlen, nehme es seit 2 Jahren. Ich brauche dadurch etwas weniger in der Dosierung.:)
     
  10. Goldbärchen71

    Goldbärchen71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Danke für die Antworten! Bei mir ist leider mein ganzer Stoffwechsel durcheinander. Ich habe beispielsweise Triglyzeridwerte von bis zu 700. Die Schilddrüse spinnt auch total...Deshalb auch die nüchtern Bluitabnahme... Ihr meint also es würde nichts machen wenn ich mein Cortison erst nach dem "abzapfen" einnehme? Bislang habe ich mich das net getraut. und irgendwie geht es bei den Herren Ärzten in der Rheumaambulanz immer sehr fix beim Termin. Ich schreib mir zwar nen Zettel mit Fragen, doch nach der dritten trau ich mich net mehr seine Zeit in Anspruch zu nehmen, draußen sitzen ja auch Schlangen von Leute...
    Liebe Grüße
    Alexandra
     
  11. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Das stimmt zwar, ist aber ca. 7 x so teuer (bei höheren Dosen teils deutlich mehr) und formal nur für die rheumatoide Arthritis zugelassen. Insofern braucht es schon eine vernünftige Begründung für die "off-label-Anwendung" und wird nicht im großen Stil verordnet.

    Prednison/Prednisolon kostet ca. 15 Euro à 100 Stück (egal, ob 1, 2, 5, 10 mg etc.)
    Lodotra (=MR-Prednison) kostet knapp 100 Euro à 100 Stück (1, 2 oder 5 mg, nur einzeln dosierbar, im Gegensatz zu "normalem" Prednison/Prednisolon nicht teilbar, d.h. 8 mg sind entweder je 1 x 1,2 und 5 mg oder 4 x 2 mg, das wären dann schon ca. 4 Euro pro Tag)
     
  12. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich denke mal das es der Langzeitwert ist(HbA1c) und den kann man auch nachmittags machen. Der Test der nüchtern ist, ist der normale BZ-Test oder der OGT-Test wo man die Glukosetoleranz bestimmt. Wobei man den BZ auch nachmittags messen kann, denn 2h nach dem Essen sollte der BZ wieder im normalen Rahmen sein. Wer jedoch zu diesem Zeitpunkt mit 10 mmol/l(180mg/dl) rumgurkt sollte mal lieber zum Doc für "Süße".
    Als "Süßer" mit einigen Jahren Erfahrung mit Diabetes und Insulin kenne ich mich recht gut aus.
    Wenn noch jemand Fragen hat zum Thema Diabetes und Rheuma etc. darf sie gerne stellen.

    LG
    Waldi
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Ich finde, dass Waldmensch das sehr pragmatisch erklärt hat - und supersüß :D

    Danke für das Angebot der Beratung rund ums Thema Diabetes (was ja übersetzt "Honigfluss" heißt)!
     
  14. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi Waldmensch,
    ich melde mich wieder,wenn ich bei der Spetziälistin war.
    Obwohl unsüss,stimmen meine Zuckerwerte nicht.
    Ernährung ist sehr kompliziert.
    biba
    Gitta
     
  15. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Autoimmunkrankheiten können auch Auslöser sein für ein "süßes" Leiden. Bei mir war das mit dem Diabetes auch so ein Diagnoseirrweg. Meine damalige Ärztin sagt einfach zu mir "Na heute Mittag ganz gut gegessen.", ich ihr vertraut bis ich dann in der Klinik gelandet bin. Tja da waren dann die Nieren schon angegriffen...
    Der Nephrologe hat mich dann, nach Versuchen des Internisten mit Tabletten zu behandeln, auf Insulin eingestellt. Seit ich Insulin gebrauche funktioniert es ganz gut mit dem Diabetes.
    Und an den Werten sehe ich schon einige Tage vorher, wenn sich ein Schub anbahnt.

    Alles klar - melde dich dann wieder.

    @Frau Meier - Danke für das Lob!

    LG
    Waldi
     
  16. sternenfee1

    sternenfee1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Goldbärchen,
    mich würde mal interessieren, was die richtige Antwort auf deine Frage ist. Was hat denn nun der Arzt gesagt? Kann man nicht nüchtern kommen, ober verfälscht das die Laboruntersuchung?
    Liebe Grüße Sternenfee
     
  17. Goldbärchen71

    Goldbärchen71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo sternenfee,
    ich hab erst Dienstag wieder Termin bei meinem HA. Mal schauen was er dazu meint. Mir is schon klar das die Werte gerade bei den Fettwerten verändert sind, aber oft mag ich das nicht mehr haben, diese Magenbeschwerden mind 2 Tage lang:mad:.Ich glaube wir sind schon genug geschunden mit unseren Rheumaschmerzen, da muß ichs net auch noch provozieren!
    Liebe Grüße