1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blut im Urin bei MTX?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von **ina**, 28. Mai 2004.

  1. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehm jetzt 15 mg MTX, habs 3x genommen und gehe jede Woche zum Blutabnehmen und Becherpinkeln.
    Heute habe ich meine Ergebnisse abgeholt (mein Hausarzt ist im Urlaub und ich war bei seiner Vertretung) und die Arzthelferin sagte mir, ich habe Blut im Urin, solle doch bitte nochmal, damit sie sichergehen kann. Es war wieder Blut drin. Rote Woche ist bei mir etwa 2 Wochen her und auch noch 2 Wochen hin, daran kann es also nicht liegen. Ich hab in den Beiträgen gelesen, dass das im Zusammenhang mit MTX nicht 'üblich' sei (http://rheuma-online.de/fua/49.html), aber bis Dienstag auf meinen Hausarzt warten ist mir auch komisch, andererseits nehme ich das MTX ja erst wieder am Mittwoch.
    Ansonsten hab ich weder Fieber, noch deutet etwas auf eine Entzündung hin (Blasen- oder Nierenentzündung würde man relativ deutlich merken, denk ich), ich trinke 4-5 Liter Wasser am Tag (hat mich die Arzthelferin alles gefragt, deshalb erwähn ichs). Sie hat mich gefragt, ob ich mal beim Gyn war. War ich, aber ist sicher ein halbes Jahr her.
    Was würdet ihr denn jetzt machen? Soll ich mal bei meinem Gyn anrufen? Vielleicht kann die mich heute noch schnell dazwischenschieben. Oder zu wem geht man mit sowas?

    Lieben Dank für Eure Hilfe

    ina (o:
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Rheumadoc

    Hallo Ina,

    ich würd mal den Rheumadoc anrufen - der müsste das ja wissen. Obendrein wird das ein internistisches Problem sein und da bist du ja bei dem auch an passender Stelle - zumindest fürs erste.

    Ansonsten Uruloge oder Internist.

    Alles Gute
    Trixi
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo ina,

    da Mtx die Schleimhäute reizt, halte ich es für gut möglich, dass auch die Harnröhre davon betroffen ist. Auch ich hatte unter Mtx ständig Erys und Leukos im Harn. Allerdings hatte ich längere Zeit auch eine Harnröhrenentzündung (Mtx-bedingt). Zum Gyn würde ich damit nicht gehen. Auch Dein Hausarzt kann feststellen, ob z.B. auch Bakterien im Harn sind. Ansonsten solltest Du zum Urologen gehen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Danke Trixi und Monsti,


    auf Österreich kann man sich echt verlassen!! ((o:

    Das mach ich zuerst, ich rufe meinen Rheumadoc an. Hätte ich ja auch selbst drauf kommen können. (((o:
    In der Probe vom Mittwoch waren auch Bakterien, heute aber nicht.
    Mit der Blase und den Nieren hatte ich noch nie was, aber kann ja gut sein, dass es doch ne Verbindung zu MTX gibt.

    Herzlichen Dank schonmal,

    Liebe Grüße

    ina
     
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ina,
    Deine Probs komme mir igendwie bekannt vor. Am Anfang meiner MTX-Therapie hatte ich auch Blut im Urin und dann auch ständig Harnwegsinfekte. Allerdings weder Schmerzen (sollte man ja normal annehmen) und auch kein Fieber, nur halt Probs mit der Blase (mußte ständig auf die Toilette).

    Mein Rheumadoc hat mich zuerst zum Urologen überwiesen. Der hat dann Ultraschall, Röngten, Blasenspiegelung gemacht und Urin auf Bakterien untersucht. So war zwar alles in Ordnung, nur halt Bakterien im Urin. Ok. der Urologe halt es halt erst mit homöphatischen Mittel versucht (nicht verstragen, allergiebedingt). Dann halt Antibiothika. Nicht geholfen. Hatte immer wieder Harnwegsinfekte.

    Mein Rheumadoc hat dann nach einiger Zeit eingegriffen und hat mir damals Zinktabletten verschreiben (damals noch möglich) und seit dem ist aller in Ordnung.

    Es soll jetzt nicht heisen, das Du nicht zum Urologen gehen sollst, sondern es ist wichtig das, schon allein wegen dem MTX, alles in Ordnung ist und die Nieren richtig arbeiten. Also ab zum Urologen.

    Der Urologe soll sich mal alles anschauen und dann weist Du mehr. Hast ja wahrscheinlich eh vom Rheumadoc schon eine Überweisung bekommen.

    Hab noch was vergessen. Bei der Blasenspiegelung ist heraus gekommen, das die Schleimhaut in der Blase total weis ist. Also total angegriffen ist. Das hat ja auch Monsti schon angesprochen, das MTX die Schleimhäute angreifene kann.


    Liebe Grüße und schöne Pfingsten
    gisela
     
    #5 28. Mai 2004
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2004
  6. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Lieben Dank Giesela.

    Zum Urologen wurde ich noch nicht überwiesen, ich habs heute Morgen beim Vertreter meines Hausarztes erfahren und bin seitdem etwas besorgt. Am Dienstag geh ich zu meinem Hausarzt, es klingt irgendwie nicht so, als würde ich übers Pfingstwochenende dadurch aus den Latschen kippen.
    Was mich etwas verwundet ist, dass in kürzester Zeit einige darauf schreiben, dass es durchaus mit dem MTX zu tun haben kann und Doc L. in dem oben angegebenen Link, dass es da eher keinen Zusammenhang gibt. Vielleicht hab ichs auch nur falsch verstanden.
    Ich hab inzwischen bei meinem Rheumadoc angerufen, die Arzthelferin konnte sich nicht vorstellen, dass es da nen Zusammenhang gäbe,a ber ich soll um halb 1 nochmal anrufen, dann hat sie den Doc gefragt.
    Der Tipp mit dem Urologen ist prima, ich bleib auf jeden Fall dran.

    Lieben Dank und auch Euch ein schönes Pfingstwochenende

    ina (o:


    Gerade habe ich angerufen, der Arzt sagte, es könne durchaus ein Zusammenhang bestehen, ich soll mal eine Woche mit MTX aussetzen, um zu schauen, ob es daran liegt, oder an was anderem. Ist mir zwar nicht so ganz logisch, weil ich die Entzündung ja nun offensichtlich schon habe und das wohl dann kaum grossen Einfluss drauf haben wird. aber mir bleibt ja nix anderes übrig. Ist ja mal wieder total demotivierend. Scheiss Nebenwirkungen...
     
    #6 28. Mai 2004
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2004
  7. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ina,
    also mein Rheumadoc konnte sich das auch nicht erklären und hat auch immer gesagt, das sowas nicht als Nebenwirkung bekannt ist.

    Was bei mir dazu gekommen ist, das ich in der Anfangszeit vom MTX ständig auch Erkältungen / Infekte, ständig Halsschmerzen hatte und das geht halt auch auf die Blase. Aber diese Infekte kamen halt auch vom MTX /Cortison.

    Und so reime ich mir das halt ein bißchen zusammnen, das die ganzen Harnwegsinfekte, wie alle anderen Infekte, bei mir vom MTX kamen.

    Mach Dir jetzt mal keinen Kopf, geniese Pfingsten und lass Dir nächste Woche eine Überweisung zum Urologen geben.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  8. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Ina,

    ich arbeite beim Urologen und bin auch der Meinung, dass du mal so einen Arzt die ganze Sache untersuchen lassen solltest (Urinuntersuchung, Ultraschall, IV-Pyelogramm = Röntgen und Blasenspiegelung). Dann weißt du wenigstens, ob da eine Enzündung ist oder ein Stein oder sonst was. Eine leichte Entzündung z.B. am Blasenhals (=Trigonumzystitis) muss übrigens nicht unbedingt weh tun, du musst eher mal häufiger aufs Klo - aber bei 4-5 Liter Wasser am Tag musst du das ja sowieso :p

    Bis dahin ist der Tip mit dem Zink gar nicht so verkehrt, das würde ich versuchen.

    Eine ganz andere Möglichkeit wäre eine 'Mittelblutung', weil du schreibst, du bist genau 2 Wochen vor und 2 Wochen nach der roten Woche.

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Ulmka,

    ich glaube, von erwachsenen Frauen kann erwartet werden, dass sie zwischen Ausscheidungen der Vagina und der Blase unterscheiden können.

    Ich ärgere bzw. amüsiere mich immer noch über einen Spruch vom Gyn, als ich wg. Dauerblutungen bei ihm war. Er fragte, wie ich denn auf die Idee käme, dass das Blut nicht aus der Blase kommt. Da war ich erstaunt und mächtig verärgert gleichzeitig ("Für wie blöd hält der mich denn????").

    Okay, sagte ich dann, hab grad einen Tampon drin - nicht in der Blase übrigens, sondern in der Vagina, weiß schon, wo die ist - seit ca. 3 Std. Aha sagte der Doc nach eingehender Betrachtung des Tampons: Das Blut stammt eindeutig von der Vagina. Aha, sagte ich dann (mich innerlich vor Lachen schier wegschmeißend).

    Das dazu. Ich denke (hoffe doch), dass wir Frauen hier unseren Körper so gut kennen, dass wir wissen, ob auftretendes Blut von Harnröhre oder Vagina kommt.

    Grüßle von
    Monsti
     
  10. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Monsti,

    du hast schon recht - bei sichtbarem Blut wissen wir das ganz sicher. Aber so wie ich das verstanden habe, war Ina ob der Diagnose ziemlich überrascht, weil sie nichts davon gesehen hat. Es handelt sich also um sehr geringe Mengen - einzelne rote Blutkörperchen sozusagen.

    Ob bei Schmierblutungen so geringe Mengen überhaupt möglich sind, weiß ich nicht - deswegen habe ich diese Möglichkeit ja auch ganz am Schluss genannt. Ich bin eben nur über das Datum gestolpert....

    Ich weiß aber, dass diese Mengen z.B. auch durch kleinste Risse in der Schleimhaut der Vagina oder der Harnröhrenmündung in den Urin kommen können - um so was auszuschließen, müsste Katheterurin untersucht werden.

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  11. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    naja, zumindest so grob kommt das mit den zwei Wochen hin, ich notiers mir nicht, aber es ist ne Weile her und noch ne Weile hin.
    Es war nicht sichtbar. Am Mittwoch hab ich nicht so drauf geachtet, aber als ich am Freitag nochmal ne Probe abgeben musste schon. Es war leuchtend gelb. Absolut kein Rot zu sehen. Eben dunkler als nachmittags oder abends, aber das ist ja normal, oder?
    ich glaub ich hab keine Zwischenblutungen, hatte ich auch noch nie, zumindest nie sichtbar. Kurios finde ich, dass es ja nur aufgefallen ist, weil ich MTX nehme, würd ich das nicht, wäre ich ja nie zum Arzt (zur Blut- und Urinkontrolle) gegangen. Naja, am Dienstag steh ich bei meinem Hausarzt auf der Matte (nen neuen Becher hab ich auch schon mitbekommen) und hoffe mal, dass sie mich zum Urologen überweisen, geklärt haben möchte ich das auf jeden Fall. Am Mittwoch soll ich lt. meinem Rheumatologen ja erstmal mit dem MTX aussetzen.
    Lieben Dank für Eure Hilfe, ist schon sehr beruhigend.

    Schöne Pfingsten

    ina (o:
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Ina,

    auch Dir ein wunderschönes Pfingstfest. Zumindest bei uns haben sie für die Feiertage schönes Wetter angekündigt.

    Das Blut im Harn war bei mir natürlich auch nie sichtbar. Das hat aber wirklich nix zu sagen. Das Wichtigste ist, dass die Nierenwerte okay sind.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  13. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich hoffe mal, ihr habt Pfingsten gut verlebt.

    Ich war nun gerade mit dem Becher bei meinem Hausarzt und es sind wohl immer noch Leukos im Urin.
    Am Donnerstag muss ich eh zur Blutkontrolle, dann soll ich nochmal ne Urinprobe abgeben und dann werden wir weitersehen.
    Er hat mich gefragt, ob der Vertretungsarzt mir Antibiotika gegeben hat. Hat er aber nicht. Dann hat er mich noch gefragt, obs beim Wasserlassen brennt, aber das tut es ja nicht. Naja, warten wir mal ab. Ich fänds wirklich ganz schrecklich, wenn ich deshalb das MTX absetzen müsste. Ich nehms ja erst seit 3 Wochen und hab auch immer noch Schmerzen in den Knien, aber im Handgelenk sind sie seit ner guten Woche fast ganz verschwunden, das könnte doch ein kleiner Hinweis darauf sein, dass es bei mir wirkt, oder ist das noch zu früh?
    Meine Gelenkschmerzen hab ich hauptsächlich in den Knien, den Handgelenken und in den Fingern. Seit Oktober hab ich ständig Schmerzen (die bei Bewegung noch schlimmer werden). Die letzten 3 Monate hab ich Kortison bekommen und bin bis zu 35 mg hochgegangen, weil es eher schlimmer als besser wurde, was weg ging, waren die Schmerzen in den Fingern. Nun schleich ich es seit ein paar Wochen wieder runter und bin jetzt auf 7,5 mg.

    Mein Rheumatologe sagte ja, dass er mir, wenn irgendwelche wunden Stellen im Mund auftreten, Folsäure verschreiben würde. Nun ist die Entzündung eben nicht im Mund, sondern ne Etage tiefer, dann kann er mir ja vielleicht erstmal Folsäure verschreiben, oder?

    Ach mensch, irgendwie könnte das ruhig etwas schneller und vor allem vorwärts gehen. *lach*

    Liebe Grüsse und danke nochmal für Eure Tipps. Ich halt Euch auf dem Laufenden

    liebe Grüsse

    ina
    (o:
     
  14. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ina,
    Du mußt deswegen, das MTX doch nicht absetzten. Wenn ich Dir sage, das ich mit meinen Blasenprobs über ein Jahr lang rumlaboriert habe, dann besteht bei Dir erstmal gar kein Grund es abzusetzten. Also warte erstmal ab. Allerdings würde ich schon darauf bestehen, das sich das alles ein Urologe ansieht. Dann weist Du mehr und bist auch beruhigter.

    Ob man nach 3 Wochen MTX schon sagen kann, ob es wirkt, keine Ahnung. Jeder Körper reagiert anders. Normalerweise sagt man immer, das man nach 6-8 Wochen merken sollte obs wirkt. Aber das siehst Du schon bei mir. Ich wartete 12 Wochen darauf. Also vielleicht fängt es bei Dir ja schon an zu wirken. Warum nicht...

    Tja ich weis, das Ganze ist schon ein arges Gedultsspiel... Aber was bleibt uns anderes übrig.

    Das mit der Folsäure verstehe ich eh nicht. Warum kann man die nicht gleich dazu verschreiben??? Aber jeder Arzt sieht das halt anders.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  15. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Ina,

    hast du denn nun Blut (= Erys) oder Leukos im Urin??? Erstere ohne Leukos dabei sprechen ja eher für Steine, Zysten oder sonstigen Mist, letztere erstmal nur für eine mehr oder weniger banale Entzündung!

    Bei Erys müssten Ultraschall und Röntgen gemacht werden, bei Leukos kommts auf die Menge an: sind's eher wenig, hilft vielleicht schon viel trinken und evtl. Zink, sind's mehr, müsste der Urin bakteriologisch untersucht werden, welche Bakterien die Entzündung verursachen und welche Antibiotika da helfen!

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  16. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ein Kreuzchen bei Leukos (was auch immer das heisst), wohl nicht so viele. Bakterien seien keine dabei gewesen. Es hat irgendwie keinen besonders beunruhigt, als ich heute an der Theke stand. Dann nehm ichs mal auch nicht so schwer. Muss ja übermorgen wieder hin und dann frag ich nochmal genauer nach. Beruhigt mich, dass Leukos oft nur auf harmlose Entzündungen deuten. Viel trinken haben sie auch gesagt, ich hab geragt, ob das mehr als die 5 Liter warmes Leitungswasser heisst, das ich eh täglich trinke, da haben sie nur gelacht. Lustige Praxis. Ich ruf auch Morgen nochmal bei meinem Rheumadoc an. Ich will Folsäure. Versprochen ist versprochen. *lach* (((o:Liebe Grüsse

    ina, die immer geduldiger wird, weils eh nix bringt (((o: