1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blog einer Schmerzpatientin

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Marly, 24. Februar 2015.

  1. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hi,

    auf der Seite der Schmerzklinik Kiel habe ich den Hinweis zu einem Blog gelesen.

    Die Texte finde ich richtig gut und passend. Die Frau ist zwar Migränikerin, aber Schmerz bleibt Schmerz, oder??

    Ich versuche hier mal den Link reinzusetzen

    http://www.frauenotiert.de

    den Text "Meine Definition von Glück" finde ich besonders gut und trifft mich haargenau.

    Viel Spaß beim Lesen,
     
  2. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Danke Marly,
    sehr schöner Text - sehr treffend... zumal ich mir meine monatl. Migräne auch gönne :D
    Gruss
    Tusch
     
  3. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    @ Marly, toll dass Du den Link hier eingestellt hast, der Blog ist super! Ich lese die Beiträge so gerne. Der mit der Apfeldiät bei Migräne ist auch toll.:D Bist Du also auch öfter auf der Seite der Schmerzklinik Kiel? Von Migräne mit Aura kann ich auch genug berichten und freue mich, dass ich nun hoffentlich eine bessere Therapie bekomme.
    Gestern hatte ich auch übel Migräne, heute ist es besser, ich hoffe, bei Dir wird es auch bald wieder!

    Liebe Grüße
    Faustina
     
  4. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Faustina,

    bist du Patientin in Kiel? Ich habe einen ambulanten Termin Anfang Juni. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich das wirklich will. Ich habe gerade wieder mit Psychotherapie angefangen und will eine Faszientherapie machen und merke schon, dass mir regelmäßiges Schwimmem hilft.

    LG
    P.S. Die Apfeldiät kannte ich auch schon, ist auch super!
     
  5. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Marly,
    nein, ich bin keine Patientin in Kiel, hatte aber schon überlegt, mich mal dort vorzustellen ich wohne aber sehr weit weg von Kiel. Ich bin im I-net auf die Seite dieser Klinik gestoßen bei meiner Recherche über Migräne und so auch auf Headbook usw. Bisher habe ich einer Migränetherapie leider nur wenig Zeit gewidmet, obwohl ich seit vielen Jahren sehr darunter leide. Es waren andere Probleme vorrangig, obwohl mich die Migräne oft tagelang außer Gefecht setzt.
    Letzte Woche hatte ich mir endlich mal einen Termin beim Neurologen gemacht, der nun eine Prophylaxe und eine Therapieumstellung beim Triptan vorgeschlagen hat, wovon ich mir viel erhoffe. Schaun mer halt mal, gell, wie es wird.
    Die ganze Zeit habe ich mich mehr schlecht als recht durchgewurstelt mit Hilfe unseres HA, der aber nicht wirklich Ahnung hat, wie er immer betont.
    Wie läuft das denn bei Dir, wenn ich fragen darf? Du kannst mir auch gern eine PN schicken, so wirklich gehört das ja nicht in dieses Forum. Die Sachen die Du schreibst sind, denke ich, sehr sinnvoll und auch fürs Rheuma gut. Schwimmen gehe ich auch regelmäßig.

    Kopf hoch und liebe Grüße
    Faustina
     
  6. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    Danke Marly, den Blog kannte ich noch nicht. Hab ich gleich abonniert

    LG Mupfel
     
  7. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Faustina,

    ich bin auch seit meiner Jugend Migränikerin und die Fibro kam schnell dazu (wurde aber erst Jahrzehnte später diagnostiziert).
    Mit verschiedenen hausärztlichen Therapien bin ich nie sehr weit gekommmen. Ich hatte einmal ein ganzes Jahr!! keine Migräne nach einer Laserlichtakkupunkturbehandlung bei meinem HP, das war vor etwa 10 Jahren. Dann kam die Migräne wieder und seitdem quäle ich mich dadurch.
    Wie du schon geschrieben hast, anderes stand immer im Vordergrund. So ging es mir auch. Nun habe ich mich entschieden das ganze mal anders anzugehen. Ich habe wirklich alles an alternativen Heilmethoden ausprobiert.
    Wenn ich in einem Akutfall sofort zum HP fahre (was leider 40 min. Autofahrt bedeutet und mir nicht immer möglich ist) verbessert es die Symptome sofort, kommt jedoch manchmal am nächsten Tag wieder.
    Und so langsam halte ich die Schmerzen nicht mehr aus.
    Was ich ganz stark habe ist eine hormonell bedingte Migräne, dazu noch Streß und schwups ab geht die Post.
    Ich kann die Uhr danach stellen, wann es wieder losgeht.
    Eine Hormonbehandlung lehne ich allerdings ab, mit pflanzlichen Mitteln habe ich es schon versucht.
    Ich möchte jetzt ein Schmerzmittel das mir hilft und die Migräne erträglicher macht.

    Allerdings erhoffe ich mir auch Verbesserung durch die Psych. Schmerztherapie, also lernen mit Streß umzugehen, vermeiden, neue Wege suchen, Stärken hervorheben, alte Muster aufbrechen usw.
    Ich mache das nicht zum ersten Mal und weiß, dass es einige Zeit dauert, bis sich etwas ändert - na, ja Geduld sind wir gewöhnt, oder?

    ...und ich finde Migräne hat hier schon seinen Platz, denn es ist bei vielen auch ein Teil der Fibro, wie auch Reizdarm usw.
    Aber wenn es jemanden stört, suchen wir uns eben einen anderen Platz...

    Liebe Grüße und schmerzfreie Zeit
     
  8. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hi Mupfel,


    ich finde in dem Block immer wieder was Amüsantes.....freut mich, dass er dir auch gefällt!
     
  9. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Marly,

    das stimmt schon, dass Migräne ein Teil der Fibro sein kann und dass wohl auch hier im Forum einige Leute sehr unter Migräne zu leiden haben.
    Ich finde das sehr interessant, dass Du versucht hast, alternative Wege zu suchen. Vielleicht wären Triptane für Dich ja eine Hilfe? Bei mir ist es im Moment so, dass ich einfach mal etwas Ruhe haben möchte und vor allem weniger Schmerzen.
    Auf das Triptan kam mein HA, als er mich mal gesehen hat während eines Anfalls, er machte gerade Hausbesuch bei unserer kranken Oma, die wir gepflegt haben. Wenigstens hat er noch ein MRT vom Schädel veranlasst und mir dann das Triptan verschrieben. Leider ist mir meist sehr übel und ich muss häufig erbrechen bei einem Anfall, so dass dann die Tabletten postwendend zurück kamen:eek: und wenig geholfen haben. Wenn sie denn aber "drin" blieben, hat es immer gut gewirkt. Leider musste ich aber oft nochmal Schmerzmittel nachschieben, weil die Migräne nicht ganz weg war. Die ganzen Jahre vorher seit meiner Kindheit hatte ich gar keine Therapie, es hat immer geheißen, dass ich mich nicht so anstellen soll, das hat man nicht, alles nur Einbildung!.....Gilt übrigens auch für meine rA, die hat man auch nicht!:eek: Mein Mann und meine Kinder sind glücklicherweise sehr verständnisvoll, nur meine Eltern usw waren bzw sind es nicht.
    Die hormonell bedingte Migräne hat sicher auch eine Rolle gespielt, aber auch Wetterwechsel, Stress, da hatte ich die letzten Jahre mehr als genug, sowie verschiedene Lebensmittel wie Rotwein, Käse, Schokolade. Wenn das Wetter von schlecht nach gut wechselt, spielt mein Kopf verrückt. Im Moment könnte ich echt die Wand hoch laufen, bei diesem häufigen Wetterwechsel und für meine Gelenke ist das Wetter auch eine Katastrophe. Aber man kann sich das Wetter ja nicht backen lassen, leider.
    Nun habe ich mich endlich mal zu einem Neurologen "getraut" und hoffe wirklich, dass mir die vorgeschlagene Therapie hilft, die Anzahl der Attacken wenigstens mal zu reduzieren und auch die Schmerzen und Dauer. Damit wäre mir schon sehr viel geholfen.
    Ich könnte mich nur ärgern, dass ich nicht schon früher versucht habe, eine Therapie zu machen, aber da stand das Rheuma erst mal im Vordergrund und familiär war so viel los, dass einfach keine Zeit war und ich irgendwie funktionieren musste.
    Auto fahren kann ich gar nicht während einer Attacke, erst mal kommt die Aura mit massiven Gesichtsfeldausfällen und dann die Übelkeit, da geht gar nichts. Ich musste mich schon öfter abholen lassen, weil ich nicht mehr heim kam mit den Auto.:(
    Trotzdem, wir lassen uns nicht unterkriegen, gell. Es kann ja nur besser werden:).

    Liebe Grüße
    Faustina
     
  10. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.365
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Marly,

    DANKE für den interessanten Link!

    Liebe Grüße von anurju :)