1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte um Ratschlag...dringend!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von gisipb, 23. Juni 2007.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben,

    ich weiß mir keinen Rat mehr.

    Männlich 40 J. 3 mal ins Krankenhaus eingeliefert zur Notbehandlung
    mit Gelbsucht Gallenstein wurde entfernt
    und sollte wieder kommen um das der Rest auch noch entfernt werden kann,
    doch heute wurde er wieder zur Notbehandlung ins KH aufgenommen.

    Aus dem Ohr kommt stinkendes Eiter und er hat Schmerzen.

    Hat Gallenstein und Gelbsucht was mit Ohr und Eiter zu tun?

    Ist das MHH jetzt die richtige Anlaufstelle?

    Bitte um schnelle Antwort.

    Danke

    LG Gisi

    Ein Bild von der süßen Tochter die ich oft beaufsichtige wenn Papa im KH ist.
     

    Anhänge:

  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo gisi,

    ich hab mal im netz nachgelesen. beide erkrankungen (gelbsucht(ikterus)+gallensteine und eitrige entzündung der ohren) scheinen erst einmal nix miteinander zu tun zu haben. was sich aber nicht so ganz ausschließen lässt, ist, dass bei jeder infektion die möglichkeit besteht, dass die erreger in die blutbahn gelangen und sich an anderer stelle manifestieren. hier wäre dann der auslöser des ikterus interessant. gallensteine treten allerdings häufig in verbindung mit einem ikterus auf.

    lieben gruß und gute besserung für den patienten
    lexxus
     
  3. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Gisi,

    Gallensteine + Gelbsucht haben nichts mit der Eiterung im Ohr zu tun,
    außer, dass dein Bekannter vielleicht nacht der ersten Erkrankung noch nicht so fit war und durch zu geringe Abwehr gleich noch eine Mittelohrentzündung bekommen hat...
    nun muß diese erst ausgeheilt werden, bevor es an die nächste Op (restl Gallensteinentfernung) gehen kann,
    da wirst ja noch länger die süße Kleine beaufsichtigen, viel Spass dabei und liebe Grüße ivele :)
     
  4. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für Eure Antwort

    Hallo ihr Beide,

    der Vater von der süssen Maus liegt am Schmerztropf
    und wird bis auf Montag hingehalten.

    Cholesteatom
    Symptome Eitriger übel riechender Ausfluss, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, zunehmende Schwerhörigkeit.
    Therapie
    Operation, Antibiotika, Antimykotika zur OP-Vorbereitung, evt. Hörgerät.

    Das Cholesteatom ist ein chronische Knocheneiterung (Entzündung) der Deckzellenschicht von Gehörgang und Trommelfell.

    Symptome und Diagnose

    Eitriger übel riechender Ausfluss ist typisch. Zu den Krankheitszeichen des Cholesteatoms und der begleitend auftretenden Entzündung zählen übel riechender Ausfluss aus dem Ohr (Otorrhoe). Die Betroffenen leiden außerdem unter zunehmender Schwerhörigkeit sowie gelegentlich auch Ohr- oder Kopfschmerzen.


    Bei der Ohrenspiegelung sind typische weiße Schuppen sichtbar. Bei der Untersuchung des Ohres sind der mögliche Trommelfelldefekt sowie typische weiße Cholesteatom-Schuppen erkennbar. Durch eine Hörprüfung kann eine Verminderung der Hörfähigkeit erkannt werden. Das Vorhandensein eines Cholesteatoms sowie dessen Größe und das Ausmaß der knöchernen Zerstörung kann durch zusätzliche Röntgen- oder computertomographische Aufnahmen erkannt werden.


    Unbehandelt ist das Cholesteatom gefährlich. Die größte Gefahr eines unbehandelten Cholesteatoms besteht darin, dass die Entzündung und Knochenzerstörung in andere Bereiche des Ohres vordringen kann. Hiervon können die Gehörknöchelchen, das Innenohr sowie die Hirnnerven betroffen sein. Im schlimmsten Fall kann die Entzündung auch die Hirnhäute und Hirngewebe erfassen.

    Gallensteine werden erst später entfernt und ich werde die Kleine oft bei mir haben.

    Herzlichen Dank Eure Gisi