1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte um Rat

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von wertzu1987, 23. Oktober 2014.

  1. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe dieses Forum von meinem Rheumatologen empfohlen bekommen und wüsste gerne, was ihr so von meinem Krankheitsverlauf haltet:

    22.03.2014
    Bauchkrämpfe

    24.03.2014
    morgens Blutabnahme Hausarzt
    abends Ultraschall im Krankenhaus da CRP 118

    25.03.2014
    Blutabnahme und Ultraschall im Krankenhaus

    26.03.2014
    Blutabnahme und Ultraschall im Krankenhaus

    27.03.2014
    Ultraschall im Krankenhaus
    18:30 Uhr Bauchspiegelung
    -> Darm gereizt, Blinddarm entfernt

    28.03.2014
    19:00 Uhr aus Krankenhaus entlassen

    29.03.2014
    Brennen und Eiter in Harnröhre
    Notfallambulanz Krankenhaus
    -> Antibiotika Levofloxacin 3 Tage 250mg

    01.04.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Urinprobe -> keine Auffälligkeiten
    Überweisung an Urologie

    02.04.2014
    Kontrolle Urologe
    -> Antibiotika eigentlich nicht richtig
    -> keine weiteren Maßnahmen

    04.04.2014
    Kontrolle Hausarzt
    starke Rückenschmerzen
    -> Ibu 800mg gegen Schmerzen

    07.04.2014
    Bindehautentzündung
    -> Berberil aus Apotheke

    09.04.2014
    sehr starke Rückenschmerzen
    Rippe von Heilpraktikerin wieder eingerenkt
    -> Kräuterpflaster gegen schmerzen

    11.04.201
    sehr starke Schulterschmerzen
    Überweisung von Hausarzt an Orthopädie

    Orthopäde verschreibt:
    Novaminsulfon 500mg -> 3x 40 Tropfen
    Methocarbamol 750mg -> 3x 2 Tabletten
    Etoricoxib 90mg -> 1x 1 Tablette
    Omeprazol 40mg -> nach Bedarf

    Akupunktur von Heilpraktikerin
    -> Kräuterpflaster gegen schmerzen

    12.04.2014
    Schmerzmittel auf Diclo 100 retard umgestellt (1x täglich)
    alles andere weg gelassen, nur ab und zu 2 Tabletten Methocarbamol

    13.04.2014
    starke Schulter- und Ellenbogenschmerzen
    Akupunktur von Heilpraktikerin
    -> Kräuterpflaster gegen schmerzen

    14.04.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutentnahme -> CRP 147, GGT 15

    15.04.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutentnahme -> CRP 173

    16.04.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutentnahme -> CRP 185, GGT 16, HLA-B27 positiv
    Überweisung an Urologie

    Abstrich beim Urologen
    -> Antibiotika Doxycyclin 100mg -> 1. Tag 2, 8 Tage 1 Tablette
    -> Verdacht auf Reiter-Syndrom

    17.04.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Überweisung an Augenarzt + Rheumatologie

    Augenarzt: keine Auffälligkeiten

    22.04.2014
    Kontrolle Hausarzt
    sehr starke Rücken- und Schulterschmerzen
    Schmerzmittel auf Diclo 75 retard umgestellt (2x täglich)
    Blutabnahme -> CRP 163, GGT 16

    24.04.2014
    Rheumatologe
    Urinprobe am 25.04.2014 morgens abgegeben
    -> Antibiotika Doxycyclin 100mg -> 2x täglich 1 Tablette

    28.04.2014
    Ergebnis Abstrich Urologie: Enterococcus positiv
    -> Antibiotika Amoxicillin 750mg -> 3x täglich 1 Tablette

    29.04.2014
    Kontrolle Heilpraktikerin

    02.05.2014
    Ergebnis Urinprobe Rheumatologie: keine weiteren Auffälligkeiten

    05.05.2014
    Kontrolle Hausarzt
    -> Borrelien IgM positiv
    -> Antibiotika Doxycyclin 100mg -> 2x täglich 1 Tablette, 2 Wochen
    Blutabnahme -> CRP 132

    09.05.2014
    Kontrolle Hausarzt

    13.05.2014
    Besprechung Darmspiegelung

    15.05.2014
    Kontrolle Hausarzt

    16.05.2014
    Darmspiegelung

    26.05.2014
    Kontrolle Hausarzt
    immer noch starke Schmerzen trotz Diclo
    -> Prednisolon acis 20mg -> 1,5 Tabletten täglich,
    alle drei Tage um 5mg reduzieren

    28.05.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Ergebnis Darmspiegelung: unspezifische Kolitis

    04.06.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutabnahme -> CRP 47, GGT 48
    -> ab sofort 2-3x Krankengymnastik pro Woche

    11.06.2014
    Kontrolle Hausarzt
    -> weiterhin 5mg Prednisolon acis täglich

    12.06.201
    Kontrolle und Akupunktur bei Heilpraktikerin

    19.06.2014
    Vertrauensarzt Versicherung
    -> voraussichtlich Ende August zu 100% Arbeitsfähig

    25.06.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutabnahme -> CRP 81, GGT 38

    01.07.2014
    Kontrolle Rheumatologe
    Blutabnahme -> CRP 61, BSG 38, Borrelien IgM negativ
    -> Überweisung an Radiologie (MRT-ISG mit KM)

    09.07.2014
    Kontrolle Hausarzt
    -> MRT abwarten

    23.07.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutabnahme -> CRP 36, GGT 26
    -> MRT abwarten

    25.07.2014
    MRT-ISG mit KM -> rechtsseitig ausgeprägte Sakroiliitis

    07.08.2014
    Kontrolle Rheumatologe
    Diagnose: HLA-B27 pos. Spondarthritis mit peripherer Gelekbeteiligung
    -> Abwarten oder Azulfidine RA / Sulfasalazin

    08.08.2014
    Kontrolle Hausarzt
    -> Abwarten!
    -> 3x täglich Okoubaka, alle 2 Wochen 5 Kügelchen Lachesis XM

    12.08.2014
    Kontrolle Heilpraktikerin
    -> Abwarten!
    -> weiterhin chinesische Kräuter und Kräuterpflaster

    18.08.2014
    Kontrolle Urologe
    Infektionsherde an Eichel aufgrund von Cortison
    -> Betaisodona Salbe 2-3x täglich

    20.08.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutabnahme -> CRP 14, GGT 25
    -> 3x täglich Bryonia C30

    02.09.2014
    Kontrolle Urologe
    weiterhin Infektionsherde an Eichel
    -> Betaisodona Salbe morgens, Mykosert Creme abends

    03.09.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutabnahme -> CRP 13, GGT 26
    -> weiteres Schmerzmittel: Tapentadol 50mg, 1-2x täglich

    09.09.2014
    Kontrolle Hausarzt
    -> 1x täglich Bryonia C200

    17.09.2014
    Kontrolle Hausarzt
    -> 3x täglich Rhus Tox. C30

    Kontrolle Hautarzt
    weiterhin Infektionsherde an Eichel
    -> Prednitop Fettsalbe: 1 Woche 2x täglich, 1 Woche 1x täglich,
    1 Woche alle zwei Tage, danach erneute Kontrolle

    18.09.2014
    Eigeninitiative: 30-Tage-Kur mit Symbiolact Comp, Kardenwurzel,
    Cistrose, und Schwarzwalnuss

    24.09.2014
    Orthopäde (Schuhgeschäft)
    Fußscan -> Fersensporn beidseitig -> Einlagen

    01.10.2014
    Kontrolle Hausarzt
    Blutabnahme -> CRP 6, GGT 21, FerrRo 224, Vit-B12 169, Vit-D3 26

    06.10.2014
    Kontrolle Rheumatologe
    -> Umstellung auf Voltaren Resinat (145,6mg Diclofenac-Colestyramin)
    1x täglich und 2,5mg Prednisolon 1x täglich (danach absetzen)

    09.10.2014
    Vertrauensarzt Versicherung
    -> Anraten zu Basistherapie mit Sulfasalazin und Reha,
    voraussichtlich Arbeitsfähig in 4-6 Wochen

    16.10.2014
    Kontrolle Hausarzt
    -> Reha-Antrag und Wiedereingliederung

    20.10.2014
    Orthopäde
    Röntgenaufnahmen von Wirbelsäule und Füßen
    -> leichte Thorakolumbalskoliose (Wirbelsäule S-förmig, Schulterblatt-
    tiefstand rechts), Knick-Spreizfuß, plantarer Fersensporn links
    -> Morbus Bechterew
    -> Einlagen stundenweise tragen, Kontrolle in 6 Monaten

    Kontrolle Hautarzt
    -> alles OK
    ______________________________________________________________

    Aktuell nehme ich also noch 145,6mg Diclofenac-Colestyramin (entspricht 75mg Diclofenac-Natrium) und 2,5mg Prednisolon am Tag.

    Ich bin jetzt am hin und her überlegen, ob ich mit einer Sulfasalazin-Therapie beginne und langsam wieder anfange zu Arbeiten (Büro) :vb_confused: Die letzte Woche ging es mir ganz gut aber diese Woche ist mal wieder nicht so angenehm :(

    Die Schmerzen sind eigentlich immer leicht da, sind aber immer mal wieder schubweise stärker. Langes Sitzen, Stehen und Laufen geht nicht wirklich...

    Gruß
    wertzu1987
     
  2. neddi

    neddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste im Norden
    Herzlich Willkommen

    Hallo,
    ich habe mir deine Krankengeschichte durchgelesen und habe nur gedacht "ja, das könnte auch meine sein". Der Unterschied ist nur, das ich bereits mit der Basistherapie angefangen habe und es einfach nur empfehlen kann. Ich hatte zuerst Sulfasalazin, dann MTX und nun Leflunomid. Seitdem geht es mir besser.

    Liebe Grüße
    Neddi
     
  3. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Neddi,

    danke für deine schnelle Antwort! Ich hoffe eigentlich immer noch, das alles auf "Naturbasis" weg zu bekommen. Wie lange hast du denn bis zum Sulfa gewartet? Ich hab ein wenig angst vor der körperlichen Belastung und den Nebenwirkungen...
     
  4. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo wertzu,

    machst Du Krankengymnastik? Das ist bei MB eigentlich sehr wichtig.
     
  5. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0

    Ja, seit Anfang Juni 2-3x pro Woche... siehe oben ;)
     
  6. neddi

    neddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste im Norden
    Hallo Wertzu,
    sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich habe 4 Jahre gebraucht, bis die Diagnose endlich stand. Natürlich ist es auch unter der Basistherapie nicht gut, aber doch wesentlich besser als vorher. Zusätzlich habe ich meine Ernährung vollständig umgestellt. Kein Fleisch (höchstes mal ein Stück Huhn), viel Gemüse, viel Obst, Fisch und vor allem...viel Bewegung.
    Ich hatte auch Angst und war komplett verunsichert. In der Reha in Bad Eilsen wurde ich sehr gut aufgeklärt, was mir einfach sehr geholfen hat.
    Empfehlen kann ich dir auch das Buch "Rheuma kann auch wieder gehen". Da sind ein paar ganz gute Ansätze drin beschrieben.
    Probiere die Medikamente einfach aus. Wenn sie dir nicht helfen oder guttun, kannst du sie immer noch absetzen. So ging mir das mit dem Cortison. Ich wollte es einfach nicht mehr und war auch der festen Meinung, dass ich es nicht brauche. Nachdem ich es dann selbstständig ausgeschlichen hatte, bekam ich 4 Tage später den Megaschub. Nun nehme ich wieder Cortison und bin still.

    Alles Gute
    Neddi
     
  7. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    @neddi: kein Problem, bin selber nicht immer online ;)

    Ich war heute noch einmal bei meinem Hausarzt und habe den Rat bekommen, mit Sulfa o.ä. noch zu warten. Meine Entzündungswerte und Schmerzen sind ja weiterhin rückläufig. Also erst einmal weiter beobachten... aber sollten die Schübe noch einmal wiederkommen, werde ich das auf jeden Fall in Angriff nehmen.

    Parallel warte ich jetzt mal den Reha-Antrag ab und versuche nächste Woche die Wiedereingliederung.

    Hat jemand evtl. Erfahrungen mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung gemacht?
    Ich bin jetzt bereits seit über 7 Monaten "Krankgeschrieben", der Antrag ist auch schon laaange gestellt aber die haben sich noch nicht gemeldet...

    LG
     
  8. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Wertzu,
    diese Arztmarathon`s kenne ich auch.:D
    Wie die meisten von uns hier - denke ich.
    Ich war so froh als die Diagnose stand - hört sich irgendwie doof an - aber war so.
    Mir hat man geraten, auf jedenfall mit der Basistherapie zu beginnen, da die Gefahr einer Gelenkverschlechterung durch immer wiederkehrende Entzündungen groß ist und man das ja auf jeden Fall verhindern will.
    Nun weiss ich nicht genau, ob das bei MB genauso ist, wie bei RA ?
    Aber vom normalen Menschenverstand her, muss es ja auch beim Bechti wichtig sein, dass das ISG und die weiteren WS Abschnitte nicht weiter entzünden und zerstört werden - oder ?
    Ich habe mich sehr schnell zu MTX durchgerungen - konnte es nicht vertragen - starke NW . Leider, weil die Schübe hörten komplett auf. Danach Leflunomid, Arava, keine Wirkung aber mega NW.
    Jetzt werde ich auf Biologica umgestellt -
    Cortison ! Habe lange mit 5 mg bzw. 3 mg ausgehalten, und wollte dann auch davon runter (ich will mein normales Gewicht wieder haben :mad:) aber das ist voll nach hinten los gegangen - Schübe vom feinsten -und damit kämpfe ich immer noch.
    Schleiche mich zur Zeit von 50mg wieder runter auf die 5mg.

    Was meinst du mit Berufsunfähigkeitsversicherung? das ist ja die private Absicherung, falls man berufsunfähig im Sinne der Rentenkasse wird. im Falle einer Berufsunfähigkeit und einer von der DRV (Rentenkasse) gezahlten Rente, gleicht die private BU den finanziellen Verlust aus - wenn sie das dann so anerkennen ! Da haben ja auch viele Spaß mit ihrem Versicherer .
    Eine Berufsunfähigkeitsrente oder Teilberufsunfähigkeitsrente muss man bei der Rentenkasse beantragen.. soweit ich weiss.Ist das der Antrag von dem du sprichst? Sonst würde ich einfach mal zu einem Rentenberater vor Ort gehen.

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de

    Wünsche dir alles Gute - hoffentlich bekommst du schnell die Reha - mir hat das Anfang des Jahres viel gebracht.
    Tusch
     
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Über die Rentenversicherung gibt es die Teilerwerbsminderungsrente oder die volle Erwerbsminderungsrente. Berufsunfähigkeitsrente ist was anderes, gibt es so wie früher auch nicht mehr, außer man hat eine private Berufsunfähigketsversicherung abgeschlossen.
     
  10. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Jup,
    das meinte ich, Teilerwerbsminderungsrente oder volle Erwerbsminderung - so heisst das jetzt -
    und deswegen brauchen wir den Rentenberater der DRV
    Danke für die Korrektur Lagune
    gruss
    Tusch
     
  11. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir handelt es sich um eine private Zusatzversicherung
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Berufsunf%C3%A4higkeitsversicherung
    Die soll angeblich auch rückwirkend zahlen, wenn ich mehr als 6 Monate "Berufsunfähig" bin. Ich werd da mal abwarten... wenn die zahlen müssen, lassen die sich ja immer etwas Zeit ;)

    Noch eine kurze Frage zur Reha: ist es empfehlenswert eine stationäre Reha zu machen oder ist ambulant ebenso gut?!
     
  12. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo guten Abend,
    also das mit deiner privaten Versicherung hab ich noch nicht verstanden.
    Bist du nun berufsunfähig oder arbeitsunfähig ? ist ja ein Unterschied
    Privat kann man beides absichern.
    Bei Arbeitsunfähigkeit kann man den Teil des Gehalts versichern, den die Krankenkasse bei Krankengeld nicht bezahlt (also die 40% zu den 60% von den letzten drei Gehältern - glaube ich jedenfalls)Für Berufsunfähigkeit oder eben volle Erwerbsminderung gibts auch eine Versicherung - die hatte ich zB. bis ich 45 wurde - danach war der Vertrag abgelaufen, bzw hatte ich dummerweise nur bis dahin abgeschlossen - danach war es viel zu teuer mich weiter zu versichern - :mad:
    Die Krankengeldversicherung hat mich abgelehnt - Rheuma ist ein Ausschlusskriterium.:(

    Zur Reha..
    ich denke das muss jeder für sich entscheiden - beides hat Vor - und nachteile.
    Ich hatte eine stationäre Reha, als Vorteil habe ich die komplett Versorgung empfunden, Essen wird gemacht, Betten werden gemacht, geputzt wird alle Therapien und Ärzte unter einem Dach - keine Wege, keine Wartezeiten - gaaaaaaaaaaaanz viel Ruhe für mich.
    Allerdings habe ich nach der zweiten Woche meinen Mann und meine Familie vermisst - da ich von Hamburg nach Bad Liebenwerda geschickt wurde, konnten sie mich auch nicht besuchen kommen....
    und ich habe mein eigenes Bettchen vermisst -
    ich denke mal, wer leicht Heimweh bekommt ist ambulant auch ganz gut aufgehoben.

    Hoffe das Hilft dir
    Tusch
     
  13. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tusch,

    ich habe beides. Sowohl eine Krankentagegeldversicherung (als Ausgleich zum Krankengeld der Krankenkasse) und eine Berufsunfähigkeitsversicherung (die monatliche Auszahlung entspricht ca. meinem aktuellen Gehalt). Die Krankentagegeldversicherung zahlt auch fleißig :) Aber die BU lässt nichts von sich hören.

    Arbeitsunfähig bin ich ja bereits seit Ende März. Aber wofür hab ich denn dann ne BU abgeschlossen, wenn die nicht Zahlen sollte?! In deren AGBs heisst es (zusammengefasst): mehr als 6 Monate nicht Arbeiten können = Auszahlung! Aber um das Thema hier abzukürzen... ich warte erst mal "geduldig" die Antwort ab.

    Zum Reha Antrag... ich hab einfach mal beides angekreuzt. Mal sehen ob es stationär oder ambulant wird. Ich hoffe mal, man kann auch später noch mit denen vernünftig sprechen.

    Gruß
     
  14. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo und einen schönen Halloween Abend

    das ist ja supi mit der Krankengeld Zuzahlung - da kann man ja echt beruhigt sein.
    Ich hab leider zu spät dran gedacht.
    Die BU keine Ahnung - wohl tatsächlich abwarten - wird schon klappen

    Bei mir hat der Arzt - in dem Fall der Orthopäde - entschieden, bzw angeraten welche Form der Reha angesagt ist.
    Auch da kann man dann ja nur warten, was die DRV sagt.

    Ich hatte heute gerade so ein richtig tolles Erlebnis mit der DRV
    Habe ja die Zusage für eine berufliche Reha - zum Verbleib im Arbeitsleben.
    Ich war für eine Maßnahme zur beruflichen Neuorientierung im Februar eingeplant - habe aber jetzt einen neuen Job ab Januar - etwas weniger Wochenarbeitsstunden und ein anderes Arbeitsfeld - hoffe, dass ich dann wieder ohne Probleme arbeiten kann. die DRV legt die ganze Geschichte von ihrer Seite so lang auf Eis, bis ich weiß, ob ich den neuen Job schaffe, falls nicht, kann ich immer noch in eine Maßnahme gehen. Ich freu mich so doll - das ist einfach ein sicheres Gefühl.

    So - ich wünsche Dir einen schönen Abend
    Hören sicher wieder was - melde dich mal wegen der Reha
    Gruss
    Tusch
     
  15. Schnecki

    Schnecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg
    Hallo Wertzu,

    ich habe wie Neddi auch meine Ernährung komplett umgestellt. Ich meide tierische Fette und Eigelb. Das hat mir gut geholfen und ich merke es, wenn ich mich nicht an die Ernährung halte durch Schmerzen und Schwellungen. Ich esse auch viel Fisch und Gemüse statt Fleisch. Ich habe zu der Ernährung auch einen Buchtipp "Diät und Rat bei Rheuma und Osteoporose" von Prof.Dr. Olaf Adam. Da ist die Ernährung und ihre Wirkung super erklärt. Musst mal schauen, ob es dir auch gefällt. LG Schnecki
     
  16. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schnecki,

    vielen Dank für deinen Tipp! Mit der Ernährungsumstellung bin ich aber irgendwie noch nicht so ganz aufm grünen Zweig. Ich habe bereits versucht, Milch und Schweinefleisch zu meiden (so ca. einen Monat lang). Aber mir ging es in der Zeit eher schlechter. Jetzt esse ich wieder wie vorher und bin eigentlich ganz zufrieden damit... es geht langsam Berg auf und ich fühle mich wohler damit.

    Gruß wertzu
     
  17. wertzu1987

    wertzu1987 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe heute meine Zusage zur Reha bekommen. Ging doch schneller als gedacht :) ...den Termin bekomme ich allerdings noch.

    Die DRV will mich nach Bad Pyrmont schicken. Habt ihr da schon Erfahrungen gemacht??

    LG
     
  18. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo wertzu,
    das ist ja super mit der Reha . Freu mich für dich!
    Ich persönlich kenne Bad Pyrmont nicht persönlich, aber meine Muddi, auch RA war früher schon mal dort und war immer zufrieden.
    Ich bin sowieso der Meinung, dass eine positive Einstellung ganz wichtig ist und man einfach dort hin fahren und fest davon ausgehen sollte, dass die dort uns wirklich weiterhelfen wollen und können.

    Also dir alles Gute
    Gruss
    Tusch