Bitte um Einschätzung - Verdacht auf Morbus Bechterew

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Cluster, 24. September 2017.

Schlagworte:
  1. Cluster

    Cluster Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2016
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Meine Nacken und Schulterschmerzen konnte ich durch Dehnübungen und eine Neuraltherapie sowie Einrenken etwas reduzieren. Beim letzten Einrenken sind gar keine Knackgeräuche mehr aufgetreten. Das ganze geht jetzt etwa 2 Jahre und es gibt immer noch keinen eindeutigen Befund. Die Schmerzen treten aber immer wieder auf bei Wetterveränderungen und z.b. bei einer Erkältung vor 3 Wochen.
    Ein neuer Bluttest vor 14 Tagen zeigt erhöhte PSA Marker (4.77 vorher 2.8) ... seltsam, oder kann das bei Morbus Bechterew auch erst später (nach 2 Jahren) auftreten?
    Kennt jemand diese Symptome und sieht das nicht sehr verdächtig nach Morbus Bechterew aus?

    Befunde:
    MRT Schädel, HWS - keine Auffälligkeiten
    Röntgen - Arthrose C2-C4
    Neurologe - nur linker Arm (Ellenbogen) Nervenleitfähigkeit auffällig
    Ultraschall: Schulter kleinere Entzündungen
    Ultraschall: Hals - leicht vergrösserte Schilddrüse

    Symptome sind Wetterbedingt - Wetterfühlig!
    - Nacken, Rücken und Gelenkschmerzen (knacken)
    - Schmerzen unter dem Gesäß, Schultern, Knie
    - Übelkeit, Magen, Vergrösserter Unterbauch
    - Taubheitsgefühle, kribbeln, schwere Beine
    - Halsschmerzen geschwollene Lymphknoten, Schluckbeschwerden, Vergrösserte Schilddrüse
    - Ohren Druck, Rauschen, Piepen (Tinnitus)
    - entzündete Augen, Sehkraftverlust
    - Wangen und oberer Brustbereich gerötet
    - morgens vorm aufstehen Schmerzen in Hüftregion
    - Nachtschweiß Kopf und Brustbereich - beissender Geruch
    - Osteoporose - Neck T-Score -3.0
    - Leukozyten ständig erhöht (12000-15000)
    - PSA Marker erhöht 4,77 (vor 1 Jahr 2,8)

    Morgen lasse ich nochmals die Blutwerte in einem anderen Labor checken, mein HA hat mich zum Urologen überwiesen ... bin momentan etwas besorgt ...

    L.G.
     
  2. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Cluster,

    meinst Du mit PSA Marker das Prostata Spezifische Antigen?
    Das könnte erklären, warum Dein Hausarzt Dich zum Urologen überweisen möchte.
     
  3. Cluster

    Cluster Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2016
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    ja, genau Prostata Antigen ... bin nur etwas stutzig weil die ganzen Rheumabeschwerden ja bereits vor 2 jahren auftraten ... vor einem Jahr war der PSA Wert allerdings noch 2.8 ... momentan treten auch noch Halsentzündungen (Lymphknoten) auf ... alles sehr seltsam, oder das Immunsystem läuft gerade wieder Amok ;-)

    Ein HLA-B27 wurde auch im vergangenen Jahr gemacht, ebenfalls negativ ... oder könnte z.b. Pregabalin oder Tianeptin HLA und PSA Werte verfälschen?
     
  4. käferchen

    käferchen Guest

    Wenn das bekannt wäre, dass sich der Wert durch diverse Medikamente verfälschen kann könnte das im Beipackzettel erwähnt sein.
     
    Cluster gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden