1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bitte sagt mir schonungslos eure meinung!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von ioani, 27. Juli 2008.

  1. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    ich fühl mich hilflos, ausgenutzt und überfordert.
    mein -fastpapa ist im mai 07 in pension gegangen. meine mutter lebt seit 15 jahren mit ihm zusammen und die beiden sind verheiratet.
    meine mutter ist ein sehr bestimmender mensch. und findet, daß ihr jetziger partner (mann und jeder andere auch) ihr intelektuell unterlegen ist/sind
    ich bin echt verzweifelt, seit mein "paps" meinen großvater (väterlicherseits) echt wild beleidigt hat.
    ich mag nicht mehr der puffer für alles sein! gestern hab ich versucht, die streitigkeiten auszublenden. jetzt bin ich die buhhhhhhfrau für alle.
    ich bin wahrscheinlich echt so schlimm.... :confused: selbstmitleid :sniff::sniff::sniff:

    meine knochen tun mir heute mehr... soviel zum thema rheuma/seelenzustand

    bussi ioani
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Ich glaube eine Auszeit wäre gut für dich. Mach mal einen "Urlaub von daheim", in der Form, dass du ihnen sagst, du möchtest mal ein paar Wochen keinen Kontakt, da es dir einen Rheumaschub durch den Stress bescheren würde, zwischen allen Stühlen zu sitzen.
    Kein Mensch kann es allen recht machen. Somit musst du für dich ganz allein klären, was dir wirklich wichtig ist. Und diese Entscheidung müssen deine Familienmitglieder auch akzeptieren.

    LG, Kuki
     
  3. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Liebe Ioani,
    Zu erst einmal: :troest:.
    Vielleicht fühlst Du Dich nicht nur ausgenutzt sondern bist es auch. In meine Familiy kriegen gerade die "Alten" oft erstaunlich wenig mit, was sie einem da emotional alles zumuten und aufhalsen. Abstand tut da sicher gut. Ich könnte Kukis Vorschlag mit der offenen angekündigten Auszeit allerdings nicht umsetzen ohne mir damit mehr Debatten einzuhandeln als loszuwerden. Vielleicht hilft es auch schon, dich einerseits einfach rar zu machen und dir andererseits möglichst klar vor Augen zu führen, dass Du Dir nicht zu viele Probleme aufhalsen lassen darfst - Dein Körper weiß das nämlich schon.
    lg und VIEEEL Gelassenheit
    bussi Eva
     
  4. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Hallo,

    verstehe Dich gut.

    Seit dem ich gelernt habe NEIN zu sagen, geht es mir seelisch und koerperlich besser. Seelisch total gut aber Rheuma plagt schon.

    Es ist nicht leicht, aber man kann es Lernen, glaub mir. Und wenn ich dann einfach mal wieder nein sage, weil mir was nicht passt, bin ich total gluecklich ueber mich. Und das putscht auf und hilft wirklich.

    Wuensch Dir alles Gute

    Moehrle:top:
     
  5. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    hallo ihr lieben,

    warum schreibe ich seelezustustand eigentlich mit zwei "e"? ist doch total daneben :eek:

    ihr habt sicher recht! ich brauche abstand! und zwar von jedem in meinem unmittelbaren umfeld. eltern, partner, kinder... nicht von euch :a_smil08:

    wenn ich es nicht schaffe, dann kracht`s bald.ich bin echt ein frielicher mensch und versuche in unserer chaos -family ruhe zu bewahren. aber irgendwann ist es genug.

    lb gruß ioani
     
  6. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ioani !

    Mir geht es auch seit ich "Nein" sagen kann sehr viel besser. Auch wenn es einige nicht verstanden haben, habe ich in meinem Umfeld kräftig "aufgeräumt". Es ging auch nicht von heut auf morgen. Habe lange gebraucht um das zu begreifen und umzusetzen. Ich drücke Dir die Daumen für all Dein Tun. Und: DU SCHAFFST DAS !
    Der Vulkan soll sinnbildlich für Dein "aufräumen" sein.
    Liebe Grüße von
     
    #6 28. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2009
  7. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Ioanni,
    glaub mir, es ist nicht ganz so einfach, aber es klappt. Ich habe es auch schon fast gelernt, mal nein zu sagen. Ich sage dann immer, ich habe einen Kurs bei der VHS gemacht, da bringen sie es einem bei (lach). Nein, aber es ist wirklich so, schütze Dich selbst, indem Du Dich auf ein Mindestmaß zurückziehst. Dann geht es Dir nicht nur von der Seele (wird mit 2 ee geschrieben) sondern auch körperlich. Du wirst es merken. Auf jeden Fall drücke ich Dir die Daumen, dass es Dir ganz schnell viel besser gehen mag.

    Ganz viele
    .
     
  8. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu Ioani,

    oh das kenne ich nur zu gut. Mir geht es auch so. Im Moment gibt es auch gerade wieder einmal riesen Zoff bei uns. Ich gehöre immer zu denjenigen, die Streitigkeiten versucht zu vermeiden und wenn ich halt nicht schuld bin mich zu entschuldigen, nur des Friedens Willen. Aber genau das ist ein Fehler und das mußte ich auch lernen. Es schmerzt zwar ganz dolle, wenn man keinen Kontakt hat, aber was ist schlimmer, ständig diese Streitigkeiten, ständig gezanke, da geht es und viel schlechter, als wenn man Kontakt einfach mal abbricht.

    Ich hab es gemacht, Kontakt einfach mal abgebrochen und es ging mir besser, klar, man hat da immer ein ungutes Gefühl, schade eigentlich, aber mir ist meien Gesundheit doch noch viel mehr wert. Klar Schübe kann man nicht vermeiden, den hab ich nun trotzdem, aber da gab es bestimmt andere Gründe. :uhoh:

    Also einfach mal nein sagen, fiel mir auch schwer, aebr mittlerweile hab ich das gut im Griff.

    LG Manu
     
  9. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Ioani,

    machst Du Fortschritte mit dem NEIN-Sagen?
    Ich kämpfe heute wieder einmal mit den Folgen vom Nicht-Nein-Sagen-Können. Eine alte Freundin hat mich gebeten, ihr kurz zu helfen, es dann geschafft, mich fast den ganzen Tag zu beschäftigen, obwohl ich eine dringende Arbeit liegen habe. Obwohl ich mich schon deshalb über mich selbst ärgere, schaffe ich es nicht, Arztwege mit meinen Schwiegereltern (Opa hat einen Tumor am Kinn, mit großer Wahrscheinlichkeit bösartig) ohne schlechtes Gewissen an meine Kinder zu delegieren (Studenten, machen es eh willig). Jetzt sitz ich Idiot da, die Handgelenk tun von der gestrigen Arbeit ziemlich weh, und kann die paar Stunden Pause, die ich mir verschafft habe, nicht einmal genießen. Manchmal habe ich das Gefühl, nicht lernfähig zu sein:(.

    Hoffentlich kriegt ihr das besser hin,
    lg Eva
     
  10. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    hallo ihr lieben,

    vielen lieben dank für eure aufmunternden worte. :a_smil08: und euren zuspruch!

    irgendwie komm ich mir richtig blöd vor. ich hab gedacht, ich bin die einzige, die mit ihrer familiy zoff hat und sich seeeeehr schwer mit NEIN sagen tut :o

    nachdem das grillen am samstag total aus dem ruder gelaufen ist, und ich meinem stiefvater gesagt hab, daß ich nicht mehr zulasse, daß er in meinem beisein meinen opa, bruder, mutter und div. andere verwandten beleidigt bin ich gegangen. und jetzt ratet mal! wer gibt mir die schuld, daß momentan funkstille herrscht (ich hab mich seit sa nicht mehr gemeldet - oh welch schande!)
    ja natürlich: meine mutter sie möchte mir immer noch vorschreiben, was ich zu wem bei welchem anlaß sagen darf. und dass jede fam. streiterei auf mein konto geht. einen sündenbock braucht man ja immer - nur nicht seine eigene einstellung überdenken müssen :mad:

    und wißt ihr was, ich hab nicht mal ein schlechtes gewissen! ich weiß, daß ich im recht bin und fühl mich richtig befreit!

    liebe eva: kann man das als fortschritt im NEIN sagen bezeichnen?

    na ja, wie lange es anhält, wird sich zeigen :D

    euch allen viel glück und gaaaaaaanz liebe umärmelung

    ioani
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Ioani,

    meine Mutter wollte mir mit zarten 36 Jahren noch vorschreiben, zu welchem Arzt ich meine Töchter zu bringen habe.

    Der Gipfel war: dass sie beim Weggehen meiner knapp 16 jährigen Tochter tüchtig mitgeholfen hat, nur weil sie a) eine Klasse wiederholen sollte und b) weil wir in den Kreis Segeberg ziehen wollten mit neuem Partner...
    Schließend folgte jahrelange Funkstille, in dieser Zeit haben wir geheiratet und ihr 3. Enkelkind bekommen...

    Anschließend folgten einige Zeit loser Austausch und dann ging es weiter, aber leider mit einem nicht sehr schönen Thema... ----> Folge:
    Sie gibt mir und meiner 2. Tochter die Schuld an diesem Dilemma, Folge: während dieser Zeit folgte das 4. Enkelkind u der Auslöser u Schuldige war ein ganz anderer.... Folge: ---> Beide Söhne kennnen ihre Großeltern kaum...
    Heute besteht nur loser Kontakt. Was solls...

    Viele Grüße
    Colana
     
  12. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    hallo colana,

    ...was soll`s... denk ich mir auch oft. ich find es, zu dir gesagt, echt nur schade. warum sind (manche) mütter so? sind oder werden wir auch so :eek:

    vielleicht haben die mütter so wenig zutrauen zu sich selbst, uns richtig erzogen zu haben? anders kann ich es mir nicht vorstellen.

    daß man mit dem alter erfahrener und weiser wird und mehr gefahren sieht ist klar. ich muß mir oft auf die zunge beißen, wenn meine kinder (16 und 14,5) mir erzählen, was sie vorhaben. aber ich denk mir dann: wenn es keine (vorhersehbare!) gesundheitliche, strafrechtliche, od. finanzielle auswirkungen hat, sollen sie es machen! ich hab vertrauen zu ihnen und hoffe inständig, daß ich mich nicht irre :confused:

    fehler macht jeder. das läßt sich nicht vermeiden - aber daraus lernen wir ja - im normalfall jedenfalls :top: nur manche unserer "alten" glauben, sie wissen alles.

    ioani