Bitte mitmachen: Gartenerfahrungen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Neli, 9. Oktober 2004.

  1. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    Heute wird mir nichts mehr schmecken,
    ich las eben in der "Welt am Sonntag" über die Züchtung von Schnecken.
    Drei Jahre müssen sie erst leben,
    eh man kann nach dem Genuss dann streben.
    Igitt, sowas würde ich nie essen,
    sollen sie lieber meine Pflanzen fressen.
    Ruth, war meine Schnecke nun rot oder braun?
    Ich muß noch mal nach den Photos schaun.
    Kannst Du mir die Farbe bitte mal nennen,
    ich kann sie wirklich nicht genau erkennen.
     

    Anhänge:

  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    Ach, wie ist das Leben schön,
    kann man wieder bei Sonne in den Garten gehn.
    Man hört wieder die Vögel singen,
    Ihr wisst alle, wie schön die klingen.

    Überall rund ums Haus
    treiben jetzt die Blüten aus.
    Sogar der Ahorn verändert sein Gesicht,
    man sieht, auch er braucht jetzt das Licht.

    Die Forsythien sind schon länger erblüht,
    für die Mandeln ist jetzt auch nicht verfrüht,
    sie recken sich nach der Sonne aus,
    das sieht so schön aus, ei der Daus.

    Ich hab die Tannen und die Rhododendron gedüngt
    und auch die Rosen gedüngt und verjüngt.
    Ich weiß, sie werden es mir danken,
    sie werden wieder blühen ohne Schranken.

    Sie haben jetzt ganz zarte Blätter bekommen,
    und bald wird der große Anlauf genommen,
    und ich sehe sie schon blühen dann,
    mannomann.

    Auch die Osterglocken brauchen nicht zu darben,
    sie haben ganz verschiedene Farben
    und mein kleiner neuer Weihnachtsbaum
    steht ganz fest da wie im Traum.

    Jetzt wird wieder öfter Anlauf in den Garten genommen,
    die Blüten können jetzt alle kommen.
    Der Frühling liegt jetzt einfach in der Luft,
    er hat einen ganz besonderen Duft.
     

    Anhänge:

  3. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    So ein wunderschöner Morgen!
    Da vergehen gleich alle Sorgen,
    die Sonne scheint in voller Pracht,
    da gibt es kaum einen, der nicht lacht.

    Man hört die Vögel so herrlich singen,
    im Garten auch wieder die Hasen springen.
    Der Frühling verbreitet seinen ganzen Charm,
    da vergisst sicher manch einer seinen Harm.

    Ein Dompfaff sitzt im fast abgeblühten Forsythienstrauch,
    man spürt, der liebt den Frühling auch,
    ich knipse, ich will den Anblick nicht verlieren,
    man hört ihn glücklich tririlieren.

    Die Rosen haben schon Knospen angesetzt,
    ich muss aufpassen, dass sie keiner verletzt,
    in zwei bis drei Wochen gehen die Knospen dann auf,
    dann nimmt fast der Sommer seinen Lauf.

    Neulich sah ich ein klitzekleines Häschen an seiner Mutter saugen,
    da kann wirklich nur Ruhe und Stille taugen,
    der Hasen-Vater stand etwas davon weg,
    er passte auf, dass beide bekamen keinen Schreck.

    Aber da passierte es schon,
    ich bewegte mich etwas auf dem Balkon,
    und schon waren alle drei weggesprungen,
    das fand ich wirklich nicht gelungen.

    Man erlebt wunderschöne Schauspiele in der Natur,
    man muss schauen und hören nur.
    Bald hab ich nicht mehr am Balkon gehangen,
    ich bin in den Frühlingsgarten gegangen.

    Dort blühen immer noch die Narzissen,
    zwei sehen aus, als wollten sie sich küssen,
    neigen sich einander zu
    ganz in Ruh.

    Und wunderschöne bunte Primeln
    stehen zwischen den Erdhaufenkrümeln,
    auch Hyazinthen sind jetzt zu sehn,
    die sind schon etwas fladderich, leider nicht mehr so schön.

    Als ich spaziere über den Rasen ein Weilchen,
    da seh ich doch versteckt ein winziges Veilchen,
    und ein herrlicher Löwenzahn guckt mich an,
    mannomann!
     

    Anhänge:

  4. Ein sehr schönes Gedicht. Da kommt man gleich wieder in Frühlingsstimmung.
    DANKE Neli
     
  5. Die Vögel zwitschern, die Sonne lacht
    ei, wer hätte das gedacht.
    Die Stimmung zuhause ist sehr bedrückt
    des Mannes Krankheit macht mich noch verrückt.
    Dann schau ich mir ein Gedicht hier an
    und ich lächle, man sieht, ich kann.
    Es grünt und blüht welch eine Wonne
    hoffentlich scheint auch in den Herzen der Menschen die Sonne.


    Juhu...es reimt sich sogar!!!!
    Liebe Grüsse von Sylke
     
  6. gresu123

    gresu123 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Das ist ja ein Traum

    Hallo gisi,

    das ist ja eine Blütenbracht, es sieht super aus ich bin auch ein sehr großer Blumen Fan.
    gresu 123
     
  7. gresu123

    gresu123 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    die Idee ist genial

    Hallo monsti,

    Dein Vorschlag mit dem Blumensamen finde ich echt genial, würde auch anfangen zu sammeln.

    gresu123
     
  8. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    So schnell kann man gar nicht sehn,
    was im Garten ist in zwei Tagen geschehn.
    Plötzlich sind Blüten über Blüten aufgesprungen,
    auch an Bäumen, die noch mit dem Leben gerungen.

    Obwohl mein Winterjasmin jetzt schon seit November blüht,
    kommen jetzt Blätter dazu, vielleicht etwas verfrüht.
    Der selbst ausgesäte Pflaumenbaum ist jetzt ganz weiß,
    wie auf Geheiß.

    Die Blutpflaume hat jetzt dunkelrotes Laub angesetzt,
    ganz in Ruhe, kein bisschen gehetzt.
    Die Gänseblumen fühlen sich nicht schlecht,
    mein Rasen ist für sie gerade recht.

    Und o Wunder,
    der Holunder
    bringt wieder einzelne Triebe hervor,
    noch mehr als im Jahre zuvor.

    Er war nicht mehr der Baum meiner Wahl,
    denn er war inzwischen ziemlich kahl,
    aber nun sprießt er wieder aus,
    eiderdaus!

    Wir saßen heute auf dem Balkon,
    denn es ist wirklich wieder kälter schon,
    eingehüllt in mehrere Decken
    ließen wir uns Kaffee und Kuchen schmecken.

    Wir sahen die Bienen an den Winterpflaumenblüten hängen
    und hörten die Vögel mit frohen Gesängen.
    Und auch die Johannisbeere
    gibt sich in diesem Jahr noch viel frischer die Ehre.

    Die Kerrias, die blühen so schön,
    man kann gar nicht genug hinsehn.
    Vor dem Haus ein wunderschöner Ahornbaum,
    der sieht jetzt wirklich aus wie im Traum.

    Vielleicht werde auch ich heute nacht träumen
    von diesen wunderbaren Frühlingsräumen.
     

    Anhänge:

  9. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    Im Garten wird es jetzt immer netter,
    jetzt gibt es überall schon grüne Blätter,
    aber auch noch viele Blüten,
    da meine ich nicht nur die verfrühten.

    Ich hab im Garten eine wilde Kirsche,
    die guckt normalerweise ziemlich streng und wirsche,
    aber jetzt blüht sie so wunderschön,
    man kann sich einfach nicht satt daran sehn.

    Dem Nachbarn ist sie ein Dorn im Auge,
    er meint, dass so was in einem gepflegten Garten nicht tauge.
    Der Anblick störe ihn doch sehr,
    da sagte ich einfach „Bitte schön, mein Herr,
    der Baum bleibt stehen, wo er ist,
    weil man bei seinen Blüten alle Traurigkeit vergisst“

    Aber das beeindruckt ihn nicht sehr,
    denn er hat immer gern alles gerade, dieser Herr,
    das ist der, der dauert in seinem Garten rumhibbelt
    und fortwährend an allen Zweigen schnibbelt.

    Er hat es halt gerne gepflegt und gerade,
    das finde ich natürlich richtig schade.
    Wir haben zusammen eine Hecke,
    hinter der ich mich so gern mit einem Buch verstecke.

    Bei mir hängen die Zweige ganz lose rüber,
    nein, bei ihm geht es nicht drunter und drüber,
    nein, er schneidet sie ganz abgezirkelt gerade,
    das finde ich wirklich jammerschade.

    Inzwischen ist auch der Rasen gemäht,
    und manches Unkräutlein ist angeweht,
    aber da kommt meine Schwägerin,
    die hat nur noch unseren Garten im Sinn.

    Denn sie haben Haus und Garten verkauft,
    da hat sie sich nicht lange die Haare gerauft,
    jetzt schuftet sie so gerne in unserem Garten,
    und ich kann zu einem Schläflein in den Liegestuhl starten.

    Das macht sie glücklich in jedem Falle
    - das ist die Schwägerin mit der Gartenkralle -,
    die benutzt sie natürlich auch sehr viel,
    das Unkraut zu bekämpfen ist ihr oberstes Ziel.

    Ab und zu braucht sie einen Liebesbeweis,
    dann hol ich uns beiden dann ein Bofrost-Eis,
    auch Mineralwasser muss her, wat mutt, dat mutt,
    denn anschließend ist sie natürlich ziemlich kaputt.

    Dann haben wir natürlich nur noch eins zum Ziele,
    unsere schönen, weichen Liegestühle,
    da strecken wir uns dann gemütlich aus,
    da wird kein Unkraut uns mehr zum Graus.

    Da genießen wir die Stille
    und den immergrünen Jasmin mit seiner Blütenfülle,
    wir sehen ein wunderschönes tränendes Herz unter dem Busch,
    und ein Häschen, das macht bei unserem Anblick husch, husch.

    Es gibt keinen, der uns jetzt hetzt,
    wir sehen, das der Mispelbaum jetzt wunderschöne Blüten ansetzt,
    der Flieder wird jetzt auch bald blühn
    und alle Blicke auf sich ziehn.

    Ach, wie ist das Leben schön,
    wenn man kann in einen Garten gehn,
    wenn es da gibt auch so manche Flecken,
    dort kann man sich so richtig gemütlich ausstrecken.
     

    Anhänge:

    #49 17. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2007
  10. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    Dieser April, der war so trocken,
    da konnte man nur noch im Garten hocken,
    Stauden soll man ja nicht gießen,
    also kann man die Sonne genießen.

    Ich möchte ja sein ein kultiviertes Wesen,
    also versuchte ich immer, auf meiner Liege zu lesen.
    Aber spätestens nach Seite zwei
    war es mit meiner Konzentration vorbei.

    Der Duft der Rosen wehte an mir vorbei
    und immer sah ich dann so mancherlei.
    Die Trockenheit hatte den Rasen etwas versaut,
    aber in voller Pracht blühte das Johanneskraut.

    Die Rosen reichten für viele Vasen,
    aber noch mehr erfreuen mich die kleinen Hasen,
    die kommen uns immer besuchen,
    wenn wir genießen Eis und manchmal auch Kuchen.

    Der Rasen hat überall kleine Hügelchen angesetzt,
    da sind die Maulwürfe sicher wieder rumgewetzt.
    Ich lasse sie nach reiflicher Überlegung gewähren,
    ich hoffe, sie werden sich nicht auch noch vermehren.

    Denn die machen ja nur Erdhaufen, Tunnel, aber sonst keinen Schmutz
    und sie stehen sogar noch unter Artenschutz.
    Sie zu bekämpfen, das hat sowieso keinen Sinn,
    denn nicht die Maulwürfe , sondern ich bin dann hin.

    Auf Anraten hielt ich einmal in so ein Loch einen Wasserschlauch,
    ich dachte, das fließt irgendwann der Wühlmaus vor den Bauch
    und die rennt dann unterirdisch zum Nachbarn weiter,
    das fänd` ich gut, da wär` ich dann so richtig heiter.

    Das Wasser lief und lief,
    mein Mann lag gemütlich auf der Couch und schlief,
    ich dachte nur noch, dass ich auch müde bin,
    ein kleines Schläfchen machte für mich wirklich Sinn.

    Nach zwei Stunden wachte ich dann wieder auf,
    geriet sofort in Panik und spurtete in einen Dauerlauf,
    denn das fließende Wasser war mir eingefallen,
    ich konnte vor Entsetzen nur noch lallen.

    Ich sah schon die ganze Gegend unter Wasser,
    obwohl ich bin kein Schwimmbadhasser,
    ich lief und lief,
    obwohl mein Mann nach Kaffee rief.

    Der Garten lag ganz friedlich in der Sonne,
    ich konnte es kaum fassen, o welche Wonne,
    wie konnte das denn sein?
    Das Wasser lief immer noch friedlich ins Loch hinein.

    Da kann man sehen, in welch langen Gängen
    diese artgeschützten Maulwürfe hängen,
    die haben sich wohl an dem erfrischenden Wasser erfreut
    und ich habe höchstens die hohe Wasserrechnung bereut.

    Also lass ich die Maulwurfbekämpfung jetzt sein,
    so bleibt es und so soll es auch sein.
    Ich schau nur noch auf die schöne Natur
    und denke immer, wie macht der Herrgott das nur?

    Es blüht und blüht,
    dieses Jahr sogar noch verfrüht,
    Der Weißdorn und jetzt der Feuerdorn,
    die stehen jetzt mit wunderschönen Blüten ganz, ganz vorn.

    Die leiden trotz der Trockenheit keine Qualen,
    so schön kann kaum ein Künstler die Blüten malen.
    Die Kolkwitzia und die Weigelie,
    die blühen fast so schön wie nie.

    Die Rosen wachsen jetzt ins Fenster hinein,
    sie riechen so wunderbar, ist das nicht fein?
    Ich kann es kaum erwarten,
    was noch geschieht in meinem Garten.
     

    Anhänge:

    #50 5. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2007
  11. Auch ich kenn mich aus mit Gartenarbeit
    zu jeder Jahreszeit war ich bereit.
    Kräuter, Gemüse und Blumen an Maß
    ich kann euch sagen, das war schon was.
    Nur Lavendel nah an Rosen gepflanzt
    wo die Blattläuse sich verschanzt,
    das half nicht wirklich sehr
    ich glaub es wurden eher mehr.
    Kohlrabi derer 2er Sorten konnte ich nach dem Ernten bis zum Winter horten.
    "Superschmelz" und "Blauer Speck" gingen gekocht und roh auch bei den Kindern ganz schnell weg.
    Bei Blumen da liebe ich sehr die Iris, ach,
    wenn ich die seh wird es ein schöner Tach :)


    Liebe Neli, du reimst so toll,
    ich wünscht ich könnt es wie du, jawoll

    Ich wünsch euch einen schönen Tag
     
  12. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    12.596
    Zustimmungen:
    1.027
    Ort:
    württemberg
    hallo, sillepiepchen!

    Hier kannst du ein paar Iris seh´n,
    ich brauchte nur bei uns in den Garten geh´n.
     

    Anhänge:

    • z3.JPG
      z3.JPG
      Dateigröße:
      90,1 KB
      Aufrufe:
      132
    • z4.JPG
      z4.JPG
      Dateigröße:
      141,4 KB
      Aufrufe:
      130
    • z5.JPG
      z5.JPG
      Dateigröße:
      260,8 KB
      Aufrufe:
      148
  13. kissi

    kissi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Unser Garten

    Unser Garten ist sehr groß,

    da ist immer etwas los.
    Opa der setzt Kraut und Rüben
    Und dazu noch Gurken sieben.
    Zucchini darf er nicht vergessen
    Denn sie sind recht gut zu essen.
    Weil Fenchel ist auch so gesund
    Setzt Opa davon einen Bund.
    Paprika, Erbsen und Kohl
    Sorgen im Gemüsegarten für großes Wohl.
    Mischbeete sind heut sehr modern
    Auch Radieschen baut er gern.
    Zusammen mit Salat
    Gibt es auch Mangold Spinat.
    Auch Karotten und Sellerie
    Vergisst er nie.
    Erdäpfeln gibt es auch ein paar
    Sie sind noch vom letzten Jahr.
    Und soviel ich seh
    Klettern Bohnen in die Höh!
    Es stehen natürlich ein paar Stangenlauch
    Und Paradeiser hat er auch.
    Wegen dem Rhabarber
    Gibt’s immer ein Gelaber.
    Er wird immer viel zu groß
    Was machen wir mit all dem bloß.
    Opa setzt und baut viel an
    Doch niemand so viel essen kann.
    Gibt es einmal eine große Trockenheit
    Stehn die Gießkannen bereit.
    Und kommt dann endlich Regen
    Ist es ein großer Segen.
    Leider kann man dann entdecken
    Es gibt auch rote und braune Schnecken.
    Viele Obstbäume stehn im Garten
    Auf die Ernte müssen wir noch warten.
    Ribisel und Erdbeeren
    die sich jedes Jahr vermehren.
    Opa zurzeit versucht
    Eine Palmkatzerlzucht.
    Auf der Terrasse von den Kindern
    Ist das Obst nicht zu Verhindern.
    Pfirsiche und Nektarinen
    Erfreuen zurzeit die Bienen.
    Auch Stachelbeer und Heidelbeer
    Denn die liebe ich so sehr.
    Wenn wir dann noch rundum schaun
    Gibt es noch Ribisel und Apfelbaum.
    Einen Maulwurf haben wir zurzeit
    Leider keine Seltenheit.
    Schmetterlinge und Vögel fliegen herum
    Auch von Bienen hört man das Gesumm.
    Im Teich gibt es Fische und Kaulquappen
    Die würden die Katzen gerne schnappen.
    Die Blumen die sind Omas Reich
    Es beginnt mit einem kleinen Teich.
    Dotterblumen stehen dicht
    Und dazu Vergißmeinicht.
    Gegenüber gibt’s Kakteen
    Sie sind zwar sehr schön anzusehn.
    Jedoch der Opa mag sie nicht
    Da der Kaktus leider sticht.
    Als erstes blühn Krokusse und Hyazinthen
    Danach kann man die Tulpen finden.
    Lilien und Akelei
    Blühn bereits schon Anfang Mai.
    Jetzt kommt gleich der Rittersporn
    Tagetes blühen dann ganz vorn.
    Cosmea werden später blühn
    Schafgarbe ist auch noch ganz grün.
    Doch schon bald über Nacht
    Entfalten sie die gelbe Pracht.
    Pfingstrosen sind zum Aufblühen bereit
    denn für sie ist`s auch schon Zeit.
    Im Vorgarten man glaubt es kaum
    Blüht Glyzinie am Gartenzaun.
    Rosen lassen sich noch Zeit
    Doch in 14 Tagen ist es so weit.
    Hier gibt’s auch Königskerzen und roten Amarant
    Der ist als Fuchsschwanz eher bekannt.
    Im Hof stehen noch 3 Oleander
    Tonkugeln liegen umeinander.
    Dahinter steht ein Enzianbaum
    Er ist ganz herrlich anzuschaun.
    Da sitzt ein Igel dort ein Hase
    Und noch eine Ente und eine Tonvase.
    Rosenkugeln müssen auch im Garten sein
    Sie bringen noch bunte Farbe hinein.
    Dachwurzen sind auch nicht zu verstecken
    Sie wachsen jetzt an allen Ecken.
    An eines hab ich noch gedacht
    Am schönsten blüht die Königin der Nacht.
    Wenn abends viele schon schlafen gehen
    Blüht diese Blume gelb und schön.
    Wir haben auch eine Pergola
    Ein Tisch und zwei Bänke stehen da.
    Natürlich haben wir auch einen Grill
    Regnets nicht und ist der Wind auch still.
    Laden wir uns Gäste ein
    Dann gibt es auch Kotelett vom Schwein.
    Hendelhachsen und auch Fisch
    Alles kommt dann auf den Tisch.
    Ja was wär denn ein Leben ohne Garten
    Ich kann den Frühling oft nicht mehr erwarten.
    Wenn alles sprießt freut einem gleich besser das Leben
    Was kann es doch wirklich schöneres geben.


    Gedichtet von meiner Oma und mir.
     
  14. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    Heute war das Wetter nicht mehr so trübe
    und ich war auch nicht so müde,
    also ging es schon früh in den Garten,
    ich konnte es kaum erwarten.

    Die Eisheiligen sind ja jetzt vorbei,
    ich glaube, sie nahmen sich dieses Jahr frei,
    deshalb konnten die Blumenknollen rein,
    ja, so sollte es sein.

    Erst hab ich mit den Dahlien begonnen,
    die Zeit ist unheimlich schnell verronnen,
    Die Dahlien-Knollen holte ich aus dem Keller an die frische Luft,
    natürlich spürte man noch keinerlei Duft.

    Erst suchte ich für alle Fälle
    überall im Garten nach einer freien Stelle.
    Da sollen dann die Dahlienknollen rein,
    ja, so sollte es sein.

    Aber so einfach ging das nicht,
    das war kein Anblick, der besticht.
    Erst wurde noch das Unkraut entfernt,
    es hat sich nicht mehr so ausgebreitet, es hat endlich gelernt.

    Die Dahlien müssen ja in ein tiefes Loch,
    das musste man erst ausheben noch,
    dann kam Blumenerde unten rein,
    ja, so sollte es sein.

    Dann wird wieder bedeckt das ganze mit Erde,
    dann mit Blumenerde, damit es noch besser werde.
    Jetzt können die Knollen endlich wachsen,
    ich hoffe, sie machen keine Faxen.

    Die Canna-Knollen kommen dann morgen dran,
    da hab ich ganz viele, mannomann,
    da muss ich noch ganz viel graben,
    ich hoffe, mein Kreuz nimmt dann keinen Schaden.

    Endlich sind die Sonnenblumenpflänzchen herausgekommen,
    sie haben den Weg an die frische Luft genommen.
    Aber manchmal hingen sie zu dreien zusammen,
    damit kann man einfach nichts anfangen.

    Sie mussten also vereinzelt werden
    und dann kamen sie wieder in die Erden,
    ich hoffe, sie werden so toll wie im letzten Jahr,
    da waren sie wunderschön, das ist wirklich wahr.

    In den nächsten zwei bis drei Monaten wird jetzt viel geschehn,
    dann werde ich erblühte Sonnenblumen, Canna und Dahlien sehn.
    Dann werde ich mich jeden Tag darüber freuen,
    wenn mein Kreuz heut weh tut, das kann ich nicht bereuen.
     

    Anhänge:

    #54 18. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2007
  15. Ich muss mich jetzt erfreun an schönen Dingen
    auch wenn ich mich muss, dazu zwingen.
    Vergessen das Erlebte an diesem Tag
    oh je, was für eine Plag!

    Es grünt und blüht auf jeder Wiese und allen Wegen
    die Gänsblümchen recken die Köpfchen nach warmem Regen.
    Der Flieder ist schon längst verblüht
    bekam ihn sonst immer zum Geburtstag für´s Gemüht.
    Rosen schon bewundernd erstahlen
    an den Füssen kann man schon tragen Sandalen.

    Das soll es für heute gewesen sein,
    ich hoffe ihr schlaft schmerz(frei)arm ein.

    Seit gegrüsst ganz lieb von mir
    ich hoffe auch, bei euch lacht die Sonne noch wie hier

    Liebe Grüsse von Sylke:)
     
  16. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.744
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Rheinland
    Ich war eben zwei Stunden im Garten,
    ich kann es einfach nicht erwarten,
    zwischendurch saß ich immer auf einem Stuhl an der Sonne,
    das war für mich die reinste Wonne.

    Ich hoffe, meine Arbeit wird sich lohnen,
    zwischendurch muss ich mich immer schonen,
    hab mir schwarzen Kaffee mit genommen,
    der ist mir scheinbar gut bekommen.

    Die gelben Forsythien leuchten so,
    auch über die Japanische Kirsche bin ich froh.
    Und ein Baum steht in der Reihe ganz vorn,
    dass ist ein blühender Weißdorn.

    Zum Lockern zwischen den Stauden brauchte ich die Gartenkrälle,
    die hilft mir immer auf alle Fälle.
    Die reißt einen nicht gleich vom Hocker,
    wenn die Erde ist nicht so locker.

    Kleine Vögelchen fliegen überall herum,
    die gucken, weil ich arbeite mich so krumm.
    Auch Tauben hör ich mehrere gurren,
    im Nachbargarten auch eine Katze schnurren.

    Ich hab schon lange hier nicht mehr geschrieben,
    denn es hat mich aufgerieben,
    weil mein Mann wird am Balkon nicht mehr stehen,
    ich werde ihn nie mehr wiedersehen.

    Aber ich werde auch im Garten viel an ihn denken
    und ihm liebevolle Gedanken schenken.
    Wir haben alle Bäume und Blumen zusammen gepflanzt
    und haben uns selten dabei angeranzt.

    Die Vögel werden mich aber weiter erfreuen,
    auch die Bienen werden meinen Anblick nicht bereuen,
    ich glaube, sie haben es sehr gern,
    wenn ich fotografiere sie aus der Fern.

    Die vielen Blumen werden aufs neue wachsen,
    die gehen nach der Jahreszeit, die machen keine Faxen.
    Den Duft der Rosen werde ich genießen,
    ich hoffe, ich brauch nicht so viel zu gießen.

    Auf Gartenliegen werde ich es bequem mir lachen
    und sicher kommen Besucher, die mit mir mal lachen.
    denn Abwechslung bringt mir ein Besuch,
    aber ich genieße auch ein gutes Buch.

    Vielleicht lässt sich auch das Eichhörnchen öfter sehn,
    was auch wird im Garten geschehn,
    ich freue mich auf jede Jahreszeit,
    zum Arbeiten im Haus ist immer noch Zeit.
     

    Anhänge:

  17. bärlusch

    bärlusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nelli,
    ich will mich mal ganz herzlich bedanken für Deine und Eure Zeilen und Bilder. Heute war ich auch das erste Mal so richtig im "Garteneinsatz" - jetzt habe ich zwar Muskelkater - aber das sind im Vergleich die angenehmeren Schmerzen!!
    Und dann las ich die Gedichte und habe mich an den Bildern erfreut! Das gibt mir eine innere Wärme und Auftrieb!
    Danke!!
    bärlusch
     
  18. gisipb

    gisipb Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Blumensamen abzugeben!

    Hallo Gartenfreunde / Grüne Daumen!

    Briefumschläge mit Blumensammen abzugeben.
    PN an mich mit Addy bitte.

    Bunter Umschlag:
    Staudenwicken, Rittersporn blau, Akelei mehrfarbig,
    Herbst 2007 gesammelt uvm.

    Die Samen streue ich in mein Aufzugbeet / Schalen / Töpfe
    ( mit Folie abdecken wegen Wärme ) kann man auch machen.
    den Samen bedecke ...leicht ... mit gute Erde....Aufzuchterde
    schön feucht halten,
    sollen aber kein Frei und Fahrtenschwimmen absolvieren
    nach paar Wochen ansch. pickiêre ich es
    wenn ich sehe was für ein Blättchen erscheint.

    Und hab dann eine schöne Blumenpracht
    die mir kein Cent gekostet hat.

    Hu hu ich ich fange an wie Neli zu Dichten...:D

    DSCF3268.JPG

    DSCF3267.JPG

    DSCF3259.JPG

    DSCF3258.JPG

    DSCF3244.JPG
    <<<Pic anklicken!

    Ein schöne Osterfest an A L L E
    und viele grüne Daumen (Gartenfreunde)

    Gruß Gisi & Co​
     
  19. Gucki

    Gucki Guest

    Heute war auch ich im Garten
    ...aber ohne Sparten.
    Habe Stiefmütterchen
    in die Blumenkübel gepflanzt
    setzte ein Blumentopf noch,auf die Bank.

    Dann holte Wolfi den Kärcher raus
    ...Terrasse,Treppe und Pflaster
    hat er vom Schmutz befreit,
    jetzt hat alles ein sauberes Kleid.
    [​IMG]

    Nun kann der Frühling kommen
    mit all seinen Wonnen.
     
  20. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Möcht auch gern in den Garten gehn
    muß mich begnügen mit Blumen ansehn,
    werd mich noch ein bisschen schonen,
    dann wird es erst recht sich lohnen.

    Unkraut spriest schon überall
    wachsen laß ichs aber auf keinen Fall.
    Schöne Blumen möcht ich züchten,
    auch die Stauden muß ich richten.

    Wichtig auch die Kräuter sind,
    weiß ja heut fast jedes Kind.
    Habe noch viele Samentüten
    hier in meinem Kasten liegen.

    Erwarten kann ich es doch kaum
    kann dem Wetter man schon trau´n?
    Ach, ich wart ne Woche ab,
    fühl mich noch ein bisschen schlapp.

    Wenn ich dann wieder munter bin,
    Mensch Leute, dann lang ich kräftig hin!
    Dann werde ich Euch auch berichten,
    vielleicht lern ichs noch, das Dichten...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden