1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte helft mir !!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Heike41, 24. Juli 2005.

  1. Heike41

    Heike41 Guest

    Hallo,ich möchte mich ersteinmal kurz vorstellen.
    ich bin 41 Jahre alt und komme aus der Nähe von Gifhorn/Celle/Wolfsburg.

    Ich bin froh das ich hier das Forum gefunden habe.

    Nun zu meinem Problem,ich habe seit Monaten Schmerzen in den Füßen.
    Diese Schmerzen treten nur dann auf wenn ich morgens aus dem Bett komme und eine weile laufe und dann wird es besser.
    Heute habe ich das erste Mal länger diese Schmerzen beim laufen.

    Das tut so weh als wäre ich 100 kilometer gelaufen (nur beim auftreten sonst nicht)

    Taubheit und einschlafen der Füße soetwas habe ich nicht.

    Ich habe leider auch öfters Wasser im Knöchel da ich den ganzen Tag vor dem PC beruflich sitze.

    Nach einer Zetrümmerung des rechten Sprunggelenks im März trage ich rechts einen Kompressionsstrumpf .

    Ich habe diesen Kniestrumpf links getragen zu Testzwecken und siehe da,das Wasser ist weg.

    Das ganze fing an nach einer Schilddrüsenoperation mit Entfernung der Schildrüse nur rechts....aber ich habe nur eine latente Unterfunktion und nehme jetzt L Thyroxin und der Radiologe meinte das es davon nicht käme.

    Mein Hausarzt reagiert garnicht (muß mir wohl einen anderen suchen)

    Ich weiß mir nicht zu helfen und zu welchen Arzt oder Speziallisten ich gehen soll.

    Was denkt ihr ?? Ich will endlich keine Schmerzen mehr in den Füßen haben .

    Liebe Grüße von Heike
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hallo heike,

    viele rheumaarten kündigen sich mit ganz leichten schmerzen an. z.b. schmerzt die achillessehne morgens beim aufstehen - ich musste zeitweise trippeln, weil ich nicht auftreten konnte - dazu ein gefühl als ob man auf kieselsteinen läuft, das abrollen tut weh. schwellungen (wasser im knöchel) sind dazu ein zeichen in richtung entzündung.

    bei der arbiet kannst du auch am pc leichte übungen mit den füßen machen, wie im flieger, immer ein wenig bewegen, auf und ab. das regt die venenpumpe an.

    ich würde deinen arzt nochmal bitten ein labor zu machen, das u.a. crp, blutsenkung mit beinhaltet. und/oder eine überweisung zu einem intern. rheumatologen zwecks näherer abklärung. da diese jetzt meist - durch die hausarztregelung - überweisungpraxen sind, kannst du ohne überweisung nicht hin. terminvergabe läuft leider lange. wartezeit müsstest du überbrücken mit einem schmerzmitttel? frag mal deinen arzt dazu.

    gruss kuki
     
  3. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike!
    Erstmal: herzlich willkommen! [​IMG]
    Die Schmerzen in den Füßen nach dem Aufstehen kenne ich. Ich habe rheumatoide Arthritis.
    Am besten gehst Du mal zu einem Rheumatologen und schilderst ihm die Probleme (Überweisungen wird Dein Hausarzt doch hinkriegen, oder? [​IMG] ), vielleicht hat es ja auch gar nichts mit Rheuma zu tun, aber ein kompetenter Arzt kann Dir sicher weiterhelfen.
    Zur Überbrückung (kann dauern, bis man einen Termin beim Rheumatologen kriegt), kann Dir Dein Hausarzt doch sicher Schmerzmittel verschreiben.
    Mir haben NSAR (nicht-steroidale Antirheumatika, gegen Entzündung und Schmerzen) und Cortison ganz schnell gegen die Schmerzen geholfen, allerdings habe ich das vom Rheumatologen bekommen.
    Ich wünsche Dir, daß es Dir bald besser geht und Du jemanden findest, der Dir helfen kann. Berichte dann doch mal.
    Alles Gute und liebe Grüße
    Liala
     
    #3 24. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2005
  4. Heike41

    Heike41 Guest

    Dankeschön

    Ich möchte mich bedanken und werde mir gleich morgen eine Überweisung holen.

    Ich werde dann mal schaun ob ich einen guten Arzt in meiner Nähe finde.

    Ich habe Tabletten diese heißen ARTHOTEC FORTE gegen Entzündungen .
    Ich habe sie wegen meiem HSW bekommen und die damit verbundenen entzündlichen schmerzen.
    Vielleicht helfen die ja auch ??

    Liebe Grüße von heike:)
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    das wird sicher etwas helfen : zitat ***Kombination aus den Wirkstoffen Diclofenac und Misoprostol.

    Diclofenac zählt zu den nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAID) und wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd, blutverdünnend und fiebersenkend.

    Es hemmt die Produktion von körpereigenen Botenstoffen, den Prostaglandinen, die bei Schmerz- und Entzündungsreaktionen eine wichtige Rolle spielen. Die fiebersenkende Wirkung kommt durch eine Beeinflussung des Temperaturregelzentrums im Gehirn zu Stande. Diclofenac baut entzündliche Schwellungen ab und lindert durch Entzündungsvorgänge hervorgerufene Schmerzen.
    ****zitat ende


    diclofenac bekommen sehr viele hier als nsar. probier das mal ein paar tage. kannst deinem hausarzt dann auch sagen, falls es hilft, das wäre ein weiteres indiz für entzündungen.

    gruss kuki
     
  6. Heike41

    Heike41 Guest

    Jetzt wo du das mit der Blutverdünnung erwähnst, da fällt mir was ein.

    Ich hatte ja im März die Weber C Fraktur im Sprunggelenk und die ganze Zeit bis ich wieder laufen durfte hatte ich mit Trombosespritzen gegeben und in dieser Zeit hatte ich keine Schmerzen.

    Natürlich lag ich sehr viel nach der OP und auch mit Gips (logisch) aber kann das Einbildung sein ??

    LG Heike
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hallo heike,
    es kann ja auch sehr gut sein, dass deine beschwerden durch eine fehlbelastung auftreten. dazu, je besser ein gelenk durchblutet wird, sei es von allein oder mit hilfe eines medikaments, desto besser werden natürlich auch entzündungsstoffe abtransportiert. ich weiss jetzt nicht ob das so richtig beschrieben ist.

    den versuch wäre es auf jeden fall wert, ich würde montag früh mal den arzt anrufen und ihn fragen ob er dem zustimmt.

    gruss kuki

    ps: du merkst, allein durchs schreiben und lesen, kommt man auch selbst auf hilfreice ideen und erkennt evtl. zusammenhänge.


     
  8. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Heike

    Hallo Heike,

    da ich mich mit Schilddrüsendingen nicht gut auskenne, möchte ich es mal ganz einfach ausdrücken:
    Es gibt Schilddrüsenerkrankungen, die den Beschwerden einer rheumatoide Arthritis gleichen. Aus diesem Grund wäre es ratsam, wenn Du einen Endokrinologen aufsuchen würdest und ihm die Beschwerden schilderst. Er kann dann schauen, ob die Beschwerden mit den Schilddrüsenproblemen zusammenhängen könnten oder auch nicht.

    Ferner kann eine Schonhaltung natürlich zu einer Fehlbelastung anderer Gelenke und damit zu Schmerzen führen.

    Ansonsten hat Kukana schon alles erwähnt.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  9. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo Heike,

    ich hatte 1968 einen sehr schweren Motorradunfall mit vielen Knochenbrüchen. Ich war grade 18 und lag monatelang im KH - danach musste ich 1 Jahr lang Kompressionswicklungen machen und ohne die hatte ich innerhalb weniger Stunden dicke Beine!!!! Ich trug die Wicklungen, damals gab es keine Strümpfe :D allerdings an beiden Beinen, auch dem unbeteiligten. Von der Logik her normal,denn der Körper ist beidseitig durchflossen und wenn eine Seite komprimiert, schwillt z.B. die andere auch gerne an. Die Überbelastung beim Heilungsprozess kann bis zu einem Jahr anhalten. Für mich ist es mehr so, als dass du zu wenige Hochlage machst.

    Nach der Abheilung aller Wunden und Knochen, so gute 4 Jahre später, erkrankte ich an der Schilddrüse. Der damalige Doc meinte, daß ist auch eine Reaktion auf die schweren Brüche, den Wundheilungsprozess etc. Da du ja nur noch eine halbe Schilddrüse hast, musste diese ja den gesamten Stress-Faktor auffangen und da kann es jetzt, wenn es vorbei ist, schon zu Problemen kommen.

    Das du Auftrittschmerzen hast, kann von dem Gelenk sein. Du musst dir mal vorstellen, was für eine Belastung du mit deinem Körper für so ein Gelenk bist. Ich hatte jahrelang immer irgendwelche Probleme nach dem Unfall und irgendwann war es vorbei.

    Lass dich einfach mal rheumatisch untersuchen ! Rheuma tritt schon mal nach schweren OPs auf etc - muss aber nicht !! Ich habe übrigens eine total spinnende SD mit Überfunktion, Hochdruck dadurch und fühle mich sehr oft krank, habe immer irgendwas und bin weitaus schmerzemfpindlicher geworden, als ich es jemals war. Ich habe cP, Gelenkrheuma und konnte bislang keine Verschlechterung der Werte und des Zustandes feststellen -

    aber ich denke, du solltest einfach mal zu einem Internisten gehen, dich richtig auf den Kopf stellen lassen und daran denken: die Schilddrüse kann sehr krank machen !!! und keiner findet was.

    Dir alles alles Gute.

    Pumpkin
     
  10. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Hallo Heike,

    wurdest du wegen der Schwellung schon mal mit Lymphdrainage behandelt? Wenn ja, hats geholfen?
    Treten die Schmerzen im Sprunggelenk immer zusammen mit der Schwellung auf? Bist du beschwerdefrei oder wesentlich ärmer an Beschwerden, wenn die Schwellung rückläufig ist?

    Ich frage das, weil ich aus der Erfahrung meiner Arbeit als Physiotherapeutin berichten kann, dass gerade nach Entfernung der SD gerne sogenannte primäre Lymphödeme entstehen.

    Natürlich kann eine Fehlbelastung durch die Fraktur auch solche Beschwerden machen und diese wirkt sich auf die gesamte Statik aus. Bist du in KG-Behandlung? Sprich deine Therapeutin dann drauf an und v.a. wäre es gut, wenn sie sich in der Manuellen Therapie auskennt.

    Nichtsdestotrotz solltest du abchecken lassen von ärztlicher Seite, ob nicht doch eine rheumatische Erkrankung dahinter steckt.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und daumendrück und v.a. so wenig Schmerzen wie möglich.