1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte für die AG Berliner Stadttauben voten - jeden Tag

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mieze1960, 12. November 2015.

  1. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo liebe Taubenfreunde,

    ob nun aus Berlin oder anderswo (denn abstimmen kann man von überall, auch wenn sich die Aktion auf Berliner Gruppen und Vereine bezieht),

    BITTE unterstützt unsere AG Berliner Stadttauben mit dem Voting beim Berliner Rundfunk 91,4 - 50.000 € für Berlin.

    [​IMG]

    Hier bitte jeden Tag für uns voten, damit wir Hilfe und Mittel bekommen, um das Elend der Berliner Stadttauben zu mindern: https://50000.brf914.de/Glzd3

    Bitte weitersagen, teilen, posten und natürlich abstimmen.

    Die Tauben danken es Euch!

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Renate,

    der Habicht wird zunehmend in den Städten heimisch. Habichte jagen die kleinen Stadttauben. Ich kann eine Habichtfamilie seit drei Jahren von meinem Fenster aus beobachten. Bei uns gibt es jetzt nur noch die großen, grauen Tauben mit dem dicken weißen Fleck am Hals. Die verwilderten Zwergkaninchen auf den Parkplätzen sind auch weniger geworden.

    Ich käme niemals auf die Idee Vogelfutter auf den Boden zu streuen. Das wird nicht nur feucht und damit unverträglich, damit füttert man auch die Ratten. Sorry, aber ich hoffe der Habicht greift sich Ratten, weil die restlichen kleinen Tauben zu clever sind, um sich von ihm fangen zu lassen. Alles in Maßen, bitte. ;)

    Liebe Grüße
    Clara
     
  3. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    die Mitglieder der AG Berliner Stadttauben habe feste Plätze und feste Zeiten, an denen sie die Tauben füttern, die in der Stadt kein artgerechtes Futter finden. Wir bleiben dabei und füttern nur soviel, wie die Tauben in dieser Zeit fressen.

    Wir wollen ja die Tauben und nicht die Ratten füttern, die sich dann als Wildtiere durch das gute Futterangebot entsprechend vermehren würden. Wenn die Anzahl der Ratten ansteigt, greift "Mensch" (Behörden, Grundstücksinhaber etc.) zu Gift.

    Als Tierschützer möchte ich nicht, dass auch nur irgendwelche Tiere vergiftet werden. Darum füttern wir wirklich nur die Tauben, denn das sind ausgesetzte Haustiere und deren Nachkommen, die auf die Versorgung durch Menschen angewiesen sind.
     
  4. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    hierdurch werden vielleicht einige Zusammenhänge deutlich:

    Erfolgreiche Brieftauben, also Tiere, die über sehr lange Stracken sehr schnell wieder zurück in den Schlag finden, haben vielleicht ein recht angenehmens Leben. Wobei ich nicht sicher bin, denn eine Taube fliegt nur zurück, weil sie zu ihrem Partner, dem sie ein Leben lang treu ist, oder zu ihren Jungen zurück will.

    Aber sehr viele dieser Tauben finden nicht zurück und entweder sie sterben durch Greifvögel, Strommasten, Autoverkehr oder einfach Erschöpfung oder sie schließen sich in ihrer Not den bestehenden Schwärmen der Stadttauben an. Diese Schwärme bestehen aus bereits vorher gestrandeten Tieren und deren Nachkommen.

    [​IMG]

    Leider sind die Texte auf dem Plakat nur schlecht oder gar nicht zu lesen, darum hier nochmal die Texte (im Uhrzeigersinn):

    der Kreislauf des Leidens

    - Durst! sie finden oft nur öl- oder urinverschmutzte Pfützen

    - Stadttauben sind gestrandete Brief- und Rassetauben und deren Nachkommen und damit verwilderte Haustiere

    - das Brutverhalten wurde den Tauben angezüchtet, darum brüten sie ohne Rücksicht auf Nahrungsangebot und Temperaturen 6- bis 8mal jährlich

    - Brieftauben wurden aus Felsentauben gezüchtet, darum bleiben sie in den Städten, da diese am ehesten einer Felsenlandschaft entsprechen. Sie sind unfähig, in Parks oder Gärten zu leben

    - Hunger! nicht betreute Tauben sind fehl- und mangelernährt und meist untergewichtig

    - auf der verzweifelten Suche nach Futter laufen die Tauben ständig in den Straßen herum

    - sie verheddern sich in Fäden, Schnüren und Haaren

    • durch die Abschnürungen verkrüppeln die Füße langsam und sehr schmerzhaft

    - sie finden fast nur ungeeignetes Futter wie Haferflocken, Brot oder andere Essensreste

    • diese Lebensmittel klumpen und kleben, wenn sie mit Wasser zusammen kommen - auch im Kropf der Tauben, die dadurch verhungern, schlimmstenfalls kann der Kropf sogar platzen

    - Verschmutzung der Gebäude, da die Tiere durch Hunger und Fehlernährung unter Durchfall leiden

    • das schadet den Gebäuden nicht, es sieht nur nicht schön aus

    - Vergrämung durch Spikes

    • dadurch können Tauben an Stellen brüten, die eigentlich zu schmal für ein Nest sind
    • wenn die Jungtiere heranwachsen und zu schwer werden, werden Nest und Jungtiere auf die Spikes gedrückt, die Jungen dabei häufig aufgespießt, sie verenden qualvoll

    - Vergrämung durch Netze

    • wenn diese nicht gewartet werden, entstehen Löcher. Die Alttiere finden den Ausgang, die dahinter aufgezogenen Jungtiere nicht, sie müssen schlimmstenfalls verhungern


    wir wollen den Kreislauf des Leidens unterbrechen:

    mit betreuten Taubenschlägen
    gesunde Tiere durch

    • • artgerechtes Körnerfutter mit Weizen und Mais
      • sauberes Wasser
      • Versorgung kranker Tiere

      weniger Tauben und Taubenkot auf den Straßen weil
      • die satten Tauben im Schlag bleiben
      • der Kot weniger durchfallartig ist und im Schlag sehr leicht entfernt werden kann

      nachhaltige tierschutzgerechte Minderung der Taubenzahl durch
      • Brutkontrolle: Austauschen der Eier gegen Gipseier


    wir wollen den Kreislauf des Leidens beenden!


    • keine neuen Tauben dazu durch

      • Zucht- und Auflass-Beschränkungen bzw. Beendigung/Verbot
      • Beteiligung der Züchter an den Kosten
     
  5. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Mieze,

    es ist gut, wie der Berliner Verein das macht. Vor vielen Jahren war hier bei meiner Wohnung ein Taubenschlag. Die kreisten jeden Tag im Schwarm. So denke ich, kann man sie halten, mit genügend Freiflug. Ich bin im Ruhrgebiet geboren, da war das Sport und Freizeitvergnügen von den Kumpels, die tagsüber im Dunklen schufteten, immer mit dem Risiko, nie wieder ans Licht zu kommen. Da flogen auch Taubenschwärme von Züchtern und nur wenige Tauben gurrten auf den Straßen herum und suchten Abfälle. Aber die Züchter mussten sie freilassen, weil es zu viele böse Nachbarn gibt, die sich an den Tauben stören, an Hühnern stören, an Katzen stören, an Kinder stören, ja überhaupt an allem. Dabei verstopfen sie ihre Ohren und gucken eh nur aufs Display.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  6. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    bitte auch heute wieder abstimmen.

    Hallo Clara07,

    mir ist auch unverständlich, warum manche Menschen überhaupt noch vor die Haustür gehen. Sie gucken eh nur auf ihr Smartphone und nehmen die wirkliche Welt gar nicht mehr wahr.
     
  7. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hi, Mieze,

    vielleicht sollte man mal ein Smartphone mit Bild von Vogelfutter auf einen Platz legen. Mal sehen, welche Tauben dann genauso reagieren wie Menschen, drauf rumpicken und likes senden? ;)

    LG
    Clara
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Ich glaub die Tauben sind nicht so "dumm" wie so einige Menschen und darum bekommen die auch keinen Smartphone-Nacken.
    [h=2]Ärzte warnen vor dem Smartphone-Nacken http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/haltungsschaeden-durch-technik-aerzte-warnen-vor-dem-smartphone-nacken-1.2231463[/h]Leider habe ich heute wieder Stadtauben gesehen, die salzige Pommes und Salzlaugenbrezen fraßen.

    Und nun stimme ich für heute noch ab.
     
  9. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Ich liebe Vögel und habe Amseln, Spatzen, Meisen und auch eine Elster aufgepäppelt. Eine Ringeltaube wurde wieder fit gepflegt.

    Also nicht gleich hauen :D

    Ich habe eine Frage an Taubenfreunde. Vielleicht erhalte ich einen tierfreundlich wertvollen Tipp
    Unter unseren Photovoltaikanlagen brüten seit 2 Jahren Tauben und vermehren sich explosionsartig. Alle Nachbarn sind regelrecht genervt.
    Letzte Woche hat bereits einer sein Hausdach mit Spitzen versehen (Kosten an die 2000€+ Gerüstkosten!) . Auf das Dach krabbeln kommt aus Sicherheitsgründen nicht in Frage. Göga hat es mit Klatschen probiert -der Einzige, der darauf reagiert ist der Hund, der sich verkriecht. Die Wasserpistole hat auch keinen Zweck, die Tauben lachen sich halbtot. Es wird gegurrt, gebrütet und geka..
    Was machen ich nun?

    Gruß
    Snoopiefrau

    Ps. Die Stadt Augsburg arbeitet seit langem mit dem Programm der gezielten Fütterung und des Eieraustausches, mit gutem Erfolg
     
  10. Dittmarsche

    Dittmarsche Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    15
    Ich mag Tauben. Früher gehörten sie ja in nahezu jedes Stadtbild.
    Leider stell(t)en sie aber auch ein erhebliches hygienisches und auch Gesundheitsproblem dar.

    Hier bei mir sind sie recht selten geworden, insofern finde ich den Schutz der verbliebenen Tiere und die Regulierung der Geburten eine gute Idee.

    Vor meiner Loggia "brütet" seit Jahren ein Taubenpaar in einer Birke in einer Mistel. Jedenfalls versuchen sie das. Herausgekommen ist nach meiner Kenntnis dabei noch nie etwas.
    Das liegt an den hiesigen Krähen (und ggf. auch Eichelhähern). Bei den Krähen habe ich es direkt beobachtet, dass sie auf das Gelege der Tauben scharf sind und losgehen.

    Mithin könnten also Krähen helfen, Tauben aus der Fotovoltaikanlage zu vertreiben. Möglicherweise reichen (zumindest, bis die Tauben es gerafft haben) Attrappen. Vielleicht gibt es auch schon "bewegte" Attrappen oder man versucht es mit einem Greifvogeldrachen/imitat. Davon habe ich bereits im Fernsehen gesehen - die werden wiederum gegen Krähen eingesetzt.

    Ich würde mich unter Umständen auch an ein Amt oder einen Verein wenden, der sich professionell einbringen kann. Wie gesagt: hygienisches Problem.

    Meine beiden Ringeltauben hier tun mir immer ein bisschen leid, aber so hübsch wie sie sind, so blöd sind sie offenbar auch :D.

    Auf meiner Loggia ist ein Eichhörnchen großgeworden (Mama brachte es mir, als der Knirps so 3 - 4 Wochen alt war). Seitdem ist das sein Stammsitz. Habe also ganz privaten Kino hier. Wir haben reichlich Hörnchen. Auch diese sind mögliche Vertreiber der Tauben - allerdings auch leider Opfer der Krähen. Eichelhäher sind auch gefürchtet, aber die wiederum nicht so angriffslustig. Gerade vorgestern beobachtete ich, wie Hörnchen mit Nuss (von mir) im Mäulchen von einer Krähe (im Flug) verfolgt wurde (die ebenfalls scharf auf die Nuss war). Nun, Hörnchen weiß, wo er hier schnell sicher unterkommt, aber auch meine Katze wurde einmal, als sie noch angeleint war, von Krähen angegriffen. Das war dann der Tag, wo ich sie von der Leine befreite und sie auch nie wieder anlegte.

    Also: Krähen könnten eine Lösung sein.

    Ob man da den Teufel mit dem Beelzebub austreibt, weiß ich nicht.
    Tauben sind hübsch und bisserl doof und können auch nerven mit ihrem Gegurre. Krähen - da liegt die Schönheit im Auge des Betrachters, sind intelligent, sehr sogar, machen in Masse auch bisweilen ziemlichen Krach und vermehren sich auch wie die Karnickel. Da sie aber in Bäumen brüten, verdrecken sie nicht so die Gebäude.

    D.
     
    #10 14. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2015
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Das Gurren von Tauben, quaken von Fröschen, Vogelgezwitscher ist mir immer noch lieber und erträglicher als mein Nachbar mit seinen vielen sehr lauten Gartenmaschinen und Rasenmäher und seinem unnatürlichen gestriegeltem Garten. Gerade sägt und rumort er wieder fleissig, im Sommer wars schrecklich, kaum setz ich mich in den Garten zum Entspannen und im nächsten moment muss der wieder mit seinen lauten Geräten anfangen. Da sind mit Tierlaute echt entspannender.
     
  12. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    leider sind Stadttauben sehr standorttreu. Jungtiere werden darum immer versuchen, an dem Ort selbst zu brüten, an dem sie geschlüpft sind. Da hilt nur Vergrämung mit Gittern, also die Nischen, die zum Nisten genutzt werden, fest verschließen.

    nicht geeignet: Netze müssen gut gewartet werden, sie sind schnell locker und haben Löcher, darin verfangen sich nicht nur Tauben. Oder die Alttiere brüten dort, aber die Jungtiere finden dann das Loch im Netz nicht und verhungern hinter dem Netz.

    nicht geeignet: Spikes werden eher als Nisthilfe genutzt, als dass sie die Tauben fern halten. Leider sind Tauben keine guten Architekten, wenn die beiden Jungtiere älter und schwerer werden, kracht das ganze Nest mitsamt den Jungtieren runter und die Küken werden aufgespießt...

    Das sind Wildtauben, also Ringel- oder Türkentauben. Stadttauben wurden aus der Felsentaube gezüchtet und sind nicht fähig, auf Bäumen zu leben, benötigen glatte Flächen zum Brüten. Darum bleiben sie auch in der Stadt, also in den Felsen. Und sie brüten 6-8mal das ganze Jahr durch, ohne Rücksicht auf Nahrungsangebot, Temperaturen etc.

    @alle: bitte auch heute wieder abstimmen.
     
  13. Dittmarsche

    Dittmarsche Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    15
    @Mieze1960: ja, schrieb ich: Ringeltauben (unverkennbar). Tut aber nichts zur Sache nämlich, dass die Krähen Feinde sind.
    @Lagune: mich stört das Gurren auch nicht, der Hauswart, der VOR DEM STURM die drei Blättchen im Hof stundenlang mit seinem Laubbläser zusammensaugte, scheint mir auf dem geistigen Niveau wie die Tauben - ohne die Tauben beleidigen zu wollen.
    Aber ich kenne Menschen, die sich durchaus gestört fühlen durch solche Geräusche. Und wo Viecher in Massen auftreten, kann es schon auch gewisse Ausmaße annehmen.
    Insofern habe ich da durchaus auch Verständnis.

    Ich rege mich hier über die Tölen auf, die angeleint stundenlang vor dem ALDI rumkläffen. Jeder der Besitzer denkt, sein Fiffi sei der einzige, der das tut. Wer das aber 24/5 ertragen muss, weiß, wie sehr es auf die Nerven gehen kann.
    'Türlich nervt auch das Geratter der Einkaufswagen auf dem Pflaster und das ständige Türauf-Türzu.

    Egal.
    Leben und leben lassen.
     
  14. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Bitte auch heute für die AG Berliner Stadttauben abstimmen.
     
  15. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Danke für die Aufklärung. Da kann ich froh sein, dass wir nicht mitgemacht haben.

    Mit Rabenatrappen haben wir Null Erfolg erzielen können. Die Tiere sind schlau und wissen genau, dass ihnen mit dem Plastikvogel nichts passiert.

    Ratlose Grüße
    Snoopiefrau
     
  16. Dittmarsche

    Dittmarsche Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    15
    @Snoopiefrau: wie gesagt, im TV gab es auch so bewegte, Lenkdrachen-artige Attrappen. Dann gibt es auch noch den Trick über Raubvögelrufe.
    (Die muss man dann natürlich auch ertragen ;))
    Aber auch wie gesagt: da gibt es irgendwelche Spezialisten und Kenner.

    Viel Erfolg jedenfalls!

    PS: Hier noch ein vielleicht nützlicher Link:
    http://www.focus.de/immobilien/mieten/taubenplage-am-wohnhaus-flatterband-gel-und-alufolie-so-vertreiben-sie-tauben-von-ihrem-balkon_id_4483061.html

    (Ich würde jedoch alles vermeiden, was für die Tiere ggf. einen qualvollen Tod bedeuten könnte, also Netzte, Drähte o.ä.)
     
    #16 17. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2015
  17. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Gestern, heute und morgen,

    bitte nicht aufgeben, jede Stimme zählt !!!
     
  18. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    neue Abstimmwoche - neues Glück. Bitte nochmal alle Freunde, Bekannte und Verwandte mobilisieren, für die AG Berliner Stadttauben zu voten. Die Stadttauben Berlins benötigen dringen finanzielle Hilfe, denn mit dem Winter wird das Überleben für die Tiere noch schwieriger.
     
  19. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
  20. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin