1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bioresonanztherapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 2. November 2004.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben,

    meine hausärztin bietet seit einiger zeit auch Bioresonanztherpie an. Sie würde es auch gerne bei mir machen, da sie meint, daß man damit eine Verbesserung meines gesundheitszustandes erreichen könnte und ich dann vielleicht auch nicht mehr so hohe dosierungen von durogesic (125µg) etc. brauche. Da die kassen es aber nicht bezahlen und es somit zu den sogenannten IGEL (Individuelle GEsundheitsLeistungen) gehört, ist es doch eine recht kostspielige sache. (erstdiagnostik 80 €) Wenn allerdings der funken einer hoffnung besteht, daß es mir dadurch besser geht, bin ich gerne bereit, das geld zu investieren!

    mich würde nun mal eure meinung zum thema bioresonanztherapie interessieren! vielleicht gibt es hier ja den einen oder anderen der selbst schon positive oder auch negative erfahrungen damit gemacht hat?

    liebe Grüße,
    Speedy
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Speedy,

    ich hab vor Jahren mal Bioresonanztherapie probiert. Auch damals hat es schon eine Stange Geld gekostet, aber leider nix gebracht - weder positiv noch negativ. Mir kam diese ganze Sache dann irgendwie dubios vor und habs nicht mehr weitergemacht.

    Eine Über-sieben-Ecken-Bekannte allerdings hat ihr Kind (Neurodermitis) damit behandeln lassen und erzielte damit eine Linderung.

    Ich denke, bei Therapien dieser Art ist es schwer richtige Ratschläge zu geben - wahrscheinlich liegt es an dir, diese Sache mal auszuprobieren und dann abzuwägen ob es dir was bringt oder nicht.

    lg
    Trixi
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Speedy,

    vor gut 10 Jahren kam ich in den "Genuss" der Bioresonanztherapie, und zwar zur Ausleitung im Rahmen einer Amalgamsanierung. Da meine damalige Zahnärztin zugleich meine Freundin war und sie mich als "Versuchskaninchen" therapierte, musste ich für die Behandlung nichts bezahlen.

    Meine Erfahrung:
    Nach jeder Sitzung waren schon wenige Stunden später meine Mandeln vereitert. Das Ausbohren der Füllungen und die Ausleitung wurden daraufhin in größeren Abständen gemacht - leider jedes Mal mit dem gleichen Ergebnis. Schließlich bekam ich eine Nierenentzündung sowie heftige Gelenkschmerzen mit Fieber. Diagnose seitens des aufgesuchten Internisten: Starke Reaktion auf die vorausgegangenen Streptokokkeninfektionen. Der ASL-Titer war zu diesem Zeitpunkt immens hoch, und ich wurde über längere Zeit antibiotisch behandelt.

    Da ich leider zu überschießenden Immunreaktionen neige, verzichte ich mittlerweile auf alles, was diese Reaktionen noch steigern könnte. Dazu gehört nicht nur die Bioresonanztherapie, dies gilt auch für Therapien mit Magnetfeldern (mit denen ich leider ganz ähnliche Erfahrungen gemacht hatte).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Speedy

    ich habe das vor Jahren auch mal ausprobiert und muss gestehen, dass ich daran nicht glaube! Normalerweise halte viel von natürlichen Heilungsmethoden und habe auch schon viel ausprobiert. Aber als ich an diesem "Gerät" hing, und plötzlich auf grund einer Möhrenallergie ein geschwollenes Knie haben sollte, war mir dann doch zu unglaubwürdig. Die Heilpraktikern wollte einfach nicht wahrhaben, das es eine CP ist. Für sie gab es so eine Krankheit gar nicht.... naja, ich bin dann auch nicht mehr hin, nachdem ich 3 mal dort war.
    Das ist meine persönliche Erfahrung. Aber wenn du es kennenlernen möchstest, probiers aus... :))

    Liebe Grüsse
    Sonnenliebe
     
  5. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo Speedy,
    diese Therapie habe ich schon zwei mal gemacht....Man kann ja bestimmte Programme machen, Schadstoffe ausleiten, Organe und Bindegewebe stabilisieren usw.
    Ich werde das jetzt auch wieder machen, um das viele Kortison auszuleiten und mein schwaches Bindegewebe zu stabilisieren. Ich bezahle bei meinem Doc 10 € pro Sitzung. Wie bei so vielen Therapien sollte der Therapeut gut ausgebildet sein. Mein Hausarzt macht auch gerade mit diesem Gerät ständige Fortbildungen und hat auch noch andere Kollegen, die er um Rat fragt. Wir probieren das halt wieder aus und ich will sehen, obs mir hilft oder gut tut. Es ist ein Versuch!
    Vor einigen Jahren habe ich nach dieser Therapie drei vereiterte Zähne bekommen, die dann sofort raus mussten.
    Ich finde schon, dass es einen Versuch wert ist.
    Wie teuer kommt für dich eine Sitzung? Also so viel Geld für eine Erstuntersuchung musste ich nicht zahlen. Gut, ich bin halt bei meinen Hausärzten.
    Winke

    cher
     
  6. Chrissi

    Chrissi Guest

    Hi Speedy,

    ich habe vor einigen Jahren Mit der Bioresonanztherapie meinen Heuschnupfen in den Griff bekommen. Die Ärztin ist eine sehr gute Bekannte von mir und deshalb war es nicht so arg teuer.
    Am Anfang habe ich -ehrlich gesagt- überhaupt nicht an diesen Zinnober geglaubt. Ich kam mir manchmal vor wie bei der "Warzenbesprechung einer Hexe" :rolleyes: Ich habe aber immer alles treu und brav mitgemacht und war teilweise echt verblüfft zu welch überzeugenden Erkenntnissen sie gekommen ist, besonders als sie damals über mich die Allergien meines noch recht kleinen Sohnes ausgetestet hat, von denen ich sie im Vorfeld nicht in Kenntnis gesetzt habe.
    Ich kann allerdings nicht sagen, ob nun nur die Bioresonanz geholfen hat, denn zusätzlich wurde noch Akupunktur und Homöopathie angewandt; ein Mix also. Alles in allem ist mir auch völlig schnurz, was nun genau geholfen hat, jedenfalls ist mein wirklich übler Heuschnupfen fast weg.
    Ich denke, du solltest dir genau anschauen, wer diese Behandlung durchführt und wie plausibel er dir seine Therapie erläutert. Denn wie man an den Vorschreibern erkennen kann, gibt es da bestimmt jede Menge unkompetente Leute. (Genau wie bei allen anderen alternativen Behandlungsmethoden) Ich höre in solchen Fällen immer auf meinen Bauch ;) und bin damit ganz gut gefahren. Infos sammeln ist bestimmt ein richtiger Schritt.
    Ich wünsche, dir ein "gutes Bauchgefühl" für die richtige Entscheidung (so oder so)

    Liebe Grüße

    Chrissi
     
  7. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
  8. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    bioresonanz

    hallo ihr lieben,

    lieben dank für eure antworten. hatte schon in älteren threads gelesen, aber fast immer nur negatives, bzw. immer wieder den satz: "es ist nicht wissentschaftlich getestet und fundiert, die kassen bezahlen es auch nicht, also ist es nur scharlatanerei!"

    habe mich dann ernsthaft gefragt, warum alles bei manchen immer gleich als schlecht, unwirksam und gelbmacherei gilt,nur weil es nicht wissenschaftlich geprüft wurde?? von akupunktur hat man auch jahrelang behauptet, es wäre scharlatanerei...und heute ist es eine anerkannte alternativ-heilmethode, die durchaus gute wirkungen erzielt, ganz egal, ob der betreffende dran glaubt oder nicht!
    Da mir auch die magnetfeldtherapie (nicht diese armbänder und auch nicht diese komischen matten die hier mal probeweise angeboten wurden) bei meiner krankengymnastin immer wieder eine schmerzlinderung verschafft, stehe ich auch der bioresonanztherapie positiv gegenüber!
    ich denke, die wirkung ist von fall zu fall verschieden.

    meine hausärztin hat mir erklärt, daß wir damit gerade beim rheuma keine heilung, aber vielleicht eine linderung der schmerzen und damit eine reduktion der schmerzmittel (vor allem der morphine) erreichen können.
    ich vertraue ihr, weil ich weiß, daß sie sich immer sehr gut schulen und etliche fortbildungen macht, bevor sie mit etwas neuem "auf ihre patienten losgeht"

    aber es ist schön, auch mal was positives zu lesen, denn irgendwie bin ich auf meinem streifzug durch die verschiedenen beiträge immer bzw. fast immer nur auf negative und ablehnende meinungen gestoßen.

    liebe grüße,
    speedy