1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Biologika während Schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Nelli_84, 14. Dezember 2013.

  1. Nelli_84

    Nelli_84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Die meisten Beiträge zu dem Thema sind schon älter bzw. beziehen sich darauf mit Biologika schwanger zu werden.

    Ich bin in der 12. SSW, habe Psoriasis Arthritis, spritze seit 2 Jahren Simponi, seit positivem Schwangerschaftstest nicht mehr, d.h. zuletzt in der 5. Woche. Da die Wirkung von Simponi 4 Wochen anhält, bin ich jetzt erst seit etwas über 3 Wochen ohne Medi.

    Eigentlich hatte ich vor die Schwangerschaft ohne Medis durchzuziehen, ich kann auf die Zähne beißen.
    Mein Rheumatologe meinte man müsse abwägen was das kleinere Übel wäre. Er hat schon Schwangerschaften mit Biologika betreut, verlief alles gut.

    Zur Zeit fühle ich mich nicht gut, die Schwangerschaft macht keine großen Probleme, aber die Krankheit trifft mich gerade ziemlich. Von den Schmerzen her bin ich schlimmeres gewöhnt, aber ich bin so steif und unbeweglich, durch die Entzündungswerte bin ich extrem schnell platt. Nachts werde ich durch die Schmerzen oft wach, morgens zwinge ich mich zur Arbeit, damit ich einen Grund habe in die Gänge zu kommen. Ich arbeite halbtags, wenn ich zuhause bin schlafe ich fast den ganzen Mittag bis abends, dann gehe ich ne halbe Stunde an die frische Luft, bereite das Abendessen zu und gehe dann fast schon wieder gleich schlafen.

    Partner, Haushalt, Sport, und sonstiges liegt gerade alles auf Eis. Mit Simponi konnte ich beinahe leben wie vor der Krankheit (habe das erst 3 Jahre in der Form). Ich habe sonst ein sehr aktives Leben, ich habe 2 Pferde, Hunde, gehe reiten, laufen, Fahrrad fahren, Wandertouren, bin 3-4 Stunden am Tag draußen, bei Wind und Wetter. Das alles geht jetzt nicht mehr, meine Lebensqualität ist dahin, dadurch leidet gerade ziemlich die Psyche. Ich hab bedenken, mir meine Nerven damit wieder zu ruinieren. Habe schon mal echt lange gebraucht bis ich nervlich wieder halbwegs auf der Höhe war, wegen der Schmerzen.

    Dem Kind schadet es ja auch irgendwo, wenn es mir so schlecht geht, ich kann nicht mehr lachen, die Freude ist dahin, dabei habe ich mich so auf das Kind gefreut, Bewegung und Sauerstoff fehlen ihm so ja auch. Ich koche normal immer frisch, lege viel Wert auf meine Ernährung. Zur Zeit geht nur noch alles was schnell geht und nicht so viel Arbeit macht. Und gerade jetzt würde ich so gerne noch mehr auf meine Ernährung achten, das macht mich alles so traurig.

    Es stellt sich mir ständig die Frage, ob ich nicht doch das Risiko eingehen sollte weiter zu spritzen. Wo genau liegt überhaupt das Risiko, weiß man das überhaupt?

    Mir ist klar, dass ich diese Entscheidung nur selbst treffen kann, hoffe aber auf Denkanstöße... Vielleicht wird mir dann alles etwas klarer.

    Grüße
    Nelli
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo nelli, herzlich willkommen!

    ich schubs deinen thread mal hoch.....

    leider kann ich dir nicht sonderlich weiterhelfen, meine schwangerschaft
    verlief in gesunden zeiten, aber ich kann deine gedanken und gefühle gut
    nachvollziehen.

    kennst du:
    http://www.embryotox.de/prednisolon.html

    vielleicht arbeitet dein arzt mit embryotox zusammen, du kannst dich selber
    dort informieren. wäre zb cortison nicht ein mittel, das dir helfen könnte?
    andere werden dir sicher noch besser raten können, erstmal.....

    alles gute, marie
     
    #2 15. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2013
  3. Nelli_84

    Nelli_84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke Marie, leider können mir wohl nicht viele bei dem Thema helfen, aber das war mir klar.

    Cortison hatte bei einem früheren Versuch nicht den erhofften Erfolg gebracht.

    Mein Rheumadoc sagte auch bereits ganz klar, dass für ihn das Mittel der ersten Wahl Simponi sei. Das entspricht eigentlich auch meinem Bauchgefühl. Aber was bedeutet in so einem Fall schon ein Gefühl? Darauf kann ich mich gerade nicht verlassen.

    Heute war sehr schönes Wetter und ich war für momentane Verhältnisse viel draußen, aber jeder Schritt und jede Bewegung sind so anstrengend, dass ich ständig außer Puste komme und mein Herz rast. Unbeschwert ist anders...

    LG
    Conny
     
  4. Mag1983

    Mag1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nelli!

    Ich kann dir ein bisschen was dazu sagen...
    Ich stand in der SS vor der selben Entscheidung, habe bis zum positiven Test Humira gespritzt und dann abgesetzt. Mir ging es dann ziemlich schnell schlechter und ich habe mich dann nach Rücksprache mit der Gyn, dem Rheumadoc und Embryotox dazu entschieden bis zur 20. SSW weiter zu spritzen. Ab da wird das Humira plazentagängiger und das Baby bekommt mehr ab. Ich wollte es dann erst einmal wieder ohne probieren, obwohl mein Arzt dafür war direkt auf Cimzia umzustellen, da dieses nicht bzw. nur kaum plazentagängig wäre auch über die 20. SSW hinaus.
    Der Versuch ohne hat dann aber auch wieder nicht geklappt, so dass ich ab der 25. SSW mit Cimzia angefangen habe und bis zum Ende der SS dann auch weiter gespritzt habe. Meine Tochter ist am 05.11. gesund und munter zur Welt gekommen und scheint auch vom Immunsystem her fit zu sein. Alle bei uns zu Hause sind/waren recht stark erkältet, der große Bruder hat mit Schnotternase Küsschen verteilt und die Kleine hat bisher nicht wirklich was abbekommen.
    Das ist jetzt meine Erfahrung mit Biologika in der SS und "alle Angaben (Plazentagängigkeit etc.) ohne Gewähr". ;)

    Das ist einfach eine schwierige Entscheidung, die jeder für sich abwägen muss. Ich denke für mich war es die richtige Entscheidung und hoffe, dass das auch weiterhin so bleibt. Zweifel bleiben natürlich weiterhin, aber bisher sieht alles gut aus und es scheint der Kleinen nicht geschadet zu haben.

    Ich wünsche dir alles Gute und dass du für dich die richtige Entscheidung triffst. Wenn du noch Fragen hast, dann kannst du mich auch gerne anschreiben.

    Liebe Grüße
    Mag
     
  5. Nelli_84

    Nelli_84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Mag, genau solche Erfahrungswerte interressieren mich natürlich brennend!

    Ich bin jetzt in der 17. SSWoche. Bisher komme ich mit den Schmerzen irgendwie klar - ohne Medis. Aber wenn man auf die Uhrzeit meines Beitrags schaut, sieht man, dass die Schmerzen mich zur Zeit vor allem nachts wieder umhertreiben. Seit 2 Tagen laufe ich wieder mit Krücken.

    Der Gedanke mich nächste Woche um meine "Spritzenbeschaffung" zu kümmern, setzt sich in meinem Kopf fest. Ich schaffe das so wohl doch nicht mehr länger. Komme mir vor wie ein Drogenabhäniger. Zudem kommt immer die Angst, dem Kind so mehr zu schaden als mit Medis. Ich hab kein Leben mehr, halte das von der Psyche her auch fast nicht mehr aus. Wenn ich mich z.Bsp. zur Hausarbeit aufraffe, bekomme ich nach kurzer Zeit Heulanfälle allein vor Erschöpfung. Ich bin ausgebrannt. :(

    Hab mir schon überlegt vielleicht mal eine Woche lang Schmerzmedikamente zu nehmen, einfach um mich mal kurz erholen zu können. Was darf ich den da nehmen? Meine Arcoxia sicherlich eher nicht...

    Liebe Grüsse
    von einer gerade mutlosen
    Nelli
     
  6. Fips =)

    Fips =) Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    flaches Nds.
    Hallo Nelli_84!

    Ich bin gerade in der 13. SSW und kann dir von meinen Erfahrungen berichten:

    Im Jugendalter habe ich Rheuma bekommen und wurde auf MTX eingestellt. Ich habe es gut vertragen und mein Rheuma war größtenteils ruhig. Bevor es mit unerem KiWu ernst wurde, musste ich ja das MTX absetzten. Und nach 2,5 Monaten fing der Sche*** wieder total an :mad: Seit über einem halben Jahr ist deshalb meine Schultersehne entzündet. Ich nehme jetzt täglich 7,5mg Cortison, die Dosis schadet dem Baby nicht! Die Wehwehchen sind eher gering. Angefangen sind wir mit täglich 5mg, aber da war ich morgens auch total steif und es hat gedauert, bis ich im Gang war. Seit ich abends 2,5mg nehme, geht es mir morgens besser :)

    Warum hilft bei dir das Cortison nicht? Was habt ihr da bisher versucht? Mit Simoni habe ich leider keine Erfahrungen.

    Viele Grüße
     
  7. Nelli_84

    Nelli_84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Glückwunsch zur Schwangerschaft!

    Cortison haben wie 2x getestet, zuerst als Infusion, da hat es ca. 2 Wochen geholfen, danach kam es zur absoluten Verschlimmerung.

    Der 2. Versuch war im Krankenhaus, da hat ich glaub ich 40 oder 60 mg am Tag, hat genau 4 Tage geholfen, danach wieder schlimmer als vorher, das versuche ich garantiert nicht wieder und schon gar nicht schwanger.

    Um Mtx bin ich zum Glück drumrum gekommen, weil klar war, dass ich Kinderwunsch habe und mir gesagt wurde, dass ich das lang vor der Schwangerschaft absetzen muss. Deshalb bin ich mit dem Biologika echt glücklich gewesen, das durfte ich wenigstens bis zum positiven SSTest nehmen.

    Nach Rücksprache mit meiner Hausärztin und der Klinik, habe ich heute beschlossen weiter zu spritzen. Ich gehe lieber das Risiko ein, als dass mein Kind meine Schmerzzustände mit durchleben muss und diese eventuell noch nach der Geburt übernimmt. Meine Unruhe, Anspannung und nächtlichen Streifzüge übertragen sich ganz sicher, beim Simponi besteht die Chance, dass alles gut geht. Das IST zumindest eine Chance. Außerdem meinte die Ärztin, wenn mein Körper zu sehr in einen Ausnahmezustand gerät, könnte er das Baby noch abstoßen. Vielleicht bin ich ja auch endlich schwanger geworden, weil sich mein Körper mir dem Medi eingependelt hatte.

    Morgen fahr ich ins Krankenhaus, am Donnerstag hab ich sicherlich meine Spritzen. Ich glaube nur ich spritz mich nicht mehr selbst. Mir jetzt die Nadel in den Bauch zu stechen, beunruhigt mich irgendwie.

    Drückt mir die Daumen, dass ich keine Antikörper gebildet habe, das wäre dann natürlich ganz blöd gelaufen.
    Bis das Simponi wirkt, habe ich Novamin-Tropfen bekommen.

    Für heute fühlt sich die Entscheidung zumindest richtig an.

    LG
    Nelli
     
  8. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg

    Oberschenkel :p
    Ich spritze von Anfang an in die Oberschenkel, da ich dort etwas mehr Polster für die Spritze habe. Ich denke die Ärzte werden es bei dir auch so machen.

    Wünsche dir viel Glück und Erfolg :top:
    Da ich selber Simponi Spritze bin ich natürlich neugierig, wie es dir und deinem Kind auch nach der Geburt geht. Wäre beruhigend, wenn man weiß, dass es eine Möglichkeit gibt (auch wenns noch 5-10Jahre Zeit hat ;))

    lg Samjo
     
  9. Nelli_84

    Nelli_84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Samjo,

    ich dachte mir ich schreibe hier weiter von meinen Erfahrungen, einfach damit jemand im Netz mal was findet, falls er/sie zu dem Thema Hilfe braucht. Ich bin jetzt in der 18. Woche.

    Also Dienstag war ich im Krankenhaus, haben alles soweit besprochen, auch noch andere Möglichkeiten, aber das waren alles keine Alternativen. Mittwoch hab ich dann die Spritzen in der Apotheke abgeholt und mir gleich eine injiziert. Bin jetzt im 5. Monat, da ist die Bauchdecke nicht so gespannt, als dass man da nicht ne Falte zum Spritzen greifen könnte. :)
    Im Oberschenkel hatte ich vorher bei Enbrel mal nicht die Wirkung, worauf der Arzt sagte das käme öfters vor, seitdem spritze ich nur noch in den Bauch. Außerdem tat`s weh...

    Total klasse ist, dass ich nach ca. 12 Stunden schon absolut die Wirkung gespürt habe. Und das nach über 3 Monaten Pause! Enbrel hatte keine Wirkung mehr nachdem ich mal eine weglassen musste.

    Und seit dem Morgen nach der ersten schmerzfreien Nacht spüre ich ganz starke Kindsbewegungen! Es ist gerade so als wird es jetzt aktiv wo die Schmerzen weg sind! Und Mama zieht nach, war heute (Freitag) das erste Mal wieder etwas spazieren, nicht weit, trau mich noch nicht so richtig. Muss mich gerade erst wieder daran gewöhnen, dass "mehr" geht.

    Ich fühle mich gerade SEHR gut mit der Entscheidung und kann wieder meine Schwangerschaft genießen! Das ist soo schön! :D

    LG
    Nelli
     
  10. Vicky1307

    Vicky1307 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niederösterreich
    Hallo,

    ich weiß, dass der Beitrag schon etwas älter ist, aber ich bin jetzt in der 13. Woche schwanger und mir geht es ähnlich wie euch. Bis zum positiven Schwangerschaftstest habe ich Cimzia in doppelter Dosis gespritzt und 3000mg Salazopyrin genommen. Ich habe es ein paar Wochen ohne Medikamente ausgehalten, aber dann schwollen meine Gelenke wieder an und fingen an steif zu werden. Am schlimmsten betroffen sind der Ellbogen und die Kniegelenke. Jetzt nehme ich 2000mg Salazopyrin. Allerdings habe ich nicht wirklich das Gefühl, dass es mir hilft.
    Ihr schreibt hier, dass man Cimzia in der Schwangerschaft nehmen darf. Stimmt das? Meine Rheumatologin scheint davon nämlich nichts zu wissen :(
    Cortison möchte ich auch nicht unbedingt nehmen, da ich gelesen habe, dass beim Kind dann ein erhöhtes Gaumenspaltenrisiko besteht.
     
  11. Mag1983

    Mag1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vicky!

    Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! :)

    Wie du oben bestimmt gelesen hast, habe ich in der SS Cimzia gespritzt. Ich habe aber auch Cortison genommen und bin damit alleine nicht klar gekommen. Cortison ist in der Schwangerschaft recht erprobt im Gegensatz zu Cimzia und in kleinen Dosen auch ok. Vielleicht kommst du ja mit wenig Cortison gut klar?! Das Risiko der Gaumenspalte ist zum jetzigen Zeitpunkt der SS ja gar nicht mehr gegeben, da der kleine Zwerg ja schon "vollständig" ist und jetzt nur noch wachsen muss...
    Kein Medikament in der SS ist ohne, aber ich denke man sollte zuerst mit den bewährten beginnen und hat dann die anderen immer noch in der Rückhand...

    Ruf doch mal bei Embryotox an und lass dich beraten... oder dein Rheumadoc oder Gyn machen das? Die können speziell auf deinen Fall gerichtet mit dir oder deinem Arzt überlegen was für dich das beste ist...
    Ich hatte damals bei der Überlegung mit dem Cimzia mit einem Spezialisten für TNF-Alphas und Schwangerschaft bei Embryotox gesprochen (vielleicht direkt nach fragen), der hat mir sehr geholfen.

    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und dass es dir bald wieder besser geht!

    Liebe Grüße
    Mag