Biologika und Alkohol

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Diener93, 19. September 2019.

  1. Diener93

    Diener93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Köln
    Hallo alle miteinander!

    Ist unter Euch jemand, der Erfahrungen bzgl. Biologika und Alkohol hat?

    Hintergrund ist, dass ich es als ziemlich störend/ teilweise ausgrenzend erlebe, in geselliger Runde jeweils der einzige mit Wasserglas in der Hand sein zu müssen.

    Wie sieht es hier bei Euch aus? Trinkt ihr trotz der Medikamente hin und wieder etwas?
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.758
    Zustimmungen:
    1.598
    Ort:
    Köln
    Ja, aber selten und wenn dann meist nur ein Glas Wein oder mal ein Radler.
     
  3. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.087
    Zustimmungen:
    2.375
    Ich nehme Prednisolon und MTX, und Alkohol ist bei mir absolut tabu, obwohl ich vorher mein tägliches Feierabendbierchen und mein Päckchen Zigaretten gewöhnt war.
    Ich versuche meinem Körper und meiner Leber nicht mehr als notwendig/unumgänglich zuzumuten.

    Für mich ists schwieriger in geselliger Runde bei einem einzigen Glas zu bleiben, als ganz zu verzichten. Wenns lusdisch wird, neigt man leicht dazu doch noch eins zu trinken, dann sinds schon zwei.....
    Dann lieber garkeins und gut ists.
     
  4. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.621
    Zustimmungen:
    551
    Ort:
    Bayern
    Ich finde es eher traurig und störend, dass jemand der keinen oder nur sehr wenig Alkohol trinkt als " Außenseiter" hingestellt wird oder sich so fühlt.

    Eine gesellige fröhliche Runde kann durchaus auch ohne Alkoholkonsum zustande kommen.

    Und ja, ich trinke bzw. trank ab und zu ein Glas Rotwein trotz Medikamente, aber nicht zwecks geselliger Runde oder so.

    Seit einigen Wochen, seitdem ich eine Subarachnoidalblutung hatte(Hirnblutung) geht auch kein Gläschen Rotwein nicht mehr, meine Gangstörung und Gleichgewichtsstörung etc. durch die SAB macht das nicht mit. Gesellig und so weiter waren wir in der 6 wöchigen AHB/Reha trotzdem alle, trotz all dem Leid und ohneAlkohol!
     
    #4 19. September 2019
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2019
    Ducky und teamplayer gefällt das.
  5. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    318
    Ort:
    Leipzig
    Zur Ausgangsfrage: Ja. Früher mehr als heute, und auf den Abstand zum MTX habe ich peinlich genau geachtet. Meine Leberwerte werden ja ständig überwacht und waren immer hervorragend, sodass ich mir in Gesellschaft das ein oder andere Glas gegönnt habe - früher auch mal mehr als eins. Nun reagiert jeder anders, Leber und Nieren haben mit den Medikamenten schon viel zu tun, und das Risiko muss man selbst tragen - und sich dessen bewusst sein, dass eins da ist. Falls meine Leber schon zickig auf die Medikamente reagiert hätte, hätte ich mir das mit Sicherheit verkniffen.
    Heutzutage trinke ich ab und zu - vielleicht alle drei Monate - mal ein Glas. In Gesellschaft nichts zu trinken macht mir überhaupt nichts mehr aus - war eher eine Gewöhnungssache.

    Ergänzung: Ich nehme aber auch keine BTMs oder Psychopharmaka. Da wäre das Risiko in Kombination mit Alkohol ja noch zusätzlich auf anderer Ebene zu beachten.
     
    #5 19. September 2019
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2019
  6. Tiger1279

    Tiger1279 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    308
    Hallo,
    So ein Glas hin und wieder muss sein und mir macht es nicht aus. Du kannst es ja mal versuchen. Wenn es Dir nicht gut tut, dann lass es halt wieder.
    Ich bekomme infliximab und trinke trotzdem gerne mal was. Allerdings in Maßen. Unter Humira habe ich es gleich gemacht.

    Genieße das Leben!
    Liebe Grüße
    Tiger
     
  7. Tiger1279

    Tiger1279 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    308
    Unter MTX habe ich auf Alkohol verzichtet, weil mir das ständig übel war.
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.758
    Zustimmungen:
    1.598
    Ort:
    Köln
    Es wurde jetzt ja explizit aufgrund von Biologicals gefragt. Das Thema Mtx und Alkohol haben wir ja in anderen Beiträgen schon gut abgearbeitet.
     
  9. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.696
    Zustimmungen:
    2.107
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn nur ein Biologikum genommen und sehr gut vertragen wird, sehe ich kein Problem, wenig Alkohol zu genießen. Wobei es um Deinen Genuss gehen sollte und nicht die gesellige Runde, finde ich.

    Trotzdem würde ich ausprobieren, was mir mehr schadet, Verzicht oder Genuss.

    Da ich unter Biologicals eine Pankreatitis entwickelte, war mir nie nach Alkohol. Seit fast 20 Jahren mag ich nichts mehr, höchstens mal nippen.
     
  10. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.771
    Zustimmungen:
    1.323
    Ort:
    Stuttgart
    Wieso muss das sein, man doch gut ohne Alkohol leben. ;)
     
    Lavierose gefällt das.
  11. Tiger1279

    Tiger1279 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    308
    Sinela: Ich verlange nicht das man mich versteht! Jeder wie er will und wie er drauf ist!

    Mir ist Spaß und Geselligkeit ganz wichtig im Leben. Ich will trotz meiner Krankheiten feiern, da gehört für mich ein Glas Wein dazu. Es kann jeder halten wie er will. Ich genieße es, mich mit gesunden Menschen zu treffen. Da redet man nicht über Krankheiten. Das tut mir so gut und ich kann dabei meine Sorgen vergessen.
     
    Resi Ratlos und teamplayer gefällt das.
  12. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.580
    Zustimmungen:
    3.148
    Tiger, die Betonung liegt ja auf "für mich ein Glas Wein dazu". Ich kann dich sehr gut verstehen und halte es genau so.
    Es macht mir allerdings auch nichts aus, wenn jemand keinen Alkohol trinkt oder ich mal keinen trinke.
    Andere ausgrenzen oder sich selbst ausgegrenzt fühlen dafür muss m. E. niemand.
     
    Tiger1279 gefällt das.
  13. Diener93

    Diener93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Köln
    Ich möchte gar nicht in Abrede stellen, dass man auch ohne Alkohol Spaß haben kann. Dennoch fände ich es schön, als 26 jähriger mit meinen gesunden Freunden auch mal einen trinken gehen zu können. Für mich hat das durchaus etwas mit Teilhabe zu tun, mal nicht der Depp zu sein, der sich für seine Krankheit oder sonstiges rechtfertigen muss, sondern einfach mal Krankheit und Sorgen zu vergessen, wie @Tiger1279 schon sagte.

    Deswegen würde mich auch primär interessieren, wie es Biologika Patienten ergangen ist, die mal mehr als ein Glas Wein getrunken haben.
     
    Tiger1279 gefällt das.
  14. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.980
    Zustimmungen:
    335
    Ort:
    Herne
    oh, dann bin ich ja ein Schluckspecht..... bei mir waren es letztens 3. Passiert selten, habe auch kein schlechtes Gewissen danach....
     
    lieselotte08, Resi Ratlos und Tiger1279 gefällt das.
  15. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.980
    Zustimmungen:
    335
    Ort:
    Herne
    Aber Diener93, ich nehme kein Biologicum, ich nehme MTX
     
  16. Illyria

    Illyria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2017
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    129
    Ich nehme ein Biologikeum (Xeljanz) und meine Leberwerte sind trotzdem seit Jahren in Ordnung. Deshalb trinke ich ab und zu ein Radler oder einen Aperol Spritz, wenn mir mal danach ist. Ich würde mal mit dem Rheumatologen drüber reden, es kommt wie gesagt auf die Leberwerte an.

    Richtig harten Alkohol wie Schnaps etc. würde ich aber besser vermeiden.
     
  17. Tiger1279

    Tiger1279 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    308
    Hallo Diener 93,

    neulich ist es mir auf dem Weinfest passiert. Ich habe zusammen mit meinen Schwiegereltern zu tief ins Glas geschaut. Drei Tage später hatte ich die Infliximab Infusion. Es war alles wie sonst auch. Mein Alkoholpegel ist mir auch nicht schlechter, als es noch in den gesünderen Zeiten war bekommen. Ich kann allerdings nur von meinen Erfahrungen reden. Jeder Mensch ist anders. Auf harte Sache wie z.B. Schnaps verzichte ich seit der Diagnose RA.. Falls Du rauchst, das sollte man besser aufhören. Die Medikamente wirken da anscheinend schlechter.

    Ich verstehe Dich so gut, ich bekam mit Anfang 20 meine ersten Erkrankungen. Man steht mitten im Leben und man muss aufpassen dass die Krankheit nicht das Leben bestimmt. In solch jungen Jahren kennt aus dem Umfeld in der Regel keiner solche Erkrankungen bzw. das Umfeld kann damit noch nicht umgehen. Das macht es nicht einfacher. Man will einfach nur wie andere sein.

    Mehr möchte ich zu diesem Thema hier nicht schreiben! Bei meiner ersten Stellungnahme war mir schon klar das mich hier nicht jeder versteht und ich schnell zitiert werde.

    Hab bitte trotz Krankheit ganz, ganz viel Spaß am Leben.

    Viel Erfolg und alles Gute
    Tiger
     
  18. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.771
    Zustimmungen:
    1.323
    Ort:
    Stuttgart
    @Tiger1279 : Vielleicht kann ich das nicht nachvollziehen, denn mir war Alkohol nie wichtig. Ich war auch noch nie betrunken (hatte als Teenager nur mal einen Schwips). Ich brauche dieses Gift einfach nicht um Spaß zu haben, lustig zu sein. Ich fühle mich auch nicht ausgegrenzt, wenn ich mit Freunden unterwegs bin und als einzige keinen Alkohol trinke. Und ich spreche da garantiert auch nicht über meine Krankheiten, im Gegenteil: Wenn mich jemand fragt, wie es mir geht, sage ich "die üblichen Beschwerden" und damit ist das Thema für mich abgehakt.
     
    sumsemann gefällt das.
  19. Jürgen

    Jürgen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    ich nehme seit 19 Jahren Infliximab und hatte noch nie Probleme, wenn ich mal zuviel Alkohol getrunken habe- meine Leberwerte sind immer ok.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  20. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    18
    Trinke seit Jahren keinen Alkohol mehr, mir schmecken die alkoholfreien Getränke af Sekt, af Bier / Radler genauso gut
     
    Sinela gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden