Biologicals im alltäglichen Leben- Vorsichtsmaßnahmen ggü dem erhöhten Infektrisikos

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Silvertinka, 9. Januar 2017.

  1. Silvertinka

    Silvertinka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. September 2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    Ich stehe vor der Entscheidung, ob ich diese Woche mit Simponi anfange. Ich vermute, den Gedankenkreisel bzgl der Entscheidung haben viele mitgemacht, an guten Tagen denke ich mir "ach ich kann mich auch so mit meinem Leben anfreunden und kleinere Einschränkungen akzeptieren" und an schlechten denke ich mir "ich muss alles probieren"....
    Meine eigentliche Frage ist aber, wie geht ihr mit dem gedrosselten immunsystem im alltäglichen Leben um?
    Eine gesunde Ernährung ist, für mich, selbstverständlich. Ebenso erhoffe ich, mich wieder an der frischrn Luft bewegen zu können.
    Habt ihr eure Arbeitskollegen/ sonstiges Umfeld informiert und gebeten, dass sich diese Leute im Falle eines Infektes eher von euch fernhalten?
    Desinfiziert ihr euch häufiger die Hände?
    Was macht ihr sonst so?
    Überall lese ich das unter anderem Pilzinfektionen, die gehäuft in bestimmtrn Teilen der USA auftreten, zu schwerwiegenden Infektionen führen können. Mein Beruf bringt häufiges Reisen, auch in die Länder, mit sich, wie geht ihr mit diesem Risiko um?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    74
    Hi Silvertinka,

    Ich spritze seit letztem Sommer Humira. Die Entscheidung fiel innerhalb von 2 Minuten. Ich war Mal wieder als Notfall beim Rheumatologen. Zu Anfang hatte ich dann auch Angst, speziell da ich das Mittel ja nun schon intus hatte:D.

    Aber inzwischen gehe ich da Recht entspannt mit um. Liegt sicher auch daran, dass es bei mir so gut wirkt, dass ich nur noch einmal monatlich spritzen muss. Ich hatte jedenfalls nur einmal einen Nebenhöhlenentzündung, wo ich ein AB brauchte. Reisen mach ich eher weniger ( nur innerhalb Deutschlands), meine "Keimbelastung" sind eher meine Kinder (Grundschule) und die Hasen, deren Stall ich säubere. Da fliegt viel Heu und Stroh mit Sporen etc. Mir ist bislang nix passiert. Und mein Arzt weiß über die Hasen bescheid, sieht aber darin auch kein Hindernis. Wegen der Reisen würde ich den Arzt fragen. Ansonsten kann ich nur Gutes berichten.

    Viele Grüße von derKnieFee
     
  3. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    74
    Ach ja, ein Handdesinfektionsmittel hab ich tatsächlich in der Tasche. Wenn ich Mal auf eine öffentliche Toilette muss.
     
  4. aischa

    aischa Guest

    Hallo silvertinka,

    ich spritzte 2jahre simponi und jetzt bekomme ich rituximab und reise in viele länder ausserhalb europas.......Desinfektion der hände mache ich so gut wie nicht, esse bei strassenmärkte, tummle mich auf überfüllten märkten und habe mich bis jetzt mit nichts infiziert!
    worüber ich mich natürlich freue!;)
    wurde vor 2 wochen unter rituximab operiert und habe deswegen keinerlei probleme......!

    ich denke mir, das unter biologischen medis alles sein kann, aber nichts muß!

    wünsche dir für deine überlegungen, alles gute!:vb_cool:
     
    #4 9. Januar 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Januar 2017
  5. King

    King Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland

    Hallo Silvertinka,
    die Entscheidung für ein Biological ist mir am Anfang auch nicht leicht gefallen. Dann hatte ich ab Mitte 2008 so einen heftigen Schub, dass garnichts mehr ging und in dieser Phase ist die Entscheidung dann sehr schnell gefallen. Seit Anfang 2009 bekomme ich alle 8 Wochen eine Remicade-Infusion kombiniert mit wöchentlich MTX. Schon nach der 2. Infusion ging es mir so gut, dass ich seitdem absolut keine Probleme mehr habe. Meine Entzündungswerte, die sonst immer wahnsinnig hoch waren sind seitdem im Normalbereich und alle Gelenke sind "ruhig".
    Anfang 2014 hatte ich eine Rippenfellentzündung, die mich damals innerhalb von wenigen Stunden erwischt hatte mit dem vollen Programm.
    Ansonsten habe ich nicht mehr Infekte als Familie, Freunde und Bekannte. Ich ernähre mich auch ziemlich gesund und versuche mein Immunsystem soweit es geht zu stärken. Außerdem wasche ich mir sicherlich häufiger die Hände als es andere tun. Für alle Fälle habe ich manchmal auch Desinfektionsmittel mit.
    Mit häufigen Auslandsreisen habe ich keine Erfahrungen. Das andere auf Dich Rücksicht nehmen, das kannst Du vergessen, da musst Du schon selber vorsorgen. Die Rippenfellentzündung habe ich auch nur bekommen, weil ein Arbeitskollege sich mit einem grippalen Infekt zur Arbeit gequält hat. Deshalb versuche ich bei einer bestehenden Ansteckungsgefahr auch immer soweit möglich Abstand zu halten und mir häufiger die Hände zu waschen oder zu desinfizieren.
    Fazit: Du gewinnst mit einem Biological in den meisten Fällen enorm an Lebensqualität und die betroffenen Gelenke können sich von den häufigen Entzündungsprozessen erholen. Du kannst wieder am Leben teilhaben. Ein Restrisiko bleibt natürlich aber dann darfst Du auch nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen.
    Ich wünsche Dir alles Gute!

    Liebe Grüße
    King
     
  6. uhexy

    uhexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Biologica Infekt-Risiko

    Hi,
    ich spritze seit drei Monaten Cimzia - und fliege alle 2 Monate nach Australien.
    Habe keine Probleme mit Infektionen, auch nicht im Flieger.
    In Zeiten von Infekten z.b. Grippe, bitte ich einfach auf das Händeschütteln zu verzichten und erkläre den Leuten auch warum. Viele schauen etwas entgeister, halten sich aber dann an meine Bitte.

    Ich kann dir nur empfehlen es mit dem Medikament zu probieren, ich könnte mir in den Hintern beissen ( wenn ich dran käme), dass ich den Beginn über ein Jahr heraus geschoben haben.
     
  7. uhexy

    uhexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Biologika auf Reisen kühlen

    ich habe mir den "Cool-safe" gekauft.
    da bekomme ich 6 ausgepackte Spritzen rein und sie bleiben über 17 Stunden zwischen 2 und 8 C kühl.
    Da ich immer Langstrecke fliege, gebe ich die Spritzen in einem Zip-Beutel, an Bord dem Personal für den Kühlschrank. Da bin ich immer auf der sicheren Seite wenn es mal zu Verspätungen kommt.

    Bei der Security war ich sehr erstaunt, dass sich kein Mensch weder den Inhalt des Coll-Safe noch die Zollbescheinigung angeschaut hat.

    Ist wohl heute normal mit "Stoff" zu reisen.:vb_cool:

    Guten Flug:top:
     
  8. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    65
    da kann ich nur zustimmen - 1. habe ich in gut 2 Jahren (toi, toi, toi....) Humira noch nicht einen ernsthaften Infekt gehabt
    2.: Rücksichtname oder "Mit-Denken" kannst Du vergessen - bin heute aus dem Urlaub zurück und der Kollege ist wahnsinnig stolz auf sich, dass er trotz Magen-Darm-Infekt PLUS irgendwas Grippiges mit Fieber ins Büro gekommen ist, damit ich mich in Ruhe wieder an die Arbeit gewöhnen kann.. vielen Dank auch.
    Und genau das passiert immer wieder, obwohl ich deutlich gesagt habe, dass ich ein Immunsupressivum nehme und bei uns wirklich niemand den Kopf abgerissen bekommt, wenn er krankheitsbedingt ausfällt.
    Ich hab schon mehrmals dringend darum gebeten, nach Hause zu gehen und den Arzt aufzusuchen. Manchmal klappts auch, aber nicht immer.
    Die Entscheidung für oder gegen ein Medikament ist aber immer eine sehr persönliche und individuelle, für die man die Vor- und Nachteile und auch die Risiken für sich abwägen muss. Ich habe die Entscheidung für ein Biologikum (bisher) nicht bereut.
     
  9. Silvertinka

    Silvertinka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. September 2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Oh sorry- jetzt hatte ich meine antwort gelöscht, bei dem versuch ein wort zu ändern. :-(
    Hier nochmal mein post

    Wow- soviele Antworten innerhalb eines Tages, vielen Dank!

    Es tut gut, auch mal soviele Aussagen über nicht-probleme zu lesen :)
    Viele mache ich mir gerade auch zu viele Sorgen, und mit ein bißchen Erfahrung und Sorgsamkeit ist der alltag mit biologicals gar nicht so schwierig.
     
  10. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    599
    Ort:
    Hamburg
    Hey
    ich Spritze seit zwei Jahren Biologica und habe bis auf normalen Schnupfen und Husten keine Infekte gehabt, obwohl ich in einem Rehazentrum arbeite und ständig Kontakt zu kranken Menschen habe.
    ich erzähle wenigen Menschen von meiner Erkrankung und schon gar nicht von den medis. Ich wünsche und erwarte keine besondere Rücksicht, außer den normalen anständigen Umgang mit einander. Das hat bis jetzt immer gereicht. Ich wasche und desinfiziere im Arbeitsumfeld zwar oft, aber das ist normal. Im privat leben mach ich nicht mehr, als nicht Betroffene.

    Ich habe mir angewöhnt nicht zu viel nachzudenken und mein Leben so normal wie möglich zu leben und zu genießen. Das Biologica macht es möglich. Nur das zählt.

    ich drück dir die Daumen, dass das Mittel dir gut hilft und du mit der neuen Situation gut klar kommst.

    lieb geknuddelt
    tusch
     
  11. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    Hi,
    ich habe kürzlich umgestellt, von Enbrel auf Cosentyx.
    Unter Enbrel musste ich aufpassen. Die Erkältungen
    waren im Verlauf hartnäckig. Da ich seit gestern erkältet bin,
    hoffe ich, damit ich das bald wieder los bin.
    Ich glaube, wenn Nebenwirkungen auftreten, sind sie
    in der Intensität bei jedem anders. Deshalb sind die
    Informationen hier im Forum auch so wertvoll.
    LG Bernd
     
  12. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg


    Ich wünsche euch allen weiterhin viel Erfolg mit dem Medikament das ihr gerade spritzt.
    Lieber Bernd, dir wünsche ich baldige Genesung!
    Johanna


     
    #12 10. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2017
  13. Seepferdchen

    Seepferdchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auf dem grünen Hügel mitten im Wald irgendwo bei B
    Hallo zusammen :vb_redface:
    Ich spritze seit mehr als zwei Jahren Biologica (Stelara) und habe kein erhöhtes Infektrisiko beobachtet. Ich lebe mit sehr vielen Tieren zusammen, gehe viel mit Menschen um und bin kein Fan von Desinfektionsmitteln im Alltag und Haushalt. Das einzige, was ich aber schon immer beachtet habe, ist, dass ich mir in der Schnief- und Rotzsaison nicht so oft ins Gesicht fasse. Und das hilft am besten :vb_redface:

    Euer Seepferdchen
     
  14. Silvi

    Silvi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Hallo,

    ich hab 2 Jahre Enbrel gespritzt, und jetzt seit 1 Jahr Simponi. Hab keine Nebenwirkungen und hatte geschätzte 20 Jahre keine Grippe mehr, auch nicht mit den Biologicals - und das ohne Impfung.

    Wünsche Euch einen möglichst erkältungsfreien Winter!
    Gruß Silvi
     
  15. ana.t

    ana.t Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Januar 2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    6
    Hallo, liebe Leute! :)
    ich hätte ein paar fragen:

    nachdem ich mir gestern enbrel gespritz habe, bekam ich einen ziemlich großen, überwärmten, harten ausschlag (ca. 10 mal 5 cm). weiß wer von euch wie ich das lindern/vermeiden kann? mein hausarzt hat mir cortison verschrieben, aber auf dauer ist das für die haut nicht gut. :/
    was mich auch noch verunsichert: dass biologika dass infektionsrisiko erhöht, erscheint mir plausibel. aber wie ist das mit krebserkrankungen bzw. könnte ich für die patienten selbst eine gefahrenquelle darstellen (aufgrund meiner erhöhten infektanfälligkeit)? ich arbeite nämlich im pflegebereich. würde mich sehr über eure erfahrungen darüber freuen.

    schönen tag allseits.
    und liebe grüße :))
     
  16. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    599
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ana.t,
    ich denke nicht, dass du eine Gefahr für die Patienten werden kannst. Das wärst du nur, wenn du einen ansteckenden Infekt trägst oder schon hast.
    Dies Risiko birgt aber jeder Mensch in sich.
    Wenn du als Pflegekraft auf einer onkologischen Station arbeitest (?) dann trägst du z.b bei einer Erkältung bestimmt Mundschutz. Das mache ich jedenfalls immer. Oder bleibe zu Hause.
    Bei einigen Biologica weiß man bzw. vermutet man ein erhörtest Hautkrebs Risiko, was nicht heißt, dass man daran unbedingt erkrankt.
    Die Hautkrebsvorsorge sollte jährlich gemacht werden, sagt mein Rheumatologe.
    die Schwellung an der Einstichstelle ist eine häufige NW von bilologica.
    Mir hilft kühlen und ich hab rausgefunde, das einige Hautstellen mehr reagieren als andere. Und Spritze jetzt da, wo die wenigste Reaktion kommt. Das kannst du ausprobieren.
    alles gute
    tusch
     
  17. Silvertinka

    Silvertinka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. September 2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    ... Fast zwei Jahre nach meiner Frage... Die Zeit rast...
    Ich nehme jetzt seit fast zwei Jahren Simponi, mein Rheuma ist damit 'in remission' bis auf kleinere Auf und Abs und ich habe weitgehend mein Leben zurück.
    Eine höhere Infektanfälligkeit habe ich bisher nicht bemerkt, ein bisschen auffällig ist es, wenn eine Erkältung/Grippe im Haus ist, es mich in der Regel etwas stärker oder länger trifft. Damit kann ich leben.
     
    KnieFee gefällt das.
  18. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Äähm, ich hatte ohne Rheuma und Medikamente eine bakterielle Lungenentzündung mit Mitte 20, also im besten Alter. Ferner hatte ich ohne Rheuma fast jedes Jahr ein-zwei Nebenhöhlenentzündungen. Ich war sehr sehr anfällig. Hat sich jetzt im Laufe der Jahre gegeben. Nun unter Roactemra hatte ich bisher in 3 Jahren 2 Blasenentzündungen und 1 fiebrigen Infekt. Sonst nur ab und an einen Schnupfen. Fliege weiter durch die Welt, ganz normal, auch USA und hatte und habe keinen Stress damit.
    Handdesinfektion habe und hatte ich aber immer dabei, weil ich öffentliche Toiletten total eklig finde. Aber wie ich sehe, ist bei dir auch alles gut. Ich hatte mir aber auch im Vorfeld darüber überhaupt keinen Kopf gemacht.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden