1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin wütend, sauer und in Rage, wo bin ich hier nur(D) gelandet!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mamaela, 6. Juni 2008.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben,


    ich bin so wütend, das glaubt man mir nicht. Einen Kernspintermin zu bekomme, das ist ja echt schon schwierig in kürzeste Zeit. Ca. 3 Wochen warte ich nun endlich, das der Termin da ist und mein Sohn da die Hand gemacht werden kann.

    Was passiert uns gestern abend, bekommen einen Anruf, der Termin ist nicht möglich, ich könnte ihnen Dienstag anbieten um..... ich geht nicht hab noch zwei weitere Kinder die ich abholen muss aus dem Kita.

    Öhm ja hab noch einen Morgen um 11 Uhr.

    So was passiert, wir kommen da an, kein Parkplatz nichts, ich bin fast irre geworden, hab irgendwo in der Nebenstraße geparkt und bekam noch einen Anschnauzer von einem älterem Herren, hier sind nur Anwohner. Ich hab ihn nur gesagt, ja wo steht das, da stand kein Schild. Konnte er mir nicht verraten.

    So dann komm ich da rein, halbe Stunde später rufen die uns auf und meinten, sie können noch 1 1/2 Stunden weggehen. Ich na super klasse. Geht aber nicht, muss ja meine anderen Kinder noch abholen. Ja tut denen leid, die vom Krankenhaus haben alle auf uns umgebucht und nun haben die dort ein Problem. Ich klasse ist immer auf die Patienten. Das schlimme war, die hatten zugriff auf die Bestellannahme vom KH und andersrum. Somit hätte sowas eigentlich nicht passieren dürfen. Ich war wütend, hab mich echt zusammenreißen müssen. Ich kann ihnen nur einen Termin am 17. geben. Ich meinte nur noch, ich warte nicht weiter, mein Kind hat Rheuma und man muss so schon 3 Wochen warten und nun das?

    Sie war überfordert mit mir, und ging zum Doc rein. Er holte mich rein und entschuldigte sich tausendmal. Ja aber davon hatte ich nun auch nichtsEr holte eine Schwester zu und meinte wie lange sie da dort braucht. Sie meinte, naja ein Mann hab ich schon für eine Stunde weggeschickt. Dann müßten sie mit ihm reden damit er nochmal wartet. Ich sagte nur nein, das tu ich dem Mann nicht an. Der konnte ja auch nichts dafür. Ach was wäre wenn gewesen wir doch Privatpatienten wären? Nein Leute möchte ich lieber nicht wissen.

    So hat er mir nun für Montag gegen Abend einen Termin gegeben und ich hoffe, das das nun funktioniert.

    Ich fragte mich nur, wo kommen denn auf einmal die vielen freien Termine her.

    Was mich einfach im Moment ankotzt, das ich Spritkosten umsonst verfahren habe und das man doch 3 Wochen auf einen Termin warten muss, obwohl da komischerweise doch immer welche frei sind.

    LG Manu
     
  2. Mücke

    Mücke Guest

    hallo mamaela,

    kann deinen ärger gut nachvollziehen.

    ich denke dies freien termine snid für notfälle und das ist ein rheumakrankes kind eben nicht, :( sondern der bauarbeiter der gerade vom gerüst gestürzt ist etc...
    eben akute unfälle oder termine werden doppelt belegt--sind so die einzigen ideen , die ich dazu habe

    ich drücke die daumen, dass es am montag klappt :)
     
  3. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    hm hab glaub ich vergessen zu schreiben, der erste Termin wäre in der Klinik gewesen und der zweite in der Praxis.
    Für ein Notfall wäre ja die Klinik zuständig :confused:

    LG Manu
     
  4. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Die CTs und MRTs werden heute fast überall gemeinsam genützt, deshalb ist das egal ob in der Praxis oder Klinik.
    Hirnblutungen sind Notfälle, andere Unfälle... Es gibt hier Wochen, da sind täglich 10-20 Notfälle meist von der Autobahn oder den Zubringern. Da werden oft Termine schon von vorneherein frei gehalten. Wenn es dann ruhiger ist, dann gibt es eben Termine zwischendurch.

    Bei der Terminvergabe ist auch nicht abzusehen wie beweglich der Patient ist oder ob er vielleicht Angst vor der Untersuchung hat. Das verzögert oft.

    In den letzten 2 Wochen gab es mehrfach Massenunfälle von der Autobahn Richtung Nürnberg ( Teilstück ist die dichteste Autobahn Europas). Ludwigsburg Neurochirurgie war dicht, also nach Stuttgart. Da waren jeweils 2Nachmittage komplett weg, wie mir erzählt wurde. Da geht es nach Dringlichkeit.

    Solche Terminverschiebungen wird es immer wieder geben.
     
  5. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    @ Frank ja mag ja sein, da reg ich mich nciht drüber auf, aber ich kenne einige die Privatversichert sind und haben keine Probleme sofort ein Termin zu bekommen. Das ist mein Problem.

    Naja wie Notfallpraxis sah das aber nicht wirklich aus. Mal nebenbeigesagt.

    Mich regt halt so auf das ich umsonst die ganze Strecke gefahren bin und die das gestern abend hätten schon sehen müssen, das man nicht 5 Patienten umbuchen kann, auf einen Tag der eigentlich schon voll ist mit anderen Patienten. Die hatten ja vollen zugriff auf die Patientenannahme vom Krankenhaus. Ich denke das es die Praxis fürs Krankenhaus war, ich weiß es aber nicht sicher. Aber normal hat man ja nicht Zugriff. Das hätte man gestern abend schon merken können das es nicht geht, dann hätte man mir einen anderen Tag geben können.

    Das macht mich so sauer, denn meine Tage sind mit Terminen auch immer verplant, hab 3 Kinder und selber. Und heute war auch noch Funtkionstraining was ich deswegen abgesagt habe.

    Ich hab mich ja shcon wieder abgeregt, ändern kann ich eh nichts. Aber man ärgert sich halt

    Naja achso die Terminverschiebung war ja nicth wgen Unfall, dann hät ich mich bestimmt nicht beschwert, das war einfach nur, weil sie alle Krankenhauspatienten auf die Praxis umgelegt haben. Dann hätte man die nicht an dem Tag umbuchen können, wenn dieser voll ist. Und das ist mein Problem.

    Gruß Manu
     
  6. Venus

    Venus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mamaela
    mein mann hatte vor Wochen das gleiche erlebt.Überall konnte er 4-8Wochen später erst einen Termin bekommen.Wir hätten auch eine lange anfahrt in kauf genommen aber keiner wollte ihn.Da kam er auf die Idee,ich setze mich einfach ins Krankenhaus und warte ab. Erst wollten sie ihm nicht dran nehmen weil noch ein anderer Patiend da da war und wie mein so ist sagte er zur sprechstundenhilfe,ich bin krankgeschrieben habe also den ganzen Tag zeit und siehe da 2 Stunden später war er wider zu Hause.
    Also nicht gleich weg laufen die haben mehr Zeit als wir denken.Wir sind übrigens auch kassenpatienten.:rolleyes::rolleyes:
    LG Venus
     
  7. jana94

    jana94 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es ist eben so,dass nur begrenzte kKapazitäten für MRTs. etc. zur Verfügung stehen!
    Notfälle werden IMMER behandelt! Ich weiß ja nicht genau,was dein Sohn für Beschwerden hat,aber viell ein Tipp für das nächste Mal:Einfach den Hausarzt bzw. Kinderarzt anrufen lassen. Dann gibts schneller einen Termin.

    Zum Thema Privat- bzw. Kassenpatient: Dafür können die Krankenhäuser, Praxen nichts. Die "Bevorzugung" (die NICHT für Notfälle gilt) findet aufgrund der erheblichen unterschiede bei der Abrechnung der Leistungen statt!
    Ich mache gerade meine Assistenzzeit im Krankenhaus und weiß daher,wie sehr mit den Kosten gekämpft wird!

    Alles Gute für deinen Sohn!!!
     
  8. Rabenmami

    Rabenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Das "Hoch" im Norden
    Hi Mamaela!

    Ja, diese Sorte Frust kann ich sehr, sehr gut verstehen...
    Die Praxen machen sich aber meist ü-ber-haupt keine Vorstellung davon, wieviel Logistik und Zeit es erfordert, alle Termine auf die Reihe zu bekommen! Die meisten gehen leider prinzipiell von der ausgeschlafenen Ein-Kind-Mutter ohne Job und eigene Bedürfnisse aus.

    Umso wichtiger finde ich es auch, wenn dann mal jemand mitdenkt, denjenigen wissen zu lassen, wie gut man das findet (so rief neulich die Fahrbücherei (!) hier an, dass sie am Nachmittag nicht kommen könnten, denn der Bus wäre platt. Nicht, dass meine Große, die ja Bücher ausgeliehen hatte, da vergeblich am Bushäuschen steht... Das fand ich SO lieb!)

    Ich denke, jeder / jede hat Verständnis für nicht planbare Zwischenfälle, Notfälle, Ausfälle etc. Fehlbar sind wir alle. Aber etwas so über den Haufen zu schieben, dass es nicht klappen KANN, bedeutet vermeidbaren (!) Frust für alle Beteiligten.

    Was die freien Termine angeht: Auch ich hätte in der Radiologie erst einen Termin im Juli bekommen. Erst, als meine Doctoressa angerufen hat, bekam sie den Doc ans Telefon, denn Notfall- und Dringlichkeitstermine gehen nicht über die Anmeldung, sondern über die Doktoren selbst *schulterzuck*

    Ich bin nur froh, dass ich einen schnellen Termin bekommen habe. Und ich halte ganz doll die Däumchen, dass auch Euer Termin am Montag klappt und die erhoffte Klarheit bringt.

    Ganz viele liebe Grüße
    die Rabenmami
     
  9. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    hallo mamaela,
    deine reaktion, wenn es ums kind geht, kann ich voll und ganz
    unterschreiben. leider wirst du da in der zukunft noch viel, viel
    geduld brauchen.
    ich war heute mit meinen sittichen beim tierarzt und habe dort einen
    älteren herrn kennengelernt, der seit 30 jahren psa mit gelenkbeteiligung
    hat. er hat mir erzählt, wie es ist privatpatient zu sein.
    du kannst mir glauben, ich habe den mund nicht mehr zu bekommen.
    damit will ich jetzt keinem was, ist mir schon klar, wer in der position ist,
    kann und soll es sich auch leisten.
    ist aber trotzdem oft ein grund für das, was ich mit geduld meine.
    gestern hatte ich eine endoskopie und habe da mal wieder absolut
    positive erfahrungen gemacht. der termin war pünktlich, alle waren supernett und alles ist sehr gut gelaufen.(habe selbst psa und seit 9 wochen durchfall, vermutlich von arava)
    ich wünsche dir und deinem sohn, dass beim nächsten mal alles viel
    besser läuft.
    liebe grüsse von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
  10. Mücke

    Mücke Guest

    @jana94,

    sorry, wenn termine für privatpatienten da sind, ist es zumindest in einer praxis, sehr wohl von dem arzt abhängig.... es gibt ärzte die machen da keine unterschiede..die gehen noch nach ihrem eid...und andere haben ne eigene etage für die privatpatienten, sorry... das lässt der arzt bauen und nicht irgendein anderer .

    und mir ist es relativ egal, ob er von denen mehr geld bekommt..ihren schönen popo, wischen auch die nur mit topilettenpapier ab.

    und wenn sich aus einer normalen orthopädiepraxis plötzlich eine 3 stock praxis auftürmt, dann hat das nix mehr damit zu tun, dass der arzt die privatpatienten
    zum überleben braucht...
     
  11. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    da hab ich ja wieder was angerichtet :cool:

    So nun hab ich wieder einen klaren Kopf soweit zumindest.

    Naja wenn Ärzte von einer Praxis mit dem Krankenhaus kooperieren und beide zugriffe auf den Terminkalender haben, dann sollte sowas eigentlich nicht passieren. Denn so wie ich weiß war ja mein Sohn nicht der einzigste Patient. Es sind ja mehrere rübergeschoben wurden.

    Im Prinzip dürfte ich ja der Praxis keine Schuld geben, denn eigentlich ist die Schuld die im Krankenhaus die Termine für die Praxis gemacht hat, obwohl sie hätte sehen müssen, das da gar keine sind ?! Ich meine wenn der voll ist, wie bitte sollen da noch welche für den Kernspin dazwischen, das geht einfach nicht. Denn dafür braucht man ja ne feste Zeit.

    Wenn natrülich ein Unfall oder Notfall gewesen wäre, dann hät ich mich überhaupt nicht aufgeregt, aber selbst da hat mein Mann schlechte Erfahrung gemacht, er mußte mit seinem blutigem Finger eine halbe Stunde sitzen, eh er beim Chirurgen dran kam, er hat das ganze Wartezimmer vollgeblutet, außer ein Satz, geht es ihnen noch gut, kam nichts rüber. Und das ist nicht übertrieben. Dann wollten sie ihn auch noch ohne Narkose nähen, die hatte noch nicht gewirkt. Doch den zweiten Stich mußte der Arzt dann noch machen, ich hätte die ganze praxis zusammengebrüllt.

    Ich meine sowas sollte in unserer heutigen Zeit einfach nicht mehr passieren und das kommt einfach viel zu oft noch vor.

    Alleine der Bericht vom Berliner Morgenpost, überzeugt mich immer mehr, das in unserem System was nicht stimmt. Ob Kassen oder Privat, es ist ja nun schon tausend mal geprüft wurden. So ist es ja nicht. Gibt ja auch genug Tester und Sendungen wo das getestet wurde.

    Es macht mich nur wütend und traurig, das wir als Patienten auf der Strecke bleiben. Das mein Sohn zwar die Diagnose hat, aber erstmal Medis bekommt, die die Schmerzen lindern, aber was mit dem Finger ist, das weiß keiner. Ich wünsch mir nichts schlimmes, aber bei der Krankheit weiß man einfach nie :uhoh:

    Und wenn ich weiß wie es mir geht, dann könnt ich an die Decke gehen.

    Ein gestriger Anruf es tut uns leid, da ist was dazwischen gekommen, kommen sie nächste Woche dann und dann, dann paßt das schon, aber nicht alle Patienten an einem Tag umbuchen in eine Praxis die eigentlich schon voll ist.

    Ich wäre da auch sauer gewesen, aber gut, ich hätte aber keine Fahrt umsonst gemacht. Denn die Spritkosten sind leider nicht unbedingt das ware und man versucht zu sparen wo man kann.

    LG Manu
     
  12. Rabenmami

    Rabenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Das "Hoch" im Norden
    ...um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen...

    Hi!

    Wollte nur ergänzen, dass ich, trotz fast-Instant-Termin, nicht privat versichert bin, aber wahrscheinlich hat meine Doctoressa ihm gesagt, ich würde sonst eben mit vieeeel Zeit kommen - und alle Kinder mitbringen!:coolman::tank:

    Grinsegrüße
    die Rabenmami
     
  13. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Keine Sorge den Rest der Bande hab ich am Montag mit dabei und :punch:


    Naja also mein Doc hat damals auch gleich beim Rheumatologen angerufen und meitne auch, 3 Monate muss ich mit rechnen. Na super, toll wenn man nicht laufen kann, was soll man tun 3 Kinder und du kannst nicht laufen :confused:

    Er hat dann auch angerufen und auf dringend gemacht 3 Wochen später hatte ich den Termin.

    Ja ja die Docs können schon was anrichten, das hat der ja da auch geschrieben, aber dafür werden sie halt nicht bezahlt und traurig ist es schon, was der HA bei uns hier leistet, und nun eben diese gannzen Strafen zahlen muss. Das tut mir schon leid und ich überleg schon ob man dann seltener hingeht. Das ist ja das schlimme.

    Aber ich komm vom Thema ab :eek:

    LG Manu
     
  14. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Wenn Patienten vom KH in die Praxis rübergeschoben wurden, dann kann ja auch ein Gerätedefekt vorgelegen haben. Sonst kommt das nicht vor. Oder Personal ist ausgefallen im KH.

    Es bringt eigentlich wenig, bei jedem ausgefallenen Termin die Diskussion Kasse-Privat wieder aufleben zu lassen. Dass da Unterschiede sind ist vollkommen klar. Erlebe gerade den Fall im Bekanntenkreis. Der eine bekommt 2Hörgeräte aus USA für 4000 Euro pro Stück von der Privatkasse, die andere bekommt gerade mal 1 Standardgerät für 800 Euro. Das ist so und liegt in der Art der Versicherung. Das nimmt Ulla Schmidt für sich auch in Anspruch und alle, die über die beschnittenen Leistungen bestimmen (Abgeordnete).

    Im übrigen: Die AOK macht es genauso. Da gibt es den neuen Hausarztvertrag in Baden-Württemberg. Da wird den Hausärzten mehr bezahlt unter einigen Bedingungen. Eine davon ist: nicht mehr als 30 Minuten Wartezeit.

    Wir alle haben Termine und viel zu tun. Diese CT und MRT Praxen auch. Dabei geht es uns noch gut in Deutschland, das sollte man nicht vergessen. So ein MRT muss erst einmal jemand hinstellen und 3 Millionen dafür zahlen. Nicht umsonst stehen Tausende aus den Tiefen Russlands hier an um eine Behandlung ihrer Hepatitis C zu bekommen. Die kostet insgesamt 120.000 Euro und wird dort nicht bezahlt, hier aber schon. Oder die Thalassaemie in den Mittelmeerländern. Da kommen sehr viele nach Deutschland (Kosten 200.000 Euro) und bekommen hier die Behandlung bezahlt.

    Das hat aber nun nichts mit dem verhinderten Termin zu tun, es sollte die Sache nur etwas ins rechte Licht rücken.

    Sicher ist so etwas ärgerlich. Aber die anderen Leute, die vom KH rübergeschoben worden sind waren ja auch Patienten. Und was sollte die Praxis machen? Gut, sie hätte anrufen können am Tag vorher. Das ist richtig.
    Es gab nur 2 Möglichkeiten; Entweder Termine absagen oder alle durchziehen und Wartezeit verlängern. Die Praxis hat sich für die zweite Möglichkeit entschieden. Termine absagen wäre wohl auch nicht allen Recht gewesen.
     
  15. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ganz blöde frage:
    die aus den tiefen russlands und aus den mittelmeerländern zu den teuren behandlungen hier in deutschland erscheinen, sind das nun selbstzahler oder geht das zu lasten des deutschen steuerzahlers?
    ich frage ja nur.....
    gruss
     
  16. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Bise

    Eine Behandlung der Thalassaemie zum Beispiel gibt es in Italien auch und sogar sehr gut( In Pesaro so weit ich weiss, kann mich da nicht festlegen)
    Es ist eine Erkrankung der roten Blutkörperchen und ist stark gehäuft in den Mittelmeer-Ländern. Die Kosten sind sehr hoch. Die Chefs der Kliniken lassen sich das bar bezahlen und meistens im voraus.

    Hepatitis C ist in Russland ein großes Problem und die Medikamente sind dort nur gegen Bares sehr teuer erhältlich, wenn überhaupt.

    Natürlich kommen die Patienten nicht als Selbstzahler. Das geht zu Lasten der hiesigen Krankenkassen oder manchmal auch der Ämter.

    Ich wollte dies aber nur als Beispiel sagen, dass wir einen hohen Standard haben. Wir waren sogar einmal ziemlich führend in der Welt, so vor 15 Jahren. Da haben Länder wie Kanada nach Deutschland geschaut und den hohen Standard gelobt. Das hat sich ja nun geändert und wir sind zwar in Europa nicht schlecht (siehe obige Erkrankungen) aber eben nicht mehr führend.

    Es ist nicht unbedingt so, dass die deutsche Thalassaemiebehandlung besser ist als in Italien. Aber sie wird hier eben von der Kasse finanziert.
     
  17. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    danke für die antwort,

    jetzt eine weitere saublöde frage:

    diese patienten sind alle deutsche staatsbürger oder sind es ausländische staatsbürger, die in das deutsche gesundheitssystem wie die deutschen eingezahlt haben oder sind es ausländische staatsbürger, die bislang noch nix eingezahlt haben. ich meine die überwiegende mehrheit von ihnen...
    ich frage ja nur...

    jede/r, der einer ordentlichen medizinischen behandlung bedarf, sollte sie auch bekommen... doch wenn diese daheim auch geleistet werden kann, warum mussl sie dann hier erfolgen....
    wie war das noch gleich, wohnortnahe versorgung für uns kranke.....
    medizinisch ausreichende behandlung für uns chroniker...
    nix für ungut...
    ich meine ja nur... mit verlaub...

    gruss
     
  18. jana94

    jana94 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich bin auch absolut der Meinung,dass wir uns hier über unseren Standard kein bisschen beschweren dürfen. Jeder kann hier wann immer er will zum Arzt gehen. Ubd wenn er die Krankenkasse nicht bezahlen kann,dann zahlt das der Staat. In keinem anderen Land gibt es solch ein System. Wir sollten,trotz aller Belastungen,stolz darauf sein!
    In anderen Ländern läuft es ganz einfach ab:Kein Geld,keine Behandlung. Egal, ob Notfall oder nicht.

    Und was Behandlungen von "Ausländern" in Deutschland betrifft,so kann ich sagen:
    Entweder die Patienten kommen hierher,weil die Behandlung in ihrem Heimatland nicht ausreichend und sie selbst genügend Geld haben,um für die Kosten aufzukommen,oder sie werden von Hilfsorganisationen nach Deutschland gebracht,wobei die Organisation dann auch für die Kosten der Behandlung aufkommt.
    Keine Sorgen, kein Patient kommt nach Deutschland und wird einfach so auf Staatskosten behandelt.
     
  19. Mücke

    Mücke Guest

    hi,
    sie kann ja eben in russland nicht gemacht werden...wenn ich es gerade richtig verstanden habe..
    und wenn du so willst..früher, weiß nicht wie es heute ist..wurden auch viele herzpatieneten nach england verwiesen...ob das die kasse gezahlt hat??

    wie es mit den russichen bürgern ist weiß ich nicht..aber denen kann man am wenigsten einen strick daraus drehen...oder würdest du nicht in ein land gehen, wo man etwas gegen deine erkrankung tun kann??

    letztendlich sind es die "baustellen" der von uns gewählten regierung...
    und darüber kann man wie immer debattieren oder es lassen
     
  20. Mücke

    Mücke Guest

    @jana94

    naja,sorry aber "stolz" auf unser gesundheitssystem, sieht für mich anders aus....
     
    #20 6. Juni 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Juni 2008