1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin wieder aus der Klinik zurück!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von LucaMateo, 27. Februar 2008.

  1. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Die haben echt ne Menge Untersuchungen gemacht, ohne Ende Blutuntersuchungen, Röntgen, Ultraschall und MRT....
    Das Tagesprogramm war echt wie nen Arbeitstag, man hatte echt zu tun, Physiotherapie, Ergotherapie, Schwimmen, Gymnastik...
    Aber so vergingen wenigstens die Tage, 17 Tage war ich nun in der Klinik. Echt lang!
    Das Ende vom Lied: ich bin mit RA rein. Dann haben Sie noch dazu MB diagnostiziert. Und mich zum MRT geschafft. Dort haben Sie keine entzündlichen oder degenerativen Veränderungen in der ISG festgestellt. Nur ne Zyste in einer Nervenendentasche???? Die Auswertung der Röntgenbilder der LWS lautete, ISG Arthrose mit ISG Blockierung. Kann man also nix machen!
    Die haben die Kordisondosis auf 50mg pro Tag erhöht und mir in so ziemlich jedes Gelenk gespritzt (Kiefer, Ellenbogen, Schulter, LWS mehrfach). Dann haben Sie natürlich keine Entzündungswerte im Blut mehr feststellen können. Und meinten es müsste wohl der Kopf sein. Sicher!!!!!! Und die Schmerzen? Ich kann nicht lange stehen, nicht lange sitzen, nicht lange liegen. Mir tuen Hände, Füße, Schultern und LWS weh. Ich bin schnell schlapp und kraftlos. Meine Arme hängen an mir runter als ob schwere Gewichte dran ziehen. Die Zudecke beim Schlafen tut mir weh wenn sie auf meinen Zehen liegt. Das kann man sich doch wohl nicht einbilden, oder?
    Mein Abschlußgespräch mit dem Oberarzt sah so aus, das er meinte eine entzündliche rheumatische Erkrankung konnte nicht festgestellt werden. HA HA! Mit den entsprechenden Werten hatte mich aber meine Ärztin in die Klinik eingewiesen.
    Ergebnis: Arava wird abgestzt, Cordision wird ausgeschlichen. Ich nehme noch Naproxen 2 x am Tag und Novaminsulfon 2 x und Pantozol 2 x a.T.
    Das soll ich auch so weiter einnehmen. Am Freitag bin ich dann direkt aus der Klinik zu meinem Rheumadoc. Der hat natürlich getobt. Aber meine Angst ist natürlich jetzt noch schlimmer. Arava hat mir nix gebracht. Das hab ich seid Freitag abgesetzt. Das Cordison ist in 3 Wochen auch bei Null. Und dann???? Mir ist es im Moment nicht möglich zu arbeiten, ich kann nicht in den 47 km entfernen Arbeitsort mit meinem eigenen PKW fahren. Unabhängig von den Schmerzen in Händen und Füßen sind diese auch total kraftlos und schlapp. Ich sitz normalerweise den ganzen Tag vorm Rechner. Das geht garnicht. Meine Ärztin ist der Meinung ich bin die nächsten 4 Wochen noch zu Hause. Mein Chef weiß bescheid und hat Gott sei Dank Verständnis. Ist eher ein familiäres Arbeitsklima. Aber was soll das werden? Ich liebe meine Arbeit! Und was passiert wenn das Cordison abgesetzt ist.
    Das macht einen echt fertig!
    Jetzt ist es auch ein etwas längerer Bericht geworden. Aber anders hätte ich das erlebte kaum kürzer fassen können.
    LG LucaMateo
     
  2. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo

    ich kann dir leider auch keine Tipps geben, möchte dich aber dennoch wissen lassen, dass es mich schockt, was dir da passiert ist.

    Es macht mich so richtig wütend, dass zu lesen...

    Zum Glück hält dein Rheumadoc zu dir.

    Ich komme immer mehr zu dem Ergebnis, dass es verdammt viele unfähige Ärzte gibt...:mad:

    lass dich mal lieb knuddeln... :)
     
  3. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ähm, wie jetzt sie sagen erst RA, dann noch MB dazu und auf einmal wie durch ein Wunder biste gesund?
    Schade das dein Körper das nicht weiß,man ich weiß wie du dich fühlst.

    Nimm dich mal vorsichtig in den Arm.

    Wenn dein Rheumadoc dir glaubt, dann kann er doch ne neue Basis verordnen, oder etwa nicht?
     
  4. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hallo Anja, Hallo Patty,
    danke Euch beiden. Wütend bin ich auch ohne Ende. Ich hätte mir die Zeit in der Klinik echt sparen können.
    Eigentlich sollt ich umgestellt werden. Nun hab ich gar keine Basismedi mehr. Außer dieser Antirheumatika.
    Weiß nicht was die Ärztin vor hat. Ich soll in 3 Wochen zu ihr, dann nimmt sie Blut. Und dann will sie weiter entscheiden.
    Was mir so Angst macht ist mein jetziger Zustand. So gings mir vor der Klinik nicht. Ich lauf ein paar 100 Meter und meine linke Hüfte tut dermaßen weh, das zieht dann bis ins Bein runter. Dann kann ich kaum noch auftreten.
    Das wird doch alles nicht besser. Wie denn ohne Medis, oder?
    Hat man die Schmerzen und Beschwerden wie Kraftlosigkeit, Schlaffheit immer? Die Hände und Füße sind vom Gefühl her, wie Pudding!
    Ist das bei Euch auch so?
    LG LucaMateo
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht! :(

    was hat er gesagt? ist er auch der meinung, dass du kein rheuma hast?
    wie bist du mit ihm verblieben?

    @ dörte,

    und? hast du einen besseren vorschlag?
     
  6. Gudrunzwo

    Gudrunzwo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe im Sauerland, NRW
    Hallo Luca-Mateo,
    Ich kann sehr gut verstehen, wie du dich fühlst. Viele Patienten in deiner Sitaution machen das gleiche Schicksal durch und werden erst zu Simulanten abgestempelt, bis die richtige Diagnose gestellt ist. Ich weiß, es ist ein schwacher Trost. Mir ging es ähnlich wie dir: am Anfang meiner cp meinte mein Hausarzt (nachdem die Blutwerte sich sporadisch mal normalisiert hatten), ich dürfe nun keine Schmerzne mehr haben. Leider hatte er vergessen, dies meinen Gelenken mitzuteilen....
    Vielleicht war die Klinik einfach nicht die richtige für dich....Vielleicht stimmt auch was an der Diagnose nicht....
    Ich habe von Rheumapatienten gehört, die sich später als MS Patienten entpuppten....Ich will dir keine Angst machen und das Schicksal einer MS-Erkrankung ist sicherlich auch nicht schön. Ich will dir nur sagen: es gibt Fälle, bei denen die Dignose nicht sofort klar ist... schon gar nicht am Anfang einer Erkrankung, in der sich eine vorrübergehende Normalisierung der Werte einstellt.
    Ich an deiner Stelle (und mit meinen persönlichen Erfahrungen) würde mich an eine Universitätsklinik wenden. Da hast du vielleicht die größten Chancen, dass dein Krankheitsbild auch richtig diagnostiziert und behandelt wird.
    Dazu wünsche ich dir viel Erfolg!!!!
    Liebe Grüße
    Gudrunzwo
     
  7. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Manierierte Sprache auf RO? Dörte, Du kompensierst da offenbar etwas. Und RO ist nicht der richtige Ort dafür.

    G.
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    dörte, ich hätte für diese behauptung gern fakten und quellenangaben aus der neueren, ernstzunehmenden, wissenschaftlichen, medizinischen literatur.

    danke, marie
     
  9. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Marie, durch Deine Aufforderung hast Du schlüssig belegt, dass Du selbst auch "metaphysisch heimatlos" bist! ...
    ... und einfach zu dumm, um Dörtes Ausführungen zu verstehen!

    Das ist es ja, was sie durch Wortwahl und Inhalt suggerieren möchte.

    G., auch metaphysisch heimatlos und strohdumm :D
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    :D ganesha, ich besitze erfreulicherweise noch 2-3 synapsen,
    die ihr nicht heimatloses "sein" in meinem hirn fristen........
    ab und an könnten es ein paar mehr sein, aber ich bin zufrieden :D

    aus der mitte meines arthritischen seins freundliche grüsse,
    marie ;)


     
  11. Gudrunzwo

    Gudrunzwo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe im Sauerland, NRW
    ;)@Ganesha und Marie2....
    interessant eure Diskussion.....:)... lach

    @ Dörte: für eine weniger wissenschaftlich formulierte Ausdrucksweise wäre ich auch dankbar. Komm mir vor wie in einem Medizinseminar....oder Philosophiekurs....
     
  12. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Danke Gudrun, dann geht es nicht nur mir so. Beim Lesen von Dörtes Posting fiel mir spontan ein: HÄ?:D
     
  13. Gudrunzwo

    Gudrunzwo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe im Sauerland, NRW
    Bitte! Ich will ja nicht lästern, aber vielleicht war es Sinn der Sache, dass wir alle "HÄ" denken sollten....Mich beeindrucken Leute wenig, die sich so artikulieren, dass sie sich vielleicht selbst nicht verstehen....ups....jetzt lästere ich doch....
     
  14. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Gudrun, das ist kein Lästern.

    Es ist doch jedem klar, dass so eine Redeweise, wie sie Dörte hier zeigt, völlig fehl am Platze ist. Mal abgesehen davon, das es unhöflich ist. Stellt sich also die Frage: Was soll das?
    Antwort: Das soll zeigen "Ich bin intelligent - und Ihr seid es nicht!" Sie kommt hier mit ihrer Esoterik-Meinung nicht durch, also versucht sie es so.

    Nun ja, so etwas versuchen nur Leute, die ... hm, wie soll ich das jetzt formulieren? ... sich nicht so sicher sind *Freundlichkeitsmodus bis an den Anschlag aufdreh*

    G.
     
  15. Gudrunzwo

    Gudrunzwo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe im Sauerland, NRW
    ups, da bin ich ja erleichtert. Das netteste Wort in Dörtes Posting war "Schlaubären".... war wohl eine Projektion, hm Dörte??? Aber lassen wir das. Ich denke, wir sollten zurück zum Thema. Das war Luca-Mateo.....
    Lg und schönen Rest-Sonntag....
    Lasst Emma nicht durch RO toben!!!!!
     
  16. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hallo Lilly,

    danke Dir für Dein Verständnis. Meine Ärztin ist ganz und gar nicht der Meinung des Arztes aus der Rheumaklinik. Sie wußte nix von Cortispritzen in die Gelenke. Und nachdem sie von mir erfahren hat wie sie mich dort vollgepumpt haben, obwohl ja angeblich nix ist (Ha, Ha), war sie außer sich.
    Das Problem in der Klinik war das dort abwechselnd, Chefarzt, Stationsarzt und Oberarzt krank waren. Das heißt der der mich in der Klinik aufgenommen hat, hat mich nicht weiterbehandelt. Die Stationsärztin war eine Thailänderin mit der die Kommunikation äußerst schwierig war, zudem war sie neu in der Rheumastation. (Diese Dame sah ich fast jeden Tag!) Also die Absprache zwischen den Ärzten funktionierte nicht. Jeder diagnostizierte was anderes. Aber gemeinsam beraten ging ja nicht, weil immer jemand krank war.
    Meine Ärztin will jetzt das Corti aus dem Körper ausschleichen, bin jetzt bei 2,5 pro Tag, das Arava hat sie auch gleich abgesetzt. Im Moment nehm ich nur Antirheumatika und Schmerztabletten. Hab aber das Gefühl das alte Problembereiche wieder aktiv werden, z.B. der Kiefer unabhängig von den den Bereichen die immer schmerzen wie Füße und Hände.
    Kann das sein? Merkt man das so schnell bei der Reduzierung des Corti?
    Bin mit 20mg aus der Klinik und hatte dort Spritzen in LWS (9 St) in die Ellenbogen, Schultern (2 x) und Kiefergelenke bekommen.
    Weil ich aus der Klinik ne Bronchitis mitgebracht habe, habe ich von meiner Hausärztin Antibiotika bekommen. Das ist jetzt aufgebraucht. Da Bellohusten ist noch da und dazu ein total entzündeter Mund. Ist vielleicht ne Reaktion aufs Antibiotika????
    Noch mal zu meiner Rheumaärztin: sie möchte das ich am 20.03 wieder zu ihr komme, dann ist das Corti auf Null. Dann will sie ein Blutbild machen und weiter entscheiden. Sie sagt das Arava bringt mir nix. Allerdings was sie genau vorhat weiß ich nicht. Für sie steht fest das ich RA habe. Mit den entsprechenden Werten und Symptomen hat sie mich ja in die Klinik eingewiesen. Das nach dem Cortischub nix an Entzündungen im Blut sichtbar war ist doch logisch, oder?

    Lg und danke
    LucaMateo
     
  17. Gudrunzwo

    Gudrunzwo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe im Sauerland, NRW
    :)Hallo LucaMateo,
    ich bin zwar nicht Lily:), möchte dir jedoch trotzdem posten.
    Wenn ich deine Schilderungen deiner Beschwerden weiter verfolge, klingt das für mich wie der Beginn einer cp.... oder rA. Bei mir war es jedenfalls zu Beginn ähnlich. Auch die Beschwerden in den Kiefergelenken kommen mir bekannt vor. Zum Trost kann ich dir sagen, dass die Beschwerden in den Kiefergelenken nicht bleiben. Nach Aussagen meines damaligen Rheumatologen ist das so.... Meine Erfahrung hat dies Phänomen bestätigt!:cool:
    Auch dass die Beschwerden am Anfang einer cp nach Cortison wie "weggeblasen" scheinen, ist normal.... und sie kommen zurück, sobald der Cortisonspiegel im Blut sinkt....
    Gut für dich, dass du gleich in den Händen einer Fachärztin bist.:)
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen!!!
    Liebe Grüße
    Gudrun
     
  18. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo lucamateo,

    ich schliesse mich gudrunzwo an, ich bin auch nicht lilly! [​IMG] :D
    aber sie wird dir noch kompetent antworten!
    es ist natürlich dumm gelaufen im kh und war vielleicht vertane zeit,
    aber du hast einen vorteil, dein arzt ist auf deiner seite! und das scheint mir im mom das wichtigste zu sein. und ja, klar kann
    cortison das blutbild verändern, das ist ja auch sinn und zweck der sache, mittels cortison die entzündungen in den griff zu bekommen.

    ich wünsche dir bei der weiteren behandlung durch deinen arzt
    viel erfolg! marie
     
  19. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hallo Marie, Hallo Gudrun!

    danke für Eure Nachrichten. Hab Euch nun Gestern bzw. Heute nicht direkt geantwortet, weil das gestrige Geschriebene irgendwie nicht mich betroffen hat.
    Meine Reumatologin ist auch der Meinung das es eine beginnende RA oder CP ist. Es ist nur so, das ich nachdem die Dosierung des Corti immer weniger wird, die Beschwerden zunehmen. Und nachdem es ganz auf Null ist, geht doch die ganze Einstellung wieder von vorn los, oder?
    Gehen die Schmerzen niemals weg? Gehören die jetzt zum Leben dazu?
    Ich bin nun bis Ende März krankgeschrieben. Und dann?
    Ich sitze eigentlich 8h jeden Tag am Computer, und fahre 90km jeden Tag mit dem Auto. Wie soll das denn gehen?

    Ich weiß, alles nur Fragen. Aber im Moment hab ich leider nur Fragezeichen im Kopf.

    LG LucaMateo
     
  20. Gudrunzwo

    Gudrunzwo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe im Sauerland, NRW
    Hallo nochmals, LucaMateo,
    da hattest du wohl nicht weit genug nach unten gescrollt: am 1. 3. hatte ich dir auch persönlich gepostet und es ging nicht um Dörte (um es noch ein letztes mal zu erwähnen *seufz*)

    Du stellst jetzt viele Fragen und ich spüre dein Entsetzen und die Furcht dahinter, eine Krankheit zu haben, die du nicht mehr los wirst. Ich bin leider kein Hellseher. Ich kann dir nicht sagen, es wird so und so werden. Es gibt ganz unterschiedliche Verläufe. Es kann Phasen der Remission geben oder die Symptome verschwinden ganz. Das hängt von unerschiedliche Faktoren ab und vielleicht ist die Medizin nun auch weiter als zu der Zeit, als ich meine "Rheumakarriere" startete.

    Gib dir selbst Zeit, dich mit der Erkrankung auseinander zu setzen und (so fremd es in deinen Ohren klingen mag), sie zu akzeptieren.

    Ich hoffe, du hast genügend Unterstützung dabei in deinem häuslichen Umfeld....

    Ich persönlich habe nun 30 Jahre diese Krankheit und ich lebe noch:) In all der Zeit ging es mir mal besser und mal schlechter, aber DA war die Krankheit immer. Das kann bei dir anders sein, bei mir war es so.

    Ich weiß nicht, wie alt du bist.... oder wie jung;), aber aus meiner Perspektive als "erfahrene" cp-Patientin möchte ich dich gern ermutigen........
    Es wird vielleicht nicht immer leicht werden, aber dennoch kannst du dein Leben auch mit der Erkrankung genießen.
    Ich hoffe, dass du bald in einen relativen "Normalzustand" kommst und deinen Beruf weiter ausüben kannst.
    Ich bin nun in meinem Beruf als Lehrerin nicht mehr im Schuldienst, aber ich gebe Kurse an der VHS.... und das macht mir auch Spaß.

    Es ist gut, dass du dir hier Rat und Unterstützung suchst...
    Liebe Grüße
    Gudrunzwo