1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BIN VERZWEIFELt !!!!!!!

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von kugel, 7. Februar 2013.

  1. kugel

    kugel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    HALLO; habe chronische Polyarthritis und Psoriasis vulgaris offiziell seid 2010 . Meine therapie bestand aus MTX und cortison was auch schnell half nach 8 monaten musste ich das MTX absetzen wegen zu hoher nebenwirkungen bekam dann Arava was leider auch abgesetzt werden musste . Nehme seid gut 1 1/2 JAHRE Sulfasalazin womit ich auch gut klar kam ,leider bekam ich hautkrebs wo ich auch noch in behandlung bin , habe auch seid gut 1 1/2 jahre andere hautprobleme was ich erst seid einiger zeit mit der einnahme von dem sulfasalazin in zusammenhang gebracht habe denn als ich das sulfasalazin reduzieren musste wegen anderer beschwerden merkte ich das die haut besser wurde. Nun hat mir mein rheumadoc heute Cicloral verschrieben weil es laut seiner aussage ja nicht mehr so viele basis medis gibt??????? Nun lese ich, ich habe es wirklich 3 mal gelesen das unter einnahme von cicloral eine erhöhte inzidenz von bösartigen tumoren kommt insbesondere der haut . Auch ist es nicht gut wenn man probleme mit den Nieren hat .ja nun sitz ich hier und frage mich was das soll . was meint ihr und was würdet ihr an meiner stelle machen ? KUGEL
     
  2. Kann dir mit der frage mit dem Cicloral nicht weiterhelfen. Aber hast du als Basis medi schon mal Quensyl probiert?
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    tut mir ehrlich leid, kugel!

    das ist eine schwierige situation. du bist angewiesen auf unterstützung und information durch deinen rheumatologen und durch deinen hautarzt. eine option wäre, wenn beide sich kurzschliessen. diese hinwiese auf krebs / hautkrebsgefahr wirst du in den packungsbeilagen einiger medikamente finden, nicht nur bei dem erwähnten. "unsere" medikamente unterdrücken stark das immunsystem, was bei der bekämpfung von carzinomen kontraproduktiv ist, abgesehen davon, dass es eh schlecht ist. wenn man eine aktive entzündliche rheumatische erkrankung hat steht man dann plötzlich vor der frage / entscheidung, was kann ich noch nehmen? was hat das günstigste nutzen / risiko-verhältnis. das musst du mit deinen ärzten besprechen :)

    bei mir wurde enbrel abgesetzt und meine einzige "behandlung" besteht seit herbst 2010
    nur noch aus cortison und schmerzmittel nach bedarf, da sich kein ende des hautkrebses abzeichnet. die situation ist nicht optimal aber ich komme klar .....
    aber ich kann dir nicht sagen was du tun solltest. :)

    ich wünsche dir das allerbeste, marie
     
    #3 7. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2015
  4. kugel

    kugel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    bin verzweifelt

    Danke für die antwort , ja ich bin auch schon am überlegen ob ich nicht nur corti und ein schmerzmedi nehme aber welches Ibuproven wirkt bei mir nicht, aus was für einen grund auch immer andere kenne ich nicht die bei Rheumaschmerzen helfen . danke!!!!! KUGEL
     
  5. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Hallo Kugel,
    ich nehme seit 8 Monaten Quensyl.
    Dann veränderte sich was und ich dachte erst ich bilde mir das ein. Ich arbeite im Stahlbau und habe bis dahin nur mit Handgelenkschienen Arbeiten können. Doch seit November 2012 geht es auch wieder ohne Handgelenkschienen. Ich fühle mich deutlich besser und habe Quensyl mit in meinen Basis Medis.

    Medikamente
    Sulfasalazin 500mg 2/0/2;
    Quensyl 200mg 1x zum Abendessen;
    Acoxia 120mg 1x abends;
    Metex 10mg 1x samstags;
    Folsäure 5mg 1x sonntags
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @kugel

    Es ist richtig, dass Cicloral (Ciclosporin A) deshalb bei Vorbelasteten nicht ganz unbedenklich ist; das würde ich an deiner Stelle aber unbedingt mit meinem Arzt ansprechen, denn er wird sich schon was gedacht haben, was wir hier nicht beurteilen können.
    Quensyl (oder Resochin) kommt prinzipiell tatsächlich in Betracht - hattest du eines davon schon einmal? Dazu muss aber klar sein, dass es eher eines der schwächer wirksamen Prinzipien ist; vielleicht reicht das ja bei dir, dann könnte das eine elegante Lösung sein :)

    @Onkel
    Schön, wenn es bei dir den gewünschten Erfolg bringt; was allerdings nicht ganz vergleichbar mit kugel ist: du hast ja bereits eine vorbestehende 2-fach-Therapie, die auf das so genannte O´Dell-Schema (MTX plus SSZ plus HCQ/CQ) "upgraded" wurde - zuzüglich Dauereinnahme von Etoricoxib (Arcoxia).

    Liebe Grüße, Frau Meier
    Sei dir aber absolut gegönnt ;)
     
  7. kugel

    kugel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    bin verzweifelt

    liebe grüsse von Kugel
     
  8. milk

    milk Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Sulfalazin

    Hallo Kugel, ich kann Deine Situation sehr gut verstehen.Ich leide an seronegativer Spondarthritis , anfänglich begann meine Therapie mit Sulfasalazin in Verbindung mit Cortison . Konnte das Cortison absetzten , leider hatte ich dann einen allergischen Schock durch das Sulfasalazin , Krankenhaus . Dann habe ich es mit Mtx und Cortison versucht , leider hatte ich so heftige Nebenwirkungen durch das Mtx dass ich es absetzen musste. Ich nehme nur noch eine Erhaltungsdosis Cortison (Prednisolon) 5 mg , wenn die Schmerzen heftig werden erhöhe ich die Dosis auf 7,5mg . Bis jetzt konnte ich mich um Humira "herumschleichen" , meine Erfahrung ist dass ich mit Mtx auch nicht viel weniger Schmerzen und Schübe hatte als jetzt. Ich versuche mich viel zu bewegen , Fahrrad fahren , schwimmen und achte auf meine Ernährung . Ich kann Deinen Arzt nicht verstehen und bin geschockt von Deinem Bericht . Ach ja , div Nadeln lasse ich mir von meinem Chinesischen Arzt regelmäßig setzten und empfinde es als sehr angenehm! Was mir auch hilft ist Weihrauch und Teufelskralle . Lg und gute Besserung , milk
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo kugel,

    ich weiss, milka meint es gut, aber selber kann ich keinen anhalt für etwas schockierendes erkennen. ich lese, wie auch in diesem thread von kugel, der mir später wieder einfiel, einen arzt, der sich durchaus bemüht für seine patientin eine der jeweiligen situation angemessene therapie zu finden durch umstellung der medikamente. dass es davon unabhängig auch mal zu unzufriedenheitsreaktionen kommen kann, ist sicher nicht unüblich.

    ciclosporin ist ein in vieler hinsicht bewährtes mittel, natürlich mit möglichen nebenwirkungen behaftet, wie die anderen mittel dieser klasse, jeweils mit unterschiedlichen ausprägungen.
    insbesondere wegen der erwähnten hauterkrankungen: es ist zugelassen für neurodermitis, findet anwendung bei psoriasis, ekzem usw.

    Ciclosporin ist ein besonderes Immunsuppressivum, das sich von den anderen bekannten immunsuppressiven Medikamenten durch einen ganz speziellen Wirkmechanismus unterscheidet. So ist Ciclosporin in der Lage, gezielt bestimmte Zellen der körpereigenen Abwehr zu hemmen. Gleichzeitig wird durch Ciclosporin die Funktion der übrigen Immunzellen nicht im selben Umfang beeinflußt, so daß das Immunsystem beim Großteil seiner eigentlichen biologischen Aufgaben, z.B. bei der Abwehr von Infektionen, nicht so stark wie bei vielen anderen Immunsuppressiva beeinträchtigt ist.

    es gibt eine reihe von kontraindikationen für ciclosporin, wie auch von frau meier schon erwähnt, diese gelten aber nicht für basalzell-carzinome, und darum geht es in diesem fall, und ich denke, das hat dein arzt berücksichtigt.

    liebe kugel, bitte mach keine eigenmächtigen medikamentenumstellungen,
    wende dich an deinen arzt mit deinen fragen, dies hier sind nur infos für dich dafür,
    dein arzt muss dich aufklären und deine fragen beantworten. nachfragen bis alles klar ist! wofür auch immer du dich entscheidest, es gibt häufig alternativen, alles gute, ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

    lieben gruss marie

    quelle

    quelle

    quelle