1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin sehr enttäuscht vom rheumatologen...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rosi87, 23. Mai 2007.

  1. rosi87

    rosi87 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen ihr lieben:cool:

    ich muss jetzt erstmal etwas los werden, würde mich sehr über antworten freuen... heute war ich zum ersten mal beim rheumatologen (hab seit 5monaten auf termin gewartet)... ich muss sagen ich bin ziemlich enttäuscht von dieser ärztin.

    als ich ins sürehzimmer gerufen wurde, kam schon der 1. schock. eine patientin vor mir war etwas fülliger von der figur her, und ich bin ziemlich dünn. da sagt doch die ärztin zu mir "na wenigsten sind sie nicht so dick wie die vorher, da is einiges leichter und es geht schneller"... is doch eigentlich frech wie die über ihre patienten redet oder? jedenfall wollte sie dann wissen was mir so fehlt, ich wollte anfangen und schon unterbricht sie mich. "was machen sie denn beruflich?" meine antwort: ich bin ausbildungssuchend (bin erst 19), da ich schon mal eine ausbildung abbrechen musste... dann fing sie an von ihrer familie zu erzählen, ihr sohn sei auch so dünn wie ich, und ich wäre ja kraftlos und antriebslos, weil ich ja keine ausbildung finde.. da hab ich ihr erstmal erklärt, dass es ja gar nicht so einfach ist eine lehre zu finden. sie hat mich auch hingestellt, als würde ich zu hause doch nur auf der couch liegen, nix machen, ich solle doch mal muskeln aufbauen.. ich sagte ihr dann, das ich einen minijob habe (erstmal besser als nix) und ich täglich 2 mal mit meinen hund große runden gehe, außerdem den haushalt schmeiße, damit meine mutti entlastet ist, wenn sie von der arbeit kommt, mein vati is fernfahrer. dann meinte sie ich komme mit meiner familie nicht klar, wobei mein verhältnis mit der ganzen famile sehr gut ist... zwischendurch fragte sie dann mal wieder nach meinen beschwerden... wollte meine hände seheh und sagte "du hast kein rheuma, punkt." ich dachte mit das war jetzt nicht ihr ersnt?? sie hat sich nicht an mir angesehen, kein gelenk nichts, nur meine hände.den rest konnte sie gar nicht sehen, da ich pullover und hose anhatte. mir kamen schon die tränen und ich sagte: langsam reichts mir, jeder arzt sagt immer nur ich sei zu dünn und muss muskeln aufbauen, nie kümmert sich mal jemand um meine beschwerden,komm mir vor als würde ich mir das einbilden...
    dann meinte sie "deinen beschwerden zu urteilen könnte es in richtung weichteilrheuma gehen, wir könnten jetzt den kranken weg oder den gesunden weg gehen, aber wir gehen den gesunden weg"....also hab ich nichts, sie schaute noch kurz in computer..."was kann ich dir mitgeben...,keine medis, aber vielleicht ein telefonbuch?" HALLLOOOO? das telefonbuch meinte sie wegen meiner lehrstellensuche...is ja ober frech. hat mich noch zum blutziehen geschickt und ich fragte ob ich nun nochmal nen termin machen soll... "naja in nen viertel jahr, aber nur wenn du dann ne lehre hast,hahaha, wenn was dramatisches beim blut is ruf ich dich an..."
    hab mich bei der frau gefühlt wie bei meiner berufsberaterin, aber nicht wie beim rheumatologen...
    bin heut fix und fertig. was sagt ihr dazu? soll ich nochmal zu nen anderen rheumatologen? denn ich hab wirklich schmerzen...:(
    liebe grüße ROSI
     
  2. nadine83

    nadine83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    halle (saale)
    hallo rosi..

    lass dich mal ganz vorsichtig knuddeln...

    mein rat SUCH DIR NEN ANDEREN RHEUMATOLOGEN!!!!!

    ist eine absolute frechheit was sie mit dir abgezogen hat, aber leider gibts solche ärtze, da können die anderen hier ein lied davon singen...

    lass dich bitte nicht unterkriegen, und schau so schnell wie möglich nach nem anderen rheumadoc um..

    mehr kann ich dir leider nicht sagen...


    liebe grüße+schmerzfreien tag

    nadine
     
  3. Twistergirly

    Twistergirly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aurich/Ostfriesland
    Neuer Versuch- hoffentlich mit viel mehr Verständnis

    Hallo Rosi,

    ich an deiner Stelle würde das Ganze erst einmal der Ärztekammer melden.:eek::mad: Denn nach vielen Beschwerden von unzufriedenen Patienten, werden Sie den Arzt einmal abmahnen und dann weiter sehen. Desweitern würde ich das Ganze auch deiner Krankenversicherung melden, diese kann gegebenenfalls auch etwas unternehmen.

    Den Rheumatologen würde ich auch wechseln. Die Ergebnisse der heutigen Blautuntersuchung würde ich mir als Kopie aushändigen, notfalls auch gegen Gebühr, lassen. Diese können dem nächsten Arzt schon Auskunft über den vorherigen Zeitpunkt geben.

    Wünsche dir viel Glück bei nächsten Rheumatologen (Kurze Wartezeit bis zum Termin) und viel Erfolg bei der Ausbildungsplatzsuche.

    Astrid
     
  4. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Rosi, an Deiner Stelle würde ich sofort einen Termin bei einem anderen Rheumadoc machen. Warst Du vorher bei einem Hausarzt? Hat der Dich wegen Deiner Beschwerden zu einem Rheumadoc überwiesen?
    Ich mußte auch schon einmal meinen Rheumadoc wechseln, und Orthopäden hab ich auch schon 3 durch - geschweige denn die Hausärzte. Leider kommt noch dazu, dass manche Ärzte junge Leute nicht ganz ernst nehmen - das ist mir früher auch öfter passiert. In meiner Hilflosigkeit hab ich dann immer den Arzt gewechselt. Ein Arzt sollte eigentlich Vertrauen aufbauen, aber wenn man einmal so enttäuscht wurde, kann man da einfach nicht mehr hingehen.
    Hat sie "Du" zu Dir gesagt? Unglaublich. Vielleicht sollte man ihr ein Telefonbuch schenken - der Beruf des Arztes scheint für sie nicht der richtige zu sein.
    Liebe Grüße Sunnysan
     
  5. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    bin sehr enttäuscht vom rheumatologen

    Hallo Rosi,

    Deine Rheumatologin hat schon einen etwas eigenwiligen Humor, das muß man schon sagen. Sicher kann ich das aus der Ferne nur als solchen bezeichnen, den man vielleicht schwer versteht. Sollte sie das alles ernst gemeint haben, wäre das ja wirklich sehr frech.

    Was mir allerdings viel mehr zu denken gibt ist, daß die Frau scheinbar nicht ausgelastet ist, wenn sie soviel über andere Dinge als über ihr Fachgebiet reden kann. Das wiederum heißt nichts gutes, denn normalerweise sind die Rheumatologen, jedenfalls wie ich sie kenne und auch von anderen schon gehört habe, voll ausgelastet und haben für derlei Gespräche gar keine Zeit. Normal ist eher, einmal im Vierteljahr 5 Minuten auf das Wesentliche konzentriert und das wars. Würde an Deiner Stelle nebenher noch mal die Fühler ausstrecken während Du auf Deine Blutergebnisse wartest. Den Bluttest würde ich allerdings anfordern und nicht nur darauf warten bis sie sich meldet, denn auch anhand dieser Untersuchungen läßt sich erkennen, ob sie sich nicht nur auf dem "Arbeitsmarkt" auskennt sondern auch in ihrem Fachgebiet.

    Enttäuscht sind vom ersten Besuch beim Rheumadoc wahrscheinlich viele, ich wars auch, denn man meint, er habe die Lösung aller Probleme. Bei mir war es wie schon gesagt, die "Massenabfertigung", die mich erschreckt hat.

    Kopf hoch und
    liebe Grüße
    Christi
     
  6. rheumy

    rheumy rheumy

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
     
    #6 23. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2007
  7. karink

    karink Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sieboldshausen bei Rosdorf
    Hallo Rosi,

    die Rheumatologin kommt nicht zufällig aus Göttingen?????:mad:

    Hört sich nämlich ganz stark nach meiner an, die ich aber Gott sei Dank gewechselt habe, weil nur unverschämte Sprüche von ihr kam.....

    LG

    Karin
     
  8. rosi87

    rosi87 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für eure schnellen antworten, ich dachte schon rheumatologen sind immer so. meinen hausarzt hab ich auch öfter gewechselt, mittlerweile hab ich nen guten gefunden. hab heute schon beim HA angerufen und kann nächste woche hinkommen, da reden wir nochmal über heute.mein HA hatte mich auch zum rheumadoc überwiesen, damit es abgeklärt werden kann, aber das war ja heute nix geworden. hab vorhin auch schon in der uniklinik leipzuig angerufen, das ist der einzige der noch einigermaßen in meiner nähe ist, kann dort am 28. juni hinkommen, bin sehr froh das es so schnell ging mit dem termin. denn das lass ich echt nicht auf mir sitzen, mein damaliger HA hat mich schon mal gefragt ob ich drogen nehme, wobei ich nicht mal alkohol anrühre.
    find das echt nicht schön, immer wird mal als junger patient als simulant oder ähnliches dargestellt...

    die ärztin hat mich heut wirklich mit "du" angeredet, manchmal hat sie auch "sie" gesagt, wie es ihr gerade gepasst hat. aber ich fand sie echt unverschämt die frau..
    danke nochmal für die schnellen antworten...rosi
     
  9. rosi87

    rosi87 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    die rheumatologin ist in naunhof, das ist in sachsen und hier gibt es nicht sehr viele davon´. naunhof ist ungefähr 20km von mir entfernt, also nicht sehr weit.
    mit meiner HÄ bin ich bisher sehr zufrieden und sicher wird sie mit mir nächste woche auch eine vorübergehende lösung finden.
    kennt sich jemand von euch mit weichteilrheuma aus? weil ja die Rheumadoc. heut meinte es "könnte" in die richtung gehen...
     
  10. nadine83

    nadine83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    halle (saale)
    rosi.. wenn dir halle kein umweg ist, dann ich würd ich dich zu meinem rheumadoc schicken...
    bin momentan zufrieden mit ihmn.,,

    kannst ja ne PN schreiben

    liebe grüße
    nadine
     
  11. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Unverschämte Rheumaärztin

    Hallo Rosi ! Was hält Dich davon ab, den Namen der Ärztin und ihren Wohnort zu nennen? Du gehst bestimmt nicht wieder hin ,hast also keinen Schaden davon und für andere sind diese Informationen nützlich.Fünf Monate Wartezeit und dann kein Ergebnis sind schon ein starkes Stück.Vielleicht sollten wir alle die schwarzen Schafe mit Namen und Wohnort nennen.Alles Gute für Dich und herzliche Grüße von schaller
     
  12. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Rosi !! :)

    Fühl Dich auch mal ganz lieb umarmt von mir ! :) Das sind echt keine guten Erfahrungen, die Du machen mußtest ! :eek: Aber, wie die anderen schon schrieben, den Doc abhaken und neuen Rheumadoc suchen. Ich hoffe, dass Dein Termin im Juni viiiel besser verläuft !!!! Ich drück Dir die Daumen !!! :)

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)

    klee1.gif
     
  13. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Rosi
    Ach, Mensch! Das hatte ich befürchtet. Bei den Wenigsten läuft der erste Termin beim Rheuma-Doc so ab, wie man sich das wünscht, nämlich dass man gleich mit einem brauchbaren Ergebnis die Praxis verlässt. Damit meine ich nicht, dass gleich eine Diagnose gestellt werden sollte. Für den Anfang erwartet man ja schon gar nicht viel. Der Arzt/die Ärztin sollte zuhören können und dem Patienten das Gefühl geben, ernst genommen zu werden. Jemanden so abzuqualifizieren, wie es bei Dir passiert ist, ist ja wohl das Letzte. Ich würde da auf keinen Fall wieder hingehen. Such Dir jemand anderen! Hast Du schon mal unter www.bdrh.de nachgesehen? Gib nicht auf, Rosi.

    @Schaller
    Genau das ist vom Betreiber des Forums nicht gewünscht und würde sicher schnellstens gelöscht werden. Wer den Namen wissen will, kann das ja über eine PN erfahren.

    lg
    Susanne
     
  14. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Rosi:)
    Sei einmal ganz lieb geknuddelt von mir,war jahrelang bei dieser Ärztin die ersten Jahre total zufrieden aber seit 2 Jahren ging es mir wie Dir sie nehmen alles viel zu ernst tun Sie mal was für sich persönlich probieren sie entspanter zu werden und so weiter hab mir dann nen anderen Rheumadoc gesucht in Leipzig der war genau so ein reinfall wenns ihnen nicht besser geht kann sie ja ihr HA in einen halben Jahr wieder zu mir schicken hatte aber jetzt das Glück bei einen Internisten zur Schmerztherapie zu kommen der sogar noch bei mir im Wohnort ist so das es mir Schmerzmässig zumindest etwas besser geht einen Rheumadoc such ich aber auch immer noch in Leipzig sind zwar etliche aber viele haben schon so einen gewissen Ruf .Von wo kommst Du ?Ich wohne ca.2o km Leipzig entfernt in der nähe von Borna hab MB mit chron.Iritis und zum Glück ne prima HÄtin .Drück Dir ganz fest die Daumen das Du bald einen geigneten Rheumadoc findest. Viele liebe Grüße vom Butterli
     
  15. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo rosi,

    ich kann mich der Meinung der anderen nur anschließen, wäre ich an deiner Stelle gewesen, ich glaub ich wäre geplatzt. Und die Ärztekammmer würde ich auch auf jeden Fall verständigen.
    Ich wünsche Dir viel Glück für Deinen nächsten Versuch.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  16. rosi87

    rosi87 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo, ich bins wieder...:) :rolleyes:

    bin wirklich froh über eure antworten, ich dachte schon ich hab mir das von der ärztin zu sehr angenommen, aber ihr seit ja auf meiner seite und habt wesentlich mehr erfahrungen was rheumadocs betrifft.

    ich hab ja nicht erwartet, dass ich beim arzt rausgehe und weis was ich hab, aber etwas mehr verständnis von dieser ärztin hätte nicht geschadet.
    es ist doch von einem arzt nicht zu viel verlangt, sich die beshwerden der patienten anzuhören und auch drauf einzugehen,oder? für was bekommen die denn ihr geld... sie hat mich ja nicht mal ausreden lassen, geschweige denn mich mal zu untersuchen oder sonstiges. ich hatte in den letzten jahren schon viele ärzte, die mich nicht ernst genommen haben, gerade in der pupertät war es schlimm, hatte starke kopfschmerzen und der arzt wollte mich zum psyschologen schicken, weil er dachte ich wollte nicht zur schule gehen. letzten endes fand ein neurologe raus, dass ich migräne hab. und so ging es mir immer mit den ärzten, und gestern hab ich gehofft dass es beim rheumadoc etwas anders zugeht, aber falsch gedacht.
    ich finde es einfach sehr schade, dass junge menschen von ärzten absolut nicht ernst genommen werden...

    @butterli...übrigens komme ich aus der nähe von grimma, aber das werden nicht viele kennen...

    ich hoffe ich hör bald wieder von euch,
    viele liebe grüße rosi...
     
  17. SusanneE

    SusanneE Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hemhofen
    Hallo Rosi!

    Genau vor so einer Sache hatte ich auch eine riesige Angst. Ich war gestern bei meinem ersten Termin. Der doc ist so sympatisch, dass es einem auch nichts ausgemacht hat, durchuntersucht zu werden. Ich war so aufgeregt, dass ich alles durcheinander gebracht habe und auf die gleiche Frage dreimal eine andere Antwort hatte.
    Was macht er?
    Er lächelt mich an und wiederholt diese Frage auch noch ein viertes mal.
    Gott sei Dank.
    Von solch einem Arzt läßt man sich dann auch gerne sagen: Sie brauchen Geduld, und von der sehr viel. Wir können in der Rheumatherapie heute sehr viel machen!

    Kopf hoch und bitte nicht aufgeben.

    Liebe Grüße Susanne