1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin operiert worden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von jd4401, 18. April 2008.

  1. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    ich bin heute nach 5 tagen klinikaufenthalt wieder nach hause gekommen. folgendes wurde gemacht:
    • neurolyse und dekompression n.ulnaris mit medialer epikondylektomie
    • neurolyse und dekompression n.medianus
    • partielle synovektomie radiokarpalgelenk, ulnakarpalgelenk und beugesehnen
    vorherige diagnose: kompressionssyndrom des n.ulnaris und n.medianus rechts bei exostose am medialen humerus. klinisch bestand ebenfalls verdacht auf erhebliche synovitis der beugesehnen. es bestand indikation zur revision des n.ulnaris und n.medianus und synovektomie sowie dekompressionsoperation durch osteotomie des medialen humerus.

    da nun mein rechter arm mit einer gipsschiene ruhiggestellt ist kann ich nur im einfingersystem und in kleinschrift mit der linken hand schreiben.

    da ich alleine lebe habe ich nun bei den einfachsten handgriffen probleme, z.b. brötchen aufschneiden, mit schere schneiden etc.. habt ihr für mich vielleicht ein paar tips für den alltag als absoluter einhändiger (habe noch schmerzen selbst beim leichten gegenhalten von gegenständen).
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Hi,
    wünsche dir dass alles schnell heilt. Hatte auch grad den rechten Daumen lahmgelegt. Kanns dir also nachfühlen. Zwecks Nägel schneiden hatte ich mir vorher ein altes Frühstücksbrett bestückt: 1 Nagelknipser drauf geschraubt, mehrere Nägel als Kartoffelhalter eingeschlagen. Statt Brötchen gibts Toast, und weiche Margarine kann man auch mit links schmieren. Schere ging gar nicht. Aber ich war noch gut dabei, denn nur der Daumen war in einer Schiene, die restlichen Finger konnte ich bewegen.

    Gruß Kuki
     
  3. Maximum

    Maximum Max und Luca's Mami

    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alsfeld in Hessen
    Kauf dir ein Holzbrettchen(Frühstücksbrettchen)und lass dir von jemanden einen Nagel durchhauen,von unten nach oben.nun kannst du dein Brot/Brötchen,egal was aufspießen und bestreichen ohne das es laufend weg rutscht.Es ist ein winzig kleiner Aufwand wird dir aber bei allerhand Kleinigkeiten das Leben erleichtern.
    Nur Hosen mit Gummizug tragen. Dann geh bitte in ein Sanitätshaus und hol eine rutschsichere Unterlage.Die auf den Tisch ausbreiten und nun kann Glas,Tasse,Teller nicht bei jeder Bewegung mehr kippen oder wegrutschen.
    Ja,das wars erstmal,wenn mir noch was einfällt melde ich mich nochmal...gute Besserung dir !!!
     
  4. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für eure antworten. das mit dem brettchen ist ne gute idee. sowas ähnliches habe ich heute selbst gemacht, da ich kartoffeln schälen wollte. dazu habe ich ein glas mit drehdeckel genommen, mit dem messer einen schlitz in den deckel gemacht, eine gabel mit dem stil nach unten durch den schlitz gesteckt und dann die kartoffel auf die gabel gespiesst. dann das glas zwischen die beine geklemmt und ich konnte schälen. nun werde ich morgen einen muskelkater in den oberschenkeln haben vom kartoffelschälen :D.

    ich habe heute leider deutlich mehr schmerzen als zuletzt im kh. ist halt doch was anderes als nur im bett zu liegen und den arm zu schonen und alles mundgerecht vorgesetzt zu bekommen. ich hoffe ich kann heute nacht einigermasen schlafen.

    wenn jemand noch andere tips hat dann immer her damit. so wie es im moment aussieht dauert es noch ein wenig bis ich den arm wieder einsetzen kann.
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Im Sanitärfachhandel gibt es noch viele Dinge, die man mit einem Saugnapf auf dem Tisch befestigen kann: Nagelfeile, Nagelbürste, Eierbecher. Eine Antirutschauflage hilft, dass sich Schüsseln z.B. beim Rühren nicht gen Fußboden verabschieden.

    Auf rehadat.de gibt es eine Rubrik Hilfsmittel, wenn man dort unter Suche *einhändig* eingibt bekommt man auch ein bisschen Info. Vieles davon ist für die berufliche Reha gedacht.

    Gruß Kukana
     
  6. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
  7. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für die tips und die links. werde dort mal etwas stöbern ob da was für mich dabei ist. im sanitärhaus werde ich morgen mal reinschauen. schliesslich muss der andere arm auch noch die gleiche prozedur mitmachen.