1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin noch am informieren ... welches Medikament?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Wollknäuel, 26. Juli 2013.

  1. Wollknäuel

    Wollknäuel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Mitstreiter,

    im Juni wurde bei mir Fibromyalgiesyndrom und im Juli Hashimoto-Thyreoditis diagnostiziert.
    Da ich bis zur Diagnosestellung keine wesentliche depressive Komponente aufzeigte, wurde bisher auf Amitryptilin etc. verzichtet. Mittlerweile jedoch stelle ich fest, daß ich zusehends antriebsloser und müder werde, auch eine gewisse Gereiztheit, sowie eine undefinierbare Traurigkeit machen sich bei mir breit. Das derzeitige Wetter trägt sicher auch dazu bei.

    Mein behandlender Hausarzt empfiehlt mir Fluoxetin, nachdem ich nun seit gut 2 Wochen Ortoton einnehme. Dieses hat mir anfangs sehr gut getan, doch stelle ich mittlerweile fest, daß die Wirkdauer deutlich nachlässt und ich vermehrt Schmerzen habe.

    Gibt es überhaupt das Fibromedikament der Wahl?
    Was ist bei Hashimoto sinnvoll?

    Ich danke jetzt schon für das Lesen und Beantworten meines Beitrags
    LG Wollknäuel
     
  2. Wollknäuel

    Wollknäuel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke Stella für Deine Nachricht!

    Ich bin neu hier im Forum und versuche lediglich meine derzeitige Situation in den Griff zu bekommen!
    Dein Vorschlag mit der Psychotherapie ... ich hatte bereits Gesprächstherapie, Stressbewältigungsstrategie, Entspannungsstunden, etc.

    Ich habe nur eine Frage bzgl. eines Medikamentes gestellt, nachdem ich etwas verunsichert bin! Entschuldigung, Dein Ratschlag ist jetzt nicht wirklich das was ich mir hier erhofft hatte - aber trotzdem Danke für den Tip!


    Ich werde nun weiterhin in den Weiten des www suchen, recherchieren und mich informieren.

    Gruß Wollknäuel :wavey:
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi,
    es gibt nicht.
    "Das Medikament bei Fibromyalgie"
    Für mich gab es ein Medikament,bzw. einen
    Wirkstoff,der mir sehr geholfen hat,
    die vielen Jahre recht gut zu überstehen.
    Nun geht das Medikament vom Markt.
    Ohne Alternative.
    Biba
    Gitta
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    @Gitta
    Verzeih die Neugierde:
    Was hast du denn bekommen, was vom Markt "gehen" wird?

    Kati
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo wollknäuel,
    Erstmal herzlich willkommen hier im Forum! Zu deiner Frage: soweit ich weiß, ist bei Fibromyalgie Amitriptylin das Mittel der ersten ( und im Prinzip auch einzigen) Wahl.
    Ich nehme seit bald 2 Jahren Amitriptylin (wegen Psoriasisarthritis) und wegen meiner SD-Unterfunktion 125 Mikrogramm L-Thyroxin. Probleme habe ich mit der Kombi nicht im geringsten.
     
  6. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    @Mimi

    Ich wusste das Amitriptylin ein Psychopharmakum ist (aber da irre ich mich wohl).
    Wie wirkt das gegen die Entzündungen?

    Habe seronegative Arthritis, bin froh über jedes neue mögliche Medi.


    Kati
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Das Antidepressiva gegen Entzündungen helfen, hab ich noch nie gehört:confused:

    In der Schmerztherapie werden welche eingesetzt, bei bestimmten Arten von Schmerz können die helfen, aber bei Entzündungen kann ich mir nicht vorstellen.
     
  8. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    @Lagune

    daher meine Frage an Mimi.

    Kati
     
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    @mimi67, bekommst du das Amitriptylin vielleicht wegen deinem chronischen Schmerz Syndrom ? das hab ich nämlich eben in deinen Krankenvita gelesesn, das du auch ein chronisches Schmerz-Syndrom hast. Da passt das Medikament nämlich eher dazu.
     
  10. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Antidepri.
    ist nicht gegen Entzündungen.
    Vor Jahren habe ich den Vorgänger von den
    heutigen Mitteln bekommen.
    Ich habe damals ausser mit zunehemen,
    keine Wirkung gehabt.Nach einiger Zeit hat sich mein
    Körper mit einer Unverträglichkeit/Allergie ?? dagegen gewehrt.
    Mit absetzen wurde ich wieder schlank.
    Wie schon geschrieben.
    Die Fibromyalgie ist mit keinem "Mittel gegen...
    zu behandeln.Als ich die Diagnose bekam,waren noch Goldspritzen,
    die beste Wahl bei Rheuma.;)
    Aber Fibromyalgie,damals noch unter Weichteilrheuma verbucht,
    wurde damals sehr gründlich untersucht.
    Biba
     
  11. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @kati
    Amitriptylin wird in der Rheumatherapie als unterstützende Langzeitmedikation gegen die Schmerzen angewandt. Außerdem hilft es sehr gut gegen die Schlafstörungen, die viele Rheumatiker (und eben auch ich) haben. Ich kriege es via Schlafstörungen sofort aufs Brot geschmiert, wenn ich es mal vergesse, was zum Glück selten passiert. Wenn ich einen Schub kriege, habe ich dann trotz Amitriptylin Probleme mit dem Aufwachen in den berühmt-berüchtigten frühen Morgenstunden, aber wenigstens in abgemilderter Form.
     
  12. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ach so, und seine eigentliche Wirkung entfaltet das Amitriptylin natürlich auch, was nicht unbedingt verkehrt ist, wenn man wie wir an schweren chronischen Erkrankungen leidet. Ich bin an sich ein immer positiv gestimmter Mensch, aber auch mir verlangt meine PsA so einiges ab...
     
  13. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    Ok. Also ein Psychopharmakum.

    Kann ich verstehen. Manchmal, wenn ich Tramal nehme, freue ich mich auch auf den freundlichen Effekt auf meine Psyche.
    Aber gegen Rheuma - in diesem Fall Psoriasisarthritis - ist es nicht. Es ist gegen die evtl. weiteren Erscheinungen die Rheuma verursachen kann. Bekommst Du kein Basismedi, oder Entzündunghemmer?

    In meinem Fall, z.B. würde es schwer gegenteilig sein. Ich schlafe zu viel, ganz sicher nicht zu wenig!!!:D

    Was auch immer hilft, ist doch ok.

    Freu mich, dass es Dir hilft!!!

    Kati
     
  14. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ja,
    wenn Amitriptylin wirkt ist das eine wunderbare Sache.
     
  15. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ***

    Nun,die Eimngangsfrage war ja,
    welches Mittel gegen Fibromyalgie.
    Genau da wird es schwierig.Das Mittel gibt es ganz einfach nicht.
    Ich habe viel Kontakt zu Menschen mit Fibromyalgie und irgendwie
    ist alles gleich und doch reagiert jeder anders.
    Nebenher ist die Fibromyalgie auch noch lernfähig.
    Mir hilft meist Wärme und eine ansere Person braucht
    bei gleichem Beschwerdebild Kälte.
    Es ist schlicht,nicht einfach.
    Biba
    Gitta
     
  16. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @kati
    Aber klar nehme ich noch andere Medis: ich hätte da Humira, MTX und Arcoxia im Angebot :) da ist Amitriptylin noch das "harmloseste"...und es tut eben das, was es soll.
     
  17. Wollknäuel

    Wollknäuel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen und einen schönen Sonntag!

    Vielen Dank für die vielen PN´s und die vielen Tips und Ratschläge.
    Ich war Freitag noch beim Hausarzt und hatte ein sehr gutes Gespräch. Ich bekomme nun Fluoxetin morgens und abends Katadolon. Ja, ich weiß dieses Präparat ist auf der "rote-Hand-Liste" und ab 1. August darf es nicht mehr verordnet werden. Heute ist also Tag 3 mit diesen Medikamenten und ich fühle mich deutlich besser! Zwar noch schlapp, aber ausgeschlafen und ein wenig mobiler.
    Bzgl. des Hashimoto haben mein Arzt und ich vereinbart erst einmal engmaschig die Laborwerte zu überprüfen, um dann entsprechend einwirken zu können. Damit kann ich aktuell ganz gut leben, bin mir aber bewußt, daß ich schon beim nächsten Arztbesuch auf ein Schilddrüsenpräparat zurückgreifen muß.
    Mir ist es aktuell nur wichtig, diese fiesen und mürbemachenden Schmerzen in eine für mich erträgliche Situation zu bringen. Schmerzarm und ausgeschlafen ist sicher auch meine Psyche etwas stabiler und ich reagiere nicht mehr so heftig auf mein Umfeld!

    In diesem Sinne einen schönen und sonnigen Sonntag
    Wollknäuel
     
  18. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo wollknäul

    ich schicke dir mal eine pn.

    grüsse vom sauri