1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin Neu

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von Krabbelkäfer, 6. November 2006.

  1. Krabbelkäfer

    Krabbelkäfer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    :( Hallo Ihr Alle,
    Bin Neu und wahrscheinlich hat mein Mann Rheuma. Ich weis gar nicht, wo ich anfangen soll, aber ich werde es mal versuchen.
    Also, im Mai diesen Jahres, mußte mein Mann einen Brunnen für Grundwasser plunschen. (für den Chef)
    Am nächsten Tag, taten ihm die Handgelenke und die Arme weh. Wir dachten, auf Grund ungewohnter Arbeit (er ist Kraftfahrer) einen Muskelkater. Der sollte ja dann bald überstanden sein, weit gefehlt. Die Schmerzen blieben und wurden stärker. Also meinten wir eine Sehnenscheitentzündung. Aber er ging nicht zum Arzt. Mit Voltarensalbe, Kälte usw. meinte er es würde schon vergehen. NEIN! Mitte September ging er dann endlich zu Arzt. Es kamen viele Untersuchungen und Ärzte. Der Ortophäde gab ihm dann eine Einweisung in die Rheumaklinik. Er schilderte dort seinen Fall. Sie machten natürlich auch alles. 14 Tage.
    Mit Anwendungen (die nicht ein bisschen anschlugen), was sie dort irgendwie nicht verstanden. Die Schmerzen blieben. Die Ärzte schrieben dann Verdacht auf Rheuma und stellten ihn mit Rheumamittel ein.
    (Azulfidine, Wirkung erst nach 12 Wochen) Rantudil forte, Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Rheumamittel) die Schmerzen sind aber immer noch.
    Borilliose ist auch Untersucht worden, negativ. Ich mache mich schon seit ein paar Wochen schlau im Netz, aber irgendwie bringt es mich nicht weiter. Muß auch noch sagen, mein Mann ist nicht einer mit vielen Worten. Habe es schon versucht, aber er blockt ab und weicht mir aus. Ich bin doch auch betroffen und würde ihm so gerne helfen. Ich sagte ihm auch er solle noch mal andere ärztemeinungen einholen, aber er sagt, es geht nicht, er könne nicht schon wieder Krankmachen. (Arbeitsplatz). Aber er kann doch nicht immer unter Schmerzen sein. Das müßte doch jemend in den Griff bekommen. Das Schmerzmittel, was er da hat, ist Wirkungslos. Eine Freundin hat mit ihm gesprochen und gesagt er solle mal die Kältekammer ausprobieren (Kälte tut ihm gut). Wieder das gleiche mit ihm, er könne nicht schon wieder ins Krankenhaus. Weis mir echt keinen Rat, würde ihm so gerne helfen, ich liebe ihn doch schon seit 29 Jahren.
    Kann eigentlich Rheuma so plötzlich auftreten?
    Es sind ja andere Faktoren, die dazu führen, das weis ich. Aber seit dieser Arbeit ist das so, das ist doch irgendwie seltsam.
    Vielen Dank im vorraus für Eure Geduld diesen Brief zu lesen.
    Würde mich freuen, auf diesen Wege etwas zu erfahren. Hatte noch was vergessen. Eine Entzündung in den Weichteilen der Handgelenke haben sie im Krankenhaus festgestellt.

    Mit lieben Gruß

    Krabbelkäfer
     
    #1 6. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2006
  2. nordisch.by.nature

    nordisch.by.nature Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hallo Krabbelkäfer.
    Ich bin auch neu hier,und leider weiss ich auch noch nicht
    sehr viel über Rheuma.
    Meine "Diagnose" bekam ich letzte Woche.
    Ich habe seit ca 1 1/2 Jahren starke Rückenschmerzen,und
    war bei verschiedenen Ärzten. Erst hiess es "ein eingeklemmter Nerv,
    dann evt die Bandscheibe usw".... Ich bekam Spritzen,jede menge Krankengymnastik und verschiedene Medikamente.Als alles nichts half
    würden weitere Blutuntersuchungen und TC´s gemacht.
    Es stellte sich raus,dass ich Morbus Bechterew habe,und die schmerzen
    kommen von einer Entzündung in der unteren Wirbelsäule und in der
    Hüfte.
    Ich kann Dich gut verstehen,denn mein Mann fühlt sich auch ziemlich hilflos.
    Ich bin immer eine der ersten die sich kümmert,wenn in der Familie jemand krank ist,nur mir selber helfen zu lassen fällt mir sehr schwer.
    Vielleicht ist es bei Deinem Mann das gleiche,und er hat das Gefühl er
    müsste "stark" sein.
    Zeig ihm doch mal ein paar Beiträge aus dem Forum.
    Mir hat es sehr geholfen zu sehen/lesen,dass ich nicht allein
    mit meiner Krankheit bin.
    Vielleicht findet ihr hier gemeinsam ein paar gute Ratschläge.

    Liebe Grüsse
    Sandy
     
  3. Krabbelkäfer

    Krabbelkäfer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    :) Hallo Sandy, erstmal lieben Dank für Deine Antwort.
    Ja vielleicht geht es meinem Mann so, wie du sagst. Habe ihm schon gesagt, das man hier Leute treffen kann denen es auch so geht. Leider kam von ihm keine Reaktion, werde es aber weiter versuchen. er hat nicht so viel Draht zu einem Pc. werde ihm aber dabei helfen. Vielleicht macht er es ja irgendwann mal mit mir zusammen, oder auch alleine, wenn ich es ihm gezeigt habe,(vorausgesetzt er läßt es zu).
    Da hast du ja auch schon einen langen Weg hinter dir. Wenn wir wenigstens auch schon mal soweit wären, das man eine richtige Diagnose hätten.
    Aber wenn man wenigstens miteinander spricht und sich mitteilt, ist es vielleicht etwas leichter, für beide.
    Hoffe es geht dir heute den Umständen entsprechend gut.
    Nochmals danke für die schnelle Antwort.

    Lieben Gruß
    Krabbelkäfer
     
  4. Hallo Krabbelkäfer
    Auch mein Mann hat Rheuma. Dein Mann müsste zum Facharzt, lass ihn sich selbst informieren. Ja Männer, das starke Geschlecht:rolleyes: .
    Lass ihm Zeit, wenn er sie braucht, bedräng ihn nicht. Lass deinen PC mal an, vielleicht schaut er sich ja doch einmal hier um, wenn du diese Seite auf lässt.
    Melde dich bitte wieder. Möchte gern hören, bzw. lesen, wie es bei euch weitergeht.
    Liebe Grüsse von Sylke
     
  5. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Ach ja @krabbelkäferchen,das kenn ich doch.Mein mann hat auch erst den richtigen Arzt finden müssen für eine Diagnose.Und dann hat es noch fast 4 Jahre gedauert,bis er auch psychisch so weit wieder gestärkt war,diese Diagnose mit allem drum und dran zu akzeptieren.Er ist nun seit einem Jahr EU Rentner.Er nimmt schön brav und vor allem pünktlich seine Tabletten und ich hab ihn erst wieder mit meiner Aussage(In anderen Familien geht der Mann arbeiten und die Frau macht den Haushalt,und bei uns ist es eben umgekehrt.Ich verdien die Kohle und Du machst den Haushalt und unterstützt mich auf diese Weise bei meiner Karriere)auf den richtigen weg gebracht.
    Ich wünsche Dir viel Kraft,die kannst Du gebrauchen.Und noch ein Tipp von mir : Dräng ihn nicht,er muss selber drauf kommen,das er irgendetwas hat,was behandlungsbedürftig ist.Weil:rolleyes: Männer können ja soooooo stur sein,wenns an ihren Ego geht.Und Krankheit ist halt unmännlich.:)
     
  6. Krabbelkäfer

    Krabbelkäfer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Mutterkutter, du hast wohl Recht, aber ich kann es ja selbst noch nicht akzeptieren.
    Ist bestimmt doof von mir :o , aber es kam irgendwie auf komische Weise. Er hatte vor dieser blöden ungewohnten Arbeit keine Beschwerden.:mad:
    :confused: deshalb bin ich ja froh mich hier drüber unterhalten zu können.
    Wir werden wohl beide viel Geduld und Zeit brauchen.
    Aber wenn es denn dann so sein soll, schaffen wir das auch.
    Lieben Gruß
    Krabbelkäfer
     
  7. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Es ist für beide schwer*Zu Akzeptieren*.Was meinst Du wie lange ich dafür gebraucht habe,zu akzeptieren,dass ich einen anderen Mann habe,als den,den ich geheiratet habe.Aber.....die meisten Forumsmitglieder hier wissen das,durch meine Beiträge oder wenn ich im chat rumgeistere.Ich liebe meinen Mann,egal wie.Ausserdem hab ich ja mal *JA* gesagt.In guten wie in schlechten Zeiten.Und was ich auch noch zu meiner Hilfe getan habe,war ...Informieren,informieren,informieren.Hier auf dieser Site rumwühlen,Suchen,zur Not im Chat um Hilfe bitten.Das alles hat mir unheimlich geholfen.Irgendwie geht es immer weiter und irgendwann habe ich mich halt arrangiert mit der Krankheit und nun gehts.
     
  8. Krabbelkäfer

    Krabbelkäfer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Mutterkutter,
    ich liebe meinen Mann doch auch, darum bin ich ja jeden Tag im Netz, um mich zu informieren.
    Die Ärzte in der Rheumaklinik haben ja keine 100%tige Diagnose stellen können, darum habe ich ja noch Hoffnung.
    Ich bin natürlich "keine Macht in Weiß", aber ich tippe auf Karpaltunnelsyndrom. Haben sie zwar auch untersucht, aber ich habe noch was anderes gefunden, was sie nicht gemacht haben. (Gewebemessung).
    Vielleicht ist ja irgendwann soweit, sich noch wenigstens eine 2. Meinung zu holen. Abwarten...

    P.S. Da bist du ja ganz schön weit weg, vom Ruhrgebiet. Habe auch gesehen, du bist der gleiche Jahrgang wie ich.
    Habe schon bei Google gestöbert und was gefunden, aber die erlauben mir hier nicht, animierte Gifs zu benutzen.
    Habe einige schöne Bilder, wollte auch in den Text was einfügen, klappt nicht. Muß ich noch mal ausprobieren. Irgendwann klappt das schon.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag
    Lieben Gruß
    Krabbelkäfer
     
  9. rose

    rose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Rheuma

    Bei mir kam das Rheuma auch ganz plötzlich zum ausbruch. Bin seit Juli06
    betroffen.
    mir ging es auch so ähnlich wie deinem Mann. Ich bin 47Jahre und auch mit meinem Mann schon 33Jahre zusammen. Es ist am anfang schwer, das man nicht mehr so kann wie immer. Man muß erst lernen mit der Krankheit klar zu kommen. Für mich war es trotzdem wichtig, das ich wußte, das mein Mann mir jederzeit zur
    Seite steht. Auch wenn ich mich am anfang auch recht verschlossen verhalten habe. Lasse Ihn etwas Zeit, er wird sich schon bemerkbar machen. Männer sind halt ein wenig verschlossener, wenn es um Gefühle geht. Ich denke er muß es erst akzeptiere, das nun ein neues anderes Leben beginnt. Wenn man es so nennen kann.
     
  10. Krabbelkäfer

    Krabbelkäfer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Rose,
    danke für Deine Antwort.
    Wir beide sind ja gleich alt (jung). wir sind auch 33 Jahre zusammen und davon 29 Jahre verheiratet.
    Eigentlich sollte man eigentlich meinen, das man sich sagen kann, wenn es einem nicht gut geht. (Aber ich sehe es ja auch, das es ihm nicht gut geht). Trotzdem bin ich der Meinung er sollte sich noch wenigstens eine 2. Meinung einholen, weil die ja in der Rheumaklinik, nicht sagen konnten, das es auch wirklich Rheuma ist.
    Das kann ich dann widerrum von ihm nicht verstehen, ich muß doch dann mal wissen wollen, was ich denn nun habe.
    Ich weis auch, das es lange dauern kann, bis man eine eindeutige Diagnose hat. Die aber widerrum kommt einem nicht zugeflogen so von alleine.
    Irgendwie macht es mich traurig und wütend. (So fühle ich mich im Moment):confused:
    Kann im Moment nicht anders.
    Hoffe Dir geht es so einigermaßen gut.
    Wünsche noch einen schönen Abend.
    Lieben Gruß
    Krabbelkäfer
     
  11. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Hallo Krabbelkäfer,
    ich kann Mutterkutter nur beipflichten!
    Mein Mann erkrankte 2002 aus heiterem Himmel. Er stand auf, guckte an sich runter und sah ein dickes geschwollenes Knie, kam kaum die Treppe hinab und hoffte auf Besserung. Die kam aber nicht. Man stellte RA fest. Für uns brach erst mal eine Welt zusammen, denn alle Hobbys wie Wandern, Tanzen, Radeln etc. waren von einem Tag auf den anderen vorbei.
    Er stöberte neugierig im Internet und stieß auf diese Seite, ich blockte innerlich damals noch total ab. Nach einer gewissen Zeit fing auch ich an hier zu lesen und durfte festestellen, dass man auch mit Rheuma noch Spaß haben kann. Zwischenzeitlich haben wir uns mit der Thematik arrangiert, alte Freunde verloren dafür neue wiedergefunden so ging es auch mit Hobbys.
    Es gibt schlechte Tage, weil noch eine Fibro dazu kam, aber es gibt auch die guten Tage und die genießen wir doppelt!
    Laß den Kopf nicht hängen, vielleicht ist es ja doch nur ein kaputter Tunnel;)
    wünscht
    Snoopiefrau
     
  12. Krabbelkäfer

    Krabbelkäfer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Snoopiefrau,
    natürlich muß man sich damit arrangieren, (werde ich auch bestimmt tun, denn sonst würde ich mich ja nicht informieren) wenn es den so ist. Aber wie ich ja schon erwähnte, haben die Ärzte keine Diagnose auf Rheuma gestellt. Er war ja 14 Tage in einer Rheumaklinik.
    Ich finde es schlimm, das er mit starken Schmerzen arbeiten geht und sich nicht noch mindestens eine weitere meinung holt.
    Wie lange will er so arbeiten gehen? (Schmerztabletten helfen ja nicht ein bisschen).
    Das kann ich nicht verstehen.:confused: Wie gesagt, wenn es denn so ist, müssen und werden wir damit klar kommen.
    Ob der Tunnel kaputt ist, wüßten wir auch erst, wenn er denn noch mal mit seinem HA oder Ortophäden spricht. Das wäre doch mal eine möglichkeit, oder sehe ich das so falsch?
    Habe den Text ausgedruckt, mit der möglichkeit einer Gewebemessung, er hat es sich auch durchgelesen, aber.... keinen Kommentar. Werde versuchen ihn jetzt erst mal mit seinen Schmerzen in Ruhe lassen, glaube es muß so sein.
    Werde hier darüber sprechen.
    Danke für deine Anteilnahme.
    Lieben Gruß
    Krabbelkäfer
     
  13. rose

    rose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Krabbelkäfer

    Ich weis, es tut einem weh, wenn man helfen möchte und sie wird nicht angenommen. Mit der Einholung einer zweiten Meinung finde ich auch am besten. Ich gebe dir mal eine kurze Geschichte von einer Patientin. Ich lag im Mai wieder einmal in der Rheumaklinik.Eine Frau 39Jahre hatte starke Schmerzen und Gelenke taten auch weh. Sie hatte mir erzählt, das kein Arzt ihr sagen könnte, was ihr Fehlt. Sie hatte natürlich ihre zweifel auch an der Rheumaklinik., weil keiner was genaues sagen konnte.Ihre bedenken hat sie auch bei der ersten Untersuchung des Arztes geäußert. Er sagte nur, sie werden so lange nicht entlassen, bis wir wissen, welche Krankheit sie haben. So eine reaktion vom Arzt , damit hatte sie nicht gerechnet. Ich habe ihr auch gesagt, das ich hier in der Klinik schon 4mal war, und konnte nur bestätigen was der Arzt ihr gesagt hat. Nach zei Wochen wurde Sie entlassen, mit einer Diagnose. Stehe heute noch in Kontakt mit ihr, und reden auch manchmal darüber, das sie froh war, in diese Klinik gewesen zu sein. Wenn es dich interresiert, Rheuma- Klinik Meerbusch -Lank
     
  14. Krabbelkäfer

    Krabbelkäfer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo

    Hi Rose, diese Klinik ist ja nicht weit von uns. Er war in Duisburg in den städtischen Kliniken in der Rheumatologie.
    Er will jetzt auf gar keinen Fall im Moment in eine Klinik (wegen Krankenschein).
    Ich muß jetzt einfach abwarten, geht wohl nicht anders.
    Es ist schon schlimm genug, aber vielleicht noch nicht schlimm genug, ich weis es auch nicht.
    Laß es dir gut gehen und Danke für die Info
    Gruß
    Krabbelkäfer
     
  15. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    @Krabbeltier:rolleyes: genauso ist es.Es ist noch nicht schlimm genug.
    Das wird schon.Wenn er es nicht mehr aushalten kann,trotz männlichem Ego und so,dann wird er von selber drauf kommen,dass er nochmal zum Arzt oder schlimmstenfalls in eine Klinik muss.Solange musst Du einfach Geduld haben.
    Mein Göga ist noch ein halbes Jahr LKW gefahren.Mit einer Hand.Schalten,Lenken,was weiss ich,alles auf links.Kriminell,hab ich immer gesagt.Aber er wollte es nicht anders.Irgendwann siegte auch hier die Vernunft.
    Du kannst einfach nicht helfen und wenn Du es noch so willst!Er !!! muss das wollen,sonst gehts nicht.
    Viel Kraft und Geduld wünscht Dir Mutterkutter
     
  16. rose

    rose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen

    Kannst deinen Mann ja mal berichten, das ich auch so lange gewartet habe bis ich zum Doc. ging. Ich bin auch mit meinen beschwerden arbeiten gegangen, obwohl es mir oft schwer fiel. Selbst wenn es mir zuviel wurde und meine Arbeitskollegen mir bei der Arbeit geholfen hatten, selbst da hatte ich es noch nicht eingesehen. Man denkt doch immer, irgendwie geht es schon. Großer Fehler von mir. Als es wirklich nicht mehr ging und ich es vor schmerzen kaum aushalten konnte, bin ich erst zum Doc. Ein Tag später lag ich schon in der Rheumaklinik. Mein erster Gedanke war, mensch ich habe doch kein Rheuma, dasbekommen nur ältere Menschen. Habe mich ja vorher nie dafür interresiert. Aberletzendlich war ich natürlich froh, das man mich geholfenhat. Es ist schwer für einen betroffene, Rheuma zu akzeptieren, weil sich die Lebenseinstellung ändert. War vor meiner Krankheit sehr sportlich,(in Urlaub mit dem Fahrrad u.s.w.) Es braucht halt etwas zeit,du mußt geduld haben,aber ich glaube es wird
    dir nichts anderes übrig bleiben. Viel Kraft wünsche ich euch
    rose