1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin neu und suche Rheumnatologen in München/Dachau

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von thequeen74, 14. November 2014.

  1. thequeen74

    thequeen74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lkr. Dachau
    Hallo,

    ich habe seit Februar/März 2013 Rheuma. Ich bin eines morgens aufgewacht und ALLE Gelenke taten höllisch weh!
    Im Mai bin ich dann das erste Mal in die Praxis meines Hausarztes wegen der Schmerzen (dachte das geht von selber wieder weg, wenn's warm wird), bei einer Blutuntersuchung wurden erhöhte Rheumawerte festgestellt und eine Schilddrüsenunterfunktion, und im Juli saß ich das erste Mal in der Praxis eines Rheumatologen. Seit 8.8.2013 nehme ich Kortison und Ibuprofen - inzwischen aber nur noch wenig.
    Im Frühjahr habe ich dann auch mal Krankengymnastik bekommen, die sehr geholfen hat - aber ich habe sie nicht lange bekommen und nur nachdem ich danach gefragt habe (eine Freundin, die Krankenschwester ist, hat mir den Tipp gegeben).

    Da das Vertrauen in den Artzt ist sehr stark angeknackst nachdem ich MTX verschrieben bekommen habe - ohne Hinweise auf die Arten der Nebenwirkungen.
    Ich habe das Zeug nach der Lektüre des Bepackszettels nie genommen, und wegen eines weiteren Lapsus in einer Aussage des Arztes, möchte ich diesen nun wechseln und such dringend einen neuen Rheumatologen. Beim Abtelefonieres des Branchenbuchs, bin ich auch auf welche gestoßen, die als Orthopäde zwar den Titel Rhematologe haben, aber sich nicht wirklich mit Rheuma auskennen.
    Kann mir da jemand weiterhelfen einen Arzt raten?

    Ich wäre wahnsinnig froh, wenn mir da jemand weiterhelfen kann (falls man keine Namen im Forum nennen darf, gegebenenfalls auch als persönliche Nachricht).

    Viele Grüße
     
    #1 14. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2014
  2. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    also ich bin in der Praxis dr. Dexel, Späthling- Mestekemper, und Dr. Binder in pasing, wobei ich ehrlicherweise sagen muss ich war bis jetzt nur einmal dort, und muss wegen meiner erhöhten ANAs nächste Woche nochmal hin. Es sind internistische Rheumatologen und von dem einen mal kann ich sagen, die haben sich schon viel Zeit genommen und Ultraschall usw. gemacht und waren auch sehr freundlich, auch die Damen am Empfang sind lieb. Die Praxis ist direkt am Bahnhof in Pasing.
    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  3. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    grüß dich und willkommen bei RO!

    Schau mal in Schönbrunn > internistischer Rheumathologe, ich glaube eine Doppelpraxis. habe leider den Namen nicht mehr parat. Die Praxisseite sah ganz gut aus und wenn ich wieder nach DAH gezogen bin, wollte ich da vorbei gehen.

    Viel Glück und Grüße
    kroma
     
  4. thequeen74

    thequeen74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lkr. Dachau
    Danke für die Antworten!

    Gibt's noch Empfehlungen für orthopädische Rheumatologen? Bei mir geht es ausschließlich auf die Gelenke.
    Oder können die internistischen alles?

    (Nur im Winter habe ich seit über 10 Jahren manchmal ein bißchen Schuppenflechte auf der Kopfhaut unter den Haaren, wo man sie zum Glück nicht sieht und da sich das so in Grenzen hält, habe ich dagegen nie wirklich etwas unternommen - und ob da ein Zusammenhang besteht nur weil beides Autoimmunerkrankungen sind???)
     
  5. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Im Gegenteil: Mit Deinen offenbar entzündlich-rheumatischen Beschwerden gehörst Du ausschließlich zu einem internistischen Rheumatologen, bei orthopädischen Rheumatologen hast Du nichts zu suchen.

    MTX ist übrigens laut DGRH-Leitlinie das 1. Mittel der Wahl gegen entz.-rheum. Beschwerden (genauer: bei RA). Den Beipackzettel hättest Du vielleicht lieber nicht lesen sollen (kein wirksames Mittel kann ohne Nebenwirkungen auskommen), allerdings hätte Dich der Arzt tatsächlich aufklären müssen.
     
  6. Katharina B

    Katharina B Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    Allerdings gibt es da einen Zusammenhang. Lies mal Psoiasisarthritis
    Die hab ich übrigens auch.
     
  7. thequeen74

    thequeen74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lkr. Dachau
    Danke !!!

    DANKE Euch ALLEN für die Antworten. :top:

    Jetzt bin ich ein gutes Stück schlauer. Ich hatte ja gehofft, daß das nur ein Schub ist, dann alles nach einer Zeit vorbei ist und sich die Beschwerden erst ab 60 wieder auftauchen...

    Von dem Bepackzettel des MTX bin ich erschrocken, weil ich eventuell noch ein zweites Kind haben wollte, und mir daher meine Hausärztin davon abgeraten hat.

    Namen und Adresse von dem Arzt in Schönbrunn habe ich bereits ausfindig gemacht und sehe, daß ich im nächsten Quartal einen Termin in dort bekomme... Mittels Überweisung der Hausärztin besorge ich mir noch einen Bericht vom "alten" Rheumatologen.

    Vielen Dank nochmal und viele Grüße
     
    #7 22. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2014
  8. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo thequeen74,

    prima, dass Dir die Antworten geholfen haben. Wollte noch was zum Kinderwunsch schreiben:

    Wenn Du noch Kinderwunsch hast, besprich das einfach ausreichend vorher mit Deinem Rheumatologen. Man kann Dich dann auf andere Medikamente umstellen, mit denen dem Kinderwunsch nichts entgegen stehen muss. Nur mit MTX geht das eben nicht, aber glücklicherweise gibt es eine ganze Reihe von Alternativen.