1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von gizmo, 27. März 2005.

  1. gizmo

    gizmo Guest

    hallo an alle, bin neu hier und möchte mich gerne vorstellen, mein name ist doris ich bin 44 jahre, verheiratet zwei erwachsene söhne, einen hund, zwei hasen und zwei pferde und chronische polyathritis seit märz 1996. bis vor zwei wochen ging es mir blendend,nehme mtx und bei bedarf das vom markt genommene vioxx, wo ich noch einen restbestand habe. nachdem es mir so gut ging und mein rheumatologe meinte sie hätten die krankheit zum stillstand gebracht, wurde ich gleich übermütig und nahm 2 wochen kein mtx. ja und jetzt hab ich den sch.... seit 2 wochen hab ich einen schub der sich gesalzen hat, muß jetzt für drei wochen wieder cortison nehmen, das ich nur am anfang meiner erkrankung für 2 jahre nieder dosiert eingenommen habe, und durch eine studie bei der ich mitmachte ganz davon loskam.warum ich aber mit dem mtx aufgehört habe, das ich in der zwischenzeit natürlich wieder hoch dosiert nehme, ist, dass mir 2 tage jedesmal speiübel ist und der kopf wehtut. hat nochjemand von euch solche nebenwirkungen und wie geht ihr damit um, hoffe bei euch ein bißchen unterstützung zu bekommen und auch ratschläge, freue mich antwort lg doris
     
  2. Biwi666

    Biwi666 Guest

    Hallo ! Willkommen an Board quasi. Ja, das tut mir sehr leid für dich was du da sagst. Diese CP ist sehr heimtückisch. Habe seit Oktober 2003 cP mit Auf und Ab. Mein letztes Auf war voriges Jahr im Oktober, als ich Humira zu spritzen begann. Dachte auch HURRAAAA ! alles vorbei. Aber leider - Ende Jänner machte sich die cP wieder bemerkbar und der Schub blieb leider nicht aus. MTX und Corti konnte ich sowieso nie absetzen.

    Hätte da einige Fragen an Dich: An welcher Studie nimmst du teil ? und wieviel von MTX nimmst du ? Ich nehme 9 Stück einmal wöchentlich.
    Ich denke diese Krankheit wird man nicht so einfach los ! - leider -
    Liebe Grüße B.
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Doris,

    sei herzlich willkommen in diesem wunderbaren Forum! Ein schönes Osterfest wünsche ich Dir natürlich auch noch!

    Nimmst Du das Mtx denn in Tablettenform? Falls ja: Vielleicht geht es Dir besser, wenn Du es Dir spritzen lässt (bzw. selbst spritzt). Gegen die Übelkeit hilft einmal sehr, sehr viel trinken, zum anderen Folsäure am Tag nach Mtx. Besprich das doch mal mit Deinem Doc.

    Liebe Grüße aus Tirol!
    Monsti (weibl., 49 J., u.a. cP)
     
  4. gizmo

    gizmo Guest

    haloo biwi hallo monsti, danke für eure nette begrüßung

    @biwi, also ich habe im krankenhaus lainz 4 jahre lang an einer studie teilgenommen für ein neues sehr magenfreundliches rheumamittel. ich mußte damals mit dem cortison aufhören um an dieser studie teilnehmen zu können und bin dort dann aber zwei wochen früher als geplant in die studie aufgenommen worden weil ich es ohne cortison einfach nicht aushielt. hab dann am beginn dieses testmedikament bekommen und man konnte im krankenhaus noch zusehen wie die gelenke abschellen und es mir anfing gut zu gehen. seit zwei jahren ist die studie vorbei und das getestete medikament war vioxx. in kombination mit dem mtx war es ein wundermittel für mich, ich hatte bis vor zwei wochen keinen schub mehr. ja jetzt nehm ich halt für drei wochen wieder aprednisolon beginn mit 25 mg. habs heute in der früh das erste mal genommen und bin jetzt schon wieder schmerzfrei, gott sei dank, dass ich so schnell drauf anspreche. mtx nehm ich 7 pro woche.
    @ monsti, wußte gar nicht, dass man sich das auch spritzen kann, werde es aber mal probieren mit viel trinken, der arzt sagt es geht vom kopf aus, denn mich reckt es schon bevor ich es überhaupt genommen habe, jetzt meint mein arzt ich soll probieren es abends zu nehmen und dann verschlaf ich vielleicht diese übelkeit, werde am do einen versuch starten und schauen was passiert. komischerweise hatte ich die ersten paar jahre überhaupt keine probleme, fing erst vor einem halben jahr an. sag nehmt ihr zu euren medikamenten auch einen magenschutz? und nochwas kennt ihr vielleicht das rheumamittel arthrotec, das hat mir mein arzt jetzt statt dem vioxx mitgegeben. freu mich so über das forum, werde in zukunft euch anjammern wenn es mir schlecht geht, denn meine familie glaube ich ist bei den schüben dann etwas überfordert.lg
     
  5. Fee

    Fee in memoriam 9.10.2010 †

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hi Doris

    auch von mir ein herzliches willkommen
    Ich bin 50 Jahre jung bzw. alt, je nach Tagesverfassung, seit längerem eher noch älter ;)
    Wünsch Dir, daß Dir MTX bald hilft. Ich selbst nehme seit 2 1/2 Monaten Arava und warte noch immer auf den durchschlagenden Erfolg.
    Frohe Ostern und liebe Grüße
     
  6. gizmo

    gizmo Guest

    hi fee, danke für die willkommensgrüße, ist arava auch eine basistheraphie?
     
  7. Fee

    Fee in memoriam 9.10.2010 †

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ja

    Arava ist auch eine Basistherapie. Nebenwirkungen hab ich bis jetzt,außer manchmal Durchfall, keine. Arava hat bei mir ziemlich rasch, ca nach 3 Wochen zu wirken begonnen. BSG und CRP sind gesunken, aber noch immer erhöht, die Schwellungen sind leicht zurückgegangen. Aber das wars dann auch. Seither tut sich nicht mehr viel. Beschwerdefrei bin ich noch nicht.
    Hab auch immer noch Schmerzen. Muß halt noch Geduld haben.
    Liebe Grüße
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Doris,

    auch ich nehme seit 13 Monaten Arava. Es ist für mich das erste Basis-Medikament das mir so durchgreifend hilft, dass ich nach 5 Jahren das Cortison ausschleichen konnte, und das inzwischen ohne jede Nebenwirkung. Bin einfach nur happy.

    Diesen Widerwillen gegenüber Mtx kenne ich auch. Ich bekam es wöchentlich i.m. vom Hausarzt gespritzt, danach war ich stets zwei Tage lang nicht zu gebrauchen: Kopfweh, Übelkeit und bleierne Müdigkeit. Letztendlich hatte sich aber (trotz halbwegs guter Wirkung) herausgestellt, dass ich es halt einfach nicht vertrage, denn meine Leberwerte schossen nach ca. 6 Monaten in utopische Höhen. Mtx wurde abgesetzt, und prompt ging es meiner Leber und mir wieder besser. 3 Wochen später ereilte mich wieder der erste große Schub *jauuuuuul*.

    Inzwischen nehme ich wie schon gesagt Arava. Da kenne ich diesen Widerwillen überhaupt nicht. Komisch, oder?

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. Frosch73

    Frosch73 in memoriam † 28.05.2008

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Doris!

    Auch von mir ein herliches Willkommen.
    Zu deinen Fragen kann ich nicht viel sagen ich habe SLE und kenne mich daher bei CP nicht aus.
    Die Medikamente glaube ich sind in etwa die gleichen die die CP und die Lupis nehmen.
    Momentan kann ich aber dazu auch nichts sagen ich bekommen gerade Endoxan
    Therapie.
    Ich hoffe, du fühlst dich wohl und findest Antworten auf deine Fragen.
    Liebe Grüße
    Frosch
     
  10. gizmo

    gizmo Guest

    hallo an alle, werde mal im juni beim nächsten rheumacheck in lainz nach arava fragen. kann man da von mtx gleich auf das andere medikament übergehen oder ist ein schub vorprogrammiert. meine blutwerte sind auch nach 8 jahren mtx in ordnung also so dürfte ich es schon vertragen, nur eben dieses unwohlsein geht mir auf den geist. und kaum geht es einem wieder besser ist schon wieder der tag da wo man es erneut nehmen muß. d.h. auch wenn man es spritzt ist die wirkung nicht viel anders, vom übelsein her meine ich.

    @frosch, was ist sle hab das jetzt schon ein paar mal gelesen weiß damit aber nichts anzufangen, wahrscheinlich auch eine schmerzhafte rheumakrankeit.
     
  11. level42

    level42 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    MTX und Übelkeit

    Hallo gizmo,

    ein herzliches Willkommen hier im Board. Ich habe zwei Jahre MTX von meinem Hausarzt wöchendlich 15mg gespritzt bekommen. Vor einem halben Jahr fing es dann mit der Übelkeit an. Mein HA meinte das wären Nebenwirkungen mit denen ich leben müsse. Seitdem ist gesundheitlich viel passiert und ich habe endlich einen guten Rheumadoc gefunden und bekomme jetzt wegen meiner - wie Doc sagt - äußerst aggressiven cP, Humira. Der Rheumadoc meinte aber zu MTX (das ich jetzt nicht mehr nehmen darf) das diese Nebenwirkungen nicht hingenommen werden müssen und man, wenn auch mit Medis etwas dagegen machen kann. Wichtig ist vor allem viel trinken (4 Liter am Tag). Er sagte mir auch, das es viele Fälle gibt, bei denen die Patienten schon vor der MTX Gabe über Unwohlsein klagen. Auch hier meinte er gibt es Möglichkeiten.

    Kopf hoch und ich wünsche Dir eine schmerzfreie Zeit.

    level42
     
  12. Frosch73

    Frosch73 in memoriam † 28.05.2008

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Mir ist noch etwas eingefallen ich bekomme wie ja schon geschrieben Chemo.

    Das wir dir auch übel ich bekommen davor eine Infusion mit Ringerlösung und ZOFRAN das gibt es auch in Tabletten 4mg. oder 8mg.frag mal deinen Doc ob die auch bei dem Medi helfen.
    Krieg vom Hausart verschrieben.
    Der muß nur auf die Bewilligung schreiben das du dieses Medi kriegst (sin nur 8 Stück drinnen und kosten ein Vermögen)
    Ich hoffe, die helfen.
    Liebe Grüße
    Frosch
     
  13. gizmo

    gizmo Guest

    ich habe vom hausarzt auch schon so ein medikament verschrieben bekommen, das man vor der mtx einnahme nimmt, es heißt navoban kostet auch ein vermögen sind 5 stück drinnen und werden auch vor einer chemptheraphie eingesetzt. hat bei mir auch so 3-4 mal geholfen, aber dann ging wieder die selbe leier los. mein rheumadoc sagt, dass das mit dem mtx vom kopf ausgeht und deshalb wird auch nichts wirklich helfen, solange ich es vom kopf her ablehne. das mit dem viel trinken sagt mir immer wieder mein arzt und ich bin einfach unmöglich in dieser beziehung weil ich eigentlich nie durst habe und wenn ich mich zum trinken zwinge reckts mich auch schon wieder. aber ich hab mir jetzt flaschen mit wasser hingestellt und mir fest vorgenommen die bis zum abend jeden tages auszutrinken. einstweilen hab ich es noch nicht geschafft, weil mir so graust und ich kann dann das wasser auch nicht runterschlucken, das wird immer mehr im mund. aber ich arbeite dran.haute gehts mir von den gelenken her sehr gut, ich glaube meine zweimalig einnahme von cortison schlagt voll an. werden ja sehen wenn ich es dann nach drei wochen wieder ausklingen lassen muß, was dann passiert.schönen feiertag noch lg doris