1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin neu hier und habe gleich eine Frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diane, 16. Januar 2005.

  1. Diane

    Diane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wollte mich kurz vorstellen und habe gleich eine Frage. Bin 27 Jahre alt und habe vor 4 Jahren, nach einer mehrjährigen Ärzteodyssee, die Ihr sicher größtenteils kennt, zunächst die undifferenzierte Diagnose "Rheuma" erhalten. Inzwischen steht fest, dass es sich um eine Spondylarthritis, event. auch Psoriasis-Spondarthritis, handelt. Bin wirklich froh, dass es diese homepage gibt. Hierdurch erfährt man wirklich alles, was man über die Erkrankung wissen muss und auch ein Stück weit, mit ihr umzugehen.

    Weiß jemand zufällig aus eigener Erfahrung, ob man sich bedenkenlos gg. Hepatitis impfen lassen kann oder muss ich dann gleich mit einem erneuten Schub rechnen? Benötige derzeit kein Basismedikament, nehme nur symptomatisch Arcoxia 90 mg ein, dieses allerdings seit Ende Dez. wg. eines Schubes, der nicht so recht verschwinden will, nahezu täglich.

    Wäre sehr nett, wenn Ihr über event. eigene Erfahrungen berichten könntet?! Vielen Dank!
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    aus ro herauskopiert, von dr. langer verfasst:


    Allgemein kann man sagen, dass bei allen entzündlich-rheumatischen oder immunologischen Systemerkrankungen Impfungen mit Totimpfstoffen im Prinzip durchgeführt werden können und normalerweise auch problemlos vertragen werden. In der Regel nicht durchgeführt werden dürfen Impfungen mit Lebendimpfstoffen.

    Sehr wenige Einzelfallmitteilungen beschreiben die Auslösung oder die Verstärkung von Arthritiden, immunologischen Systemerkrankungen und Autoimmunphänomenen nach einer Impfung mit Hepatitis B. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Komplikation ist aber so gering, dass ich meinen Patienten in der Regel – bei gegebenem Risiko für eine Hepatitis B – zu einer Impfung gegen Hepatitis B rate.

    Hinsichtlich Hepatitis A ist die Situation wahrscheinlich noch unkomplizierter.

    Kontrovers beurteilt wird auch immer wieder die Frage der Grippeschutzimpfung. Vor einigen Jahren kam es nach einer Grippeschutzimpfung bei Patienten mit entzündlich-rheumatischen oder immunologischen Systemerkrankungen in etwas erhöhtem Maß zu einer erhöhten Krankheitsaktivität bis hin zu leichten Schüben in der Folge der Impfung. Diese Komplikation habe ich in den letzten Jahren nicht mehr beobachtet. Möglicherweise hängt diese Beobachtung speziell bei der Grippeschutzimpfung auch mit den ja jedes Jahr anders zusammengesetzten Impfstoffen zusammen. Gegenwärtig rate ich meinen Patienten von der Tendenz her auch eher zur Durchführung einer Grippeschutzimpfung.

    Keywords: Systemischer Lupus erythematodes * Impfungen * Hepatitis A * Hepatitis B * Grippeschutzimpfung


    Experte: PD Dr. med. H.E. Langer, 00.00.0000


    --------------------------------------------------------------------------------


    übrigens herzlich willkommen bei uns! :D hier bist du gut aufgehoben ;)
     
    #2 16. Januar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2005
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    auch von mir...

    ein willkommen..und kann der lilly nur zustimmen..hier bist du mit sicherheit gut aufgehoben....

    alles gute

    liebi..

    p.s. aber vorsicht...hier steht nirgendwo bei der anmeldung das man süchtig nach r-o werden kann.....möchte es dir nur vorsichtshalber mal zur kenntnis geben:D...(es gibt aber für die eigene person keine negativen auswirkungen...wie allerdings freunde, familie etc. darauf reagieren,wenn sie nur noch eingeschränkt verpflegt werden....;)keine ahnung:p:D).

     
  4. Diane

    Diane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Eure schnellen Antworten! Dass Rheuma-online süchtig macht, habe ich natürlich auch schon bemerkt!
     
  5. eva muc

    eva muc Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Diane,

    ich habe mich vor zwei Jahren gegen Hepatitis A+B impfen lassen. Überhaupt kein Problem. Habe Sharp (Mischkollagenose).

    Gruß Eva
     
  6. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    aufgrund meiner genetischen

    fehldisposition der hämochromatose habe ich mich jetzt auch vorsichtshalber gegen hepatitis a+b impfen lassen...zusätzlich nehme ich enbrel für meine psoa und hatte auch kein problem damit.

    (sorry, hab das mit der impfung gegen hepatits garnicht so recht gelesen *schiel*;) )!

    liebi:)
     
  7. Cepro

    Cepro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,

    grundsätzlich besteht bei Autoimmunerkrankungen immer die Gefahr eines Krankheitsschubes bei einer Impfung, muß aber nicht sein, kommt ganz darauf an, wo genau eine Fehlsteuerung des Immunsystems vorliegt und ob die Impfung genau dort eine Reaktion herausfordert. Deshalb sollte man sich vielleicht nicht grundsätzlich gegen alles und jedes impfen lassen sondern abwägen, ob es erforderlich ist. Wenn du einer Gefahr ausgesetzt bist - z.B. mit Blutuntersuchungen konfrontiert bist o.ä.- tät ich auf keinen Fall auf die Hepatitisimpf. verzichten. Ich habe mich z. B. auch gegen Grippe impfen lassen, da ich berufl. an vorderster Front stehe und es doppelt schlimm ist, die Grippe tatsächl. zu bekommen, dann doch lieber eine abgeschwächte Form , also die Impfung!
    Gruß Cepro