Bin neu hier im Forum, kurz Vorstellung und Beschwerden!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Biene41, 30. Mai 2015.

  1. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.253
    Zustimmungen:
    2.913
    Ort:
    BW
    Hallo Biene,

    ich als Laie würde sagen, das hat mit der Hygiene in deiner Wohnung nichts zu tun. Was mein Gedanke war: Bist du schon resistent gegen das Antibiotikum?
    Ich meine, dass Streptokokken immer im Körper (Schleimhäute?) sind, aber der Körper sie sonst in Schach halten kann. Nur bei geschwächtem Immunsystem können sie sich vermehren und dann zu Infektionen führen. Übernehme aber keine Gewähr für diese Angabe ;). Sicher wird dir noch jemand etwas dazu schreiben. Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung. Nimmt ja kein Ende bei dir. Ich persönlich denke, ob du in einer Fachklinik nicht doch mal gut aufgehoben wärst, damit man dich mal gründlich untersucht?

    LG von Tinchen
     
  2. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo :),

    ja Tinchen das wäre auch möglich, das diese Streptokokken schon da sind und mein Immunsystem das nicht mehr in schach hält und die sich deshalb so vermehren.
    Der Abstrich war eine Nasenseite-Schleimhaut.
    Resistent
    Eigentlich nach der Liste mit möglichen Antibiotika die man nehmen kann wohl nicht.
    Sicher weiss ich es allerdings auch nicht. Unter Antibiotika Besserung und ohne läufts wieder hoch.


    Tinchen
    Liegt nicht an mir, wegen Abklärung Fachärzte Klinik.
    Mein Hausarzt sieht das leider immer noch anders.
    Der meinte die können auch nur Antibiotika geben.

    Grüsse Biene
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Biene41

    Kann es sein, dass Du Streptokokken mit Staphylokokken verwechselst und es sich um einen resistenten Keim (MRSA = methicillinresistenter Staphylococcus aureus) handelt?
    Streptokokken in der Nase (auch der Abstrichort lässt mich eher an Staphylokokken denken) werden üblicherweise überhaupt nicht behandelt; es ist auch nicht zu erwarten, dass die dauerhaft verschwinden.
    Staphylokokken, Streptokokken und eine stattliche Reihe von Keimen sind so genannte "Kommensalen", d.h. sie sind in jedem Organismus vorhanden und haben nur bei bestimmten Erscheinungen Krankheitswert.

    Cotrimoxazol ist nicht zuletzt auch kein typisches oder gar gängiges Medikament gegen Streptokokken.
     
  4. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    sorry habe es doch falsch verstanden.
    Hausarzt meinte zu mein Mann gestern da er fragte, ich habe eine sehr agressive Art Staphylokkoken.
    Deshalb ist es auch hoch dosiert 1920mg pro Tag.
    Genaue Bezeichnung Art davon, muss ich mir wohl eine Kopie vom Bericht holen.

    Bekam eine Liste vom Labor mit welche Antibiotika zur Behandlung möglich sind und suchte das jetzige aus.

    MRSA hat er nicht gesagt.

    Mein Hausarzt hats nun mehrmals akut gesehen, das es einfach wieder kommt bzw. nach Ende Einnahme erneut hoch läuft und man wieder ein Antibiotika braucht.

    Mein Mann hat ein anderes Antibiotika Wirkstoff Clarithromycin bekommen, er verträgt nicht viel und hat auch mit diesen zurzeit Probleme.
    Wurde Umgestellt bei Ihm auf Clindasol.

    Ist nun mein 4. Tag mit dem Antibiotika und mir gehts besser. :)


    Grüsse Biene
     
    #24 20. Juli 2015
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2015
  5. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Frau Meier,

    hab nun Bericht kopien.

    Vorbefund
    Grampositive Kokken massenhaft
    V.a. Staphylokokken aureus

    Endbefund
    Staphylococcus aureus massenhaft

    Hatte letzten Freitag zusätzlich Problem mit Gesicht und Augen. Mein Hausarzt meinte es könnte eine Phlegmone sein im Gesicht, er weiss es aber nicht genau.
    Muss nun Termin machen in einer Praxis für Inneren Medizin/Rheuma.
    Er meinte es könnte eine Autoimunerkrankung dahinter stecken und diese sind meistens schwer Nachweisbar.
    Meinte vieleicht brauch ich auch eine Langzeittherapie mit Antibiotika.
    Meine Infektion kommt wohl auch wieder zurück.
    Muskel und Gelenkschmerzen auch wieder da.
    Wieder leichte Halsschmerzen.

    Grüsse Biene
     
  6. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    704
    Hallo Biene,
    also, wenn ich das so lese, werde ich ganz kribbelig. Ein Arzt mit "es könnte...vielleicht...weiß aber nicht genau", ist, so meine ich, auf Dauer nicht hilfreich, evtl. sogar schädlich. Es geht immerhin um Deine Gesundheit und Deine Lebensqualität. Mir scheint vieles nicht konsequent weiter verfolgt worden zu sein. Jetzt scheint er wenigstens zu reagieren. Einen Termin bei einem guten internistischen Rheumatologen zu bekommen, kann aber sehr viele Monate dauern -es sei denn, Dein Hausarzt setzt sich bei diesem Rheumatologen für Dich wegen eines zeitnahen Termins ein. Sonst würde ich mich an Deiner Stelle an die Krankenkasse wenden, Dir weiter zu helfen.
    Alles Gute
    häsin
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.594
    Zustimmungen:
    10.474
    Ort:
    Niedersachsen
    Biene, meine Freundin war auch bakterienverseucht. Besonders schlimm war es bei ihr in den Augen, im Hals und in den Ohren.
    Sie hat über 1 Jahr gebraucht, die Viecher loszuwerden.
    Das ging auch nur mit Unmengen Antibiotika. Zum Schluss war sie stationär und hat das AB als Infusion bekommen.
    Hinterher musste sie aber die Darmflora komplett wieder aufbauen.
     
  8. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Zusammen,

    mich blagt der Mist wieder.
    Mein Hausarzt ja reagiert nun und stellt Unterlagen zusammen.
    Habe die Praxis gestern angerufen und diese ist vom 3.8 bis 23.8 im Urlaub.
    Ein Termin machen erst ab 24.8 möglich und dann gibts wohl lange Wartezeiten.
    Sollte das andere Problem Gesicht erneut akut Auftreten schaft mich mein Mann diesmal sofort zum Arzt wie mein Hausarzt meint.
    Wenn Infektion zuweit hoch geht ,dann bekomme ich zum Überbrücken vom Hausarzt noch mal Antibiotika Nr.9.

    Die Praxis ist laut Hompage wohl Hauptgebiet Innere Medizin (wegen Infektion) mit laut dem Text der Hompage mit weitreichende Fachgebiete von rheumatischer Erkrankungen.
    Hoffe ich bin da richtig, kann gerne Link mal zur Hompage per Pn schicken um eure Meinung davon zu erhalten.

    Grüsse Biene
     
  9. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    ich möchte mich mal zurück melden. War zum Termin Innere Medizin und muss mich nun in der HNO Klinik die den Op machte Vorstellen. Eventuell wurde vieleicht ein Herd beim Op vergessen oder es hat eine andere Ursache für diese ständigen Infektionen.
    Gelenk und dolle Muskellaturschmerzen, Hände schmerzhaft, Schweissausbrüche, extrem Müde, Nase, Hals.

    Mir gehts wieder schlechter und ich hab nun erneut Antibiotika 1920mg pro Tag.

    Grüsse Biene
     
  10. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.253
    Zustimmungen:
    2.913
    Ort:
    BW
    Hallo Biene,

    was kam denn nun raus in der Klinik für Innere Medizin?

    LG Tinchen
     
  11. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Tinchen,

    ich war in einer Praxis innere Medizin keine Klinik.

    Ergebnis:
    Ich soll zurück in die HNO- Klinik zur Abklärung Ursache. Der Arzt meinte eventuell wurde die ein Herd beim dem NNH- Op vergessen oder es hat andere Ursachen die sollen es dort klären.
    Eventuell kann noch mal ein Op kommen.

    Nun muss ich auf Termin warten und schaun was die HNO Klinik dazu meint.

    Habe das Antibiotika Cotrim für längere Zeit erstmal bekommen damit es besser wird.
    Mein Mann hab ich wohl erneut Angesteckt muss jetzt auch für 10 Tage Antibiotika nehmen.

    Grüsse Biene
     
  12. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.253
    Zustimmungen:
    2.913
    Ort:
    BW
    Gute Besserung dann euch beiden. Ich hoffe, du bist nach Termin schlauer und hast dann mal Ruhe :rolleyes:.

    LG aus BW nach BW ;)
     
  13. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    704
    Hallo Bine41,
    hier wurde schon mal eine Vaskulitis/Morbus Wegener erwähnt. Da ich mich damit -gezwungenermaßen- ein wenig auskenne, möchte ich dazu ergänzen:
    der Staphylokokkus aureus steht erheblich in Verdacht, den M. Wegener auszulösen bzw. anzuheizen. Beides kann man also durchaus im Zusammenhang betrachten und nicht in infektiös ODER autoimmun getrennt. Da dieses Erkrankung typischerweise den HNO-Bereich erfaßt, paßt (zumindest) dies sehr zu Deinen Beschwerden. Dann nutzen jedoch OPs letztlich nur kurz bis überhaupt nichts. Jedenfalls haben viele diese OPs machen lassen, ehe sie dann zur "richtigen" Behandlung kamen. Es müßte nämlich die Vaskulitis behandelt werden -und das von einem internistischen Rheumatologen, der sich damit auskennt. Es sind p-Anca untersucht worden, schreibst Du. Zur Abklärung eines Wegeners gehören aber auf jeden Fall c-Anca-Titer und PR3. Da es sich um eine nicht ungefährliche Erkrankung handelt, halte ich diese und entsprechende Untersuchungen für außerordentlich wichtig.
    Nach Antibiotika-Behandlung verspürst Du jeweils Besserung. Das ist ja schon mal schön. Du kannst aber nicht lebenslang Antibiotika nehmen. Sie machen die Darmflora kaputt.
    Ich will Dich hiermit ermutigen, Deinen Beschwerden in Richtung Vaskulitis/Morbus Wegener unbedingt nochmal nachzugehen (..zu lassen). Vielleicht sehe ich es aber aus verständlichen Gründen, aus eigener Betroffenheit, zu einseitig. Dennoch...
    Alles Gute
    Häsin
     
  14. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Zusammen,

    ich war nun diese Woche in der HNO klinik.
    Habe die Befunde mit hingenommen und auch den Mut gehabt dieses Krankheitsbild Morbus Wegener dort mit Anzusprechen.
    Ich glaub solche schweren Krankheiten werden erst zu spät erkannt.Von meiner Mutti die Freundin starb nun im KH wegen Infektion die vorher nicht erkannt wurde.

    Meine Nase wurde Angeschaut und war zurzeit ok, diese 1920mg Cotrim brachten mir auch Besserung. Habe den Verlauf geschildert. Habe nun Weiterleitung zur Hautklinik und (wird erst Abgeklärt unter Ärzten wegen Aufnahme)Weiterleitung Innere Medizin- Klinik, Rheumatologie, Immunologie. Abklärung Immundefekt? Sollte es nicht möglich sein, das ich ein Termin in der Klinik bekomme, habe ich 2 Adressen von Rheumatologen Praxen mit bekommen. Danach erneut zur HNO Klinik Vorstellung zum Rückgespräch.

    Gestern hab ich Antibiotika beendet und heute hats mich etwas entschärft mit Schüttelfrost, Fieber im Bett, böse Schmerzen von Muskellatur und Gelenke, extreme Müdigkeit, kein Hunger viel Durst.
    Hoffe mir gehts morgen etwas besser.

    Grüsse Biene
     
  15. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Ich wünsche dir alles Gute sowie baldige Besserung.

    Alles Gute von Joe.
     
  16. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    danke Johanna Nielsen.

    Ich hab klar wieder Halsweh und die Nase fühlt sich verstopft an. :rolleyes:
    Desweiteren bin ich heute morgen um 4:00Uhr Aufgewacht mit heftig starken Schmerzen meiner Halswirbelsäule. Weiss nicht ob ich Handstand/Nahkampf beim Schlafen im Bett veranstaltet habe.:D
    Keine Kopfdrehung bds. mehr möglich gewesen, da alles einfach steif.
    Seither bin ich tagsüber Beschäftigt mit Wärmeumschläge / Heizkissen und es hat etwas nachgelassen. Dreht sich wenigstens wieder ein Stückle.

    Da hier bestimmt viele Menschen sind:), die vieleicht auch so fürchterlich steif morgends sind, möchte ich mal Fragen was Ihr tut?
    Vieleicht hat auch jemand eine Empfehlung für eine Wärmesalbe empfindliche Haut.
    Leider habe ich von vielen Ausschlag bekommen, weil ich es wohl nicht so gut vertrage.

    Grüssle Biene
     
  17. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Zusammen,

    Ich brauche mal Eure Hilfe zur Vorbereitung.

    Habe mitte Dez. ein Termin (Neuvorstellung) bei einem Internistischen Rheumatologen und Hautklinik.
    Nun habe ich vom Hausarzt alle Unterlagen von mir bekommen, das sind 2 Ordner mit ca. zusammen 100 Blätter (teilweise doppelt und dreifach). Kann ich daraus 1 Ordner mit nur den wichtigsten Sachen machen so ca.25-50 Blätter oder muss das so bleiben?
    Laborwerte der vergangenen Jahre wichtig oder nicht?
    Ich möchte es den Ärzten (Rheumatologe, Hautklinik) Übersichtlich gestalten.

    Eine Rosacea habe ich seid 2008 sowie 2011 ein Abstrichbericht vom 1Abzess mit gleichen Ergebnis. Staphylococcus aureus massenhaft.
    Zurzeit läufts wieder hoch mit der Infektion und das nächste Antibiotika kommt bald. Meine Augen sind teilweise auch erneut Rot.

    Ausdruck vom Schmerztagebuch was ich hier führe oder nicht?
    Liste Symtome, Diagnosen jeweils als Kurzübersicht? Medikamentenliste?

    Danke!

    Grüssle Biene
     
    #37 15. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2015
  18. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Bine, es ist sehr schwer dir hier einen Rat zu geben was dir gut tut mag für mich schon wieder Belastung sein.
    Ich kann z.B. nur noch auf dem Rücken liegen, aber alles geht.
    Der Kopf wird hoch gelagert, dann habe ich ein Lhymdrenagekissen und einen Würfel der dem Spitzfuss entgegen wirkt.
    Ich komme gut damit klar, sprich es ist Entlastung.

    Mit deiner Akte die du zu Hause hast mach dir Kopien, ansonsten würde ich sie der Rheumatologin schon mit allen Unterlagen zukommen lassen.

    Gute Nacht sagt dir Johanna


     
  19. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich würde nichts weglassen, aber doppelte Berichte rausnehmen.

    Laborwerte würde ich drinlassen.

    Übersicht Symptome, Diagnosen, Medikament kann sinnvoll sein, Kopien aus dem Schmerztagebuch auch.

    Ich mach das inzwischen so, dass ich alles mitnehme, aber nicht sofort auf den Tisch knalle. Meist gibt es ja zunächst ein Gespräch und da biete ich an, was ich dabei habe. Die Reaktion der Ärzte ist sehr unterschiedlich. Manche interessiert es gar nicht, die wollen vielleicht unbeeinflusst erstmal ihre eigenen Untersuchungen machen. Manchmal merke ich, dass meine eigenen Angaben mehr Gewicht bekommen, wenn ich sage, "ich kann Ihnen den Bericht dazu geben", dann merke ich, dass mir geglaubt wird, ohne dass der Arzt den entsprechenden Bericht ansieht. Und ich hab schon erlebt, dass Oberärztin und Assistenzarzt meine ganzen Unterlagen miteinander durchgegangen sind.
    Welche Vorgehensweise der Arzt hat, sagt noch nichts über die Qualität des Arztes aus. Eine sorgfältige Sichtung der Vorbefunde kann sehr sinnvoll sein - und genauso kann es Sinn machen, den Patienten völlig unbeeinflusst zu untersuchen und zu eigenen Ergebnissen zu kommen (und erst später mit Vorbefunden zu vergleichen).
     
  20. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    möchte mich mal zurück melden zum Zwischenstand.
    Ich war in der Hautklinik und habe nun Behandlung der Rosacea eine Therapie mit Medikamenten ( Metronidazol und Cortison).

    Auch der Hautarzt meinte es ist wohl höchste Zeit einen Rheumatologen aufzusuchen wegen Wegener da ich wohl auch eine Hyperplasie meiner Nase habe.
    Naja der Termin rückt näher dann wird man eventuell mehr wissen.

    Mir geht eine Frage durch den Kopf vieleicht wisst Ihr da mehr.

    Sollte es auch noch Wegener sein, kann ein Rheumaarzt alles etwas Medikamentenmässig Abstimmen auf alle Krankheiten zusammen?

    Wie ist das bei Euch mit mehreren Krankheiten?

    Ich habe nun 3 verschiedene Antibiotika dann am laufen zu meinen anderen Medikamenten.

    1x innerlich Infekt Cotrim
    1x äußerlich Triamcinolonum & Gentamycinum für Hände
    1x äußerlich Metronidazol Gesicht

    Sowie 1x Körper Duogalen
    LSF 50+ und Urea

    Grüsse Biene
     
    #40 14. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden