1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin neu hier - Diagnose Fibromyalgie

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Küstennebel, 6. Februar 2013.

  1. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    Guten Abend,

    seit 10 Tagen habe ich die Diagnose Fibromyalgie. Statt nun erleichert zu sein, daß meine Beschwerden nach ca. 6 Jahren endlich einen Namen haben, bin ich eigentlich nur ratlos und fühle mich damit "alleingelassen."

    Also, ich bin 56 Jahre alt bin 7 Jahre lang regelmäßig in einer Gymnastikgruppe gewesen. So nach und nach fingen dann die Beschwerden an. Muskelschmerzen, mal hier mal da, immer wieder Wirbelblockaden, Übelkeit, Bauchschmerzen, ständig die Nase zugeschwollen, Hüftschmerzen, Sehnenentzündungen, Schleimbeutelentzündung an der Hüftaussenseite, in der Schulter usw. usw.
    Ihr kennt sicher alle die Liste der diversen Beschwerden.

    Der Orthopäde schickte mich zum Rehasport wegen der Blockaden und Muskelverkürzungen. Erst hatte ich eine Verbesserung, aber dann verschlechterte sich wieder der Zustand und ich fühlte mich nach dem Training regelrecht krank.
    So gab ich dann erst die Gymnastik auf, den Rehasport für 1 Jahr zog ich durch. Ging danach in ein anderes Fitnessstudio, wo ich dann aufgrund meiner Beschwerden und eines Sturzes und demzufolge einer Schulterverletzung mit Impingementsyndrom und Schleimbeutelentzündung, welches sich bald 10 Monate hinzog, auch dieses Fitnessstudio verliess.
    Nun bin ich seit 1 1/2 Jahren nicht mehr beim Sport und werde immer steifer. Fühle mich manchmal wie eine 80jährige, wo das Laufen und Treppensteigen schon Beschwerden macht.

    Ich bestand dann endlich darauf, mich zum Rheumatologen zu überweisen. Nach 5 Monaten Wartezeit nun die obige Diagnose. Es ging nur alles sehr schnell. Ich habe von meinen Beschwerden berichtet, da hieß es schon Fibromyalgie.
    Er hat dann noch die Tender-Points gedrückt. Auf einige reagiert ich heftig, auf andere ein wenig und auf manche gar nicht.
    Medikamente bekam ich keine, auch keinen Rat, wie es nun weitergeht, ausser, ich müsse daran arbeiten, ich könne Wassergymnastik, Funktionstraining oder Rehasport machen, alles aber nur gemässigt.

    Ich weiss gerade nicht, wo ich anfangen soll, an wen ich mich in Zukunft wenden soll. Die Behandlung dort schien abgeschlossen, Diagnose gestellt und man ist entlassen.

    Nun hoffe ich, daß ich hier im Forum den einen oder anderen Tipp bekomme oder entdecke ;).

    LG
    Küstennebel
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Küstennebel:
    Ich hab zwar keine Fibro, möchte dich einfach so herzlich willkommen heißen.
    Hier gibt es viele mit Fibro. Wenn du oben "Forum" anklickst und ins Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" gehst, kannst du viele Beiträge drüber lesen.
    Ich finde das blöd, dass dich der Rheumatologe ohne Medikation heimgeschickt hat. Er hätte dir wenigstens ein Schmerzmittel verordnen können.
    Es melden sich sicher noch Betroffene, ansonsten würde ich mal das Forum durchforsten. In der linken Spalte kannst du bei den Krankheitsbilder auf "Fibromyalgie" gehen und mehr erfahren.
    Alles Gute!
     
  3. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Küstennebel,

    erstmal, ein herzliches Willkommen in unserem Kreis. Bin 33 Jahre alt und habe seit fast drei Jahren die Diagnose Fibromyalgie. Kann so gut verstehen, wie es Dir geht. Als ich den Beitrag gelesen habe, dachte ich nur - oh jeh, so ging es mir auch. Ich kämpfe seit drei Jahren gegen die enormen Beschwerden der Fibro.. Besonders im Winter ist jeder Tag eine neue Herausforderung. Habe schon viel probiert, (Walking, Krankengymnastik, sogar eine Reha. in Bad Aibling) aber nichts hat wirklich geholfen. Bis vor kurzem, war beim Orthopäden wegen starker Rückenschmerzen. Der Arzt fragt mich, was ich für Medikamente nehme. Habe dann alle aufgezählt: 10 mg. Prednisolon, 4 x tägl. 800 mg. Ibuprofen, 25 mg. Amitriptylin und zwischendurch Metamizol Tropfen. Er meinte, schulmedizinisch kann man nicht mehr machen. Er schlug mir vor, 10 Sitzungen Akupunktur mit heißen Nadeln durchzuführen. Verzweifelt habe ich zugestimmt - mann will ja nichts unversucht lassen. Du glaubst es nicht, es war wie ein Wunder, meine Fibro. hat sich davon beeinflussen lassen. Sie ist zwar nicht wie weggeblasen, aber deutlich besser. Bei uns ist seit Tagen, recht kaltes und nasses Wetter. Vorher hätte mich das fast umgehauen, wäre morgen nichts aus den Federn gekommen, und den ganzen tag auf halbgas gelaufen. Doch nun, es geht mir deutlich besser, habe wieder mehr Energie und vor allem weniger Schmerzen.
    Das einzig Schlechte ist zur Zeit, ein Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Habe am 25. Februar einen Termin zur Abklärung, hoffe es ist keiner - mal sehen, falls es einer ist werde ich damit auch noch fertig.
    Meine Motto im Leben ist: Aus Allem das Beste mache.

    Herzliche Grüße aus dem Süden Deutschlands
    und gute Besserung, hoffe ich konnte Die ein wenig weiterhelfen
    Tiger 1279
     
  4. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    @ Nachtigall - danke für die Tipps:top:

    @ Tiger1279 - vielen Dank - du hast mir auf jeden Fall weitergeholfen. Werde beim HA mal wegen Akupunktur fragen.

    Ich muss sagen, es klingt beängstigend, wenn ich lese, wie viele Medikamente du schon probiert hast bzw. nimmst und
    keine helfen :eek:
    Ich hoffe sehr für Dich, dass am 25. Februar kein Bandenscheibenvorfall diagnostiziert wird. Drücke ganz fest die Daumen!
    Dein Motto gefällt mir: Aus allem das Beste machen, daß möchte ich auch versuchen;)

    LG
    Küstennebel
     
  5. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Küstennebel,
    schön das ich Dir einen Tipp geben konnte. Würde mich sehr freuen, wenn bei Dir die Akupunktur auch erfolgreich ist. Bei mir was es ja eigentlich Zufall. Die Akupunktur wurde wegen den heftigen Rückenschmerzen angewandt, und nun hat Sie mir bei der Fibro. enorm geholfen. Du bist erschrocken, weil ich so viele Medikamente zu mir nehmen. Hat aber einen anderen Grund. Habe leider noch Psoriasis Arthritis und Verdacht auf undiff. Kollagenose. Gegen die Fibro ist nur das Amitriptylin. Es soll meine Schmerzgedächtnis beeinflussen, so das ich die Schmerzen nicht mehr so stark empfinde.

    Herzliche Grüße
    Tiger 1279


     
  6. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    danke für den lieben Willkommensgruß:)

    LG
    Küstennebel