1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin mir sehr unsicher, Frage an die Profis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schlotterlotte, 11. Mai 2007.

  1. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Vorgeschichte in Kurzversion:
    • seit mehreren Jahren immer wieder Gelenkschmerzen
    • 2005 Überweisung zum Rheumatologen- kein Ergebnis
    • 12/06 bzw 1/07 massivst geschwollene schmerzende Fußgelenke- an gehen kaum zu denken
    • acht Wochen Cortisoneinnahme (vom Hausarzt verschrieben, da Silvester keine Rheumatologe ansprechbar war)
    • nach drei Tagen Cortison Einnahme keine Entzündungswerte im Blut nachweisbar
    • bei Reduktion des Cortison wieder Schmerzen
    • nach vielen Telefonaten meiner HÄ Termin bei Rheumatologen nach 3,5 Wochen Termin
    • Rheumatologin sehr unfreundlich
    • beim Rheumatologen erneute Blutentnahme unauffällig
    • Zitat Rheumatologe "Kommen Sie wieder, wenn die Füße wieder anschwellen"
    • nach 9 Wochen Cortison ausgeschlichen
    • bleibt die spannende Frage: Habe ich eine rheumatische Erkrankung oder nicht?!
    So, und nun zu meiner Frage:
    Ich habe immer noch Schmerzen in den Füßen (und den restl Gelenken). Seit ein paar Tagen, bzw. zwei Wochen schmerzt der linke Fuß besonders. Wenn ich ihn zum Beispiel zu mir hin bewege kommt ein stechender Schmerz im linken Innenknöchel, der einmal durch das Gelenk schießt. Nach längeren Aktivitäten schwellen beide Füße an. Mit dem linken Fuß kann ich dann kaum auftreten. Über Nacht oder längeren Pausen schwellen sie aber immer wieder ab.
    Soll ich jetzt einen Termin bei der Rheumatologin machen? Reicht ihr das, um mich etwas ernster zu nehmen?
    Oder soll ich eher mal zum Orthopäden gehen, da es ja vorrangig den linken Fuß betrifft.
    Ich bin etwas überfordert, vielleicht kann mir hier ja jemand einen guten Rat geben.

    Vielen Dank schon mal
    Schlotterlotte
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo schlotterlotte,

    das klingt schon sehr nach rheuma, was du da beschreibst, zumal die gelenkbeschwerden ja auch immer wiederkehren. ich würde dir empfehlen, dich nochmal bei einem rheumatologen vorzustellen, musst ja nicht unbedingt zu der unfreundlichen ärztin gehen, bei der du schon warst. guck doch mal in der linken blauen spalte. dort gibt es die option empfehlenswerte rheumatologen. wenn du dort anklickst landest du auf einer seite, wo die letzte zeile der link zur ärzteliste ist. vielleicht findest du da jemand geeigneten in deiner nähe.

    lieben gruß und gute besserung
    lexxus
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Schlotterlotte,

    ich schließe mich Lexxus an...

    Anbei kannst Du schon ein paar Vorbereitungen treffen:
    lass Dir sämtliche Untersuchungsergebnisse, Labor-Befunde, sonstige Befunde als Kopie geben. Du wirst sie immer wieder benötigen.

    führe schon ein Schmerztagebuch: was tat Dir wann wo wie lange weh... wenn Du Schmerzmedis einnimmst, halfen sie...

    Da Cortison bei Dir positiv anschlug, muss weitergesucht werden... Du hast irgendwo im Körper eine Entzündung - auch wenn sie im Blut nicht sichtbar ist. Es gibt viele rheum. Erkrankungen, die seronegativ sind...

    Auch Dein Hausarzt kann schon bluttechn. Ug machen...
    Lass Dein Blut u. a. auf Rheumafaktoren, Antikörper u -gene, ANA, ENA, Borreliose nach Westerblot u... El...? (Name fällt mir jetzt nicht ein, grübel), Schilddrüsenwerte, Chlamydien, Yersenien, CK-Werte (stehen f. die Muskulatur), BSG u CRP usw. untersuchen... CCP wird meistens beim Rheumatologen gemacht... - ich mußte damals bei ihm nichts zahlen...

    Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter....
    Ich wünsche Dir gute Besserung und viel Erfolg...
    Viele Grüße
    Colana
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo colana,

    meinst du mit dem fehlenden wert zufällig ELISA? das könnte nämlich passen :) .

    lieben gruß und ein sonniges wochenende
    lexxus

     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    es gibt natürl. auch noch andere erkrankungen, bei deren vorliegen die fussgelenke anschwellen (können), verbunden mit starken gelenkschmerzen.
    gruss
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lexxus,

    jupp.... :D... Danke...

    Liebe Grüße
    Colana
     
  7. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Vielen Dank für die umfangreichen Antworten.
    Die ganzen Blutuntersuchungen sind im schon gelaufen.
    Das einzige was immer positiv ist, sind die ANA. Sie liegen immer bei 1:160 (Norm unter 1:80), also nur leicht über den Normalwerten.
    Meine Schilddrüsenwerte (TSH, T3, T4) sind ok. Allerdings habe ich TG-AK von 481 IU/ml und TPO-AK 587 IU/ml (Norm beides unter 100 IU/ml).
    Was gibt es denn noch für andere Erkrankungen, bei denen die Füße anschwellen?
    Habe vergessen zu erwähnen, dass ich 26 Jahre bin, falls das noch wichtig ist.:)

    Liebe Güße
    Schlotterlote
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  9. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Colana,

    vielen Dank für Deine Hilfe.
    Man (Endokrinologie) hat mir gesagt, dass ich eine latente Hashimoto Thyreoditis habe, die erst behandelt werden muß, wenn die Schilddrüsenhormone (T3, T4, TSH) nicht mehr ok sind. Das würde wohl irgendwann kommen...
    Die positiven ANA`s wurden bis jetzt so hingenommen, die haben keinen gestört.
    Die Rheumatologin, bei der ich war, hat eigendlich einen ganz guten Ruf. Ich wurde dort leider sehr unfreundlich und herablassend behandelt, so dass ich mich ehrlich gesagt, als "Simulant" gefühlt habe. Ich musste die Ärtztin dann nochmal anrufen- da war sie dann freundlicher. Sie meinte, ich solle wiederkommen, wenn die Füße wieder anschwellen, damit sie einen Ultraschall machen kann.
    Weiß jetzt halt nicht, ob ihr leicht angeschwollene Gelenke reichen oder ob sie erst wieder extrem anschwellen müssen.

    Liebe Grüße
    Schlotterlotte

    PS: Ich bin Euch so dankbar, dass Ihr hier versucht mir zu helfen...
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Also ich würd auf den Tisch hauen... Jedes Mal wird gesagt, dass man so früh wie möglich mit ner Therapie begonnen werden soll, damit die Schäden so gering wie möglich bleiben...

    Irgendwie versteh ich die Welt nicht mehr... Vielleicht kann ja Dein Männe Dir ein wenig Schützenhilfe leisten ;) - manchmal wirkt es Wunder, da diese ja auch unsere Schmerzen mitbekommen.

    Viele Grüße
    Colana
     
  11. sissy

    sissy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    bei mir fing es auch so an dann eine hetzjagd von einem arzt zum anderen keiner hat mir geglaubt bis ich endlich den richtigen arzt gefunden habe.seid dem bin ich schon dreimal operiert aber oft schmerzen in den füssen überhaupt bei feuchtem wetter
     
  12. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Vielen Dank für Euren Zuspruch.
    Ich werde wohl die Tage mal einen erneuten Arztbesuch auf mich nehmen.
    Leider schwellen meine Füße weiter an. Da ich zur Zeit im Nachtdienst arbeite werde ich den Arztbeuch wohl auf nächste Woche verschieben, es sei denn ich kann nicht mehr laufen :(
    Ach, irgendwie ist das alles ziemlich bescheuert.

    Liebe Grüße
    Schlotterlotte
     
  13. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Bin mir sehr unsicher, Frage an Profis.

    Hallo schlotterlotte,

    bin neu hier im Forum und hoffe das ich das jetzt alles ricutig mache. Deine TPO AK sind viel zu hoch. Auch wenn Deine Schilddrüsenwerte nach Ansicht des Arztes o.k. sind, müßte bei Die eine latente Autoimmunthyreoidits vorliegen. Gehe zu Endokrinologen und laße es abklären. Laße Dir die Blutwerte in Kopie aushändigen und überprüfe sie. Die Ärzte fächern den Referenzbereich zu weit. Laße FT3 pg/ml 2.00-4.40,
    FT4 ng/dl 0,93 - 1,71, und TSH 0,27 - max. 2,5 neueste Festlegung früher 4,5 viel zu hoch, ich habe selbst eine Autoimmundthyreoiditis(Hashimoto athropisch - sprich die Schilddrüse wird immer kleiner und schafft die Hormonproduktion nicht mehr richtig), Symptome: Gelenkschmerzen, Frieren, Schlafstörungen, Haarausfall, Verstopfung,Unausgeglichenheit....... und viele Befindlichkeitsstörungen mehr). Es fängt fast immer ganz langsam, sich steigernd an. Wie sind denn Deine Schilddrüsenwerte?, Mein HA meinte die Werte wären etwas niedrig hatte schon eine Manifeste Unterfunktion lt. Endok. Habe mich jahrelang damit rumgeeselt, bis ich einen ganz Endok. fand, was alles Nerven gekostet hat, obwohl man schon krank ist. Das könnte Deine Gelenkbeschwerden mit erklären. Cortison verändert auch die Schilddrüsenwerte, aber nicht die TPO/AK.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  14. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Elfe,

    die Werte der TPO-AK und TG- AK sind jetzt genau ein Jahr alt. Die SD Werte waren dabei T3 3,1 pg/ml, T4 1,2 ng/dl, TSH 1,6 µIE/ ml. Da war ich bei einem Endokrinologen, sie hat auch gleich einen Ultraschall gemacht und gemeint, dass die Größe der SD am unteren Normbereich sei.
    Im Januar (beim Hausarzt) war der TSH 1,55 µU/ ml. Da war ich auch bei einem SD Ultraschall, der ok war (lt. Arzt).
    Ich schlafe tatsächlich mit sehr vielen Unterbrechungen, bin immer müde, friere fast immer (dachte das liegt am niedrigen Blutdruck- 100/55 bis 110/55) und bin etwas Unausgeglichen.
    Meine Gelenkbeschwerden sind schon in einigen Gelenken.
    Meinst Du, dass die entzündeten Fußgelenke (kein Gelenk mehr sichtbar durch massive Schwellung, starke Überwärmung, konnte keine Stufen/ Unebenheiten mehr laufen) im Januar hatten auch was mit der Schilddrüse zu tun?
    Man kann es kaum glauben, ich arbeite in der Pflege, aber mein eigener Körper überfordert mich.

    Liebe Grüße
    Schlotterlotte
     
  15. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo schlotterlotte,

    ich schliesse mich der meinung von elfe an.

    diese werte zeigen an, dass du erhöhte antikörper gegen deine schilddrüse im blut hast. auch, dass die größe der sd an der unteren grenze liegt, ist ein beweis dafür, dass sie immer kleiner wird. die untersuchung der blutwerte und sonograpie solltest du halbjährlich dürchführen lassen.
    du beschreibst, dass du häufig frierst, dass könnten schon die ersten hinweise auf eine unterfunktion sein (latente hypothyreose)
    nebenbei bemerkt, sind bei der hashitmotothyreotitis auch öfter die ana´s erhöht....
    ein wert von 1:160 ist nur leicht erhöht.

    und wo schon mal eine autoimmunerkrankung vorliegt, gesellt sich gerne eine weitere hinzu.... (ich habe hashi, cp und asthma bronch)

    an deiner stelle würde ich mir einen termin bei einem anderen rheumatologen besorgen und mindestens 3 wochen vorher das corti absetzten....(sonst findet er wieder nichts)
     
  16. Mondgickler 72

    Mondgickler 72 Mondgicler

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hessen
    TSH Werte

    Hallo an alle ,
    ich bin bei euch über Schilddrüsenwerte gestolpert, meine Diagnose steht ja auch noch nicht fest, nun habe ich bei den Werten entdeckt das mein TSH Wert uIE/ml 1.49 ist.
    Die Anderen wurden nicht gemessen ,ist das auch schon auffällig?
    Schlotterlotte halt durch und gib nicht auf, irgendwann weißt du wie dein Feind heißt und kannst ihn bekämpfen!!
     
  17. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Bin mir sehr unsicher, Frage an die Profis.

    Hallo Schlotterlotte,

    Lilly hat Recht, setze das Corti , wenn es möglich ist für 3 Wochen ab.,damit der Rheumatologe auch die Möglichkeit hat einen Befnd zu bekommen.
    Wie aes aussieht sind bei Dir Gesamtt3 und T4 gemessen worden, aussagefähig sind aber nur die freien Werte. Ich weiß das man da Schwierigkeiten bei den Endok. hat, man muß sie immer darauf hinweisen und das mit Fingerspitzengefühl, ist nicht viel anders als bei jeder ander Fachrrichtung Arzt. Die reagieren da manchmal sehr empfindlich obwohl wir eigentlich die Patienten sind.
    Also Du brauchst:
    Blutuntersuchung
    -Antikörper: TPO-AK(=MAK), TG-AK(=TAK), TSH-AK(=TRAK und TSH-R-AK)
    -TSH: übergeordnetes Hormon, welches die Hormonproduktion der SD regelt

    -FT3:freies SD-Hormon, stoffwechselaktives SD-Hormon, Umwandlungsprodukt ses FT4

    -FT4: freies Schilddrüsenhormon, Speicherform des FT3

    Brei einer Unterfunktion sind im Normalfall TSH erhöht, FT und/oder FT4 erniedrigt. Häufig besteht die Unterfunktion aber schon bei normalen Werten.

    Therapie in der Regel mit L-Thyroxin T4, auf keinen Fall mit Jod-Mischpräparaten oder Jod, daß steigert die Entzündungsproduktivität der Schilddrüse.
    Häufig tritt auch ein Magel an B-Vitaminen auf, Selen und Zink auf, messen lassen. Selen :nach einer Studie von Prof. Gärtner München ich find den Link im Moment nicht , braucht der Körper Selen auch für die Umwandlung T4 zu T3 und setzt die Entzündungsreaktionen herab, Deutschland ist Selenmangelgebiet.
    Einen guten Endo zu finden, weiß ich aus eigener Erfahrung ist nicht immer leicht. Ob Deine Gelenkprobleme dadurch ganz weggehen weiß ih auch nicht, aber ich glaube das man sie minimieren kann. Und wenn Du für Dein Hashi schon mal eine Medikation bekommst, wärest Du einen Schritt weiter und könntest so schon mal abchecken inwieweit das Hashi alles mit beinflußt. Denn frieren usw. fördert na nicht unbedingt das Allgemeine Wohlbefinden. Wenn das einigermaßen stimmt, schafft man auch die anderen Gesundheitlichen Probleme besser.
    Unter www.hashimotothyreoidits.de bekommst Du Ratschläge und gutes Fachwissen. Wenn Du Lust hast kannst Du dort ja mal anclicken und stöbern.
    Prof. Gärtner suche ich noch, wenn ich sie finde, schicke ich sie Dir.
    Ich glaube Dir das Dein Beruf Dich auspouwert und wünsche Dir viel Glück auf der Suche nach kompetenten Ärtzten.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  18. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo an Alle,

    ich denke, Eure Argumente für einen Arztbesuch sind so gut, dass ih mich da mal wieder blicke lasse...
    Meine Schilddrüsenwerte waren alle mit einem "f" davor, gehe also mal davon aus, dass es die freien Werte waren.
    Ich werde allerdings am Montag einen Termin beim Endokrinologen machen. Mein letzter Besuch ist ja schon ein Jahr her.
    Danach werde ich auch noch zum Rheumatologen wandern. Nehme schon seit einigen Wochen kein Cortison mehr.
    Mal schauen, ob ich anschließend schlauer oder depremierter bin.
    Vielen Dank für Euren ZUspruch.
    Werde gleich posten, wenn es eine Diagnose gibt.

    Ganz liebe Grüße
    Schlotterlotte