1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin jetzt ziemlich beunruhigt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bise, 16. März 2006.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    allmählich wundere ich mich.
    habe im länder forum einen beitrag zum arzneimittelsparpaket gepostet. die resonanz ist angesichts dieses brisanten themas nicht sehr gross.
    vielleicht hätte ich unter rheuma posten sollen?

    wie hinreichend bekannt, bin ich vom rheuma schwerstbetroffen - zunächst weitgehend therapieversager (doc "sie gehören leider zur negativ-auslese"), dann wg. langzeitschäden gezwungenermassen therapieabbrecher, augenblicklich therapiesuchender (irgendetwas, muss es doch noch geben, was die krankheit endlich etwas lindern bzw. aufhalten kann). das rheuma ist bei mir sehr aktiv und wütet weiter - gnadenlos. dies schicksal sollte niemanden treffen. doch es kann jeden ereilen. was dann? bei dem beabsichtigten arzneimittelsparpaket sind die schwerstbetroffenen auf gedeih und verderb der "mildtätigkeit" oder des wohlwollens der docs ausgeliefert.
    soll das wirklich so eintreten?
    soll ein doc im eigenen finanziellen interesse gezwungen sein, eine güterabwägung vorzunehmen - hier ein junger, gerade erst erkrankter patient, der noch alle chancen haben könnte, - dort ein schwerstbetroffener patient, längst nicht mehr arbeitsfähig, selbst wenn die krankheit gestoppt würde, könnte dieser nie mehr wg. der fortgeschrittenen gelenkzerstörung ein leben ohne fremde hilfe führen? (der doc darf sein budget nicht überziehen!!!)
    wollen wir rheumis es soweit kommen lassen?
    ich habe ein verd..... mulmiges gefühl, wenn ich darüber nachdenke, was da alles auf uns zukommen könnte.

    bitte nehmt die angelegenheit ernst. noch ist es nicht zu spät.
    nix für ungut
    bise
     
    #1 16. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2006
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi bise,
    ich denke schon, dass alle das thema ernst nehmen. immerhin sind in kurzer zeit schon über 700 klicks und das in nur 4 tagen, seit dem 12.3.

    aber nicht jeder wird einen beitrag dazu schreiben.

    gruss kuki
     
  3. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe bise,
    ich bin davon überzeugt, dass Alle, die Deinen Beitrag und die folgenden dazu gelesen, betroffen sind, Sorgen entstanden sind (wenn sie nicht vorher auch schon da waren) aufgrund dieser Regelung.
    Auch ich bin innerlich dabei, einen Brief zu formulieren und hab doch das verdammte Gefühl, nichts bewirken zu können, wenn ich ihn schreibe.
    Und eines ist mir beim Lesen auch klargeworden, dass ein großes Problem in der Verständlichkeit dieser angestrebten (Sch....) Malusregelung liegt. Auch wenn Du und Andere das wirklich gut erklärt habt.
    Liebe bise, ich danke Dir dafür, dass Du uns deutlich mit Deinem Beitrag gemacht hast, wie verdammt wichtig es ist, darauf zu reagieren. Und ich persönlich werde meinen Frust überwinden (hab vor 1 Jahr an "meinen" Ministerpräsidenten geschrieben und ihn daran erinnert, dass er im Wahlkampf immer getönt hat, dass ein Erststudium gebührenfrei sein soll und was ist herausgekommen? Er war einer der ersten, der "hier" geschrieen und gehandelt hat. Und mir hat er den Sinn von Studiengebühren auf 2 Seiten versucht zu erklären, ha, ha. Soviel zu Briefen an Politiker) und ich w e r de schreiben, an meinen Bundestagsabgeordneten, an Frau Merkel, an die Ulla.
    Übrigens, die Anschriften der Bundestagsabgeordneten wird auch jeder aus dem Internet ersehen können, ein Grund, nicht zu schreiben, kann also nicht an Mangel von Anschriften liegen.
    Trotzdem, machen wir uns nichts vor, das Volk ist ein träges "Ding" und nicht jedem ist es gegeben, so einfach mal einen Brief an Politiker zu schreiben, diese Kerle und Kerlinnen sind ja oft nur im Wahlkampf einigermaßen für ihr Wahlvolk greifbar, später müssen sie ja zu unserem Wohl wirken. O man, nun werd ich wahrscheinlich gemein, tut mir aber nicht leid,
    Also, liebe RolerInnen, schreibt, schreibt, schreibt, schreibt, wie auch immer formuliert, aber schreibt über Eure Sorgen, Eure Ängste!
    Eine frustrierte, wütende und hoffnungssuchende
    JMCL
    PS.: Wirklich, bise, danke für Deine Hinweise, ich schätze sie immer wieder sehr, denn über vieles liest man ja im täglichen Kleinkram oft einfach hinweg.
     
  4. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo bise,

    ich mache mir schon länger Sorgen, dass ältere und chronisch kranke Menschen bald nicht mehr ernst genommen werden und nur noch "notversorgt" werden, wenn Gesundheit nur noch eine Kostenfrage ist.

    Was können wir tun? :(

    Bei uns ist bald Landtagswahl, das hat zwar mit der Bundespolitik nicht so viel zu tun, aber ich glaube, ich werde diesmal wirklich Protest wählen, und zwar WASG. Ich weiß momentan nicht, was die zum Thema Gesundheit in ihrem Programm haben, aber andere Punkte, die ich gelesen habe, hören sich zumindest als Gegenpol zur aktuellen Politik ganz gut an.

    Die WASG sagt, ihre Programme wären gut finanzierbar, wenn man die Steuergeschenke an Gutverdienende und Unternehmen zurücknehmen würde. Das kann ich nur unterstützen.
    Wenn bei uns Daimler Chrysler keine Gewerbesteuer zahlt, dann stimmt was nicht. Und wenn Milliarden für neue Ämterbezeichnungen, Ämterumzüge, Brieflogos und für Gutachten von Externen verpulvert werden, und Politiker sich nicht mal mehr vorstellen können, wie es ist, mit weniger als 3000 EUR im Monat auszukommen (Beträge zwischen 3000 und 5000 können sie sich vielleicht grade noch vorstellen). Und wenn die Polizei bei Fußballspielen die Ordnung aufrecht erhalten muss, während der Verein Millionen für einen einzigen Spieler ausgibt, aber offenbar kein Geld für Sicherheitsleute im Stadion hat... Überall wird Geld verschwendet, und dann soll für das wertvollste Gut, die Gesundheit, plötzlich nichts mehr da sein??:mad:

    Ich kann da nur noch den Kopf schütteln und zusehen, dass ich mein Kreuz bei der nächsten Wahl woanders mache - in der Hoffnung, dass es wenigstens ein bisschen Umdenken bewirkt.

    LG
    Sonja
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Fünfzig Jahre Raubbau

    Ich meine, es ist heute müssig sich darüber zu ereifern, daß der Topf leer ist.

    Man hätte - und dazu zählt jeder Einzelne Bürger eines Landes - viel früher diese Verschwendungen einstellen müssen.

    Wer hat es nicht genossen wegen einer Blinddarm-OP 3 Wochen Kur zu bekommen ?

    Wer hat es nicht genossen, endlose KGs zu nehmen - obwohl an der Schreibmaschine sitzen immer nur Verspannungen bringt ?

    Wer hat nicht grundlos x-Medis sich verordnen lassen, nur weil es kostenlos war und sie dann fortgeworfen ?

    Wenn angesichts der leeren Töpfe die schwächste Seite abgetrennt wird, dann ist das sehr traurig, doch es ist - entschuldigt meine Worte - ja auch ein tiefes Gesetz der eigentlichen Natur, dass nur der Stärkere überlebt. Blöd, gell ? Doch in jeder Lebensform ist das umsetzbar, leider.

    Auch ich bin chronisch krank mit cP; auch ich werde nie wieder ein vollwertiges Mitglied der arbeitenden Schicht; auch ich gehöre dazu!!!!!!!!!!!!!

    Bedankt euch bei der Generation des Wiederaufbaus und den 60igern. Die haben die Töpfe geleert. Bedankt euch bei den Grossverdienern, denen es schnuppe ist, wie es anderen geht. Bedankt euch bei der typisch deutschen " ist mir doch wurscht mir geht es gut und es geht mich doch nix an " Mentalität.

    Macht das Beste draus, aber jammern und klagen wird uns nicht helfen.

    Schönen Tag euch allen

    Pumpkin
     
  6. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe uschi,
    genau, ich unterschreibe jedes Wort Deines Beitrages, fast Alles sehe ich ebenso.
    Und gerade deshalb - denke ich - sind Reformen gefragt, aber überall!!! Und jeder von uns muss umdenken, aber ... es kann nicht!! Alles zu Lasten der Sozialschwachen, nicht zu Lasten der chronisch Kranken und Kranken ausschließlich gehen.
    Es muss vieles reformiert werden, nur ich frag mich wirklich, warum so herumgeeiert wird. Ich würde mir wünschen, dass einer unserer PolitikerInnen den Mut hat, vor die Öffentlichkeit in diesem Land zu treten und mal eine ehrliche Bestandsaufnahme vorlegt. Aber das bleibt ja wohl ein Traum, den wahrscheinlich will es keiner mit uns, dem Wählervolk, vergrätzen.
    Ich hab jedenfalls heute morgen meinem zuständigen Bundestagsabgeordneten geschrieben, den ich zufällig auch gewählt habe, und ich bin mal gespannt, ob ich Antwort erhalten werde.
    JMCL
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wähle die partei, die zusammen mit der im land herrschenden mitregiert und dadurch im bundesrat ein "durchwinken" eines spargesetzes verhindern kann.
    letzten freitag war es die FDP, die sich durchgesetzt hat und veranlasst hat, dass nochmals im gesundheitsausschuss darüber beraten wird.
    die grosse koalition im bund will im laufe dieses jahres noch die reform des gesundheitswesens vorantreiben. das wird sicherlich zu etlichen weiteren erschwernissen in der versorgung chronisch kranker führen. daran sollte bei den landtagswahlen im laufe dieses jahres gedacht werden.
    wir brauchen abgeordnete die >ULLA in ihrem reformeifer zu lasten der schwächsten bremsen können.
    gruss
    bise