1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin ich ungerecht?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von eva59, 4. Oktober 2008.

  1. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,
    ich ich muss dringend meinen Frust mit jemandem teilen.
    Mein Mann hat sich irgendwo einen Virus eingefangen, gestern war ihm kotzübel, heute hat er Kopfschmerzen. Die Folge ist, dass er exzessiv leidend, den ganzen Tag auf der Couch zubringt. Für mich blieb dadurch zusätzlich die Versorgung seiner Großtante (weil er immer alles bis zum letzten Tag aufschiebt, auch alle Besorgungen die er im Lauf der Woche für sie machen hätte sollen) und der Wochenendeinkauf. Der Vormittag war also dahin mit Tante versorgen (obwohl mein Mann weiß, dass ich an diesem Wochenende wirklich in Zeitdruck bin, weil ich Montag früh eine fertige Arbeit liefern muss), nach dem Essen schnell noch den Wochenendeinkauf (den er mir diesmal abzunehmen versprochen hatte), keine Idee, mir beim Rauftragen zu helfen. Auf meine Bemerkung, dass es mir auch oft nicht gut geht und ich trotzdem nicht ihm alles anhänge war er total beleidigt, hat ein wenig Zeitung gelesen und einen Nachmittagsschlaf gestartet. AM meisten ärgert mich, dass er doch tatsächlich schafft, dass ich dann auch noch ein schlechtes Gewissen habe, weil ich nicht den Aufopferungstrieb entwickle, den unsere Mütter in diesem Fall noch oft an den Tag legten.
    Danke für´s "Zuhören",
    lg
    Eva
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Oh Mann !

    Hi Eva,

    tja - kranke Männer sind sterbende Männer :a_smil08:

    Trotzdem, wenn er wieder fit ist, Gespräch suchen ! Weil egal wie, so geht es einfach nicht, wenn der andere Partner eine schwere Grunderkrankung hat und immer versucht ( was ja auch das Problem darstellt ), alles doch noch selbst zu tun.

    Ich habe früh meine Männer erzogen;) Aber auch micht ! Wenn ich krank bin, bin ich krank. Als Arbeitnehmer früher war man ja nur am WE krank und dann blieb einfach alles liegen............... es sei denn, Männe kam in die Gänge.

    Heute mit der cP - mein letzter Mann wusste genau, was er zu tun hat und was ich erwarte und ansonsten: mir doch egal. Ich habe ihn alles tragen lassen, an schlechten Tagen alles im Haushalt erledigen und habe mich bewusst zufrieden gegeben.

    Familie muss man erziehen ! Ich war das schon von meiner Mutter gewohnt. War die krank, ging zuhause nix:(

    Alles Gute dir,

    Pumpkin
     
  3. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Liebe Eva,

    nein ungerecht bist Du ganz sicher nicht. Ich denke aber, dass Männer da ein wenig anders gestrickt sind. Nicht umsonst wird gesagt, Männer wären "wehleidiger", fast wie kleine Kinder.:D
    Ich denke, er hätte Dir ein wenig zur Hand gehen können, denn sooo "sterbens krank" ist er nun auch nicht. Klar, wird er sich nicht super gut gefühlt haben, und gegen einen kleinen Mittagsschlaf hat man ja da auch nichts. Aber sich komplett hängen lassen? Das können wir auch nicht. Würde ich das tun, wär ich schon lange arbeitslos.:cool: Das versteht mein Lege aber auch nicht.:rolleyes: Allerdings, wenns mir so richtig schlecht geht, verwöhnt er mich auch.
    Also, bloss kein schlechtes Gewissen. Dein "armer" Mann hätte von mir auch was zu hören bekommen, zumal Arbeiten liegen geblieben sind, die hätten schon längst, vor der Erkrankung, erledigt gewesen sein könnten. Und die nun an Dir hängen bleiben. Irre fänd ich das auch nicht.:cool:


    Liebe Grüsse

    suse
     
  4. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    liebe eva,

    bitte kein schlechtes gewissen :confused: wenn du deinem gerechtfertigten unmut mal luft machst. vieles hätte schon getan werden können und würde dann nicht in letzter minute an dir hängen bleiben.

    hab grad in den letzten tagen mit meiner tochter gesprochen. sie und ihr freund sind zwar noch jung aber haben vom "aufbau" das selbe problem :D
    als er schnupfen hatte, hat sie ihn bedient mit tee, kalten umschlägen, guter jause - so in zwei stunden 5 x trepp auf, trepp ab...
    als sarah die weisheitszähne herausoperiert wurden :uhoh: hatte er auf einmal sooooo viel zu tun und ist 3 tage nicht zu besuch gekommen.
    ich muß aber sagen, er ist ein ganz lieber und ich mag ihn sehr gern.

    vielleicht können manche männer mit krankheiten anderer nicht so gut umgehen, und wenn es ihnen selber "fehlt" sind sie nur ARM. :)

    nicht verzagen! wenn es die zeit zuläßt schmeiß dich auf den diwan und geh morgen mit frischem elan deine arbeit - und deinen liebsten läßt mal schmurgeln - schaden tut es ihm sicher nicht :sword2: :a_smil08:

    lieben gruß ioani
     
  5. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,
    vielen Dank für Eure aufmunternden Worte. Meistens bin ich zäh, wenn´s darum geht, mich abzugrenzen. Aber in letzter Zeit bin ich beruflich arg im Stress - dadurch auch irgendwie dünnhäutiger - und sonst auch nicht gerade top in Form.
    lg
    Eva
     
  6. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Tja, da bilde ich wohl die Ausnahme. Mein Mann tut immer als könnte er Bäume ausreißen und wenn ich nicht aufpasse macht er viel mehr als nötig ist.

    Früher als er noch toppgesund war hatte er auch manchmal solche Anwandlungen wie ihr sie hier beschreibt :D Seitdem er wirklich krank ist hat er sich total geändert. Er ist ein - wie ich immer sage - gnadenloser Optimist geworden der nur mit Gewalt ab und an am schaffen gehindert werden kann. Er soll keine Kästen mit Limo oder Selter oder Milch oder Bier allein tragen. Wenn ich nicht hinterherbin weil wir die Kästen zusammenrauftragen müssen dann macht er es allein und mich trifft fast der Schlag weil er so schnauft.

    Aber wie gesagt - erst seitdem er krank ist ... vielleicht will er sich und mir beweisen dass er gesund ist.

    Evchen, sprich mal mit Deinem Göga!

    Viel Erfolg

    Mupfeline
     
  7. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Eva!

    Ich kann deinen Frust sehr gut verstehen. Ich selber habe auch so ein Exemplar von Mann zu hause zu sitzen. Sobald er einmal niesen muss, legt er sich ins Bett und argumentiert, dass er eine Lungenentzündung bekommt. Aber zum Glück habe ich das Spiel irgendwann durchschaut und lasse ihn einfach liegen und bediene ihn nicht mehr von vorn bis hinten. Was auch wirkt, wenn du was kochst, was wirklich nur für "Kranke" gedacht ist. Zum Beispiel Haferschleim oder so. Vielleicht überlegt er es sich dann nochmal.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  8. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Putzig, wie die Dinge sich gleichen. Meine Theorie ist ja, dass die meisten Männer das Glück haben,nicht wirklich erwachsen werden zu müssen. Kaum sind sie der mütterlichen Betreuung entwachsen, fallen sie einer Frau in die Hände und werden wieder "sorgenfrei" betreut.

    Mein Mann ist eigentlich ein ganz lieber, aber wehe wenn er krank ist. Ein Husten (eher räuspern), einmal niesen oder was fast schon dramatische Ausmaße annimmt - Kopfschmerzen, und er legt sich zum sterben hin. Wenn er dies geräuschlos tun würde, ginge es ja noch. Aber das wird immer mit einem großen Tamtam verbunden und wehe, man widmet seinem Leiden nicht die gebührende Aufmerksamkeit. Kritisch wird es erst, wenn er wirklich krank ist, dann wird er nämlich gaaaanz still und sagt nichts.

    Während Frauen eher dazu neigen, bis zum Umfallen zu ignorieren und still "zu leiden" (liegt vielleicht daran, dass man ja sowieso 1x Monat die Zähne zusammenbeisst und wer mal in den Wehen lag..., außerdem fordern ja die Kinder ihr Recht ein, ob es einem gut geht oder nicht) und erst beim wirklichen Schmerzgau mal "piep" sagen.

    Die ersten Ehejahre(inzwischen sind es 25) war ich auch immer kollosal genervt von solchen Aktionen. Natürlich immer dann, wenn extrem viel zu erledigen war (vielleicht auch mal was Unangenehmes bei dem seine Mithilfe gefordert war). Inzwischen ignoriere ich es großzügig, tue so, als ob ich sein baldiges "Ableben" ganz furchtbar finde. Nur wenn es echt extrem ist, oder wenn man selber eh schon mies drauf ist, dann greife ich zu drastischen Mitteln. Letztens habe ich ihm den Telefonhörer nebst Buch gereicht, ihm nahegelegt sich mit einem Notar zwecks Testament in Verbindung zu setzen und wenn nötig auch gleich die Beerdigungsformalitäten zu klären. Erst war er eine Stunde schwer beleidigt und dann war es gut.

    LG Murmel
     
  9. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo @all,
    offensichtlich bin ich nicht allein mit meinem Schicksal:).
    Heute hat sich der Gute bereit erklärt, das Frühstück zu machen (für meinen Langschläfer eine kleine Sensation), konnte es aber nicht lassen, zwischendurch immer mal eindrucksvoll zu stöhnen. Ich hab´s überhört.
    Den Testamentstipp werde ich mir merken:D
    Schönen Sonntag!
    lg
    Eva
     
  10. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Männer :eek:

    [​IMG]
     
  11. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Die ultimative Wahrheit über Männer :D:D

    ER hat sich in der Küche geschnitten.
    Schlimm: Man sieht sogar einen Blutstropfen.:eek:
    Was Frauen unter Kleinigkeit abhaken, wird
    bei Männern zur lebensbedrohlichen Situation
    :

    SIE
    ... denkt aua.
    ... steckt schnell den Finger in den Mund,
    um das Blut zu stoppen.
    ... fischt ein Pflaster aus der Packung,
    klebt es drauf und schnipselt weiter. Basta!

    ER
    ... schreit Scheiße.
    ... streckt den Finger weit von sich und
    schaut in die andere Richtung, weil er
    nämlich kein Blut sehen kann.
    ...rennt quer durch's ganze Zimmer
    und
    saut erst mal den ganzen Boden ein.:uhoh:
    ... muß sich erst mal hinsetzen, weil ihm
    ganz schwindlig wird.
    ... erklärt ihr mit schmerzverzerrtem
    Gesicht, dass er sich fast die Hand
    abgehackt hätte.
    ... verschmäht Pflaster oder Sprühverband,
    weil die Wunde dafür viel zu groß und tief
    ist.
    ... ißt, während sie in der Apotheke
    Verbandmaterial besorgt, erst mal einen
    Schokoriegel, um wieder zu Kräften zu
    kommen.
    ... läßt sich verbinden und verlangt ein
    Bier gegen den Schmerz.
    ... guckt, ob die Wunde noch blutet, während
    sie Bier besorgt.
    ... drückt so lange daran herum, bis es
    wieder blutet. Macht ihr Vorwürfe wegen des
    schlecht angelegten Verbands.
    ... wimmert herzergreifend , wenn sie ihm
    vorsichtig eine neue Mullbinde anlegt.:rolleyes:
    ... erzählt abends seinen Freunden, dass die
    Kleinigkeit wirklich nicht der Rede wert
    gewesen sei. Schließlich sei er ja ein
    harter Kerl.

    LG Katzenmaus
     
  12. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
  13. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Ohhh Mannn,
    Katzmaus:D:D:D
    wie wahr!!!!!!
    Bei uns ist es auch immer so!!!!
    Krieg mich nimmer ein vor Lachen!!!!!
    lg Sieglinde
     
  14. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Jetzt habe ich mich vor Lachen beinahe in die Hosen gepieselt.
    Herrlich - mitten aus dem Leben.

    LG Murmel:top:
     
  15. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Katzenmaus!

    Halt mich doch bitte auf dem Laufendem, du scheinst ja ein ganz spezielles Exemplar Mann zuhause zu haben. Bei allem Ernst muss ich doch zugeben, dass es Spass gemacht hat deinen Beitrag zu lesen - sehr witzig.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  16. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Noch ein Beispiel aus dem Zusammenleben von Mann und Frau (nämlich aus unsrigem) hat mal nichts mit Kranksein zu tun,ist aber auch bezeichnend.

    Freitags habe ich frei. Könnte also ausnahmsweise mal eine Stunde länger schlafen. Das kann MANN natürlich mental nicht verkraften. Jetzt kann man das aber nicht sagen, also spielt sich folgendes bei uns ab.

    6.30 Uhr der Wecker klingelt, im Bett meines Göttergatten regt sich nichts.
    Der Wecker geht nach 10 min wieder an. Lautes Stöhnen, sonst keine Reaktion. Wieder 10 min später zupfe ich zärtlich an seiner Bettdecke, Schatz Du müsstest jetzt mal. Grummelnd und mit Kommentaren wie "Wieso bin ich nicht Rockefeller" "Du hast es gut", "Es ist noch so dunkel", quält er sich aus dem Bett und verschwindet Richtung Badezimmer. Gut Augen wieder zu. Gerade wenn man in Morpheus Armen wieder versinken will. Rums Schlafzimmertür auf, Plong das Deckenlicht an "Schatz, wo sind meine Socken?" Einem mittleren Herzinfakt nahe, sitze ich im Bett und murmele nur noch "Wo sie immer liegen, auf dem Hocker, auf Deiner frischen Unterwäsche" "Da liegen keine" "Doch" "Von wegen..." Mit lauten Diskussionsbeiträgen über meine angebliche Vergesslichkeit bewegt er sich vorm Ehebett auf und ab und fragt dann (nach 25 Jahren - immer am gleichen Platz) wo denn neue Socken wären. Jetzt bin ich endgültig wach, an Schlaf ist sowieso nicht mehr zu denken. Ich krabbele aus dem Bett, gehe ins Badezimmer und siehe da. Er hat die Unterhose vom Hocker gezogen und dabei sind die besagten Socken runtergefallen. Ich reiche sie ihm und jetzt kommt die Krönung. Er nimmt sie, schaut mich an und sagt: "Wieso stehst Du eigentlich so früh auf, Du hättest mir doch nur sagen müssen wo sie sind."
    Da habe ich dann mal kurzzeitig überlegt, wie hoch seine Lebensversicherung ist und ob sich ein Mord im Affekt lohnen würde.
    Wenn er ausschlafen kann, schleiche ich mich sofort nach demersten Piepsen des Weckers aus dem Bett, verschließe leise die Tür und denke, lass den armen Mann mal ausschlafen.

    LG Murmel
     
  17. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Murmel!

    Auch sehr witzig. Wir sollten öfter über die Männer schreiben, dann haben wir wenigstens mal so richtig was zu lachen/ schmunzeln. Zu hause alleine ärgert man sich ja eher über solche Situationen, aber wenn ich sowas lese, bin ich recht amüsiert.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  18. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    hallo katzenmaus,

    danke für deinen beitrag ;)- super toll und super treffend :D:)
    bussi ioani
     
  19. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo, ihr alle,

    ich kringel mich immer noch vor Lachen. Unsere Herren der Schöpfung sind doch einmalig, oder? Ich seh es inzwischen gelassen und mit Humor. Wenn mein Mann zu sehr jammert (tut er übrigens auch nur, wenn es ihm eigentlich nicht wirklich schlecht geht), bedauere ich ihn sehr und stelle ihm eine wilde Tablettenmischung zusammen, die er dann nehmen "soll", dann geht es ihm schon bald besser, denn er hasst Tabletten. Und gutes Essen wirkt auch Wunder...

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  20. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ja Männer - ein weites Feld.
    Wenn ich (ich habe ja 3 männliche Exemplare 52/25/23) genervt, gefrustet und völlig demotiviert bin, habe ich meiner Freundin immer eine lange E-Mail mit den neuesten "Schlachtfeldgeschichten" geschickt. Die hat sich jedesmal vor dem PC halb tot gelacht, die Stories ausgedruckt und am nächsten Tag im Büro vorgelesen. Da hat sich dann der Rest der Belegschaft königlich amüsiert.

    Mir hat es auch immer gut getan, weil schon beim Schreiben sich der erste Frust aufgelöst hat.
    Also wenn Ihr mal total deprimiert seid und echt was zum lachen braucht, laßt es mich wissen. Ich habe über die Jahre mehrer Bände voll von solchen Geschichten. Wenn meine Kinder mal heiraten, kriegen die Ehefrauen sie als Hochzeitsgeschenk, damit sie wissen, auf was sie sich einlassen und meinem Mann werde ich sie mal vorlesen, wenn wir Rentner sind und faul auf der Couch herumliegen. Damit er mal weiss, was für Nerven er mich gekostet hat.

    LG Murmel