bin ich jetzt wirklich unheilbar krank?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von bugfix, 30. November 2015.

  1. bugfix

    bugfix Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    ich will niemanden auf den keks gehen, aber ... :D

    och menno, das ding ist ganz einfach und alles genau so wie ich's immer wieder erlebe:

    der hausarzt der einen husten diagnostiziert: nach dem begrüßungsgeplänkel folgt ...was fehlt uns denn? ich-> ich hab husten / er-> husten sie mal / ich-> öhä, öhäää / er-> sie haben ja husten! :vb_eek: dann zückt er den stift und schreibt auf seinen blauen block umkalumbao und grippostat-c und fragt mich wie lang ich krank geschrieben sein möchte... wenn ich dann sage garnicht folgen ca30sek der ruhe (irgendwie muss er das jedes mal neu verarbeiten) manchmal bitte ich ihn in meinen schlund zu gucken oder das stethoskop zu benutzen oder mich zu fragen ob ich einen bunten auswurf habe ...naja lustlos halt

    fahrkartenknipser auf dem rummelplatz: eigentlich ist es ja ein billett einsammler oder abreißer, zum beispiel am riesenrad oder im autoscooter und immer mit einem beeindruckenden auftritt, es ist beinahe nicht möglich herauszufinden ob das ding lebt oder ein lebender toter ist ...naja lustlos halt

    die dicke kantienendame, die einem das kartoffelpüree auf den teller klatscht: kein hallo, kein lächeln, "guten appetit" wär wohl ne lüge oder würde den rythmus stören, ein bedienungsautomat ...
    ...naja lustlos halt

    fein, mehr input! danke :)

    hihi, tschuldigung wenn ich das verursacht habe aber eigentlich ist das ein PSA intensivkurs für den kleinen bugfix... nix für ungut

    bin ich das? gibts noch mehr von mir? :D

    jetzt fühl ich mich aufdringlich :confused:


    schönes wochenende euch allen!
     
    #61 4. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2015
  2. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.957
    Zustimmungen:
    710

    Die Frage ob Murmeltiere Rheuma haben könnten, hat mich den ganzen Tag beschäftigt.

    Der blutige Laie würde sagen:.
    Murmeltiere können kein Rheuma bekommen/haben.

    Zwei Sachen sprechen dagegen:

    Murmeltierfett hilft angeblich gegen Rheuma (manche schwören darauf)
    -- und da die Murmeltiere genug davon haben ist es sehr unwahrscheinlich
    eher unmöglich, daß sie Rheuma haben könnten.
    Der zweite Punkt der dagegen spricht, daß die Murmeltire Rheuma haben könnten ist,
    daß es dort wo sie leben kein Internet gibt und sie deshalb gar nicht wissen
    können, daß es Rheuma gibt.

    Die Wissenschaftler, die ich der kurzen Zeit befragen konnte meinten übereinstimmend:

    Ein sehr interessantes Thema, dem wir in ausgedehnten wissenschaftlichen Studien nachgehen werden müssen.

    Ich bleib am Ball und werde Euch auf dem laufenden halten.

    Uschi
     
    #62 4. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2015
  3. Eumel2

    Eumel2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    3.838
    Zustimmungen:
    2.957
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Danke, Uschi..........jetzt mußte ich aber auch kurz mal gockeln..:D
    ist ja Wahnsinn, wieviel Murmeltierprodukte es zur Anwendung bei z.B.
    rheumatischen Erkrankungen gibt...

    Und nun zum Rheuma.....angeblich ist noch nie ein Murmeltier-trotz Winterschlaf-mit schmerzenden Gliedern erwacht....;)

    Was ich auch nicht wußte-Murmeltierfett soll Cortisonstoffe enthalten...
    man lernt immer noch dazu:).

    Wünsche ein schönes 2.Adventswochenende.
     
  4. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.957
    Zustimmungen:
    710
    ....................und wenn sich noch mehr EXPERTEN wie Du zu dem Thema äußern würden, könnte man abschließend feststellen, Murmeltiere bekommen kein Rheuma und man könnte sich die wissenschaftlichen Studien und somit eine Menge Geld sparen. Ob das EXPERIMENT übertragbar wäre, wäre eine neue Forschungsaufgabe.

    Aber wir wollen ja auch nciht, daß die Wissenschaftler arbeitslos werden.

    Gute Nacht

    Uschi
     
  5. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Rheinland
     
  6. Tortola

    Tortola Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.140
    Zustimmungen:
    1
    Herrlich!

    Uschi, Eumel und Neli!

    Ihr habt dazu beigetragen, dass ich heute einen guten Tag haben werde. Hochstenfalls Muskelkrämpfe im Zwerchfell,
    weil ich meine Lachmuskulatur so sehr angestrengt habe!

    Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit.

    Liebe Grüsse von Tortola
     
  7. bugfix

    bugfix Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    hey, ich wollte dich keines wegs enttäuschen, weder dich noch irgend jemand anderen hier, ich werde mich weiter über meine spezielle macke, aber auch über rheuma informieren, ich bin auf dem besten wege eine zweite meinung einzuholen und bin nach wie vor offen dafür überzeugt zu werden, dass die rheumatologin nummer eins recht hat...

    vermutlich hab ich diese "watschen" verdient und aus "persönlichen motiven" ...wer sollte dafür mehr verständniss aufbringen als ich, denn meine gründe sind auch über alle maßen persönlich, ich glaube nämlich an mich und an meinen kadaver, der mich gerade mal aus verwirrtheit im stich lässt, aber dass ich ängste schüre trifft mich schon sehr, ich würde dem gern rechnung tragen und helfen das abzustellen, sag mir einfach wie?!

    vermutlich würde ich mich blind von tränen schreiend auf dem boden wälzen und aus dem lachen nicht mehr rauskommen :) das will ich sehen! vor allem hingebungsvoll! ich wollte eigentlich nur illustrieren, das jeder, der einen job macht auch ein paar pflichten übertragen bekommt, denen er auch versuchen sollte nachzukommen, im falle der dicken kantinendame würde ein "hallo", und "wieviel darfs denn sein" und ein "guten appetit" schon reichen, auch wenns nicht ernst gemeint ist, genau so hat ein rheumatologe pflichten und in meinem falle ist er diesen keineswegs nachgekommen... das wars schon.

    ->p.s.: jugendliches lächlen begeistert! :D

    paperlapapp! nix braucht dir leid zu tun, jeder bastelt sich seine eigene wahrheit zusammen und ich bin auch gerade dabei, man muss nur aus den vielen informationen das herausfiltern an das man glaubt... aus die maus! so einfach ist jeder von uns gestrickt!

    ->
    Hildebert Wagner und Dieter Nusser vom Institut für Pharmazeutische Biologie der Universität München hatten Murmeltier- und Dachsfett mit einer neuen hochempfindlichen Technik analysiert und dabei acht verschiedene Corticoide mit einem Gesamtgehalt von 30 bis 80 Milligramm pro Kilogramm gefunden... Deutsche Apotheker Zeitung(Band 128, S.1921)
    <-

    nochmal zum murmeltier, das hatte ich ja gründlich falsch verstanden :) aber dafür habe ich jetzt mit hilfe von euch, vom internet und von dem was ich im kopf habe meine theorie zusammen gebastelt... man kann einiges über das murmeltier herleiten ohne jemals eines persönlich kennen gelernt zu haben.

    rheuma zählt nicht zu den zoonosen, ist also nicht zwischen mensch und tier übertragbar, das würde bedeuten, wenn aktuell existierende murmeltiere rheuma hätten, dann hätte sich die gleiche krankheit bei beiden spezies im gleichen zeitraum entwickelt, oder?

    unwarscheinlich sollte man meinen; ABER warum findet man im murmeltierfett corticoide? weil das murmeltier schon mal rheuma hatte! und zwar vor vielen vielen generationen und weil mutter natur in ihrer unendlichen weißheit auf alles eine antwort hat, hat sie dem murmeltier das cortison mit auf den weg gegeben! genau darauf hoff ich auch bei mir! genug fett hab ich sicher schon, jetzt wart ich noch auf cortison! (<-reimt sich...)

    jeden morgen ne stulle mit murmeltierfett kann sicher auch nicht schaden!?

    ein schönen start in den tag!
    (ich muss jetzt in den garten, mausi mauelt schon rum)
     
  8. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.957
    Zustimmungen:
    710
    Nur die harten dürfen in den Garten --- und wenn Dir dort ein pelziges Tier begegnet, ist es bestimmt kein Murmeltier,
    also erschlag es nicht wegen dem Murmeltierfett.

    Es könnte sich aber um eine Katze handeln. Wenn es sich um meines Nachbarn Katze handelt,
    kannst sie gerne haben -- Katzenfell soll auch gut bei Rheuma-Beschwerden sein.
    Nur eins kann ich dir sagen (Ferndiagnose)


    wenn Du diese Katze erwischt,dann hast Du garantiert kein Rheuma

    und brauchst das Katzenfell nicht zu Heilzwecken!


    Uschi
     
    #68 5. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2015
  9. Tortola

    Tortola Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.140
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Julianes!

    Hab ganz vergessen, Dich mit einzureihen, hab nur die letzten drei Beiträge gelesen.
    Meine Enkelin hat die DVD "und täglich grüsst das Murmeltier", die kann man sich ja mal wieder ansehen!

    Ich wünsche Dir auch eine schöne Adventszeit.

    Liebe Grüsse von Tortola
     
  10. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Murmeltierforscher

    Nein, nein, nein! Das Murmeltier löste das Rheuma aus. Als Professor h.c. der Fakultät für Unwissenheit und unbeleckter Denkschulung muss ich das der ehrenwerten Leserschaft mit linkem Zeigefinger und vier Fingern rechts in die Tasten hauen. Selbstverständlich war es nicht die gemeine Murmeltierzecke, welche dem Menschen das Rheuma übertrug. Die hinterlistige Zecke mochte nur Murmeltier kein Mensch. Sie hielt einen ausgiebigen Sommerschlaf, um im Winter über die dösenden, fetten Murmeltiere herzufallen. Im Frühjahr, wenn die Zecke sich schlafen legte, krochen die Murmels völlig träge, mit schmerzenden Gliedern und Fieberschüben auf die Alpenmatten und pfiffen nicht mehr. Mutter Natur konnte es nicht mehr mit ansehen. Sie stattete die Murmels mit intensiver Cortisolproduktion aus. Die Murmeltierzecken schrien "BÄHHH!" und wanderten aus, irgendwohin, ganz weit weg und mutierten zu himmelblauen Wasserflöhen oder so. Die Murmels haben das Problem heute nicht mehr, aber produzieren weiterhin massenhaft Cortisol.

    Noch vor 100 Jahren lernte jedes Kind der alpenländischen Bergdorf-Einklassenschule die Geschichte von UrUrUrGroßvater Ötzi. Wie alle Erstgeborene wurde auch er Ötzi gerufen. Als Ötzi, Sohn von Ötzi-neben-dem-dicken-gestreiften-Gneisfelsen, 13 Jahre alt war, war er es leid wie ein dummes Kind Hilfsarbeiten für die Erwachsenen zu übernehmen. Er ging zum Schamanen und bat um seine Initiation. Der Magier sagte: "Bitte deinen Vater um die metallene Pfeilspitze, die du als Erwachsener tragen sollst. Putze sie blitzblank und komme wieder." Ötzi tat, was von ihm verlangt wurde. Einen Tag später fand er sich wieder beim Magier ein. "Nun," sagte dieser, "deine Aufgabe ist es, den Berg hinaufzusteigen, über die Felsen zu klettern, über den Gletscher zu laufen, dich auf die höchste, schneebedeckte Spitz des Gipfels zu setzen. Dort wartest du das Morgenglühen ab. Mit den ersten Sonnenstrahlen halte die Pfeilspitze so, dass ich ihr Blinken von meinem Schamanenthron aus sehen kann. Bist du zurück im Dorf, werden wir dich als Erwachsenen in unsere Gemeinschaft aufnehmen und feiern, dass sich die Eichen biegen." Ötzi rannte nach hause, schnürte seinen Beutel, schmiss sich das Fell für die kalte Nacht über die Schulter. Seine Suppe löffelte er im Stehen. Mutter stopfte ihm noch eine geräucherte Ferkelhaxe in die Tasche. Er wetzte den Berg hinauf, hangelte sich an der Felswand hoch, schlidderte über das Eis und fror sich nachts auf dem schneeigen Gipfel fast den A.... ab. Er döste ein bisschen vor sich hin. Mit dem Morgengrauen wurde er hellwach. Er fror wie ein Schneider, obwohl der Beruf noch gar nicht erfunden war. Der erste Sonnenstrahl tauchte die eisige Welt in ein so goldenes Licht, Ötzi vergaß vor Staunen was jetzt seine Aufgabe war. Zum Glück hatte die Sonne einen Eispacken auf dem Gipfel erwärmt, der den Jungen mit lautem Knack in die Gegenwart zurückholte. Mit klammen Fingern angelte er die Pfeilspitze aus der Tasche, wischte sie an seinem Fell trocken. Er konnte im noch dunklen Tal die Erdhuckel der Dorfbewohner nur erahnen. Vorsichtig drehte er die Pfeilspitz, bis sie den Sonnenstrahl einfing und richtete ihn zitternd in Richtung des Schamanen aus. Zehn Minuten verharrte er in dieser Stellung. Dann antwortete ihm ein Feuer aus dem Dorf. Er hatte es geschafft. Er fühlte sich wie der Herr von Sonne und Bergen. Kälte und Müdigkeit waren überwunden. Er hatte kein Sitzfleisch mehr. Er verstaute die Pfeilspitze wieder in seinem Beutel. Dann stürmte er den Berg hinab, sauste über den Gletscher. Sein Fell zappelte im Wind. Die Fußlappen flatterten, wie bei allen Jugendlichen unordentlich gebunden, hinter ihm her. Mehr sprang als kletterte er den Felshang hinab und ließ sich auf die ersten grünen Matten fallen. Er umrundete Steinbrocken, hüpfte über die Wurzeln der Krüppelkiefern. Und dann... rums, ratsch, eine Wurzel, ein Erdloch, autsch. Das tat weh. Nichts war schlimmer, als sich auf dem Berg den Fußknöchel zu brechen. Er krabbelte zu einem Holzstamm, der ihm als Krücke dienen konnte, versuchte damit zu gehen. Unmöglich. Er kroch zu Büschen, futterte Beeren. Er nagte an der geräucherten Ferkelhaxe, beobachtete die Murmeltiere. Ob die Eltern ihn suchen würden? ... Gesucht schon. Aber es hat ihn niemand gefunden. .... Ötzi kroch jeden Tag ein Stückchen den Hang hinunter, bis das Gelände so steil wurde, dass er ohne zu klettern nicht weiter konnte. Ötzi war auf dem Flecken gefangen, ernährte sich vegetarisch und wurde gut Freund mit den Murmeltieren. Sie betrachteten ihn als ein etwas wunderliches Murmeltierkind, was man in die Gruppe integrieren muss. Der Junge sammelte sich einen Wintervorrat an getrockneten Beeren und Flechten. Im Spätherbst legte er sich mit den Tieren unter der Erde schlafen.

    Ötzi lag trocken und warm. Die fettigen Murmelfelle taten seiner Haut gut. Die Murmeltierhöhle war durch die Atemluft der Tiere geschwängert von Cortisol. Zum Frühling hin fühlte Ötzi sich zwar mager und schwach, aber über die Maßen voll mit Lebensenergie. Er kroch aus der Höhle, setzte sich auf einen Felsen. Sein Knöchel war verheilt! Er konnte gehen! Bedächtig wie ein vierzigjähriger Greis kletterte er zwei Finger links, zwei Finger rechts den Steilhang hinab, weiter und weiter. Als er in Sichtweite des Dorfes kam, rannten ihm alle Bewohner entgegen, konnten nicht glauben, dass sie ihn wirklich wieder hatten. Sie feierten drei Tage lang sein Initiationsfest und die glückliche Heimkehr.

    Ötzi futterte und futterte. Bald staunte seine Sippe nicht schlecht über seine kugelige Gestalt. Nach ein paar Monaten jedoch wurde er schwach, extrem dünn, kriegte Beulen und Löcher in die Haut. Alles schmerzte. Seine Müdigkeit nannte man Murmeltierkrankheit. Seine schwarzen Fingerspitzen schob man auf Erfrierungen. Ötzi wollte erwachsen und stark sein. Er war unter dem Zeichen des Steinbockes geboren. Er entschloss sich mit letzter Energie zu den Murmeltieren zurückzukehren. Dort kam er wieder zu Kräften. ... So pendelte er viele Jahre zwischen Murmeltieren und Dorf hin und her. Weil er nur schlecht bei der Jagd mithalten konnte, schulte er um. Er hatte auf dem Berggipfel so gefroren, dass er den Beruf des Schneiders erfand. Er nähte Fußlappenschuhe, die nicht im Wind flatterten, er nähte Fellmäntel, die mit einer Fibel den ganzen Mann bedeckt hielten. Hätte er den Beruf des Arzt erfunden, hätte er erkannt, dass hochgeschwängerte Cortisolluft in Murmeltierhöhlen über einen langen Zeitraum genossen die körpereigene Cortisolproduktion verringert, ja letztendlich sogar zum versiegen bringen kann. Was ja der Grund von Ötzis "Rheuma" war.

    Bei der psychosomatisch offene Gesinnung der Ötzimenschen ahmten viele Dorfbewohner Ötzis Krankheit nach. Fatalerweise führte die Empathie, welche diese netten Bergbewohner füreinander empfinden nicht nur zu Mitleid, helfen und mittun. Nein, durch das Bewusstsein eines jeden, welches noch zum Miteinander-Ich fähig war, wanderte "Rheuma" durch Astralleib und Ätherleib bis in die schnöde Physis, das Erbgut der Menschen jener steinernen Region. Den selben Weg nahm auch die Erkenntnis, dass nur Murmeltier gegen die Krankheit helfen kann. Immer mehr Ötziverwandte und Freunde entwickelten aus sich heraus Rheumasymptome, welches kluge Menschen später entzündliches Rheuma tauften und von Autoimmunkrankheit sprachen. Mit künstlich hergestelltem Murmeltier-Cortisol versuchen sie es zu mildern, was auch meistens gelingt. Die Murmeltiere spielen nun unbehelligt auf den Alpenwiesen.

    Und wer hat nun Schuld? Die gemeine Murmeltierzecke, Mutter Natur, die Murmels, Ötzi, der Schamane?
    Ich sage es euch: Hätte das ganze Dorf gründlich nach Ötzi gesucht, hätte er nicht bei den Murmels schlafen müssen. Hätte sich Ötzi bei seiner Initiation wie ein Erwachsener benommen, der er sein wollte, hätte er sich die Fußlappen fest gewickelt und wär überhaupt nicht mit dem Fuß im Erdloch umgeknickt. - Naja, dann würde es aber auch keine Schneider geben und keine Ärzte und keiner wüßte was über Murmeltiere und deren Cortisolfett und es gäbe kein Cortison. Ich bin zwar ein armes Rheumaopfer, aber Socken, Hosen und Jacken finde ich ganz gut. :D

    Liebe Grüße
    Clara
     
  11. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.468
    Zustimmungen:
    205
    Ort:
    Herne
    Das war..... Spitze!!!!

    Danke
     
  12. Julianes

    Julianes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    118
    Moin,

    Ihr seid sooooo Klasse, auf Euch ist Verlaß !!!



    PS: Neli, schmeiß mal ´ne Runde Gesöff mit Schuss
     
    #72 5. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2015
  13. Eumel2

    Eumel2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    3.838
    Zustimmungen:
    2.957
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Boooooooooh, Clara07, was für eine Geschichte...:eek: danke dafür...wieder etwas
    dazugelernt....:D

    Bin zwar nicht Neli...aber schmeiß mal eine Runde [​IMG]dreamies.de
    -natürlich mit Schuß-der Jahreszeit entsprechend.

    Wünsche noch einen schönen Samstagnachmittag....und heute abend die
    Stiefelchen nicht vergessen....[​IMG]
     
  14. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Rheinland
    Von meinen Medikamenten höchst ermüdet,
    habe ich gerade einen langen Mittagsschlaf gehalten.

    Und nun schmeiß ich wirklich eine Ameisen-Drink-Runde,
    die genaue Anzahl der unseren kleinen Bufix Aufklärenden
    (auch die leider nur mit Pn), ist mir leider nicht so genau
    bekannt:

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Wie neulich schon erwähnt,
    füllt sich die Flasche gottseidank wunderbarerweise selbsttätig wieder auf.

    Dazu gehören natürlich kräftige Stullen mit Murmeltierfett.

    [​IMG]


    So könnt Ihr ohne große Mühe und ohne schädliche Medikamente zu Eurer Gesundheit beitragen.

    Guten Appetit!

    Neli
     
    #74 5. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2015
  15. bugfix

    bugfix Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    @clara07-> capeau! ich ziehe meinen hut! das ist excellente aufklärung nach meiner fasson!

    @neli-> thx4the drinks!

    ich bin gerade über "Die Pharma-Lüge: Wie Arzneimittelkonzerne Ärzte irreführen und Patienten schädigen" von von Ben Goldacre gestolpert, der "blick ins buch" bei dem internetwarenhaus mit A am anfang ist höchst interessant

    allerdings ist das wohl nicht der stoff, den ich im moment sinnvoller weise lesen sollte... ich suche etwas, das sich mit PsA auseinander setzt und mir erklärt was da läuft, schön wäre natürlich sowas wie es das auch im technischen bereich gibt, wie zum beispiel "thermodynamik für dummies", das kann also gern ein buch sein, dass die wissenschaftlichen aspekte erklärt, aber bitte auch eingermaßen verständlich ist, genau so interessiert mich der ansatz der naturheilverfahren, auf die rheuma anspricht (allerdings glaube ich nicht, dass meine nachbarn letztens ihre katze mit schüssler salzen vor dem tot durch eine unerklärliche vergiftung gerettet haben) und auch hier suche ich etwas fundiertes...

    habt ihr ein paar buchempfehlungen für mich? hier wurde schon einmal die rheumafibel erwähnt, welche davon ist denn sinnvoll, es gibt einige autoren zur auswahl...

    :confused:
     
    #75 5. Dezember 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Dezember 2015
  16. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.512
    Zustimmungen:
    456
    Ort:
    Bayern
    Habe einen Buchtipp für dich, ist ein neues Buch aus 2015, das Buch heisst::
    Aktiv leben - trotz Rheuma: Mit der modernen Rheuma-Therapie Schmerzen lindern und Gelenkschäden stoppen

    Gibt es unter anderem auch auch bei Amaz..
     
    #76 5. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2015
  17. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.957
    Zustimmungen:
    710
    @ Neli!

    Herzlichen Dank für das Ameisen-Gesöff und die Murmeltierfett-Stulle, dann noch ein Katzenfell und Deine launigen Beiträge --- wenn das so weiter geht, kann ich im Frühjahr wieder die Bäume rausreissen, ganz besonders wenn sie ganz klein sind!!

    @Clara

    Dein Beitrag hat wesentlich zur Aufklärung beigetragen und es wird Dir für diese wissenschaftliche Abhandlung der Doktorhut verliehen!!
    Ich habe mich schon öfters mir den Murmeltieren unterhalten -- aber diese Geschichte haben die mir nie erzählt.

    @ alle

    Ich habe heute schon Nikolaus gespielt -- es wurden alle reich beschenkt und haben sich über den Besuch gefreut. Rute mußte nicht zum Einsatz kommen!!

    Wünsche Euch allen einen schönen 2. Advents-Sonntag

    vergeßt nie:

    Humor ist wenn man trotzdem lacht!

    Bitte so weitermachen und es darf gern ein Märchen dabei sein!!

    Ich grüß Euch alle ganz herzlich

    Uschi
     
  18. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.512
    Zustimmungen:
    456
    Ort:
    Bayern
    off topic:
    Was ist eigentlich in dem Gesöff drin, Inhaltsstoffe ?

    Obwohl, ich finde ja nicht das dies hier in den Thread gehört! Eigentlich würde das ja eher in den Kaffeeklatsch passen!
    Warum schreibt ihr das hier :confused:
     
  19. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.957
    Zustimmungen:
    710
    Liebste Lagune!!

    Ich denke, der Ursprung dieses heilsamen Getränkes liegt vor Deiner Zeit. Und die Inhaltsstoffe sind ein strenggehütetes Betriebsgeheimnis nur die Neli hat das Rezept
    und hütet dieses wie ihren Augapfel. Genau so gut bewacht sind die Vorräte.

    Uschi
     
  20. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.512
    Zustimmungen:
    456
    Ort:
    Bayern
    Vor meiner Zeit :confused: Also ich bin kein junger Mensch mehr, warum sollte das vor meiner Zeit liegen :confused:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden