1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin ich hier richtig? Wo binich? wohin muss ich?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von SUSI07, 5. Februar 2007.

  1. SUSI07

    SUSI07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mich erst angemeldet und kenne mich null aus hier! Ich schreibe sicherlich jetzt auch irgendwie ins falsche Themenbereich aber naja!

    Ich möchte mich kurz vorstellen und meine Fragen loswerden ich hoffe Hilfe bei euch zu finden, bin sehr verzweifelt:confused:

    Also bin 25 Jahre alt und seit 3 Jahren verheiratet. Mein Mann hatte vor 2 Jahren eine Nieren Ruptur (nach 3 OP´s und etlichen Komas wieder zurück ins Leben gekehrt) die Ursache zuerst unbekannt gewesen dann sind die Ärzte darauf gekommen das die Ursache Vaskulitis ist eine Rheumatische Gefäßerkrankung, bis zu diesem Zeitpunkt wusste mein Mann nichts von seiner Krankheit. Dann fing es mit der Therapie an, nach 3 Monate Krankenhaus und unzähligen Behandlungen entschieden die Ärzte eine Endoxan Therapie (es wurden Spermien eingefroren) nach 1 Jahr Endoxan behandlung musste er dann auf MTX umsteigen und seit 8 Monaten spritzen.

    Meine Fragen:
    wie sieht es aus wenn nach dem absetzen der Medikamente Familienplanung ansteht?

    - kann man nach einer Sicherheitseinhaltung von 3-6 Monaten ungeschütz verkehr haben um den Kinderwunsch zu erfüllen?

    -kann es sein das, dass Kind durch die vorher so lange eingenommenen Medikamente (ENDOXAN, MTX) behindert werden kann?

    -Wie lange brauchen die Spermien des Mannes sich zu regenerieren?

    Jetzt werden sicherlich einige sagen warum denn keine künstliche Befruchtung vornehmen da sowieso die Spermien Krykonserviert wurden, natürlich wegen Kostengründen da die Krankenkasse bis zu 3 versuchen nur zur hälfte zahlt das heisst pro versuch ca 2500 € und ab dem 4. mal 5000 € - 6000 €!

    Auf deutsch "ich kann mir kein Kind leisten" :(
     
  2. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo susi01!

    zuerst einmal hezlich willkommen im Forum!

    Ich glaube nicht, das du hier falsch bist.

    Allerdings kann ich dir deine Frage leider nicht beantworten. Vielleicht findet sich ja noch jemand, der mehr Ahnung hat als ich.

    Ich würde dir empfehlen mit dem behandelnden Arzt deines Mannes zu sprechen, der müßte dir eigentlich weiterhelfen können.

    Ich wünsche Euch alles Gute und das es mit dem Wunschkind noch klappt!

    Liebe Grüße

    Anja
     
  3. SUSI07

    SUSI07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für dein Wilkommen Anji!;)
    Hoffe auch das mir jemand bald meine Fragen beantworten kann!

    Die Ärzte sagen eben nichts für die Zukunft! Es kann sein das es besser wird, es kann aber sein das es Jahre dauert, es kann aber auch sein das es nie besser wird und diese aussage hilft mir eben gar nicht weiter!
    Die Ärzte von der IVF-Zentrum sind natürlich der meinung es muss eine künstliche Befruchtung gemacht werden (ist klar das die das behaupten, schliesslich geht es ihnen ums Geld:( )
    Deshalb dachte ich mir Leute zu fragen die vielleicht erfahrung darin gemacht haben? Also trotz Endoxan und MTX gesunde Kinder haben nd mir empfehlungen geben können!
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Susi,
    herzlich willkommen hier bei R-O. Auch ich habe eine Vaskulitis - die Wegener Granulomatose - auch ich werde immer mal wieder mit Endoxan behandelt. Ich kann dir nur aus meiner Sicht als Frau antworten: Nach etlichen Endoxan-Behandlungen und dann einem Jahr Wartezeit (nur noch mit Cortison) habe ich mich 4 IVF unterzogen, dann kam aber ein erneuter Schub und wieder Endoxan und dann sagte mein Gyn., dass bei mir die Eierstöcke geschrumpft seien - also niemals Kinder. Aber ich gebe dir folgenden Rat. Gib doch deine Frage mal im www.vaskulitis.org.de direkt an Frau PD Dr. Reinhold-Keller ein. Es gibt einige Patienten, die mit einer Vaskulitis schwanger wurden bzw. Kinder zeugen konnten in diesem Forum.
    Wurde bei deinem Mann nach Absetzen des Endoxans (mindestens 6 Mon.) mal ein Spermiogramm gemacht?
    Ich wünsche euch alles Gute.
     
  5. SUSI07

    SUSI07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank Stine!
    Das mit deinen Eierstöcken tut mir echt Leid, ich wünsche dir trotzdem alles alles gute für deine Zukunft. der Link geht bei mir irgendwie nicht aber dadurch bin ich wenigstens auf die Idee gekommen mal nach Vaskulitis Foren und Web´s zu suchen die könne mir vielleicht doch eher helfen aber du hast mir wirklich schon sehr geholfen in dem du die aussage gemacht hast das es auch Leute gibt die nach der Endoxan gesunde Kinder bekommen haben.

    Diese aussage mach wirklich Mut!!! Ein schimmer Hoffnung (genau das was ich zur Zeit brauche)

    Danke nochmals!!!
     
    #5 5. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2007
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo susi,
    [​IMG]

    herzlich willkommen als angehörige!
    kleiner hinweis, wir haben in diesem forum auch ein unterforum
    für angehörige....:)
    für deine fragen bist du hier ganz richtig! ;)

    zu mtx kannst du dich hier schlauslesen, wenn du magst........

    Repertorium / Archiv

    und hier steht auch etwas zu männern.......hier

    alles gute für euch! marie
     
    #6 5. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2007
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  8. SUSI07

    SUSI07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke dir Marie2!
    Ich habe mich gerade durch die Links die du mir geschickt hast gekämpft sehr interessant auch sehr ermutigend zu wissen das MTX behandlung nicht das ende eines Kinderwunsches ist!

    Bei mir ist die Sache natürlich die, das mein Mann ja zuvor noch 1 Jahr Endoxan genomen hat, ob das eben auch die Samenzellen negativ beeinträchtigen?

    Ich möchte natürlich auf den normalen wege Kinder bekommen wenn das keine Risiken für uns natürlich auch fürs Kind hat.

    Gibt es hier vielleicht welche die Erfahrungsberichte über solche Leute haben?
     
  9. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Susi,
    hab grad gesehen, dass du im Vaskulitis-Forum gepostet hast. Dort wirst du mehr Antworten auf deine Fragen bekommen als hier, hast du dich dort schon mal genauer umgesehen, dort war schon öfter die Frage nach Endoxan und Kinderwunsch - lies dich mal durch. Mit Mtx wirst du hier in R-O mehr Antworten bekommen, denn hier sind viele, die Mtx bekommen. Zu Mtx kann ich dir leider nichts sagen, ich habe eine Mtx-Unverträglichkeit. Auf jeden Fall - nichts überstürzen - du bist noch jung - und erstmal sollte dein Mann wieder auf die Beine kommen.
    Alles Gute.

    P.S. Hab grad gesehen, dass Frau Dr. R.-K. dir bereits geantwortet hat.
     
    #9 5. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2007
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe susi,

    bei endoxan muss ich passen.....da hoffe ich,
    dass andere etwas beitragen können.

    aber, du kannst unter SUCHE das stichwort eingeben,
    und schauen, ob du etwas findest! ;)
    ansonsten, ruhig nochmal den behandelnden arzt fragen!!

    lieben gruss marie