1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin fix und fertig...!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Schnecke791, 4. September 2004.

  1. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo!
    Ich war schon eine Ewigkeit nicht mehr hier im Forum, in letzter Zeit ging es mir recht gut, die warmen Sonnenstrahlen sind echt eine Wohltat für die Knochen...! :rolleyes:
    Aber jetzt geht es schon wieder los :mad:!!!
    Ich hatte im August drei Wochen Urlaub, bin danach gut gelaunt und fit (dachte ich) zur Arbeit, tja und da fing es dann wieder an! Nach einer Woche Dienst saß ich am Nachmittag mit meinen Leuten am Tisch (arbeite in einer Einrichtung für geistig und körperlich behinderte Menschen) und habe Nachmittagskaffee getrunken - ich hatte mein Bein ausgestreckt und als ich aufstehen wollte, konnte ich das linke Knie nicht mehr anwinkeln. Wie immer - furchtbare Schmerzen ab Knie bis hoch in die linke Leiste. Ich hatte dann kurz drauf Dienstschluss und bin gleich zum Arzt gefahren. Beim Autofahren konnte ich nur unter starken Schmerzen die Kupplung treten...!
    Auch gehen konnte ich nur noch unter echt höllischen Schmerzen und ins Auto einsteigen ging auch nur mit Zähne zusammenbeißen :(.
    Meine Hausärztin tippt nun auf eine Knochenentzündung... :(, ich habe keine Ahnung, wie das weitergehen soll! Rheuma wurde im Blut festgestellt, ich hatte aber bisher keine Medis verschrieben bekommen. In der Apotheke habe ich mir schon vor einiger Zeit Ibuprofen 400 mg gekauft (die höher dosierten gibt es nur
    auf Rezept), die haben auch zeitweise gut geholfen, wenn ich 2 davon genommen habe - und das oft mehrmals am Tag :(. Meine Ärztin hat mir jetzt die Ibuprofen 800mg + Metamizol HEXAL (gh) verschrieben, das habe ich mir dann auch gleich in der Apotheke geholt. Leider bekam ich auf die Metamizol starke Magenschmerzen und habe sie abgesetzt - ich vertrage die Medis nicht mehr so gut. :(
    Ich weiß echt nicht, wie das weiter gehen soll!!! Ich bin 25 Jahre alt und komme mir vor, wie `ne alte Oma - hier zwickt`s und da tut`s weh...!
    Das komische an der ganzen Geschichte ist, daß ich schon seit Jahren eine viel zu hohe Blutsenkung habe, was ja bedeutet, daß irgendwo eine Entzündung ist... ...Gelenkschmerzen habe ich auch schon ewig lange und trotzdem wurde erst vor kurzem Rheuma im Blut festgestellt (ich weiß, daß man Rheume im Blut nicht sehen muss - aber warum sieht man es jetzt, nach Jahren - obwohl ständig Blutuntersuchungen laufen :confused: ).
    Gehen kann ich momentan wieder etwas besser, die Schmerzen sind aber total komisch, es ist wie ein ziehen und zerren und pochen und stechen in der Leiste und dem linken Oberschenkel, ich habe manchmal das Gefühl, da versteift sich was drinnen. Wenn es schlimm ist, kann ich mich nicht mal umdrehen - in die Hocke gehen geht auch nicht, weil ich nicht mehr hochkomme (ich saß schon mal eine 3/4 Stunde auf den Küchenfliesen, bis mein Mann nach Hause gekommen ist...).
    Kann es sein, daß das eine Knochenentzündung ist? Was ist mit KnochenHAUTentzündung oder Muskelentzündung, kennt sich da jemand aus?

    Ich bin echt ratlos und habe langsam aber sicher keine Lust mehr.

    Am Montag muß ich zum Kernspind und am Dienstag habe ich dann einen Termin zu Szintigraphie - mal gucken ob da endlich was rauskommt! :eek:

    Wäre aber sehr hilfreich, wenn mir in der Zwischenzeit jemand Tips geben könnte!!! :o

    Vielen Dank.

    Liebe Grüße,
    Schnecke791
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    es ist ja schon mal ganz prima, dass du zur szinti und kernspinn
    nächste woche gehst. mit glück finden deine ärzte ja eine oder
    mehrere ursachen deiner beschwerden. wenn ich das richtig
    verstanden habe, bekommst du KEINE basismedis? aber das blutbild
    gibt rheumawerte positiv wieder. bei was für einem arzt bist du denn
    in behandlung? hausarzt, internistischer rheumatologe?
    so wie du deine schmerzen schilderst, das habe ich auch ganz am
    anfang gehabt. nach dem ersten cortison wurde es schlagartig
    besser, und dann halfen meine basismedis, z.b. mtx.
    ich denke, nach deinen beiden terminen bist du schlauer,
    (hoffentlich) und kannst vernünftig therapiert werden.

    sag mal bescheid, wie die ergebnisse sind
    lg marie
     
  3. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Schnecke,

    ist denn schonmal getestet worden, ob die Schmerzen vielleicht vom ISG kommen und ein M. Bechterew dahinter steckt? Dafür würde sprechen, wenn die Schmerzen, wenn du denn mal in die Gänge gekommen bist, besser werden!

    Aber Kernspin und Szintigraphie können dir schon ein gutes Stück weiterhelfen!

    Wichtig ist aber, dass du vor den Untersuchungen, also am Montag und Dienstag, kein Ibuprofen oder andere NSAR nimmst, weil die das Ergebnis falsch negativ machen können!!! Bei meiner ersten Szintigraphie letzten Sommer im Mega-MB-Schub wusste ich das nicht - und man hat gar nichts gesehen!

    Außerdem sollte es auf jeden Fall eine 3-Phasen-Szintigraphie sein mit einer Aufnahme direkt nach der Kontrastmittelgabe, denn gerade MB oder eine Sakroiliitis kann man sicher nur mit Frühaufnahme erkennen!

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  4. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Ulmka!

    Hallo Ulmka!

    Donnerwetter, Ihr kennt Euch aber alle aus!
    Was sind denn bitte ISG und M.Bechterew?
    Nein, hatte auch nicht vor, vor den Untersuchungen Medikamente einzunehmen,
    die Ärzte sollen mich ruhig humpelnd ins Zimmer kommen sehen, nicht daß ich
    wieder als Simulant hingestellt werde :)!

    Liebe Grüße,
    Sandy
     
  5. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Marie...

    Hallo Marie!

    Vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort!
    Nein, ich bekomme keine Dauermedikation, sondern habe nur Ibuprofen und das
    habe ich mir in der Apotheke selbst besorgt. Cortison habe ich zwei Tage lang
    zur Probe genommen, da ging es mir super!!! Wußte gar nicht, daß das so
    schnell wirkt. Das bekam ich damals aber nur verschrieben, weil mich ein Arzt
    als Simulant hingestellt hat - er wollte wissen, ob es wirkt... :(!
    Das Cortison habe ich noch im Schrank liegen und war in letzter Zeit schon
    häufig in Versuchung, einfach `ne Tablette zu nehmen, habe es dann aber doch
    gelassen.
    Ich bin bei einem ganz normalen Hausarzt der mich zu den ganzen Rheumatologen
    u. s. w. überweist.
    Im Frühjahr wurde ich zur Untersuchung in eine Fachklinik für Rheumatologie
    überwiesen (ambulant) - die haben mich nicht mal untersucht!!! Da habe ich im
    Endeffekt ein 3/4 Jahr gewartet um einen Termin zu bekommen und dann wurde
    NICHTS gemacht!!! Ich war höchstens 30 Minuten zur Untersuchung in dieser
    Klinik und hatte davon aber ein 20minütiges Beratungsgespräch, das war echt
    der Hammer!!!
    Was mir am meisten Sorgen macht ist meine Arbeit! Ich habe wahnsinnige Angst,
    meine Stelle zu verlieren (ich war im Herbst / Winter letztes Jahr 2 1/2
    Monate krank wegen meinen Knochen - und jetzt schon wieder 2 Wochen...),
    außerdem habe ich Bedenken, ob ich die Arbeit überhaupt auf Dauer machen
    kann. Ich muß zwar nicht mehr so schwer arbeiten (habe mich versetzen lassen)
    und arbeite momentan auch nur noch 30 Stunden / Woche, aber ich habe trotzdem
    Angst, in meinem Job MUSS ich immer fit sein, ich arbeite mit
    Anfallspatienten,... - und mein Chef weiß das natürlich auch!
    Alles Sch.... - ich bin doch erst 25 Jahre alt!!!
    Oh, sorry, jetzt habe ich Dich aber vollgequatscht! Tut mir leid` - mich nervt
    das nur alles so!!!!!!!

    Viele liebe Grüße,
    Sandy
     
  6. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo Sandy,

    wenn das Rheuma nachgewiesen ist, dann brauchst Du dringend und sofort eine wirksame Basistherapie. Spätestens nachdem das Kernspin etc. gemacht wurde. Alles andere grenzt an Körperverletzung!

    Zusätzlich könnte ein Cortison-Stoss mit anschließendem Ausschleichen sinnvoll sein.

    Ibuprofen ist nicht das wirksamste NSAR. Indometacin wirkt viel stärker. Zumindestens bei mir. Dazu immer einen Magenschutz z.B. Nexium Mups 40mg. Keine NSAR bei mehr als 10mg Prednisolon pro Tag. Bei weniger als 10mg morgens das Cortison, abends das NSAR einnehmen. Falls es hilft, ist Diclofenac die bessere Alternative zu Indometacin, weil es besser verträglich ist. Bei mir hilft es aber nicht.

    Ich kann Deine Ängste sehr gut verstehen. Ich habe änhliche Ängste.

    Viele Grüsse

    Peter
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen


    hallo sandy,

    also, das verstehe ich nicht, wenn damals (wie lange liegt das denn
    zurück?) dein arzt festgestellt hat, dass corstison wirkt, und somit
    klar ist, dass eine entzündung vorliegt, dich nicht weiter vernünftig
    versorgt hat. inzwischen sollte es sich doch auch bei ärzten herumgesprochen haben, dass in so einem fall eine entzündliche
    rheumatische erkrankung mit basismedis behandlelt werden muss,
    statt den patienten weiter allein herumdoktern zu lassen mit NSARn.

    sehr befremdlich, deine geschichte zur 30 minütigen untersuchung
    in einer fachklinik. sie haben dir keine empfehlung mit auf den weg
    gegeben?

    jedenfalls, in ein paar tagen bist du schlauer, dank der anstehenden
    untersuchungen. bitte vergiss nicht, bei deinen ärzten, darauf
    hinzuweisen, dass der cortison-test gewirkt hat!
    vielleicht musst du auch mal den arzt (rheumatologen) wechseln,
    wenn du trotz erwiesener entzündlich-rheumatischer erkrankung keine
    vernünftige basismedis bekommst. es ist sehr wichtig, so zeitig wie
    möglich zu behandeln, um weitere schäden nach möglichkeit zu verhindern,
    schliesslich willst du ja noch einige jährchen jährchen arbeiten können,
    und auch sonst ein vernünftiges leben führen können.

    also, hoffen wir mal, dass die erkenntnisse aus den untersuchungen
    montag und dienstag dazu führen, dass dir geholfen wird. solange
    wirst du wohl noch warten müssen :)

    hier 2 beiträge zu deiner frage zu ISG und M. Bechterew:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=13477&highlight=ISG

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=13272&highlight=Bechterew

    weitere beiträge findest du, wenn du oben auf der seite auf:
    dieses forum durchsuchen klickst.

    berichte uns doch bitte, was die untersuchungen ergeben haben,

    kg marie :)
     
  8. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Peter!

    Hallo Peter!

    Vielen lieben Dank für Deine Nachricht.
    Wie gesagt, Basistherapie gibt es nicht und der Arzt, der mir das Cortison ausprobieren lies, hat mich unter "psychisch" und Simulant abgestempelt.
    Das mit den Medis ist bei mir so ein kleines Problem, ich vertrage ja nicht viel - obwohl ich Rani 150mg AbZ für den Magen mit einnehme.
    Diclofenac hatte ich auch schon mal - nicht vertragen.
    Habe im Netz gelesen, daß Weihrauch auf Dauer gut helfen soll, kennst Du Dich (oder jemand anderes) damit aus? Wäre vielleicht eine gute Alternative, da es ja keine Nebenwirkungen hat und gut verträglich sein soll...!
    Habe vorhin in einem anderen Beitrag gelesen, daß Du Ende 20 bist - wie lange hast Du denn schon Beschwerden und was arbeitest Du denn?

    Liebe Grüße,
    Sandy


     
  9. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Marie!

    Hallo Marie!

    Vielen lieben Dank für Deine Antwort und die Links!
    Ich habe die Beschwerden seit 2000 / 2001, das erste mal aufgetreten sind die Schmerzen auf Arbeit. ich hatte damals eine ganze Weile alleine Dienst und habe auf einer Gruppe mit schwerstpflegebedürftigen behinderten Männern gearbeitet. Als ich damals einen Herrn von Rollstuhl ins Bett heben wollte, gab es mir einen wahnsinnigen "Stich" im Unterleib - war wie ein Krampf und dann konnte ich kurze Zeit drauf nicht mehr gehen. Mein linkes Bein war wie taub und trotzdem hatte ich starke Schmerzen, das zog sich in die Leiste und ins Becken... . Das habe ich ALLEN Ärzten bei denen ich bisher war, auch erzählt, aber da wurde nix gefunden. Ultraschall & Co. wurden alles x-mal gemacht - ohne Befund.
    Kurz drauf´ fing das dann mit der zu hohen Blutsenkung an, die Werte haben sich seit dem auch immer nur ganz kurz verbessert (immer, wenn ich ein paar Tage frei oder Urlaub hatte....) - ist bis heute so!
    Etwa zur gleichen Zeit habe ich eine starke Lymphknotenvergrößerung, mit Druckschmerz, in der linken Leiste festgestellt. Auf mein Drängen wurde damals ein Lymphknoten (-teil???) entfernt, da die Lymphknoten über Monate hinweg nicht mehr abgeschwollen sind - sind heute immer noch etwa in der gleichen Größe und ebenso Druckempfindlich...! Der Lymphknoten wurde untersucht - ohne Erfolg.
    Festgestellt wurde damals ein Beckenschiefstand (aber minimal), "Plattfüße" (habe Einlangen bekommen, die ich IMMER trage) und eine Bandscheibenverkrümmung, mehr nicht.
    Meine Blutwerte wurden schon seit 2000 / 2001 immer wieder auf Rheuma untersucht, Rheuma liegt bei uns auch in der Familie, meine Mama und Tante haben es extrem!
    Aber bis vor kurzem waren die Werte immer negativ, jetzt konnte Rheuma plötzlich doch im Blut festgestellt werden.
    Außerdem bekam ich die Diagnose Fibro, also habe ich Rheuma + Fibro.
    Wie gesagt, diese Fachklinik war der Hammer, die Ärztin hat mich bis auf die Unterwäsche ausziehen und hin und her laufen lassen, dann hat sie versucht, mich einzurenken ??? - obwohl ich mir gar nix ausgerenkt hatte und das war es dann. Das einzige was Sie mir auf meine Frage, ob ich radfahren darf geantwortet hat war: "Aber natürlich dürfen Sie das, nur 5 Minuten am Tag sollte das ganze nicht überschreiten" - lächerlich, oder? Für 5 Minuten hole ich mein Rad doch erst gar nicht aus der Garage!!!
    Zum Thema Arzt wechseln: Ich war schon bei sämtlichen Ärzten hier in der Umgebung und alles sagen mir, daß ich simuliere und daß ich doch eine Umschulung machen soll, weil mich mein Beruf psychisch zu stark belastet! Ich habe langsam echt keine Lust mehr! Da haben die Ärzte alle meine Blutwerte vorliegen... ...und sagen mir ins Gesicht, daß ich nicht ganz knusper bin und simuliere...! Und zum Thema ich "verkrafte" meinen Beruf nicht: Ich mache das seit gut sieben Jahren und mein Job ist verdammt hart, aber er macht mir auch sehr viel Spaß! Warum soll ich da dann eine Umschulung machen? Damit ich nach der Umschulung zum Arbeitsamt rennen und mich arbeitslos melden kann? Nein, Danke!!!

    Liebe Grüße,
    Sandy

    P.S.: Klar melde ich mich, sobald ich von den Untersuchungen zu Hause bin!
    hallo sandy,

    also, das verstehe ich nicht, wenn damals (wie lange liegt das denn
    zurück?) dein arzt festgestellt hat, dass corstison wirkt, und somit
    klar ist, dass eine entzündung vorliegt, dich nicht weiter vernünftig
    versorgt hat. inzwischen sollte es sich doch auch bei ärzten herumgesprochen haben, dass in so einem fall eine entzündliche
    rheumatische erkrankung mit basismedis behandlelt werden muss,
    statt den patienten weiter allein herumdoktern zu lassen mit NSARn.

    sehr befremdlich, deine geschichte zur 30 minütigen untersuchung
    in einer fachklinik. sie haben dir keine empfehlung mit auf den weg
    gegeben?

    jedenfalls, in ein paar tagen bist du schlauer, dank der anstehenden
    untersuchungen. bitte vergiss nicht, bei deinen ärzten, darauf
    hinzuweisen, dass der cortison-test gewirkt hat!
    vielleicht musst du auch mal den arzt (rheumatologen) wechseln,
    wenn du trotz erwiesener entzündlich-rheumatischer erkrankung keine
    vernünftige basismedis bekommst. es ist sehr wichtig, so zeitig wie
    möglich zu behandeln, um weitere schäden nach möglichkeit zu verhindern,
    schliesslich willst du ja noch einige jährchen jährchen arbeiten können,
    und auch sonst ein vernünftiges leben führen können.

    also, hoffen wir mal, dass die erkenntnisse aus den untersuchungen
    montag und dienstag dazu führen, dass dir geholfen wird. solange
    wirst du wohl noch warten müssen :)

    hier 2 beiträge zu deiner frage zu ISG und M. Bechterew:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=13477&highlight=ISG

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=13272&highlight=Bechterew

    weitere beiträge findest du, wenn du oben auf der seite auf:
    dieses forum durchsuchen klickst.

    berichte uns doch bitte, was die untersuchungen ergeben haben,

    kg marie :) [/COLOR][/QUOTE]
    :mad:
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  11. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Marie!

    Wie hoch meine Blutsenkung momentan ist, kann ich leider nicht sagen, aber ich werde diese Woche noch mal zu meiner Hausärztin gehen um ein neues Blutbild machen zu lassen, dann kann ich auch hier im Forum bescheid geben.
    Mir ist noch was eingefallen, was evtl. auch mit meinen Beschwerden zu tun haben könnte - ich hatte vor 10 Jahren ungefähr, so im Alter von 15 / 16 Jahren das Pfeiferische Drüsenfieber. Ich lag damals 6 Wochen mit Fieber und echt krank im Bett und das Drüsenfieber wurde erst recht spät diagnostiziert. Seit dem wirken sich Erkältungen, etc. auch immer ein bißchen schlimmer aus - nicht viel, aber ich habe länger mit dem Husten zu kämpfen, .... als früher.
    Ich werde vor dem Kernspin auf jeden Fall mit dem Arzt sprechen und ihm meine ganze Vorgeschichte auf den Tisch legen, ich werde mir das alles zusammen schreiben...!
    Und dann sollen die mich wirklich mal anständig durchchecken.
    Wie ist das eigentlich mit Ernährung und Übergewicht,...?
    Ich wiege bei einer Größe von 1,60 m etwa 70 kg, schwankt mal auf 72 kg hoch, aber im Regelfall bin ich so bei 70kg.
    Von der Ernährung her muß ich sagen, daß ich recht unregelmäßig esse und dann, wenn ich (auf Arbeit) dazu komme, meistens ein Stückchen Brot (mit Butter,...) oder eine Wurstsemmel rein futtere... .
    Wenn ich koche, dann meistens eine Mahlzeit mit Fleisch :o oder Fisch, ... - kochen tue ich denke ich doch mal, ganz normal und regelmäßig... .
    Ich meine ja nur, weil Rheuma-Patienten ja kein Fleisch, Fisch, Milchprodukte essen sollen - aber ich kann mir das ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. Fleisch und Fisch, naja, ok, aber kein Käse, keine Milch mehr... - geht doch gar nicht! ODER DOCH??? Dann gibt es keine Volleinudeln, Kuchen, Schokolade, kein Eis, nix mehr...!! :(

    Liebe Grüße und vielen, vielen Dank für die Links,
    Sandy

    hi,

    noch ein kurzer nahtrag, sicher hast du selber schon im internet
    nach lymphknoten geguckt, 2 links

    http://www.meine-gesundheit.de/krank/rahmen/lymphkno.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lymphknoten

    vielleicht solltest du beim kernspin den arzt auf die lymphknoten
    aufmerksam machen, man kann sie nämlich dabei gut "sehen"
    und vielleicht gibts noch was neues dabei.
    wie hoch ist denn eigentlich deine blutsenkung?

    lg marie[/QUOTE]
    :o :(
     
  12. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Sandy,

    sag mal, was ist das denn für ein Arzt, wenn er erst bei dir einen Cortisontest macht, der positiv ist - und dir dann erzählt, du würdest simulieren :eek: Der hat doch keine Ahnung, der Test war doch gerade der Beweis dafür, dass da wirklich eine Entzündung ist!!!!! Auch die hohe Blutsenkung spricht ja für Entzündung - und positive Rheumafaktoren im Blut haben längst nicht alle Rheumatiker (vor allem nicht bei Psoriasis-Arthritis, aber auch nicht bei Morbus Bechterew, da sind oft noch nicht mal Blutsenkung und CRP positiv).

    In welcher Gegend wohnst du denn? Vielleicht kann dir ja einer aus dem Forum noch einen vernünftigen Arzt in deiner Nähe nennen!

    Ach ja, ISG sind die Iliosakralgelenke, also der Übergang von Wirbelsäule ins Becken und M. Bechterew ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule, die oft in den ISG anfängt und dann auch andere Teile der Wirbelsäule befällt, wobei sowohl ISG als auch die Wirbelsäule ganz oder meist nur teilweise steif werden können. Allerdings betrifft die Versteifung häufiger Männer, dafür haben die Frauen zu den Wirbelsäulenproblemen oft auch Entzündungen in Hüften oder Knien oder Knöcheln oder Schultern...

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  13. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo Sandy,

    hier noch ein paar Bemerkungen von mir.

    Du hast nach dem Gewicht gefragt. Sicher wäre bei einer Größe von 1.60 etwa ein Gewicht von 55kg sinnvoll. Jedes Kilo mehr belastet die Gelenke.

    Fisch ist im Gegensatz zu Fleisch sinnvoll. Fetter Fisch ist besonders gut. Bei Fleisch sollte man vor allem Schwein meiden. Gut ist Huhn. Tierisches Fett sollte man meiden. Keine Butter. Planzliche Fette sind gut (sehr gut:Rapsöl, Wallnussöl). Statt Vollmilch lieber Magermilch (auch bei Joghurts, Quark etc.). Die Ernährung hat aber nur einen gewissen Einfluss. Das sollte man nicht zu fanatisch verfolgen.

    Rani (Rantudil) ist kein sehr wirksames Magenmedikament. Die Wirkstoffe Omeprazol (z.B. Omep) und Esomeprazol (Nexium Mups 40mg ist sehr gut!) wirken viel besser. Eine Monatsration kostet allerdings etwa 55€.

    Radiologen sprechen selten vor einer MRT-Aufnahme mit einem Patienten. Das würde den Arzt auch zu stark beeinflussen. Hör Dir erst mal an, was er sagt. Manche wollen nicht einmal nach der Untersuchung mit einem über die Aufnahme reden. Schließlich muss er Befunde im Akkord diktieren, damit die Geräte immer ausgelastet sind.

    Der stechenden Schmerz, den Du beschreibst, hört sich sehr nach einem Hexenschuss mit einem eingeklemmten Nerv an. Ich denke nicht, dass das direkt mit Rheuma zusammenhängt.

    Von Weihrauch halte ich persöhnlich nichts. Davon wird nur Deine Brieftasche erleichtert. Aber es gibt auch (einige wenige) andere Meinungen.

    Ich kann auch nur noch 10-20 Minuten Rad fahren. Aber nur auf dem Hometrainer. Die Erschütterungen auf der Strasse wären zu stark, auch für die Handgelenke.

    Kernspin ist gut. Achte darauf, dass ein Kontrastmittel verwendet wird. Das Aufnahmen von den ISG-Gelenken gemacht werden sollen, muss von dem überweisenden Arzt auf die Überweisung geschrieben werden. Ansonsten wird bei tiefsitzenden Rückenproblemen oft nur die LWS untersucht.

    Bei der Szintigraphie ist es wichtig, dass eine 3-Phasen Szintigraphie gemacht wird.

    Ich habe aus eigenen Erfahrungen gemerkt (auch aus Erfahrungen von Bekannten), dass es sehr davon abhängt, wie man sich beim Arzt benimmt, ob dieser einen ernst nimmt oder nicht. Wichtig ist, ganz ruhig die wichtigsten Sachverhalte darzulegen. Nur die Fakten, keine Interpretierungen derselben darlegen. Vor allem wenn Fakten und Interpretierungen nicht zusammenpassen, denkt der Arzt schnell, man würde sich nur in was reinsteigern. Vor allen Dingen stehen Ärzte nicht auf Patienten, die dauernd die Ärzte wechseln oder im ersten Gepräch davon reden, dass sie gerne berentet würden. Sind die Befunde nicht eindeutig, so ist es besonders schwierig, ernstgenommen zu werden. Dieses hin und her macht einen auch selber wirr. Ich selber habe auch jahrelang geschwankt zwischen ich habe etwas und ich bilde es mir nur ein. Jetzt nach etwa 6 Jahren wird das Bild etwas klarer.

    Alles Gute

    Peter
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    zitat:

    Ich wiege bei einer Größe von 1,60 m etwa 70 kg, schwankt mal auf 72 kg hoch, aber im Regelfall bin ich so bei 70kg.
    Von der Ernährung her muß ich sagen, daß ich recht unregelmäßig esse und dann, wenn ich (auf Arbeit) dazu komme, meistens ein Stückchen Brot (mit Butter,...) oder eine Wurstsemmel rein futtere... .
    Wenn ich koche, dann meistens eine Mahlzeit mit Fleisch oder Fisch, ... - kochen tue ich denke ich doch mal, ganz normal und regelmäßig... .
    Ich meine ja nur, weil Rheuma-Patienten ja kein Fleisch, Fisch, Milchprodukte essen sollen - aber ich kann mir das ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. Fleisch und Fisch, naja, ok, aber kein Käse, keine Milch mehr... - geht doch gar nicht! ODER DOCH??? Dann gibt es keine Volleinudeln, Kuchen, Schokolade, kein Eis, nix mehr

    zitatende

    hihihi, sandy, du sollst dich doch nicht kasteien! :D
    nur GESUND leben und essen. das meint: wenig fleisch und wurst,
    viel fisch dafür wegen der guten omega3 säure, die kannst du natürlich
    auch als nahrungsergänzung einnehmen, aber fisch schmeckt besser.
    es ist besser magermilch zu nehmen als vollmilch, und magerjoghurt usw.
    unsere geliebte schoko ist auch nicht so gesund, aber ich esse sie
    trotzdem in maßen, zartbitter ist besser als alpenvollmilch.
    wenn du das alles mit obst und gemüse krönst, lebst schon ganz gesund.
    auf die wurstsemmel verzichte ich allerdings meistens, weil die gelenke
    bei mir sofort reagieren, auch kochschinken ist bei mir nicht gut.
    ich esse also fast alles, aber in maßen und grenzen, und versuche
    obst und gemüse ausreichend zu essen. wobei es wohl immer noch
    ziemlich unbekannt ist, dass gemüse gedünstet grösstenteils gesünder
    ist als roh, das betrifft auch tomaten. bei google hatte ich kürzlich eine
    seite, wo alles ganz klasse beschrieben war, leider hab sie nicht
    gespeichert, ich dummi.

    also, ich glaube, die ärzte beim kernspin sind an deinen berichten nicht
    wirklich interessiert, wenn du sie auf deine lymphknoten aufmerksam machen kannst, dann hast du schon was erreicht. ;)

    bei deiner grösse, das weisst du ja selber, bist du schon übergewichtig,
    und es wäre ganz gut, schoko, nudeln und eis einzuschränken :D
    ich selber bin 164 cm und wiege im moment 64 kg, und das ist zuviel,
    daran muss ich arbeiten. :D

    das pfeiffersche drüsenfieber ist sicher ein wichtiger hinweis.
    noch ein tipp: lass dir doch jedesmal eine kopie geben vom laborbericht,
    dann hast du immer alles parat. ich hab so alle ergebnisse der letzen
    12 monate kumuliert auf einer seite.

    eine gute nacht
    marie
     
  15. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Marie!

    Hallo Marie!

    Mußte gerade echt schmunzeln über Deine Anwort *g*.
    Also, wenn das Essen, so wie Du es hier beschrieben hast, so ok ist, dann lebe ich (außer meiner Wurstsemmel) doch recht gesund! *hurra*
    Ich esse viel Gemüse und Obst und wesentlich mehr Fisch als Fleisch.
    Bei Milchprodukten nehme ich immer die mit wenig Fettgehalt... .
    Und Schokolade, Eis & Co. stehen bei mir absolut nicht täglich auf dem Speißeplan. Normalerweise dürfte ich (rein vom Essen her gesehen) auch nicht übergewichtig sein, denke ich... . Mein Problem ist da mehr die Bewegung. Wenn ich mich bewege, habe ich Schmerzen - da reicht sehr oft nur ein Spaziergang!
    Da ich Angst vor diesen Schmerzen habe, bewege ich mich nicht - eigentlich logisch, oder? Ich weiß - aber FALSCH!!!
    Das ist echt alles sowas von blöd... ...manchmal könnte ich mich nur noch in eine dunkle Ecke verkriechen und sitzen bleiben und sitzen bleiben... .

    So! Jetzt werde ich mal unter die Dusche und anschließend ins Bett hüpfen!

    Gute Nacht,
    Sandy :)

    zitat:

    Ich wiege bei einer Größe von 1,60 m etwa 70 kg, schwankt mal auf 72 kg hoch, aber im Regelfall bin ich so bei 70kg.
    Von der Ernährung her muß ich sagen, daß ich recht unregelmäßig esse und dann, wenn ich (auf Arbeit) dazu komme, meistens ein Stückchen Brot (mit Butter,...) oder eine Wurstsemmel rein futtere... .
    Wenn ich koche, dann meistens eine Mahlzeit mit Fleisch oder Fisch, ... - kochen tue ich denke ich doch mal, ganz normal und regelmäßig... .
    Ich meine ja nur, weil Rheuma-Patienten ja kein Fleisch, Fisch, Milchprodukte essen sollen - aber ich kann mir das ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. Fleisch und Fisch, naja, ok, aber kein Käse, keine Milch mehr... - geht doch gar nicht! ODER DOCH??? Dann gibt es keine Volleinudeln, Kuchen, Schokolade, kein Eis, nix mehr

    zitatende

    hihihi, sandy, du sollst dich doch nicht kasteien! :D
    nur GESUND leben und essen. das meint: wenig fleisch und wurst,
    viel fisch dafür wegen der guten omega3 säure, die kannst du natürlich
    auch als nahrungsergänzung einnehmen, aber fisch schmeckt besser.
    es ist besser magermilch zu nehmen als vollmilch, und magerjoghurt usw.
    unsere geliebte schoko ist auch nicht so gesund, aber ich esse sie
    trotzdem in maßen, zartbitter ist besser als alpenvollmilch.
    wenn du das alles mit obst und gemüse krönst, lebst schon ganz gesund.
    auf die wurstsemmel verzichte ich allerdings meistens, weil die gelenke
    bei mir sofort reagieren, auch kochschinken ist bei mir nicht gut.
    ich esse also fast alles, aber in maßen und grenzen, und versuche
    obst und gemüse ausreichend zu essen. wobei es wohl immer noch
    ziemlich unbekannt ist, dass gemüse gedünstet grösstenteils gesünder
    ist als roh, das betrifft auch tomaten. bei google hatte ich kürzlich eine
    seite, wo alles ganz klasse beschrieben war, leider hab sie nicht
    gespeichert, ich dummi.

    also, ich glaube, die ärzte beim kernspin sind an deinen berichten nicht
    wirklich interessiert, wenn du sie auf deine lymphknoten aufmerksam machen kannst, dann hast du schon was erreicht. ;)

    bei deiner grösse, das weisst du ja selber, bist du schon übergewichtig,
    und es wäre ganz gut, schoko, nudeln und eis einzuschränken :D
    ich selber bin 164 cm und wiege im moment 64 kg, und das ist zuviel,
    daran muss ich arbeiten. :D

    das pfeiffersche drüsenfieber ist sicher ein wichtiger hinweis.
    noch ein tipp: lass dir doch jedesmal eine kopie geben vom laborbericht,
    dann hast du immer alles parat. ich hab so alle ergebnisse der letzen
    12 monate kumuliert auf einer seite.

    eine gute nacht
    marie[/QUOTE]immer
     
  16. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Komme gerade vom Kernspin...

    Hallo!

    So, ich komme gerade vom Kernspin und kann echt sagen daß mich das ganz schön runter gezogen hat.
    Heute morgen habe ich da noch mal angerufen, weil ich die Wegbeschreibung verlegt hatte und wollte eben noch mal nachfragen, wo das genau ist. Das wurde dann so aufgenommen, also ob ich den Termin abgesagt habe !!??!! und als ich dann pünktlich zum Termin dort war, war ich von der Liste gestrichen.
    Mit ein wenig hin und her haben die mich dann aber doch dran genommen, eigentlich war das schon eine Frechheit...!
    Dann, nach ewigem Warten wurde ich endlich aufgerufen und in eine Umkleidekabine gesteckt. Als dann endlich eine Arzthelferin kam und mich nach meinen Beschwerden gefragt hat, Schnitt sie mich mitten im Satz ab und hat mir recht deutlich zu verstehen gegeben, daß sie das nicht interessiert, was ich ihr zu sagen hab`... - echt rotzfrech! Erst wollte sie wissen, wo ich Beschwerden habe und wie das gekommen ist... ...Unfall, etc. und als ich ihr dann erklären wollte, was ist, wurde sie frech und hat mich stehen lassen.
    Der Hammer war auch, daß ich eigentlich wegen meinem Knie UND meiner Leiste hin bin und nur das Knie untersucht wurde... .
    Nach der Untersuchung wurde ich dann von einem Arzt zu einem persönlichen Gespräch aufgerufen. Das Gespräch fand auf dem Flur statt!!! und war wirklich sehr ausgiebig - das einzige was mir gesagt wurde, war: "So, wir konnten nichts außergewöhnliches feststellen, Ihre Knorpel in / am Knie sind dabei, sich zu verändern / verformen. Guten Tag!" Dann hatte ich schon meine Bilder und die Hand des Arztes in der Hand und gleich darauf die Türklinke!!! :mad:
    Als ich dann noch schnell nachfragen wollte, was dann nun bedeutet und wie es weiter laufen wird / kann (Medis und so) bekam ich nur die Antwort: "Alles weitere erklärt Ihnen Ihr Hausarzt. Auf Wiedersehen!"

    Also ich muß wirklich sagen, das war heute wieder einmal ein toller Nachmittag beim Arzt, sehr freundliche Leute habe ich da kennen gelernt und jetzt bin ich echt informiert! Ich glaube, ich werde auch Arzt - da gibt es einige, die sich ziemlich einfach ihr Geld verdienen. Ich bin so was von sauer!!! :mad:

    Liebe Grüße,
    Sandy
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo sandy,

    ich hatte auch einen recht anstrengenden tag, und werde nun bei
    ro noch etwas "abschalten".

    dass es zu diesen terminschwierigkeiten kam, ist natürlich ärgerlich,
    aber es hat ja dann doch geklappt.

    ich glaube peter und ich, hatten dir ja gestern schon gesagt, dass
    die ärzte beim kernspin und anderen untersuchungen, praktisch nix
    anderes machen. eine besprechung, wie es weitergeht hinsichtlich
    einer medikamenteneinstellung, ist nicht deren sache, sondern die
    des behandelnden arztes. es ist halt so, du wirst geröntgt oder
    was anderes, und das wars! dann gehst du zum behandelnden arzt zurück.
    anders kenne ich das auch nicht. :D
    das der ton, wie du schreibst, nicht sehr freundlich war, ist auch
    ärgerlich, aber - hak es einfach ab.

    was stand denn auf der überweisung? wenn beides draufstand, knie
    und leiste wird auch beides gemacht, denke ich.

    morgen hast du den nächsten termin? dann bist du ja schon vorgewarnt,
    und kannst mit weniger erwartungen dort hingehen. :D

    hauptsache, die bilder werden RICHTIG interpretiert, gelesen, damit
    du dann vernünftig behandelt werden kannst.
    also, mach dir erstmal einen schönen abend und ruh dich für morgen
    aus. :)

    lg marie
     
  18. Seesternchen

    Seesternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schnecke791

    Das du die Wut hast kann ich gut nachvollziehen
    man kommt sich wie ein Idiot vor.
    Hat noch so viele Fragen und wird dann mir nichts dir nichts rausmanövriert.
    Hast du einen guten Orthopäden am Ort?
    Ich mein man sieht ja auf den Bilder das sich etwas verändert hat.
    Denk ein Orthopäde kann dir da wohl mehr sagen als dein Hausarzt.
    Und das ärgernis mit den Helferinnen vergiss,ganz schnell da gibt viele die so sind.
    Ich wünsche Dir Gute Besserung und das du Morgen bei Deinem anderen Termin
    Freundliche Helferinnen und einen Arzt hast ,der dir mehr erklärt,als der Heute.

    Liebe Grüsse Seesternchen
     
  19. Fantasia

    Fantasia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe dich...

    Hallo Schnecke,

    ich kann dich sehr gut verstehen; bin selbst 28 und habe seit einigen Jahren M.Bechterew. In diesem Jahr mache ich schon die ganze Zeit höllische Schmerzen durch, kein Tag ohne Schmerzmittel und trotzdem Schmerzen (evt. hast du ja meinen Aufruf auch gelesen). Ich mache mir auch sehr viele Sorgen wegen meiner Arbeit, denn ich stehe am Anfang des Berufslebens und muss auch voll einsatzfähig sein - bin während mancher Dienst z.B. ganz alleine und muss dann viel hin und herrennen (arbeite auch im sozialen Bereich). Aber du hast den Vorteil, dass du noch nicht viele Medis ausprobiert hast und gute Chancen hast, dass dir was hilft. Zunächst wäre allerdings eine Diagnose hilfreich.

    Alles Gute
    Fantasia
     
  20. cpeter

    cpeter Guest

    Sowas habe ich leider auch schon oft erlebt. Das kann einen richtig runterziehen.

    Peter