1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin ausgesteuert, wie komm ich ohne einbußen elegant aus dem ruhenden arbeitsvertrag

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von waldfee72, 12. November 2015.

  1. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    hallo ihr lieben,

    vielleicht hat das jemand von euch auch schon mal durch?

    ich bin seit anfang oktober ausgesteuert und es ist überhaupt nicht absehbar, ob ich überhaupt wieder arbeiten kann. der reha/rentenantrag läuft bei der rentenversicherung schon, da der gutachter vom arbeitsamt festgestellt hat, dass ich keine 3h/tgl mehr arbeiten kann.

    nun werde ich mich von meinem noch-partner (eher wohngemeinschaftspartner) trennen und möchte wegziehen.

    wie komme ich nun elegant aus dem nun ruhenden arbeitsvertrag, ohne dass mir eine sperre auferlegt wird oder ich einbußen im bezug habe?

    ich würde mich sehr über eure erfahrungen freuen

    lg und danke schon mal
    fee
     
  2. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Fee, erste Entscheidung sehr gut.:top:

    Ja und vom Arbeitgeber, auf jeden Fall nicht selbst ausscheiden, weil dann gibt es die Speere die du nicht möchtest.

    Viel Kraft wünsche ich dir von ganzem Herzen!


    Joe
     
  3. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    So wie ich das sehe, musst du im Moment gar nichts machen. Die Frage: was mach ich, stellt sich doch erst in dem Fall, den wir dir nicht wünschen, dass dein Rentenantrag abgelehnt werde würde.
    Die eleganteste Lösung wäre doch, deine Rente geht durch, dann brauchst du überhaupt nichts machen.

    Wenn du allerdings in einen anderen Arbeitsamtsbezirk ziehst, könnte es sein, dass du dort wieder erneut von der Arbeitsagentur begutachtet wirst. (Ist einem Bekannten von mir passiert, hatte eine Genehmigung für eine Umschulung, ist dann umgezogen und alles fing von vorne an).
     
  4. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Wie gut verstehst du dich mit deinem Arbeitgeber? Kannst du ihn um die Kündigung bitten? Ich habe das getan. Mein Chef hat mich da verstanden, sich selbst zuerst informiert wie er mich am besten kündigt und dann erledigt. Das war für alle die sauberste Lösung.
     
  5. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    super, das Thema so öffentlich zu diskutieren. Wenn die hoch engagierte Sachbearbeiterin vom Arbeitsamt hier nachliest, was das für eine schlimme rheumatische Erkrankungen ist....;)

    Klar kann man offen mit dem Arbeitgeber reden. Er kann spätestens wenn das Krankengeld läuft eine neue Mitarbeiterin mit befristetem Vertrag einstellen. Kommt deine Rente durch, Waldfee, kann er die neue Mitarbeiterin fest einstellen.

    Wenn ein Arbeitgeber einer Mitarbeiterin wegen Krankheit kündigt, kriegt er unter Umständen eine Klage vom Arbeitsamt an den Hals. Ein Kleinbetrieb hat noch Chancen ungeschoren heraus zu kommen. Ein Kleinbetrieb kann dich evtl. auch nicht weiter beschäftigen, wenn du krankheitsbedingt einen anderen Arbeitsbereich brauchst. Der Arbeitgeber sollte sich auf jeden Fall juristischen Rat holen.

    Das hilft dir jetzt leider nicht viel weiter. Bleibt nur zu hoffen, dass die Rente wegen der Vorentscheidung des Arbeitsamtes schnell bewilligt wird.

    Liebe Grüße
    Clara