Bin auch neu hier wg. PMR ....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von waldwichtel, 16. Dezember 2016.

  1. waldwichtel

    waldwichtel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,
    ich hoffe, ich finde hier Unterstützung und Rat. Meine Mutter (81 Jahre) ist an Polymyalgia Rheumatica erkrankt. CRP + BSG waren seit Anfang des Jahres (Februar) bei 90 bzw. 100, sie
    hatte starke Schmerzen in beiden Schultern, Gewichtsverlust und es ging ihr richtig schlecht, aber niemand wusste, was das sein könnte. Nach einem HA-Wechsel wurde sie dann im September zum Rheumatologen überwiesen.
    Der stellte die Diagnose PMR. Sie bekam Cortison (zuerst 25mg) damit ging CRP auch auf 19 runter und es ging ihr wesentlich besser. Als das Cortison bei 10mg täglich war,
    stiegt der CRP wieder auf 65 und so wurde Cortison wieder auf 15mg raufgesetzt. Erst ist der CRP dann wieder auf 27 runter, aber heute ist er wieder auf 39 hoch und sie muss wieder 20mg Cortison nehmen. Das ist auf Dauer natürlich viel zu hoch. Der Arzt rät ihr zu MTX,
    damit die Entzündung dauerhaft unten bleibt. Meiner Mutter geht es so ganz gut, sie hat auch keine großen Schmerzen mehr. Es muss nur diese Entzündung runtergefahren werden.
    Welche Erfahrungen habt ihr mit dem MTX? Muss man das wohl in diesem Fall wirklich nehmen, oder gibt es Alternativen? Ich habe vor dem MTX richtig Horror. Das hat doch so viele Nebenwirkungen.
    Ich hab auch schon was von Weihrauchkapseln gehört...? Aber da gibt es so viele... Ich bin ziemlich verzweifelt, weil ich nicht möchte, dass es ihr dann bei MTX wieder schlechter geht.
    Außerdem hat sie eine Nierenschwäche und MTX geht doch wohl auch auf die Nieren. Hat jemand einen Rat für mich? Oder vielleiche eine Experten-Adresse, wo man sich mal eine
    2. Meinung holen könnte. Ich bin für jede Hilfe dankbar....

    Liebe Grüße an alle
     
  2. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.891
    Zustimmungen:
    1.586
    Ort:
    Bayern
    Hallo Waldwichtel,

    willkommen bei rheuma-online. In der Rheuma Therapie ist MTX ein lang "erprobtes" Mittel, die ganzen Nebenwirkungen bekommt ja nicht jeder, sie müssen halt aber aufgezählt werden.

    Ein andauernd hoher CRP Wert soll ja nicht gut sein, ob deine Mutter MTX benötigt kann ich aber nicht beurteilen.

    Weihrauch habe ich schon mal versucht, aber mir persönlich hat das leider keine Verbesserung gebracht.

    Mit der Ernährung kann man eventuell auch eine Reduktion der Entzündung erreichen. Tierische Produkte reduzieren, denn die enthalten entzündungsfördernde Arachidonsäure. Antientzündliche Ernährung:
    http://www.rheuma-online.de/selbsthilfe/rezensionen/ernaehrungsprogramm-besser-essen-bei-rheuma/
     
    #2 16. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden